DATES | TERMINE

aktuell/ current
2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 |
Past Projects (2006-1996)

Biography (Biografie)CV 2017

Download Bio (D/Eng PDF)
CV 2017 (D/Eng PDF)




2017



TIME DRIFTS COLOGNE - PHILIPP GEIST
am Dom in Köln 15./16. Jnauar / Janurary 2017
at Cathedral / Cologne Cologne/ Köln
mit Musik von/ with Music by Martin Gretschmann (Console/ Acid Pauli)

Geist_TimeDriftsCologe©2016_05
Time Drifts Cologne II by Philipp Geist
January 15 and 16, 2017 from 6 p.m. to 10 p.m.


Geist_TimeDriftsCologe©2016_09

On the occasion of the furniture fair IMM in Cologne on January 15 and 16, 2017, Philipp Geist will present his comprehensive TIME DRIFTS COLOGNE 2 installation on the Domplatte West in front of the entrance portal of the cathedral and at Roncalliplatz, as well as on two facades of the Domforum, the Roman-Germanic Museum and the Dom-Hotel. Therefore, the successfully implemented Time Drifts Cologne project from New Year's Eve (December 31, 2016) will be repeated during two days at the opening of the IMM due to the great success: Philipp Geist will continue to develop the installation artistically.

Geist_TimeDriftsCologe©2016_08

Geist_TimeDriftsCologe©2016_02

Geist_TimeDriftsCologe©2016_06

The installation visualizes the themes of time and space and refers to the wishes, expectations and hopes of the people of Cologne for the new year and the future. Concepts which had been submitted by the inhabitants of Cologne for a few weeks before the event were included in the project. These concepts are now translated into several languages in order to address an international audience. In doing so, the artist renounces the use of canvases and projects concepts and associations over a large area on the floor surface of the square as well as on the facades of the Domforum and the Roman-Germanic Museum with video mapping installations, and on the Dom-Hotel with large-area static projections and artificially produced theater fog. The result is an interplay between the concrete, tangible projection on the architecture, the accessible floor and the transparent, evanescent projection surface in the fog. Concepts become shortly visible as a metaphor for transience and disappear immediately. The visitors become part of the installation and can access the installation and look at it from different perspectives. Visitors can immerse themselves in the installation and become a projection screen themselves; on the visitors’ bodies, letters and words can be recognized. Picturesque, abstract, geometric video-mapping installations emerge on the facades. Geist develops a dialog with the place, the concepts, and the architecture and with his artistic work. On the computer, he creates scenic, abstract image worlds which refer to organic microscopic structures. Through its depth and three-dimensionality, the creation symbolizes the ever-widening space of time and, through its complexity and density, represents the complex networks. Geometrical, spatial shapes such as squares, cubes, perforated surfaces, lines and rays are superimposed in a continuous process and build up an overall picture in order to dissolve it in the next moment. The result is a complex image architecture, which is constantly moving, and image compositions, which are partly minimalist-purist, partly vibrantly colorful, dreamlike and schematically fragile. Concepts become visible and immediately transform themselves into the abstraction of an image. The projections in artificially generated fog allow the visitors to access imaginary luminous signs that reflect themselves in the atmosphere above the squares. Words and concepts become briefly visible. Time Drifts Cologne is an "urban intervention", which interprets the "genius loci" of the cathedral environment. The "immersive" installation captivates the viewers and opens up new horizons of experience.
The installations are accompanied by ambient sound by Martin Gretschmann alias Console / Acid Pauli, a longtime member of The Notwist. His ambient sound made of the sampled bells of the Cologne Cathedral comment the place also musically and fuses the sound collage and the real bells, creating a sensual-spherical space experience together with the light installation.

Time Drifts Cologne by Philipp Geist
Duration of the installation January 15 and 16 from 6 p.m. to 10 p.m.

The seemingly fixed ground around the Cologne Cathedral begins to drift gently. A lively and moving experience opens up. In the meantime, the Cologne Cathedral rests as solid as a rock, flooded by the stream of images and visitors to its feet.

Philipp Geist's Time Drifts is a wandering light art concept. After stops in Vancouver, Berlin, Montreal, Frankfurt and other places, the Domplatte of Cologne is another highlight of an installation tour around the world.

Geist_TimeDriftsCologe©2016_03

Geist_TimeDriftsCologe©2016_04

Geist_TimeDriftsCologe©2016_01

Philipp Geist (1976) works as an artist with media video / light installation, photography and painting. He has been working on art projects all over the world for 20 years now. Recently, Geist performed a video mapping on the occasion of the Hindu Diwali Light Festival in Pune (India). For the first light festival of Africa in the West African Dakar, he produced the Lightmark at the Dak'art art exhibition. Philipp Geist is the ambassador of the German creative scene participating as a guest of the Goethe Institute and the Foreign Office in different events. For three days, Geist performed a comprehensive video mapping installation with the title Gate of Words about the topics of peace and freedom from October 3 - 5, 2015, on the Azadi Tower (Freedom Tower) in Tehran, Iran. In 2014 he developed a coherent video installation on the world famous Cristo Redentor statue during the German-Brazilian Year in Rio de Janeiro and projected large-scale on the Santa Marta favela. On September 30 - October 01, 2014, he performed a light art installation at the German Embassy in Prague on the occasion of the 25th anniversary of the fall of the Wall. In 2009, he completed an installation at the Grand Palace in Bangkok for over 9 days, which was seen by 2.5 million visitors on site.

Philipp Geist
mail@videogeist.de
www.videogeist.de
Studio Philipp Geist / Postfach 080311 / 10003 Berlin
photos by Oliver Blum and Philipp Geist
Time Drifts Cologne
© 2017 Philipp Geist / VG Bildkunst Bonn
www.videogeist.de





Berlin 26.01.2017

Yellow Lounge @ Säälchen
26.01.2017 // 21:00 h // 7 €
Säälchen // Holzmarktstraße 25 // Berlin


Max Richter und Ensemble bei der Yellow Lounge im Saeaelchen in Berlin am 26.01.2017 Max Richter und Ensemble bei der Yellow Lounge im Saeaelchen in Berlin am 26.01.2017 Max Richter und Ensemble bei der Yellow Lounge im Saeaelchen in Berlin am 26.01.2017 Max Richter und Ensemble bei der Yellow Lounge im Saeaelchen in Berlin am 26.01.2017

Live-Act:
Max Richter

Ensemble:
Elissa Lee, Violine
Hyun-Jung Kim, Violine
Kristina Labitzke, Bratsche
Johannes Dworatzek, Cello
Kilian Fröhlich, Cello

DJs:
Cle & Alex Barck

VJ:
Philipp Geist

More info:
www.yellowlounge.de

Follow the upcoming Yellow Lounge via Live-Stream on: https://www.welt.de/yellowlounge

No presale! Tickets only at the door!




Berlin

2. März / March 2017
Vortrag / Lecture
time drifts - philipp geist


HAUTE INNOVATION
Zukunftsagentur für Material und Technologie
Fidicinstr. 13
10965 Berlin


Licht zwischen Kunst und Technik

Abendevent zu intelligenter Lichtsteuerung und Licht als Kommunikationsmedium
2. März 2017, 18:00–21:00, Berlin-Kreuzberg
Ort: HAUTE INNOVATION CIRCLE (Fidicinstraße 13, 10965 Berlin)
Kooperationspartner: VDID
Verbindliche Anmeldung unter: circle@haute-innovation.com
Eintritt: frei

Noch vor wenigen Jahren hieß es in Deutschland "Licht aus, wir müssen Strom sparen". Jeder kennt diesen Satz und das nervige Zurückgehen oder Tür aufschließen, um die Beleuchtung auszuschalten. Mit Smart Home sind diese Zeiten jetzt vorbei. Via App kann die Beleuchtung im Eigenheim dynamisch gesteuert werden. Welche Lampe wann und wie intensiv leuchtet, lässt sich bequem per Smartphone steuern. Bei dieser Technik geht es nicht um Bequemlichkeiten sondern um eine effiziente und stimmungsgerechte Nutzung der heimischen Beleuchtung. Gedimmtes Licht mit Rottönen für den Abend, Lichtsteuerung um Anwesenheit zu simulieren, obwohl ich gerade im Urlaub bin, oder eine Kombination mit Bewegungsmeldern zur Abschreckung unerwünschter Besucher sind nur einige Möglichkeiten, die Smart Home bzw. Smart Lighting bieten.

Am 2. März 2017 werden wir im HAUTE INNOVATION Circle auch über Licht als Kommunikationsmittel sprechen: Lichtsignale als Wegweiser in Betonfliesen oder integriert in Textilien als Hinweisgeber vor Gefahrensituationen. Die Anwendungen sind vielseitig und machen selbst vor einer therapeutischen Nutzung in der Medizin nicht Halt. Den Abend abschließen wird der Lichtkünstler Philipp Geist, der mit seinen zahlreichen Lichtinstallationen weltweit für Aufsehen gesorgt hat. Er beleuchtete unter anderem die Christus-Statue in Rio, den Azadi-Tower in Teheran und den Königspalast in Bangkok. Er wird uns an diesem Abend einen Einblick in sein letztes Projekt "Time Drifts" gewähren, das in Köln für Begeisterungsstürme sorgte.

Im Anschluss sind wie immer alle herzlich eingeladen, sich bei Wein und einem kleinen Snack miteinander auszutauschen.

Programm

18:00
Begrüßung, Dr. Sascha Peters (HAUTE INNOVATION)

18:15
"Smart Lighting – Einfach, drahtlos, intelligent.", Thomas Schneider (WILA Lichttechnik GmbH, Iserlohn)
"Neue Wege zu individuellen Leuchttextilien", Dr. Uwe Möhring (imbut GmbH, Greiz)
"Leuchtbeton aus Berlin - Wie einer der ältesten Werkstoffe smart wird", Jörn Reinhold (Siut GmbH, Berlin)
"Ganzheitliche dynamische Lichtsteuerung im Objekt", Hartmut Kuse (Hera GmbH, Enger)

19:45
"Time Drifts", Philipp Geist (Studio Philipp Geist, Berlin)


20:15
Netzwerken bei einem kleinen Imbiss

Foto: "Time Drifts Cologne", Philipp Geist (VG Bildkunst 2017)






Berlin

Säälchen


smirnoff sound collective 2017 @ Säälchen Berlin
8. März/ March 2017

Ohne Titel _MG_8685 _MG_8681 _MG_8374




 


Berlin

Yellow Lounge
ZDF Clublounge

Andreas Ottensamer, Nemanja Radulovic und Ksenija Sidorova bei der Yellow Lounge in der Malzfabrik Berlin am 16.03.2017 Andreas Ottensamer, Nemanja Radulovic und Ksenija Sidorova bei der Yellow Lounge in der Malzfabrik Berlin am 16.03.2017 Andreas Ottensamer, Nemanja Radulovic und Ksenija Sidorova bei der Yellow Lounge in der Malzfabrik Berlin am 16.03.2017 Andreas Ottensamer, Nemanja Radulovic und Ksenija Sidorova bei der Yellow Lounge in der Malzfabrik Berlin am 16.03.2017 Andreas Ottensamer, Nemanja Radulovic und Ksenija Sidorova bei der Yellow Lounge in der Malzfabrik Berlin am 16.03.2017 Andreas Ottensamer, Nemanja Radulovic und Ksenija Sidorova bei der Yellow Lounge in der Malzfabrik Berlin am 16.03.2017 Andreas Ottensamer, Nemanja Radulovic und Ksenija Sidorova bei der Yellow Lounge in der Malzfabrik Berlin am 16.03.2017 Andreas Ottensamer, Nemanja Radulovic und Ksenija Sidorova bei der Yellow Lounge in der Malzfabrik Berlin am 16.03.2017 Andreas Ottensamer, Nemanja Radulovic und Ksenija Sidorova bei der Yellow Lounge in der Malzfabrik Berlin am 16.03.2017

Kultur | Musik und Theater- Klassik live im Club

Sie sind jung, hochvirtuos und zeigen, wie spannend und unterhaltsam Klassik sein kann: Ksenija Sidorova, Nemanja Radulovic und Andreas Ottensamer in der Berliner Malzfabrik.

Live Visual Art Philipp Geist
www.zdf.de/show/musik-im-zdf/klassik-live-im-club-100.html





Kunstmuseum Celle

Group exhibition/ Gruppenausstellung

SIGNAL. Lichtkunst aus der Sammlung Robert Simon
http://kunst.celle.de/Quicknavigation/Startseite/index.php?mNavID=2738.26&sNavID=2738.26&La=1
19. März - 13. August 2017

Beteiligte Künstlerinnen und Künstler:
Waltraud Cooper | Gunda Förster | Max Frey | Philipp Geist | Klaus Geldmacher |
Yvonne Goulbier | Andrea Thembie Hannig | Hartung Trenz | Lisa Haselbek | Daniel Hausig |
Christian Herdeg | Margareta Hesse | Albert Hien | Christoph Hildebrand | Kazuo Katase |
Hans Kotter | Brigitte Kowanz | Siegfried Kreitner | Mischa Kuball | Vollrad Kutscher |
Mader Wiermann | Franceso Mariotti | molitor & kuzmin | Leonardo Mosso | Jan van Munster |
Chris Nägele | Boris Petrovsky | Otto Piene | Stephan Reusse | Susanne Rottenbacher |
Regine Schumann | Detlef Schweiger | Paul Schwer | Max Sudhues | Timm Ulrichs | Nils Völker





Tel Aviv

22th March/ März 2017 Vortrag/ Lecture
23th March/ März 2017 Videoinstallation/ Projection Mapping 2017

canceled




 

Konstanz - Kunstnacht 2017

Philipp Geist

Riverine Zones (indoor installation)

Lighting up Times (outdoor installation)

Ohne Titel Ohne Titel Ohne Titel Ohne Titel Ohne Titel

Kunstnacht Konstanz Kreuzlingen
am 8. April 2017, Öffnungszeit 18 - 1 Uhr

http://kunsthalle.neuwerk.org/Neuwerk/Kunst.nsf/DE/PhilippGeisthttp://kunsthalle.neuwerk.org/Neuwerk/Kunst.nsf/DE/PhilippGeist

Wasser und Zeit sind die Konstanten in Werk von Philipp Geist. Die Video-Raum Installation nimmt den Betrachter mit auf eine Entdeckungsreise durch internationale Flüsse. Das Langzeitprojekt begann vor 10 Jahren. Mit einer Unterwasser-Kamera streift der Künstler seither durch alle Zonen von Flüssen auf der ganzen Welt. Er bezieht aus der Wasserperspektive auch das Ufergebiet mit ein. Geist gestaltet das gleichzeitige Eintauchen in die Bildwelten vieler Fließgewässer. Er kreiert damit ein alternatives Zeit-Raum-Gefüge zwischen Stillstand und Bewegung, voller Strukturen, Bewegungsformationen und Lichtspielen.

Philipp Geist *1976 in Witten a.d. Ruhr, lebt in Berlin und Weilheim
Er arbeitet international in den Medien Videoinstallation, Audio/Visuelle Performance, Malerei und Fotografie.
www.videogeist.de



Venedig/ Venice 2017

April - July 2017

Venedig/ Venice (Italien/ Italy)

500 by Philipp Geist

Opening / Vernissage 24.April 2017
Indoor installation 24.April.-14.July.2017
Outdoor installation (April 24th/25th/26th // May 12th/13th,25th,26th // 03/04/05/06 June // 13/14 July 
Finissage 14. July 2017

chiesa Luterana di venezia
CAmpo SS. apostoli

Exhibition as part of 500th Anniversary of the Reformation
Una esposizione per il 500° anniversario della Riforma

Einladungskarte Geist 500-1

 

Einladungskarte Geist 500-2

Chiesa Luterana di Venezia
Campo SS. Apostoli, Cannaregio
Vaporetto: Ca' d'Oro / Rialto


Exhibition dates
until July 14, 2017
daily (except Tuesday) 4pm-8pm
Fassade-projection
Campo SS. Apostoli
May 25/26, 9pm-10.30pm

Ausstellungsdauer
bis 14. Juli 2017
Täglich (außer Dienstag) 16.00 bis 20.00 Uhr
Fassaden-Projektion
Campo SS. Apostoli
25./26.5., 21.00 bis 22.30 Uhr



Ladies and Gentlemen,

We are pleased to inform you that we will extend our exhibition project until the 14th of July. Within the
first thirty days more than 5,000 visitors attended the installation in the church.

On the occasion of the 500th anniversary of the Reformation, the Berlin artist Philipp Geist created a
lighting art project and performs it in the Evangelical Church in Venice at Campo SS. Apostoli. The church
community is the oldest Lutheran community in Italy. In an exchange of letters with Philipp Melanchton
dated 1526, Luther saw Venice and was astonished at the speed of his faith's dissemination in Italy.
Geist's project started at the Synod of the Evangelical Lutheran Church in Italy (ELCI) on 24th of April, 2017.
At this time, as well as during the opening of the 57th International Art Exhibition - La Biennale di Venezia,
Philipp Geist presented his elaborate façade design.

Both events will be exposed again on the 25th and 26th of May.

The focus of the project is on the changing meaning of the image within the Reformation. To this end, the
word is artistically integrated into the abstract and clearly recognizable image worlds in the form of subject-
related slogans, concepts from the history of the Evangelical Church in Venice and drawings and paintings.
In doing so, the artist renounces canvases and projects concepts and associations on the entire outer
façade and thus transforms the Campo SS. Apostoli into a unique stage.

He stages the interior of the church as an accessible installation: the concepts and words are projected on
the transparent, evaporating mist and the transparent projection surfaces float through the church space.
The visitors enter the world of words and images, pass through the light and word sculptures and become
part of the installation. In this way Philipp Geist developed a dialogue between the place, the visitors and
his artistic work.

---

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass wir unser Ausstellungsprojekt wegen des großen
Zuspruchs bis zum 14. Juli verlängern werden. Innerhalb der ersten dreißig Tage haben über 5.000 Besucher
die Installation in der Kirche besucht.

Anlässlich des 500-jährigen Jubiläums der Reformation setzt der Berliner Künstler Philipp Geist ein Lichtkunst-
Projekt an und in der Evangelischen Kirche in Venedig am Campo SS. Apostoli um. Die Kirchengemeinde
ist die älteste lutherische Gemeinde in Italien. In einem Briefwechsel mit Philipp Melanchton aus dem Jahr
1526 zeigte sich Luther mit Blick auf Venedig erstaunt, wie schnell sich sein Glaube auch in Italien verbreite.
Geists Projekt startete im Rahmen der Synode der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Italien (ELKI) am 24.
April 2017. Zu diesem Zeitpunkt, wie auch im Rahmen der Eröffnung der 57. Internationalen Kunstausstellung
- La Biennale di Venezia hat Philipp Geist seine aufwendige Fassadenbespielung präsentieren können.
Diese wird nochmals am 25. und 26. Mai zu bestaunen sein.

Im Zentrum des Projekts steht die Auseinandersetzung um die sich wandelnde Bedeutung des Bildes innerhalb
der Reformation. Dazu wird das Wort in Form von themenbezogenen Schlagworten, von Begriffen aus
der Geschichte der Evangelischen Kirche in Venedig, Zeichnungen und Gemälde künstlerisch integriert in
die abstrakten und klar erkennbaren Bilderwelten. Dabei verzichtet der Künstler auf Leinwände und projiziert
Begriffe und Assoziationen auf die komplette Außenfassade und verwandelt somit den Campo SS. Apostoli
zu einer einzigartigen Bühne.

Den Innenraum der Kirche inszeniert er als begehbare Installation: Die Projektionen der Begriffe und Worte
auf den durchsichtigen, sich verflüchtigenden Nebel und die transparenten Projektionsflächen schweben
durch den Kirchenraum. Die Besucher tauchen in die Wort- und Bildwelten ein, durchschreiten die Lichtund
Wortskulpturen und werden Teil der Installation. Philipp Geist entwickelt auf diese Weise einen Dialog
zwischen dem Ort, den Besuchern und seiner künstlerischen Arbeit.

 

Happy in Venice! Tonight again outdoor video mapping installation 500 starting 21h-0h and open indoor installation 16-23h !! Please join us! #campoapostoli #venezia #venice #philippgeist #videomapping #lightart #videogeist #campoapostoli Ohne Titel Ohne Titel Ohne Titel Ohne Titel Ohne Titel Ohne Titel Ohne Titel Ohne Titel Ohne Titel Ohne Titel Ohne Titel

 

500 
Light Art project by Philipp Geist


'500' is a site-specific installation by Philipp Geist at the Comunita' Evangelica Luterana di Venezia, the 
former catholic Scuola at Campo SS. Apostoli. The project takes up the 500th anniversary of reformation 
and turns it to an up-to-date topic. With the Reformation the old conflict between the image and the word 
broke out once again. Geist's perspective on this issue is not only an historical, he rather questions its 
meaning for todays' worldwide religious, social or political conflicts. The mesmerizing installation enfolds 
in two stages: An historical view on the topic related to the significance of reformation on the outside and 
the ground floor, and a vision of the current status of the globalized media society on the upper floor.
The project involves both, the outside public space by a projection on the facade at the Campo, and the
inside of the historical building.
'500' opens on occasion of the synod of the German-Lutheran Church in Italy and overlaps with the International 
Art Exhibition - La Biennale di Venezia which will open on 12 May.

With '500' Geist develops a site-specific and walkable light art installation. For a week of the synod (end of April) 
and during the opening week of the 57th International Art Exhibition - La Biennale di Venezia the outside 
projection will attract thousands of visitors. Outdoor installation (April 24th/25th/26thMay 12th/13th,25th,26) 

Inside the building in the basement the viewer will be welcomed by historical visual footage, introducing the central 
theme of the project: The debate about the significance of the image, rooted in the Mosaic Law, gained importance 
for the reformatory thinking. The ground-floor installation will also mirror the history of the German Lutheran 
community in Venice, which was located originally inside the Fondaco dei Tedeschi. 
In the exhibition space on the first floor of the former Scuola which is used as church since middle of the 19th century, 
webs of transparent gauze materials are stretched from the ceiling to the floor and suspended successively. The visitors 
can walk around between these pathways. They find themselves between the several projection planes. Geist projects 
space-filling projections from icons of recent media coverage, images from official propaganda or other pictures that 
affected the public opinion in the past decade. The floating images which attract the visitor's attention will be interrupted by screened words. Those terms relate to reflections and self-reflection and are rooted in Martin Luther's argumentation for the written and spoken word. Following a well-staged script a long loop will guide the viewer from the outer perspective of what is considered reality towards an inner understanding of the present.
The projected light will also be reflected by origami swans (as a symbol for Luther) which are spread around the entire 
space. The folded paper carries terms and thoughts related to 'reformation' expressed by visitors.
In Philipp Geist's light art work, which he implements worldwide, the artist often works with typography and concepts that give rise to abstract paintings by multiple overlapping and repetition of words. This carpet of words invites the visitors to find their own associations, sentences and individual stories about the artistic and philosophical themes. The visitors change the appearance of the installation interactively creating shadows when walking through the installation, which also emerge on the walls. The levels and dimensions vary depending on the distance of the visitors to the light source. They can submerge into the color and the projections' structure. 
Due to its depth and three-dimensionality, it symbolizes the ever-expanding space of time, and represents the complex 
network through its complexity and density. Geometric, spatial shapes such as squares, cubes, broken surfaces, lines, 
and rays overlap in a continuous process, building an overall picture in order to dissolve it in the next moment, and give 
rise to a complex image architecture that is in a constant state of flux. 

Curator: Christian Schoen.

© 2017 Philipp Geist/ VG Bildkunst


500
Lichtkunst-Projekt von Philipp Geist / Venedig 2017

Anlässlich des 500-jährigen Jubiläums der Reformation wird der Berliner Künstler Philipp Geist ein Lichtkunst-Projekt an und in der Evangelischen Kirche in Venedig am Campo Ss. Apostoli umsetzen. Gestartet wird das Lichtkunst-Projekt im Rahmen der Synode der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Italien (ELKI) 24..April - 26. Mai 2017 parallel der kurz darauf startenden Kunstbiennale.

Philipp Geist entwickelt eine zweiteilige Lichtkunst/ Video-Mapping-Installation, die einerseits den Außenbereich die Fassade der Kirche (24/25/26. April und 12/13. und 25/26.Mai, andererseits den Innenraum der evangelischen Kirche.(24.4-26.5) bespielt.

Im Zentrum des Projekts steht die Auseinandersetzung um die sich wandelnde Bedeutung des Bildes innerhalb der 
Reformation. Dazu wird das Wort in Form von themenbezogenen Schlagworten, von Begriffen aus der Geschichte der 
Evangelischen Kirche in Venedig, Zeichnungen und Gemälde künstlerisch integriert in die abstrakten und klar erkennbaren Bilderwelten. Dabei verzichtet der Künstler auf Leinwände und projiziert Begriffe und Assoziationen auf die komplette Außenfassade, den Boden des Campo Ss. Apostoli und im Innenraum der Kirche auf Wände und im Raum gespannte Schnüre, an dies befestigte Origami Schwäne (Das Symbol für Luther), transparente Projektionsflächen bzw. Gazestoffe und auf temporär erzeugten Nebel. Die Projektionen der Begriffe und Worte auf den durchsichtigen, sich verflüchtigenden Nebel und die transparenten Projektionsflächen schweben durch den Kirchenraum. Im Vorfeld werden Zettel ausgelegt, auf diese können die Besucher im Vorfeld Wörter und Begriffe zum Thema Reformation und Luther schreiben. Aus den beschriebenen Zetteln werden Origami Schwäne gebastelt, die dann an den gespannten Schnürren hängen. Auf diese Weise können die Besucher teil nehmen an der Installation .Die Besucher tauchen in die Projektion ein, durchschreiten die Licht- und Wortskulpturen und werden Teil der Installation. Philipp Geist entwickelt auf diese Weise einen Dialog zwischen dem Ort, den Besuchern und seiner künstlerischen Arbeit.  

Abstrakte, malerische Passagen aus Farben, Strukturen und Linien bauen sich auf, überlagern und verdrängen sich 
gegenseitig. Diese symbolisieren den Lauf und die Veränderungen der Zeit, die Beständigkeit und Wärme des Glaubens 
und die Flüchtigkeit des Seins. Neben den abstrakten, grafischen und malerischen Projektionen finden sich auch Motive 
und Symbole des Christentums und der Spiritualität wieder. Geists Projekte sind in erster Linie gekennzeichnet durch 
ihre Komplexität in der Integration von Raum, Ton und Bewegbild. Seine Video-Mapping-Installationen verwandeln 
verschiedenste Architekturen und Orte weltweit in bewegte, malerische Lichtskulpturen, die die Wahrnehmung der 
Betrachter von Zwei- und Dreidimensionalität herausfordern. 

Kurator: Christian Schoen.

© 2017 Philipp Geist/ VG Bildkunst

Ohne Titel


Nürnberg 2017

Die Blaue Nacht 2017

Neues Rathaus am Hauptmarkt/ Nürnberg

INTO THE BLUE by PHILIPP GEIST


Ohne Titel Ohne Titel Ohne Titel Ohne Titel Ohne Titel Ohne Titel Ohne Titel Ohne Titel Ohne Titel Ohne Titel Ohne Titel Ohne Titel Cover Nürnberg Nachrichten into the blue Philipp Geist #intotheblue #hauptmarkt #blauenacht #philippgeist Cover Nürnberg Zeitung Fränkischer Kurier - into the blue Philipp Geist #intotheblue #hauptmarkt #blauenacht #philippgeist Ohne Titel Ohne Titel Ohne Titel

INTO THE BLUE by PHILIPP GEIST

Music Fabrizzio Nocci

Im Rahmen der Blauen Nacht 2017 zeigt der Berliner Künstler Philipp Geist eine flächendeckende passgenaue Video-Mapping-Installation auf der Fassade des Neuen Rathauses. Die malerisch-poetische Installation thematisiert frei das Thema Odyssee. Dabei begibt sich der Künstler auf eine Spurensuche aus Wörtern, aktuellen Begriffen, abstrakt-malerischen Bildkompositionen und figurativen Elementen aus der Geschichte, die das Thema Odyssee mehrperspektivisch erscheinen lassen. Die Bilder evozieren durch ihre permanente Veränderung, ihrem Farbspiel und den Bildinhalten die Irrfahrten der Menschen, auf denen sich die Hoffnung auf eine glückliche Wendung mit Angst und Verzweiflung abwechselt. Die Installation zeigt eine nicht narrative, bewegte Bildkomposition, die für die Fassade des Neuen Rathauses entwickelt wurde. Philipp Geist (1976) arbeitet weltweit als Künstler mit den Medien Video/ Lichtinstallation, Fotografie und Malerei. Zuletzt realisierte Geist die Installation Time Drifts Cologne am Dom in Köln, im Rahmen des Diwali-Lichtfestes in Pune (Indien), in Dakar (Senegal) inszenierte er das 'Lightmark' der Dak'art Kunst-Biennale. 2014 zeigte er ein Doppelprojekt in Rio de Janeiro an der Christusstatue und auf der Favela Santa Marta. Mehr unter videogeist.de


INTO THE BLUE/ INS BLAUE - PHILIPP GEIST
© Philipp Geist/ VG Bildkunst 2017
www.videogeist.de




Oslo (Norwegen/ Norway)
09. Mai/ May 2017


Yellow Lounge
Lambert (piano)
Kim Dürbeck (DJ)
Live visual artist Philipp Geist


Ohne Titel Ohne Titel Ohne Titel Ohne Titel

Tirsdag 9.mai er det klart for årets første Yellow Lounge i Kulturkirken Jakob i Oslo! 

Vi er stolte over å presentere Lambert! Den mystiske artisten som opptrer med en dyremaske slipper albumet Sweet Apocalypse i mai. Lambert tar den klassiske musikken inn i pop, rock og electronikainspirerte elementer. Den oslobaserte DJ’en Kim Dürbeck er med på å gjøre den musikalske opplevelsen komplett, og ikke minst kommer tyske Philipp Geist, en av verdens beste videokunstnere! Det blir uten tvil en klassisk klubbkveld utenom det vanlige! 

Yellow Lounge ble startet for over 10 år siden på Berlins klubbscene av det klassiske plateselskapet Deutsche Grammophon, og har siden den gang blitt arrangert over hele verden med et formål om å gjøre klassisk musikk tilgjengelig og relevant for et bredere og yngre publikum. Scener som Berghain i Berlin og Paradiso i Amsterdam var de første til å lansere Yellow Lounge og presenterte klassisk musikk i urbane og utradisjonelle omgivelser. I Oslo har det tidligere blitt arrangert på White Light Studios, Rockefeller, Mesh og under festivalen Piknik i Parken. 

Yellow Lounge: https://www.facebook.com/ yellowloungenorway/ 
Lambert (live)
Kim Dürbeck
Philipp Geist / Videogeist

Dørene åpner kl.20.00

CC 170,- / 120,- (student)

Billetter selges på Ticketmaster og i døren.

NB! Aldersgrense 18 år


Kulturkirken Jakob
Hausmannsgt. 14
PB 4684, Sofienberg 0506 Oslo,Norway
http://jakob.no/en/

Facebook / Yellow Lounge Norway:
llow Lounge Norway:
https://www.facebook.com/yel






Oxford

Friday 16th June 2017 07:30pm aOXFORDSHIRE Blenheim Palace


Max Richter and Aurora Orchestra featuring Ray Chen


Live Visual Art Philipp Geist

OXFORDSHIRE Blenheim Palace
Woodstock
OX20 1PP

Max Richter, hailed by many as the most influential composer of his generation, will perform a UK exclusive concert at this summer’s Nocturne series, which returns to Blenheim Palace in Oxfordshire in June.
Richter will bring his 22-piece orchestra to the Palace’s Great Court on Friday 16 June to perform music from his acclaimed Vivaldi Recomposed project, a reworking of Vivaldi’s timeless masterpiece, as well as a performance of ‘On The Nature Of Daylight’, which features in the nine-time Bafta nominated sci-fi film Arrival, and the world premiere of his brand new project Three Worlds: Music From Woolf Works. Drawn from his music to Wayne McGregor’s award-winning Royal Ballet production Woolf Works, this new project is inspired by the works of Virginia Woolf and is built around themes from three of her novels: Mrs Dalloway, Orlando and The Waves.
Tickets for Max Richter’s performance at Nocturne are on sale NOW
See www.nocturnelive.com for details.



Extraschicht 2017 am 24.06.2017 Privatbrauerei Moritz Fiege

Liquid Times - Philipp Geist

Der Berliner Künstler Philipp Geist zeigt im Rahmen von Extraschicht 2017 eine Lichtkunst-VideoMapping-Installation auf die historische Fassade der Privatbrauerei Moritz Fiege. Die malerisch Installation thematisiert frei das Thema Flüssigkeiten und Zeit. Dabei entwickelt der Künstler auf die Fassade eine Lichtkunst-Installation aus Begriffen zu Flüssigkeiten, abstrakt-malerischen Bildkompositionen und figurativen Elementen. Farbe, Wörter fließen über die Fassade werden zu abstrakten Bildkompositionen und lösen sich wieder auf, verschiedene Details der Herstellung von Bier werden in die Installation schemenhaft integriert. Die Installation zeigt eine nicht narrative, bewegte Bildkomposition, die für die historische Fassade entwickelt wurde. Philipp Geist (1976 in Witten a.Ruhr geboren) arbeitet weltweit als Künstler mit den Medien Video/ Lichtinstallation, Fotografie und Malerei. Zuletzt realisierte Geist die Installation Time Drifts Cologne am Dom in Köln, im Rahmen des Diwali-Lichtfestes in Pune (Indien), in Dakar (Senegal) inszenierte er das 'Lightmark' der Dak'art Kunst-Biennale. 2014 zeigte er ein Doppelprojekt in Rio de Janeiro an der Christusstatue und auf der Favela Santa Marta. 2009 zeigte Geist in Bangkok am Königspalast eine VideoMapping-Installation anlässlich des Geburtstag des kürzlich verstorbenen König Bhumibol.


Mehr Informationen unter www.videogeist.de


Karlsruhe Schlossturm

PHILIPP GEIST’S SCHLOSSTURMPROJEKTION
ÜBER ZEIT UND WISSENSCHAFT

Getreu dem EFFEKTE-Motto „Zeitreise Wissenschaft“ präsentiert der renommierte
Licht- und Multimediakünstler Philipp Geist eine Video-Mapping-Installation auf
dem Schlossturm. Die Aspekte „Zeit“ und „Wissenschaft“ werden dabei künstlerisch
frei, mittels passgenauer Projektion auf dem Schlossturm umgesetzt. Durch
ihre Tiefe und Dreidimensionalität symbolisiert Philipp Geists Arbeit den sich ständig
erweiternden Raum von Zeit, und stellt durch ihre Vielschichtigkeit und Dichte die
komplexen Netzwerke dar. Geometrische, räumliche Formen wie Quadrate, Kuben,
durchbrochene Flächen, Linien und Strahlen überlagern sich in einem kontinuierlichen
Prozess und bauen ein Gesamtbild auf, um dieses im nächsten Moment wieder
aufzulösen. Dabei entstehen eine komplexe Bildarchitektur, die ständig im Fluss ist,
und Bildkompositionen, die teils minimal-puristisch, teils farbintensiv, traumartig und
schemenhaft-zerbrechlich wirken. Philipp Geist ist weltweit erfolgreich mit seinen
Installationen unterwegs. Den Karlsruher Schlossturm illuminierte er bereits beim
Stadtgeburtstag 2013 auf spektakuläre Weise.

Stadtmarketing Effekte 2017 Programmheft-45

 




further upcoming projects in :

- Bratislava

- Trogir (Croatia)

- Tour with the Baltic Sea Orchestra

- Coburg Veste Coburg

- Darmstadt

- Göteburg

- Weilheim

- Pune (india)

- Unna

more information soon







2018


soon



2016


Köln / cologne

Time Drifts Cologne


TIME DRIFTS COLOGNE - PHILIPP GEIST
am Dom in Köln 31.12.2016 - 17Uhr
at Cathedral / Cologne 31.12.2016 - 7pm
mit Musik von/ with Music by Martin Gretschmann (Console/ Acid Pauli)

Geist_Collage_Cologne_TimeDrifts2016_02
Geist_Collage_Cologne_TimeDrifts2016_04 Geist_Collage_Cologne_TimeDrifts2016_05
Geist_Collage_Cologne_TimeDrifts2016_03

New Year's Eve in Cologne
Time Drifts Cologne by Philipp Geist

What happens on New Year's Eve? After last year's tragic incidents, this is the key question,
which the responsible persons in large cities, such as Cologne or Frankfurt, have to deal with.
Will there be more than maintaining security at all costs and avoiding a lawless vacuum during
the turn of the year?

The people of Cologne had a clever idea. Instead of letting themselves being surprised by the
events, they are going to invite the citizens to an unusual cultural attraction: Helmut Bien and
Angelika Kroll-Marth, known as curators of the Luminale in Frankfurt, developed the concept
for Time Drifts Cologne together with the Berlin lighting artist Philipp Geist.


Time Drifts Cologne


The central urban space called Domplatte becomes a light-dream space. Lighting artist Philipp
Geist projects words, concepts, signs, colors, and shapes on the square in front of the Cathedral
and on Roncalli Square as well as on the facades around the Cathedral. The projections are
related to the topics of time and space and to the wishes, expectations and hopes of the people
of Cologne for the new year and the future.

Time Drifts Cologne is the name of this light sculpture by Philipp Geist for the long night between
the years 2016 and 2017. The citizens move in the stream of the signs, drift over large-area light
images and react to fascinating light spaces. Visitors can experience the flow of time at first hand.

The citizens of Cologne have never seen their inner city center like this. Alone or in groups, whether
young or old, they stroll as Time Drifters through the beam path of the projections on their way through
their personal New Year's Eve. They come together in conversation with friends and strangers - either
in disbelief or meditating, experimenting or even in high spirits. Picturesque, abstract, geometric video
mapping installations appear on the facades. Geist develops a dialog with the place, with different
concepts, with architecture and his artistic work, creating computer-generated, abstract image worlds
that refer to organic microscopic structures. The depth and three-dimensionality of the artwork
symbolizes the ever-widening space of time and represents the complex networks through its
complexity and density. Geometrical, spatial shapes, such as squares, cubes, perforated surfaces,
lines, and beams, are superimposed in a continuous process and build up an overall image only to
dissolve it in the next moment. The result is a complex architecture of images, which is constantly
streaming, as well as image compositions, partly minimalist-purist, partly vibrantly colorful, dreamlike
and schematically fragile. Concepts become visible and immediately transform themselves into the
abstraction of an image. The projections in artificially generated fog allow the visitors to reach for
imaginary luminous signs that reflect themselves in the atmosphere above the squares. Words and
concepts become briefly visible. Visitors can submit terms and concepts in advance:

A call for words
New Year's Eve in Cologne
Time Drifts Cologne by Philipp Geist 
The light-wish-dream space at the Cologne Cathedral

Time Drifts Cologne, the lighting art project for New Year's Eve in Cologne, is based essentially on
the concepts and wishes of the citizens of Cologne and its visitors for themselves, the city and the
world. These wishes and concepts on the topics of Cologne, time and space can now be sent by
e-mail via the addresses below. The wish should be limited to one concept or word.

Philipp Geist, the artist of the Time Drifts Cologne light installation, makes a selection from the
submissions and composes his light collages of the words and concepts, which are projected on
New Year's Eve at the Cathedral.

Send your keyword for 2017 up to December, 28 to:
deinwortfuerkoeln@videogeist.de
or
timedriftscologne@videogeist.de

#timedriftscologne
#deinwortfuerkoeln 


Time Drifts Cologne is an "urban intervention", which interprets the "genius loci" of the Cathedral's
environment. The "immersive" installation captivates the viewers and opens up new horizons of
experience. Ambient sounds stimulate a sensual-spherical experience of space.

The seemingly fixed ground around the Cologne Cathedral begins to drift gently. A lively and moving
experience opens up. In the meantime, the Cologne Cathedral rests as solid as a rock, flooded by
the stream of images and visitors to its feet. The fact that it is the city itself which, with its desires and
hopes, its courage, its expectations and goals, influences the course of events will be physically
experienceable for everyone.

Philipp Geist's Time Drifts is a wandering light art concept. After stops in Vancouver, Berlin, Montreal
and other places, Cologne's New Year's Eve is the biggest challenge and the new highlight of a
performance tour around the world. So now it's the turn of Cologne.

In order to make the reference of location and time perfect, the people of Cologne are asked in advance
about their wishes for the new year through the media. The submitted words are included in the artistic
design of Time Drifts Cologne.

The projection starts at nightfall, already in the afternoon. Barriers with entrance and bag controls
ensure the visitors' safety in the spacious area. It is, of course, strictly forbidden to bring fireworks.

Professional history: Philipp Geist

Philipp Geist (1976) works as an artist with media video / light installation, photography and painting.

Recently, Geist performed a video mapping on the occasion of the Hindu Diwali Light Festival in
Pune (India). For the first light festival of Africa in the West African Dakar, he produced the Lightmark
at the Dak'art art exhibition. Philipp Geist is the ambassador of the German creative scene participating
as a guest of the Goethe Institute and the Foreign Office in different events. For three days, Geist
performed a comprehensive video mapping installation with the title Gate of Words about the topics of
peace and freedom from October 3 - 5, 2015, on the Azadi Tower (Freedom Tower) in Tehran, Iran. In
2014 he developed a coherent video installation on the world famous Cristo Redentor statue during the
German-Brazilian Year in Rio de Janeiro and projected large-scale on the Santa Marta favela. On
September 30 - October 01, 2014, he performed a lighting installation at the German Embassy in
Prague on the occasion of the 25th anniversary of the fall of the Wall.

Project agency: Westermann Kommunikation

Helmut M. Bien (1957) is a freelance curator and managing partner of Westermann Kommunikation (WK).
He is a cultural scientist and journalist and curated exhibitions for the Berliner Festspiele at the
Hamburger Bahnhof. After that he began to work independently and organized cultural exhibitions
for several clients, e.g., the Museum Kunstpalast (Duesseldorf) and the Koelnmesse (Cologne).
From 2002 to 2016, Bien was the curator of Light Culture at the Luminale Biennial in Frankfurt/Main.

Angelika Kroll-Marth (1963) is an art historian and photographer. She is an authorized representative
of WK and responsible for research as well as editing and design.
Westermann Kommunikation is the project agency that, among others, developed the Luminale for
Frankfurt and has gained experience in dealing with light as a medium in the public space with
around 1,200 large and small light events over the last 14 years.


Berlin Yellow Lounge

Yellow Lounge @ Musikbrauerei
14.12.2016 // 21:00 h // 7 €
Musikbrauerei // Greifswalder Str. 23A // Berlin

Live-Act:
Gidon Kremer (Geige)
Kremerata Baltica (Ensemble)

DJs:
Cle & Eva Be (LoYoTo)

VJ:
Philipp Geist

More info:
www.yellowlounge.de

No presale! Tickets only at the door!



Pune (Indien/ India)

more soon



Weilheim i. Obb.

1. Lichtkunst Festival

14/15. Oktober 2016

http://www.lichtkunst-weilheim.de

14./15. Oktober 2016
lichtkunst weilheim 2016 – das festival
Ab Einbruch der Dämmerung erlebt die Region an zwei Tagen das erste große Lichtkunstfest von internationalem Zuschnitt. Der Verein lichtkunst weilheim und sein künstlerischer Leiter Philipp Geist holen namhafte Licht- und Soundkünstler in das Oberland, die an mehreren markanten Orten innerhalb Weilheims Installationen einrichten. Mit weiteren Projektionen, Ausstellungen und Illuminationen entsteht über die ganze Stadt verteilt ein weitläufiger Lichtparcours mit Überraschungsmomenten.

künstler
Philipp Geist (D) www.philipp-geist.de
Slidemedia (E) www.slidemedia.net
Robert Seidel (D) www.robertseidel.com



Ausstellung BITTERES WASSER in der Galerie im Hafen Rummelsburg

Vernissage: Sonntag, 10. Juli 2016 um 15 Uhr
14 Uhr Kostenloser Bootsshuttle zur Galerie im Hafen Rummelsburg, Nalepastr. 10- 16, D- 12459 Berlin
Abfahrt 14:00 Uhr | Mühlenstraße 70 - 71 | 10243 Berlin | Anlegestelle Mercedes Platz

Begrüssung: Lutz Freise | Geschäftsführer Reederei Riedelmamas
Tim Renner | Staatssekretär für Kultur, angefragt
Einführung: Corinna Rosteck und Katja Vedder, Kuratorinnen
Tanz und Performance: Eau dich, Compagnie PULS’ART (FR), Macha Mélanie, Karinne Grenier
Musik: Klangforschung Wass

Preview: 8. und 9. 7. Kunst am Spreeknie / Berlin

Ausstellungszeitraum: 11.7.- 25.9. 2016
Galerie im Hafen Rummelsburg, Nalepastr. 10- 16, D- 12459 Berlin,
t: +49 (0) 30 - 67961470, e: info@reederei-riedel.de, Öffnungszeiten Mo-Fr 10 - 19 Uhr Sa 10 - 18 Uhr (So nach tel. Absprache)

Philipp Geist (DE), Thomas Halaczinsky (USA),
Pamela Longobardi (USA), Gerhard Mantz (DE),
Carol Paquet (SA/USA), Corinna Rosteck (DE),
Anne Stahl (DE/USA)

Internationale Künstler präsentieren ein multidisziplinäres Netzwerk, um den öffentlichen Diskurs über Wasser in Berlin zu gestalten und kritische Impulse zu setzen.
Malerei, Druckgrafik, Künstlerische Fotografie, Lichtobjekte, Aktionskunst, Videoinstallation, Lichtkunst, Performance, Computeranimation und Rauminszenierung
im Kontext des Liquiden. Zeitgenössische Kunst spürt der Inspirationskraft des liquiden Elements nach. Sein ästhetischer Reiz und seine existentielle Bedeutung treffen jeden.
Die Ausstellung zeigt, dass künstlerische und gesellschaftliche Fragestellungen immer brisanter werden.

www.on-water.org

 



Yellow Lounge Berlin 06.09.2016

Silent Green

------------------------------------------------------------------------------------------------
TV Report in D / Eng
------------------------------------------------------------------------------------------------

SWR/ ARD/ DW
D
Lichtinstallationen von Philipp Geist

Er hat die Christus-Statue in Rio de Janeiro illuminiert, den Azadi Tower in Teheran und den Königspalast von Bangkok. Mit seiner imposanten Lichtkunst sorgt der Berliner Künstler Philipp Geist weltweit für Aufsehen.
http://dw.com/p/1IfWk
https://youtu.be/7LipcNTy8nU

Eng
Light installations by Philipp Geist
He illuminated the Christ statue in Rio de Janeiro, the Azadi Tower in Teheran and the Royal Palace in Bangkok. The Berlin based artist Philipp Geist entralls audiences world-wide with his light art.

http://dw.com/p/1IfbO
https://youtu.be/8tgfJRCedoc


------------------------------------------------------------------------------------------------
Review/ Rückblick Dakar/ Senegal Dak'Art Art Biennale Mai/ May 2016
------------------------------------------------------------------------------------------------


http://www.goethe.de/ins/sn/dak/kul/dus/bie/deindex.htm
http://www.goethe.de/ins/sn/dak/kul/dus/bie/frindex.htm

IMG_9373

Ohne Titel Thank you Dakar! It was an amazing night! Thank you brahim wone for great live music, for support michael, marion, recine, abdou and alioune and the technic team from hologram #garededakar #dakar #senegal #videogeist #dakartbiennale #philippgeist #videoge

Ohne Titel Ohne Titel

Ohne Titel Ohne Titel

Ohne Titel Ohne Titel

Finilized setting up installation at Gare de Dakar / Senegal. Tomorrow Tuesday 10th May installation starting at 20h! Very much looking forward ! Ohne Titel

Ohne Titel Ohne Titel


MOVIE
https://www.youtube.com/watch?v=FBnKSbezTZU
https://www.flickr.com/photos/pgeist/27151861362/in/album-72157661713503523/

Videomapping auf der Biennale Dak'art 2016: Eine Premiere im Senegal !
In drei magischen Nächten erstrahlten im Rahmen der Biennale Dak'art 2016 drei Gebäude der Stadt Dakars in einem anderen Licht durch ein Videomapping-Projekt und seinem Spiel mit Licht, Architektur sowie der Verzerrung und Erweiterung des Raumes.

Das Videomapping ist eine Technik, bei der Licht, oder Videos auf Objekte projiziert werden, um Bilder auf Reliefstrukturen oder Monumenten zu erschaffen.

Wie eben einem Traum entsprungen, wurden drei geschichtsträchtige Gebäude Dakars, verwandelt von drei Künstlern, mit schillernden Farben zum Leben erweckt. Kaum an derartige technische Meisterleistungen gewöhnt, wurde das Publikum buchstäblich in ein anderes Zeit-Raum-Kontinuum Dakars versetzt, gebannt durch die Vorführung: eine Melange aus Ton und Licht. Durch die strategisch günstige Position der Gebäude konnten zufällige Passanten ebenfalls an dem Spektakel teilhaben.

Lo Das Projekt, das den Namen « Dakar, carrefour des cultures - ces signes aux murs » trägt, verlief in mehreren Phasen.
Den Anfang machte Aurélien Lafargue, ein professioneller Videomapper. In einem Workshop, der am IAM (Institut Africain de Management) stattfand, teilte und vermittelte er sein Wissen an senegalesische Künstler. Diese konnten anschließend das Gelernte mit in das Projekt speisen und anwenden.
Die Mitarbeiter kollaborierten insgesamt mit Künstlern aus Frankreich, wie Aurélien Lafargue, welcher die Mauern des Rathauses in ein Kunstwerk verwandelte, aus Spanien, wie Fausto Morales, der die Fassade der Polyklinik in Medina bestrahlte, und aus Deutschland, wie Philipp Geist, der das Videomapping auf den Mauern des alten Bahnhofs von Dakar durchführte.
Klangkünstler wie Ibaaku, Mourad Bennacer, Hyperpotamus et Brahim Wone begleiteten das Projekt. Mit originalen Kompositionen fügten sie den Shows eine musikalische Komponente hinzu.

Die Abende wurden begleitet von Konzerten, renommierte Musiker wie Mao Sidibé, Brahim, Ngaaka Blindé, Fuk N Kuk, Carlou D, Matador et Omar Pène boten ruhige und entspannte bis tanzbare sowie anheizende Performances.

« Dakar, carrefour des cultures - ces signes aux murs » kam zustande durch die Kooperation zwischen der Delegation der EU, dem Cluster EUNIC (European Union National Institutes of Culture) und dem Initiator des Projekts; die Assoziation Ker Thiossane, die die einleitenden Schritte vornahm. Die fruchtbare Kollaboration der drei Institutionen ist besonders zu unterstreichen. Das erste Mal zusammen arbeitend, erreichten sie ihr Ziel, die Kräfte zu bündeln. Dieses Beispiel der Zusammenarbeit zwischen EUNIC und der EU ist ganz in Übereinstimmung mit der aktuellen Kulturpolitik der EU und öffnet den Horizont für eine künftige Zusammenarbeit .

Der Direktor des Goethe Instituts, Michael Jeismann, ist derzeit Präsident von EUNIC. Das Institut war deshalb intensiv an der Realisierung des Projekts beteiligt, vor allem durch die Einladung des renommierten deutschen Künstlers Philipp Geist und durch den Vorschlag, den herausragenden Gitarristen Brahim Wone als Live-Klangkünstler in die Videomapping-Show am alten Bahnhof von Dakar am 20. Mai mit einzuspannen. Eine besonders originelle Initiative wurde darüber hinaus an diesem Abend auf den Weg gebracht. So verließ ein Zug « Le Petit Train Bleu » die am Stadtrand von Dakar gelegene Stadt Thiaroye, um das Publikum kostenlos zum Bahnhof zu transportieren. Als Zugabe an Board: die Rapper Matador und Ngaaka Blindé.


In Anbetracht der Tatsache, dass Dakar von der UNESCO zur« ville créative numérique » gewählt wurde, erlangt dieses Projekt einen noch größeren Stellenwert in der Kulturlandschaft Westafrikas. Der Erfolg dieses Events resultiert ebenfalls aus der gelungenen Realisierung der technischen Seite des Projekts, die im Senegal generell nicht immer gewährleistet werden kann, sei es aus Mangel an Equipment oder aufgrund technischer Probleme. Als Teil des in "In"- Programms der Biennale des Arts Africans Contemporains « Dak'art 2016» und dank des von Ker Thiossane organisiertem Festival Afropixel trugen die drei Abende zur guten Sichtbarkeit des Projektes bei. Diese drei magischen Nächte werden in unserem Gedächtnis bleiben als ein starker und bewegender Moment der Biennale.

Du Vidéo Mapping à la Biennale Dak'art 2016, une première au Sénégal !
Pendant trois nuits magiques, trois édifices de la ville de Dakar ont été magnifié grâce au Vidéo Mapping et ses jeux de lumière spectaculaires dans le cadre de la Biennale Dak'art 2016.

Le Vidéo Mapping est une technique qui permet de projeter de la lumière ou des vidéos sur des volumes afin de recréer des images de grandes tailles sur des structures en relief, tels des monuments.

Comme tout droit sortis d'un rêve, trois majestueux bâtiments de la ville de Dakar ont été inondés de couleurs chatoyantes, transformés par trois artistes, embellis au gré de leur imagination. Peu ou pas habitué à de telles prouesses techniques, le public a été littéralement transporté dans un autre Dakar, subjugué par ces performances mêlant son et lumière. Grâce au positionnement stratégique des édifices, les passants non-avertis ont assisté de manière spontanée au show.

Lo Le projet intitulé « Dakar, carrefour des cultures - ces signes aux murs » s'est déroulé en plusieurs phases.
En prélude, Aurélien Lafargue, un professionnel de Vidéo Mapping était venu partager son savoir-faire lors d'un atelier qui s'est tenu à l'IAM (Institut Africain de Management). Les apprentis Vidéos artistes ont ensuite pu réinjecter leurs acquis dans le projet.
En effet, ils ont collaboré avec des artistes pro' venus de la France pour Aurélien Lafargue qui a investi les murs de l'Hôtel de Ville, de l'Espagne pour Fausto Morales qui a mappé sur les murs de la Polyclinique de la Médina et de l'Allemagne pour Philipp Geist qui s'est réapproprié les murs de la Gare de Dakar.
Des concepteurs sonores se sont joints au projet, ainsi Ibaaku, Mourad Bennacer, Hyperpotamus et Brahim Wone ont été convié à créer des compositions originales et à donner ainsi une dimension musicale au show.

Les soirées étaient agrémentées de concerts, des musiciens de renom : Mao Sidibé, Brahim, Ngaaka Blindé, Fuk N Kuk, Carlou D, Matador et Omar Pène, ont offert de belles performances.

« Dakar, carrefour des cultures - ces signes aux murs » a vu le jour grâce à la coopération entre la Délégation de l'Union Européenne, le cluster EUNIC (European Union National Institutes of Culture), concepteur du projet et l'association Ker Thiossane qui s'est chargée de la mise en oeuvre. Il faut souligner la collaboration fructueuse de ces trois entités qui travaillaient ensemble pour la première fois et qui ont réussi à atteindre leur objectif en harmonie. Cet exemple de collaboration entre EUNIC et l'Union Européenne est complètement en phase avec la politique culturelle menée actuellement par l'U.E. et ouvre l'horizon sur une future collaboration.

Le directeur du Goethe-Institut Michael Jeisman est actuellement le Président d'EUNIC, l'Institut a donc participé de manière active à la réalisation de ce projet notamment en invitant l'artiste allemand Philipp Geist et en proposant le guitariste Brahim Wone comme concepteur sonore de la soirée qui s'est tenue le 10 mai à la Gare de Dakar. Une initiative particulièrement originale a été mise en oeuvre ce soir-là. En effet, un tain « Le Petit Train Bleu » a quitté la ville de Thiaroye en banlieue dakaroise pour transporter gratuitement le public vers la gare en prime à son bord, les rappeurs Matador et Ngaaka Blindé.

Ce projet prend d'autant plus de sens quand on sait que Dakar a été choisie par l'UNESCO comme « ville créative numérique ». La réussite de cet événement réside également dans la réalisation de prouesses techniques qui ne sont pas toujours aisée au Sénégal notamment à cause du manque d'équipements ou de problème technique. Inscrits dans le programme du IN de la Biennale des Arts Africains Contemporains « Dak'art 2016» à travers le Festival Afropixel organisé par Ker Thiossane, les trois soirées ont bénéficié d'une belle visibilité et ont remporté un vif succès. Ce projet de Vidéo Mapping restera gravé dans les mémoires comme un des moments forts de cette Biennale.


------------------------------------------------------------------------------------------------
Review/ Rückblick Prora (Binz/ Rügen) Herdamit Festival Mai/ May 2016
----------------------------------------------------------------------------------------------
--

Prora Rügen 2016 Herdamit Festiva
l
http://www.ostsee-zeitung.de/Vorpommern/Ruegen/Kultur/Lichtkuenstler-Videogeist-bespielt-Koloss-von-Ruegen
https://youtu.be/kPx3LHnrP
4o

Ohne Titel

Great first night at Prora yesterday - Herdamit Festival (Binz/ Rügen) tonight again!! #philippgeist #videogeist #projectionmapping #rügen #lightart #herdamitfestival #herdamit #hiddenplaces

Ohne Titel Ohne Titel

Ohne Titel Ohne Titel

Ohne Titel Ohne Titel

Ohne Titel Ohne Titel


------------------------------------------------------------------------------------------------
Review/ Rückblick Stuttgart 2.April 2016 Lange Nacht der Museen
----------------------------------------------------------------------------------------------
--

Fluss der Wörter / River of Words
Stuttgarter Hafen 20
16
Stuttgart 2.April 2016 Lange Nacht der Museen

Ohne Titel
Setting up river of words/ Aufbau Fluss der Wörter in Stuttgart Hafen/ Harbor Sat 2th April 2016!  #PhilippGeist #videogeist #langenachtdermuseen #Stuttgart

Ohne Titel Ohne Titel

Ohne Titel Ohne Titel

Ohne Titel Ohne Titel


Collage_Geist_FlussDerWörter2016_Stuttgart-1 Ohne Titel

Im Rahmen der Langen Nacht der Museen zeigt der Berliner Künstler Philipp Geist mehrere Installationen auf dem Hafengelände der Stuttgarter Hafen GmbH. Dabei entwickelt Geist mittels der Integration von vorab eingesammelten Begriffen Bildkompositionen aus Wörtern und Begriffen. Auf diese werden die Besucher selbst mit einbezogen, aus den eingesammelten Begriffen wählt der Künstler die relevanten und passenden Wörter aus. Es entsteht mittels der Projektionen und Installationen ein Fluss der Wörter.

Geist zeigt eine choreografierte Video-Mapping-Installation aus Projektion und einem Containerballett. Fahrende Installationen auf den Dampfer befestigt auf dem Neckar und eine Installation auf eine riesige Wasserwand. Besucher werden zu einem Teil der Installation Begriffe die auf die Fassaden, auf den Neckar und auch auf die Gäste projiziert werden. Dabei ist der philosophische Ansatz einzelne Wörter in einer Art abstrakten Bild erkennbar oder schemenhaft zu projizieren. Gäste sind dazu eingeladen selbst ihre Assoziationen zu entwickeln und ihre Gedanken zu den Themen Zeit, Raum und Bewegung spielen zu lassen und in die visuelle Welten von Philipp Geist einzutauchen.


------------------------------------------------------------------------------------------------
Review/ Rückblick München/ Munich 30. April 2016 Lange Nacht der Musik
----------------------------------------------------------------------------------------------
--

München/ Munich 30. April 2016 Lange Nacht der Musik
Lange Nacht der Musik - Heilig Kreuz Kirch
e


Ohne Titel

Ohne Titel Ohne Titel

Ohne Titel Ohne Titel

Ohne Titel Ohne Titel

Süddeutsche Zeitung Mo 02.05 #heiligkreuzkirche #giesing #PhilippGeist #langenachtdermusik

Muc_LangeNachtderMusik_April2016


------------------------------------------------------------------------------------------------
Review/ Rückblick Celle Popup Installation Kunstmuseum Celle April 2016
----------------------------------------------------------------------------------------------
--

popup projection mapping installation at Kunstmuseum Celle #PhilippGeist #projectionmapping #videogeist #lightart #kunstmuseumcelle

Ohne Titel Ohne Titel

Ohne Titel Ohne Titel


------------------------------------------------------------------------------------------------
Review/ Rückblick Celle 'lichter hafen' Hafen Celle Mai/ May 2016

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ohne Titel

Ohne Titel

Ohne Titel Ohne Titel

Ohne Titel Ohne Titel

------------------------------------------------------------------------------------------------
Review/ Rückblick Verband Bildener Künstler Berlin Mai/ May 2016
------------------------------------------------------------------------------------------------

Ohne Titel

Ohne Titel

Ohne Titel Ohne Titel

Ohne Titel Ohne Titel

Ohne Titel


------------------------------------------------------------------------------------------------
Permanent Installation in Hamburg at Serviceplan HH since 2015
------------------------------------------------------------------------------------------------

RIVERINE ZONES
Video-Water-Project by Philipp Geist

http://www.riverine.videogeist.de/start.html


Ohne Titel

Ohne Titel Ohne Titel

Rivers filmed so far: (2006 - 2015)
Chao Phraya (Bangkok, Thailand)
Newa (St. Petersbourg, Russia)
Chicago River (Chicago, USA)
Dâmbovita (Bucharest, Romania)
Donau (Regensburg, Germany)
St. Laurent (Montreal, Canada)
Daugava (Riga, Litvia)
ISAR (Munich, Germany)
Thames (London, UK)
Regent Canal (London, UK)
Tiefenbach (Polling, Germany)
Spree (Berlin, Germany)
Elbe (Dresden, Germany)
Elbe (Hamburg, Germany)
Ammer (Weilheim, Germany)
Rhein (Cologne, Germany)
Ruhr (Witten a.d. Ruhr, Germany)
Amstel (Amsterdam, Netherlands)
IJ (Amsterdam, Netherlands)
Weser (Bremen, Germany)
Neckar (Stuttgart, Germany)
Tevere/Tiber (Rome, Italy)
Hasslach (Kronach, Germany)
Klosterbach (Riebnitz-Damgarten, Germany)
Warnow (Rostock, Germany)
Saaler Bodden (Ahrenshoop, Germany)
Rechnitz (Riebnitz-Damgarten, Germany)
Wuhle (Berlin, Germany)
Medem (Otterndorf, Germany)
North Pazific Ocean (Vancouver, Canada)
Canal do Jardim de Alah (Rio de Janeiro, Brazil)
Rioni (Phasis) Kutaisi/ Georgia
(Iran, Tehran)
Nile (Raschid, Egypt)
Buriganga River/ ?Old Ganges" (Dhaka, Bangladesh)
Gera (Gera, Germany


------------------------------------------------------------------------------------------------
Review/ Rückblick Hidden Places ongoing Project
-----------------------------------------------------------------------------------------------
-

Mai/ May 2016
Magnolia Flower/ Magnolie


Ohne Titel

Ohne Titel Ohne Titel



Mai/ May 2016
Dandelion Flower/ Pusteblume


Lighting up dandelion #everythingistemporary #hiddenplaces #PhilippGeist #videogeist #temporaryspaces #lightingup #lightart #vergänglicheorte #versteckeorte

Ohne Titel Ohne Titel



Ongoing project 'Hidden Places' Versteckte Orte 2016
Pop-up installations
hidden places project at a former Gdr watchtower and a shipwreck in Berlin March/ März 2016

Ohne Titel

Ohne Titel

Ohne Titel

Ohne Titel

Ohne Titel

Ohne Titel

Verstecke Orte" (Hidden places) - Philipp Geist

Die Lichtinstallation Verstecke Orte / Hidden places offenbart versteckte und vergessene Orte und besteht aus mehreren Einzelinstallationen. Viele dieser Orte sind im Laufe der Jahre untergegangen, oder haben ihre Funktion verloren und sind meist so ohne Interesse für die Öffentlichkeit.

Philipp Geist möchte diese Orte finden, durch seine Lichtinstallationen wieder zum Leben erwecken, und aus Erinnerungen mit seinen Eindrücken neu gestalten.

Die Recherche und das Aussuchen der Orte, das Aufspüren von zeitrelevanten Plätzen, an denen künstlerische Lichtinstallation ortsspezifisch entwickelt werden sollen, ist das persönliche Anliegen von Philipp Geist.

Im Unterschied zu vielen seiner anderen Installationen, wird Philipp Geist seine künstlerische Serie an verschieden verlasseneren bzw. vergessenen Orten umsetzen. Dabei geht es nicht um die Prachtbauten, sondern vielmehr um Zweckbauen, die über die Zeit entweder unsichtbar geworden sind oder nur noch als ?Schandflecke" wahrgenommen werden. Beispiele für diese ?Unorte" sind ehemalige Stromhäuschen, Grenzübergänge, Industrieruinen, Bauruinen, ehemalige Wachtürme, ausrangierte Boote, Grenzübergänge oder stillgelegte Bahnhöfe.

Die Synthese von Lichtkunst und sogenannten 'Unorten"'bzw. Orte die ihren geschichtlichen Platz verloren haben, lässt phantastische Lichtskulpturen entstehen, die sich in die öffentliche Umgebung integrieren, mit ihr im Dialog stehen und sie durch eine Verlagerung des Fokus grundlegend verändern. Dadurch verblasst ihr verlorenes Dasein und neues Leben entsteht. Es entsteht ein Zusammenspiel zwischen der maroden Bausubstanz des Gebäudes und den abstrakten, geometrischen Videoarbeiten und abstrakten typografischen Textkomposition. Geist entwickelt einen Dialog mit dem Ort, der Architektur und mit seiner künstlerischen Arbeit. Am Computer lässt er malerische, abstrakte Bilderwelten entstehen, die auf organisch-mikroskopische Strukturen verweisen. Durch ihre Tiefe und Dreidimensionalität symbolisiert die Arbeit den sich ständig erweiternden Raum von Zeit, und stellt durch ihre Vielschichtigkeit und Dichte die komplexen Netzwerke dar. Geometrische, räumliche Formen wie Quadrate, Kuben, durchbrochene Flächen, Linien und Strahlen überlagern sich in einem kontinuierlichen Prozess, bauen ein Gesamtbild auf, um dieses im nächsten Moment wieder aufzulösen, und lassen eine komplexe Bildarchitektur entstehen, die ständig im Fluss ist. Geists zeigt minimal-puristische, teils farbintensiven, traumartigen und schemenhaft-zerbrechlichen Bildkompositionen.

Um diese Orte zu finden, bedarf es einer genauer Recherche und einer intensiven Auseinandersetzung. Im Ergebnis soll daraus eine Serie von Fotoarbeiten und Videofilmen entstehen, in denen all die vergessenen Orte den Installationen gegenüberstellt werden und so auf spielerisch poetische Weise das Element der Zeit thematisieren. Durch die Manifestation auf Foto- und Videoarbeiten werden aus den flüchtigen, temporären Installationen bleibende Erinnerungen und die historische Uneinheitlichkeit der Orte kristallisiert sich zu einem dauerhaften Zustand.

Geists Projekte sind in erster Linie durch ihre Komplexität gekennzeichnet und drücken sich in der Integration von Raum, Ton und bewegtem Bild aus.
Seine Video-Mapping-Installationen werden auf verschiedenste architektonische Orte projiziert, die sich dadurch in bewegte, malerische Lichtskulpturen verwandeln und die Wahrnehmung der Betrachter von Zwei- und Dreidimensionalität herausfordern.



------------------------------------------------------------------------------------------------
REVIEW 2016 in Pictures
https://www.flickr.com/photos/pgeist/sets/72157661713503523
------------------------------------------------------------------------------------------------

------------------------------------------------------------------------------------------------
REVIEW 2015 in Pictures
https://www.flickr.com/photos/pgeist/sets/72157650925900502
------------------------------------------------------------------------------------------------




------------------------------------------------------------------------------------------------
Heute/ Tonight
SWR Fernsehen/ TV 31.März 22:45
Hell, bunt, spektakulär
Der Lichtkünstler Philipp Geist
Er hat die Christus-Statue in Rio de Janeiro illuminiert, den Azadi Tower in Teheran und den Königspalast von Bangkok. Mit seinen imposanten Lichtinstallationen sorgt Philipp Geist weltweit für Aufsehen.
http://www.swr.de/kunscht/philipp-geist-lichtkuenstler/-/id=12539036/did=16976100/nid=12539036/1h82mwb/index.html

WEITERE SENDETERMINE
So, 3.4.2016 | 9.20 Uhr | SWR Fernsehen

------------------------------------------------------------------------------------------------


------------------------------------------------------------------------------------------------
Upcoming Stuttgart 2.April 2016 Lange Nacht der Museen
------------------------------------------------------------------------------------------------

Setting up river of words/ Aufbau Fluss der Wörter in Stuttgart Hafen/ Harbor Sat 2th April 2016!  #PhilippGeist #videogeist #langenachtdermuseen #Stuttgart

Fluss der Wörter / River of Words
Stuttgarter Hafen 2016

Collage_Geist_FlussDerWörter2016_Stuttgart-1

Im Rahmen der Langen Nacht der Museen zeigt der Berliner Künstler Philipp Geist mehrere Installationen auf dem Hafengelände der Stuttgarter Hafen GmbH. Dabei entwickelt Geist mittels der Integration von vorab eingesammelten Begriffen Bildkompositionen aus Wörtern und Begriffen. Auf diese werden die Besucher selbst mit einbezogen, aus den eingesammelten Begriffen wählt der Künstler die relevanten und passenden Wörter aus. Es entsteht mittels der Projektionen und Installationen ein Fluss der Wörter.

Geist zeigt eine choreografierte Video-Mapping-Installation aus Projektion und einem Containerballett. Fahrende Installationen auf den Dampfer befestigt auf dem Neckar und eine Installation auf eine riesige Wasserwand. Besucher werden zu einem Teil der Installation Begriffe die auf die Fassaden, auf den Neckar und auch auf die Gäste projiziert werden. Dabei ist der philosophische Ansatz einzelne Wörter in einer Art abstrakten Bild erkennbar oder schemenhaft zu projizieren. Gäste sind dazu eingeladen selbst ihre Assoziationen zu entwickeln und ihre Gedanken zu den Themen Zeit, Raum und Bewegung spielen zu lassen und in die visuelle Welten von Philipp Geist einzutauchen.


------------------------------------------------------------------------------------------------
Upcoming München/ Munich 30. April 2016 Lange Nacht der Musik
------------------------------------------------------------------------------------------------

Lange Nacht der Musik - Heilig Kreuz Kirche
20.30 - 23.30 Uhr: In Gegensätzen Einheit finden

Musik- und Lichtkunstprojekt

Heilig Kreuz Kirche
Ichostraße 1
(kein VVK)
81541 München
www.heilig-kreuz-giesing.de
Tipps und mobile Spielstätten

Muc_LangeNachtderMusik_April2016


------------------------------------------------------------------------------------------------
Review Hidden Places Berlin 2016
------------------------------------------------------------------------------------------------

Ongoing project 'Hidden Places' Versteckte Orte 2016
Pop-up installations
hidden places project at a former Gdr watchtower and a shipwreck in Berlin March/ März 2016


Ohne Titel

Ohne Titel

Ohne Titel

Ohne Titel

Ohne Titel

Ohne Titel

Verstecke Orte" (Hidden places) - Philipp Geist

Die Lichtinstallation Verstecke Orte / Hidden places offenbart versteckte und vergessene Orte und besteht aus mehreren Einzelinstallationen. Viele dieser Orte sind im Laufe der Jahre untergegangen, oder haben ihre Funktion verloren und sind meist so ohne Interesse für die Öffentlichkeit.

Philipp Geist möchte diese Orte finden, durch seine Lichtinstallationen wieder zum Leben erwecken, und aus Erinnerungen mit seinen Eindrücken neu gestalten.

Die Recherche und das Aussuchen der Orte, das Aufspüren von zeitrelevanten Plätzen, an denen künstlerische Lichtinstallation ortsspezifisch entwickelt werden sollen, ist das persönliche Anliegen von Philipp Geist.

Im Unterschied zu vielen seiner anderen Installationen, wird Philipp Geist seine künstlerische Serie an verschieden verlasseneren bzw. vergessenen Orten umsetzen. Dabei geht es nicht um die Prachtbauten, sondern vielmehr um Zweckbauen, die über die Zeit entweder unsichtbar geworden sind oder nur noch als ?Schandflecke" wahrgenommen werden. Beispiele für diese ?Unorte" sind ehemalige Stromhäuschen, Grenzübergänge, Industrieruinen, Bauruinen, ehemalige Wachtürme, ausrangierte Boote, Grenzübergänge oder stillgelegte Bahnhöfe.

Die Synthese von Lichtkunst und sogenannten ?Unorten" bzw. Orte die ihren geschichtlichen Platz verloren haben, lässt phantastische Lichtskulpturen entstehen, die sich in die öffentliche Umgebung integrieren, mit ihr im Dialog stehen und sie durch eine Verlagerung des Fokus grundlegend verändern. Dadurch verblasst ihr verlorenes Dasein und neues Leben entsteht. Es entsteht ein Zusammenspiel zwischen der maroden Bausubstanz des Gebäudes und den abstrakten, geometrischen Videoarbeiten und abstrakten typografischen Textkomposition. Geist entwickelt einen Dialog mit dem Ort, der Architektur und mit seiner künstlerischen Arbeit. Am Computer lässt er malerische, abstrakte Bilderwelten entstehen, die auf organisch-mikroskopische Strukturen verweisen. Durch ihre Tiefe und Dreidimensionalität symbolisiert die Arbeit den sich ständig erweiternden Raum von Zeit, und stellt durch ihre Vielschichtigkeit und Dichte die komplexen Netzwerke dar. Geometrische, räumliche Formen wie Quadrate, Kuben, durchbrochene Flächen, Linien und Strahlen überlagern sich in einem kontinuierlichen Prozess, bauen ein Gesamtbild auf, um dieses im nächsten Moment wieder aufzulösen, und lassen eine komplexe Bildarchitektur entstehen, die ständig im Fluss ist. Geists zeigt minimal-puristische, teils farbintensiven, traumartigen und schemenhaft-zerbrechlichen Bildkompositionen.

Um diese Orte zu finden, bedarf es einer genauer Recherche und einer intensiven Auseinandersetzung. Im Ergebnis soll daraus eine Serie von Fotoarbeiten und Videofilmen entstehen, in denen all die vergessenen Orte den Installationen gegenüberstellt werden und so auf spielerisch poetische Weise das Element der Zeit thematisieren. Durch die Manifestation auf Foto- und Videoarbeiten werden aus den flüchtigen, temporären Installationen bleibende Erinnerungen und die historische Uneinheitlichkeit der Orte kristallisiert sich zu einem dauerhaften Zustand.

Geists Projekte sind in erster Linie durch ihre Komplexität gekennzeichnet und drücken sich in der Integration von Raum, Ton und bewegtem Bild aus.
Seine Video-Mapping-Installationen werden auf verschiedenste architektonische Orte projiziert, die sich dadurch in bewegte, malerische Lichtskulpturen verwandeln und die Wahrnehmung der Betrachter von Zwei- und Dreidimensionalität herausfordern.


------------------------------------------------------------------------------------------------
Review Oslo Norway YELLOW LOUNGE @ MESH // 17.01
------------------------------------------------------------------------------------------------

Søndag 17. Januar er det klart for årets første Yellow Lounge på MESH i Oslo.
http://www.meshnorway.com/events/yellow-lounge


Yellow Lounge: http://www.yellowlounge.com/
Mari Silje & Håkon Samuelsen: http://www.samuelsenmusic.com/
Oslo Camerata: http://www.oslocamerata.no/
Philipp Geist: http://www.videogeist.de/start.html
MESH: http://www.meshnorway.com/

Sunday, 17. January Yellow Lounge auf MESH in Oslo.
http://www.meshnorway.com/events/yellow-lounge

A01_6779

A01_6832

A01_6896


------------------------------------------------------------------------------------------------
REVIEW 2015 in Pictures
https://www.flickr.com/photos/pgeist/sets/72157650925900502
------------------------------------------------------------------------------------------------



------------------------------------------------------------------------------------------------
------------------------------------------------------------------------------------------------

MOVIE Philipp GEIST 2005-2014

short/ kurze Version
https://vimeo.com/104135567
long/ lange Version
https://vimeo.com/101056315

------------------------------------------------------------------------------------------------

________________________________________________________________

 

 


I


------------------------------------------------------------------------------------------------
Upcoming Oslo Norway YELLOW LOUNGE @ MESH // 17.01
------------------------------------------------------------------------------------------------

Søndag 17. Januar er det klart for årets første Yellow Lounge på MESH i Oslo.
http://www.meshnorway.com/events/yellow-lounge

First norway performance coming up ! Oslo ***MESH***Søndag 17.01. VIDEOGEIST / Philipp Geist Oslo Camerata Vinny Villbass MESH dørene åpner 20.00.></a><script async src=


https://www.facebook.com/events/1231386450210216/

Det er en årstid siden stjernecellisten Alisa Weilerstein trollbandt et sommerkledd publikum under Piknik i
Parken i Vigelandsparken under forrige Yellow Lounge, og det er dermed på høy tid med en ny klassisk
klubbopplevelse utenom det vanlige. Denne gangen med søskenparet Mari Silje og Håkon Samuelsen i
solistrollen, sammen med kammerorkesteret Oslo Camerata. DJ for kvelden er klubbtraveren Vinny Villbass,
samt tyske Philipp Geist som er en av verdens beste VJ'er. Dette blir det fjerde Yellow Lounge som
arrangeres i Norge, og ikke minst det første helnorske.

Yellow Lounge ble startet for 10 år siden på Berlins klubbscene av det klassiske labelet Deutche Grammophone,
og har siden den gang blitt arrangert over hele verden med et formål om å gjøre klassisk musikk mer tilgjengelig
og relevant for et nytt og yngre publikum. På scener som Berghain i Berlin og Paradiso i Amsterdam blir det
klassiske presentert i mer urbane og utradisjonelle omgivelser uten hvitsnipp og polerte perler. I Oslo har det
tidligere blitt arrangert på White Light Studios, Rockefeller og under festivalen Piknik i Parken. Man får lave
terskler og bass fra DJ's kombinert med klassisk magi fra solister og orkester, alt iløpet av en kveld man sent vil glemme.

Yellow Lounge: http://www.yellowlounge.com/
Mari Silje & Håkon Samuelsen:
http://www.samuelsenmusic.com/
Oslo Camerata:
http://www.oslocamerata.no/
Philipp Geist:
http://www.videogeist.de/start.html
MESH:
http://www.meshnorway.com/

Sunday, 17. January Yellow Lounge auf MESH in Oslo.
http://www.meshnorway.com/events/yellow-lounge


------------------------------------------------------------------------------------------------
Upcoming Berlin 18.01.2016
------------------------------------------------------------------------------------------------
Kunst.Unternehmen.Kooperationen.Sylke Schumann Presse- und ÖffentlichkeitsarbeitHochschule für Wirtschaft und Recht Berlin
Termin:
18. Januar 2016, 19.00 Uhr bis ca. 21.00 Uhr

Ort:
Galerie Verein Berliner Künstler (vbk)
Schöneberger Ufer 57, 10785 Berlin


Wenn Künstler/-innen mit Unternehmen zusammenarbeiten, um gemeinsam betriebliche Probleme anzugehen, kann das für die Beteiligten spannend, fruchtbar und finanziell interessant sein - und/oder steinig, frustrierend und wirkungslos.

In der Arts Club-Veranstaltung 'Gelingende Kunst-Unternehmens-
Kooperationen' am Montag, 18. Januar 2016, berichten Prof. Dr. Carsten Baumgarth, Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) Berlin, und Prof. Dr. Berit Sandberg, Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin, von Erfolgsgeschichten.
Darüber hinaus präsentieren Künstlerin Dr. Claudia Borowy (inszenio) ihr Projekt 'Act Leadership', Lichtkünstler Philipp Geist 'HVB Tower Projekt' und Jörg Reckhenrich, Künstler, Berater und Autor, 'Kunst als Kapital - künstlerische Arbeit in Unternehmen'.

'Kunst und Wirtschaft sind zwar zwei Welten, aber beide besitzen große Schnittmengen', sagt Baumgarth. Immer mehr Unternehmen hätten das erkannt und suchen deshalb auch in der Kunst nach Lösungen für betriebliche Fragestellungen. 'In beiden Welten seien Kreativität, Ästhetik und nachhaltige Wirkungen Grundbausteine', so der Markenexperte von der HWR Berlin und sieht im Zusammenspiel beider deshalb 'beste Voraussetzungen, sich gegenseitig zu beflügeln.' Das Spektrum reiche von ästhetisch ansprechend gestalteten Arbeitsplätzen und Trainingsmaßnahmen zur Mitarbeitermotivation und -entwicklung über innovative Kommunikationsformen bis hin zur strategischen Integration in die Marke.

Zum ersten Mal wird an diesem Abend zudem das 'Handbuch Kunst-Unternehmens-Kooperationen' vorgestellt, das 2016 im transcript-Verlag erscheint. Gäste erhalten Gelegenheit, im Arts Club mit den Wissenschaftler/innen, den Künstler/innen und der vbk-Vorsitzenden Sabine Schneider ins Gespräch zu kommen.

Die Veranstaltung ist öffentlich, die Teilnahme kostenlos. Auch Medienvertreter/innen sind herzlich eingeladen.

Veranstalter:
Arts Club Berlin des Verein Berliner Künstler (www.vbk-art.de) in
Kooperation mit der HWR Berlin und der HTW Berlin

Veranstaltung:
'Gelingende Kunst-Unternehmens-Kooperationen'
Vortrag, Diskussion, Buchvorstellung

Kontakt:
Prof. Dr. Carsten Baumgarth
Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin
E-Mail: carsten.baumgarth@hwr-berlin.de

Weitere Informationen
h
ttp://arts-push-business.de
Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin
Die Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) Berlin ist mit über 10 000 Studierenden eine der großen Hochschulen für angewandte Wissenschaften- mit ausgeprägtem Praxisbezug, intensiver und vielfältiger Forschung, hohen Qualitätsstandards sowie einer starken internationalen Ausrichtung. Das Studiengangsportfolio umfasst privates und öffentliches Wirtschafts-, Verwaltungs-, Rechts-, und Sicherheitsmanagement sowie Ingenieurwissenschaften in insgesamt mehr als 50 Studiengängen auf Bachelor-, Master- und MBA-Ebene. Die HWR Berlin unterhält aktuell rund 160 aktive Partnerschaften mit Universitäten auf allen Kontinenten und ist Mitglied im Hochschulverbund 'UAS7 - Alliance for Excellence'. Als Deutschlands Spitzenhochschule bezüglich der internationalen Ausrichtung von BWL-Bachelorstudiengängen belegt die HWR Berlin Spitzenplätze in deutschlandweiten Rankings des CHE Centrum für Hochschulentwicklung und nimmt auch im Masterbereich vordere Plätze ein. Die HWR Berlin unterstützt die Initiative der Hochschulrektorenkonferenz 'Weltoffene Hochschulen - Gegen Fremdenfeindlichkeit'.

www.hwr-berlin.de

W
eitere Informationen:
h
ttp://arts-push-business.de

------------------------------------------------------------------------------------------------
Upcoming Stuttgart April 2016 Lange Nacht der Museen
------------------------------------------------------------------------------------------------

Fluss der Wörter / River of Words
Stuttgarter Hafen 2016

Collage_Geist_FlussDerWörter2016_Stuttgart-1

Im Rahmen der Langen Nacht der Museen zeigt der Berliner Künstler Philipp Geist mehrere Installationen auf dem Hafengelände der Stuttgarter Hafen GmbH.
Dabei entwickelt Geist mittels der Integration von vorab eingesammelten Begriffen Bildkompositionen aus Wörtern und Begriffen. Auf diese werden die Besucher
selbst mit einbezogen, aus den eingesammelten Begriffen wählt der Künstler die relevanten und passenden Wörter aus. Es entsteht mittels der Projektionen und
Installationen ein Fluss der Wörter.

Geist zeigt eine choreografierte Video-Mapping-Installation aus Projektion und einem Containerballett. Fahrende Installationen auf den Dampfer befestigt auf
dem Neckar und eine Installation auf eine riesige Wasserwand. Besucher werden zu einem Teil der Installation Begriffe die auf die Fassaden, auf den Neckar u
nd auch auf die Gäste projiziert werden. Dabei ist der philosophische Ansatz einzelne Wörter in einer Art abstrakten Bild erkennbar oder schemenhaft zu projizieren.
Gäste sind dazu eingeladen selbst ihre Assoziationen zu entwickeln und ihre Gedanken zu den Themen Zeit, Raum und Bewegung spielen zu lassen und in die
visuelle Welten von Philipp Geist einzutauchen.

Philipp Geist (1976) arbeitet weltweit als Künstler mit den Medien Video/ Lichtinstallation, Fotografie und Malerei. 2015 zeigte er die Installation Gate of Words zu
Frieden und Freiheit auf dem wichtigsten Monument des Landes im Iran in Teheran auf den Azadi Tower. Er entwickelte Anfang 2015 eine flächendeckende
Projection-Mapping-Installation an dem denkmalgeschützten HVB Tower in München über 7 Tage lang. In 2014 entwickelte er anlässlich des Deutsch-
Brasilianischen-Jahres in Rio de Janeiro eine zusammenhängende Videoinstallation an der weltbekannten Cristo Redentor Statue und projizierte großflächig
auf die Favela Santa Marta. Im Nov 2014 zeigte er anlässlich 25 Jahre Maueröffnung ein Lichtkunstinstallation an der Deutschen Botschaft in Prag und September
2014 und 2015 in Dessau am Bauhaus Museum. 16.Mai 2013 erhielt Geist den Deutschen Lichtdesign-Preis in der Kategorie Lichtkunst für seine Installation
Time Drifts anlässlich der Luminale 2012. Im Dezember 2009 bespielte Geist über einen Zeitraum von neun Tagen mit einer Video-Mapping-Installation den
königlichen Thron in Bangkok anlässlich des 82. Geburtstags des thailändischen Königs Bhumibol. Die Installation wurde von 2,5 Millionen Besuchern vor Ort
gesehen. Mehr unter www.videogeist.de



------------------------------------------------------------------------------------------------
REVIEW 2015 in Pictures
https://www.flickr.com/photos/pgeist/sets/72157650925900502
------------------------------------------------------------------------------------------------


------------------------------------------------------------------------------------------------
New Movies/ Neue Filme
------------------------------------------------------------------------------------------------

Movie Online! InBetween by Philipp Geist Vaduz Art Space Engländerbau 2014
Vaduz Engländerbau Art Space Liechtenstein
inBetween Philipp Geist Vaduz Engländerbau 2014
<<https://vimeo.com/147983795>>


Ohne Titel
Celle Kunstmuseum
inBetween Philipp Geist Kunstmuseum Celle 2014-2015
<<https://vimeo.com/147590488>>

------------------------------------------------------------------------------------------------
Review Hamburg Serviceplan Permanent Installation Riverine Zones
------------------------------------------------------------------------------------------------

Riverine Zones Hamburg Serviceplan Foyer
neue Festinstallation seit Nov 2015/ new Permanent Installation since Nov 2015


151124_Riverine_HdK_HH

<<http://www.riverine.videogeist.de/start.html>>more soon...

------------------------------------------------------------------------------------------------
LED-Lightbox
------------------------------------------------------------------------------------------------

Lightbox for the German Embassy in Prague
Leuchtkasten für die Deutsche Botschaft in Prag


GrenzLeuchten Philipp Geist 2014
<<http://www.videogeist.de/prag_genzleuchten2014.html>>

Ohne Titel

------------------------------------------------------------------------------------------------
Review Giesing Munich/ München
------------------------------------------------------------------------------------------------

Heilig-Kreuz-Kirche in Giesing Nov 2015
<<http://www.videogeist.de/giesing_heiligkreuz2015.html>>

Geist_Himmel_Erde_HeiligKreuzKirche_Giesing_MG_8615 Geist_Himmel_Erde_HeiligKreuzKirche_Giesing_MG_8683©Geist:VG_Bildkunst

Geist_Himmel_Erde_HeiligKreuzKirche_Giesing_MG_8741

Geist_Himmel_Erde_HeiligKreuzKirche_Giesing_MG_8748

Geist_Himmel_Erde_HeiligKreuzKirche_Giesing_MG_8719

SZPMO0012104MSS_2000_11303_01_01

------------------------------------------------------------------------------------------------
Review Tehran/ Teheran/ Iran - Projection Mapping Installation
------
------------------------------------------------------------------------------------------

_MG_7615

GATE OF WORDS - AZADI TOWER

MOVIE ONLINE
Gate of Words - Philipp Geist Azadi Tower Tehran 03.-05. Oct 2015
<<https://vimeo.com/141706019>>


Web
<<http://www.videogeist.de/tehran_gateofwords_2015.html>>

installation photos flickr
<<https://www.flickr.com/photos/pgeist/sets/72157659232432848>>

BBC persian
<<https://www.youtube.com/watch?v=TKih-DDX_hA>>

The Guardian<<http://www.theguardian.com/world/iran-blog/gallery/2015/oct/07/german-artist-tehran-freedom-arch-pictures>>

Instagram
<<https://instagram.com/explore/tags/gateofwords/>>
<<https://medium.com/@Nikiness/how-iran-s-instagrammers-schooled-me-on-viral-content-gateofwords-21596eadc6e9>>

_MG_7615 _MG_8112

_MG_7676 _MG_8316

_MG_7654 _MG_7555

_MG_7479 _MG_7692

d0c150ef-c1d8-4c2f-8e5b-7e5ba2a4261c-2060x1236 04356df3-dfcd-4921-a34a-53d9e117d2ec-2060x1236

2a6f6109-203e-4cd8-b7c8-1bdf341b4bcc-2060x1236 e8dff525-3096-4a20-a6ba-640e926fe397-2060x1236

731b6436-3652-46f5-b46c-008009450ef7-2060x1236 Ohne Titel

a41b8715-c718-447d-9beb-ed5a3617b665-2060x1236 Ohne Titel

Ohne Titel Ohne Titel

------------------------------------------------------------------------------------------------
Review Dhaka Bangladesh - Projection Mapping Installation
------------------------------------------------------------------------------------------------


Illuminated Puran Dhaka - Heritage in Limelight

Light Installation 16.-17.10.2015
Farashganj (Devi Nibash, Northbrook Hall, Ruplal House, B K Das Road)

Philipp Geist - Hidden Places

Movie ONLINE - Hidden Places/ Dhaka 2015
<<https://vimeo.com/145296645>>

DSC07385 DSC07311

DSC07153 DSC07135

DSC07256 DSC07232

DSC07227 DSC07257

DSC07196 DSC07222


------------------------------------------------------------------------------------------------
Review Dessau Bauhausfest 2015
------
------------------------------------------------------------------------------------------

_MG_6910 _MG_7002

_MG_7134 _MG_6522

_MG_7117 _MG_7158

_MG_7071 _MG_6393

_MG_6987 _MG_7067


------------------------------------------------------------------------------------------------
Review Ägypten / Egypt Alexandria
-------
-----------------------------------------------------------------------------------------

IMG_7559

IMG_7876

IMG_7600

Audio-visuelle Performance & Workshop
Goethe Institut

Philipp Geist
Workshop 13.-17.09.2015
Audio/ Visuel Performance 17.09.2015
<<http://www.goethe.de/ins/eg/kai/ver/de14692794v.htm>>

------------------------------------------------------------------------------------------------
Review Charity Installation at Weilheim Maria Himmelfahrt Kirche
------------------------------------------------------------------------------------------------

_MG_6159

PhilippGeist_LichtRäume_WM_Kirche_MG_6116

_MG_9556

LichtRäume Videoinstallation - Philipp Geist
Stadtpfarrkirche Maria Himmelfahrt in Weilheim

<https://vimeo.com/128943549>>
Charity Projekt mit Lions Club Weilheim

https://www.youtube.com/watch?v=2HwV7PL07AY&feature=youtu.be&a
http://www.merkur.de/lokales/weilheim/weilheim/weilheim-alles-augenblick-5042777.html
http://www.kreisbote.de/lokales/weilheim-schongau/philipp-geist-weilheim-5046097.html
http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/abendschau-der-sueden/licht-kunst-weilheim-100.html


------------------------------------------------------------------------------------------------
Review Berlin Schlüterhof German Historical Museum/ Deutsch Historisches Museum
------------------------------------------------------------------------------------------------

_MG_6237

_MG_6278

_MG_6299

_MG_6323


Philipp Geist Deutsch Historisches Museum Berlin Schlüterhof Berlin 05. Juni 2015
https://www.youtube.com/watch?v=JMOahXLZh5c
<https://vimeo.com/130135175>>

------------------------------------------------------------------------------------------------
Review Frankfurt Filmmuseum
------------------------------------------------------------------------------------------------

_E3A4823 _E3A4821

_E3A4826 _E3A4825


Frankfurt Filmmuseum

Vertikale #2 : Reflective/Perspective
at the Filmuseum Frankfurt, Germany

Opening on the 11th of March at 18:30 will be running until the 14th of June 2015

Riverine Zones - Philipp Geist
since/ seit 2006

Riverine Zones 2006-2013 Philipp Geist
http://www.riverine.videogeist.de/start.html
https://vimeo.com/43466313
http://www.flickr.com/photos/pgeist/collections/72157600621431691/
https://vimeo.com/30028318


------------------------------------------------------------------------------------------------
Review Munich/ München HVB Tower 2015
------------------------------------------------------------------------------------------------


Lichtinstallation "GREEN BUILDING" von Philipp Geist

_MG_8029

_MG_8302

_MG_8691 _MG_8561

_MG_9442 _MG_8865

_MG_8762 _MG_5721

_MG_5236 _MG_8271

_MG_5007

_MG_4946

_MG_8839 _MG_8915


MOVIES ONLINE

<https://vimeo.com/120226592>>

<Making of English Version
https://vimeo.com/120226591>>

<Making of Deutsche Version
https://vimeo.com/120234329>>

Photos ONLINE
<<https://www.flickr.com/photos/pgeist/sets/72157650925900502/>>

Lichtinstallation "GREEN BUILDING" von Philipp Geist
GREEN BUILDING
Lichtkunst - Installation von Philipp Geist
HVB Tower
23.-25. und 28.-31. Januar 2015

------------------------------------------------------------------------------------------------
Publication / Neue Publikation
------
------------------------------------------------------------------------------------------

SuperLux
Smart Light Art, Design & Architecture for Cities
<<http://www.thamesandhudsonusa.com/books/superlux-smart-light-art-design-and-architecture-for-cities-hardcover>>

Davina Jackson
Book Cover
Order this Book
List Price
$55.00
Details
Format: Hardcover
Pages: 272
Artwork: 400+ color illustrations
Size: 8.9 in x 9.6 in x 1.1 in
Published: November 9th, 2015
ISBN-10: 0500343047
ISBN-13: 9780500343043
Genre: Design
E-book Available: No

Description
In recent years, new lighting technologies have been used to illuminate cities and towns in creative, energy-efficient
ways. "Smart Light" is now a widely used term for the new technologies and ecological ideas that are transforming
nighttime atmospheres and spectacular Smart Light festivals are awing audiences around the world.
Featuring more than 120 public artworks, design installations, and architectural elements, SuperLux is a visual
celebration of the ingenuity and artistry of the latest lighting technology. The book's three sections focus on projects
that use light to animate architecture and media screens; new lighting in former industrial zones and new public areas,
including wayfinding and street lighting; and interactive installations in urban spaces. Each is punctuated with essays
by leading experts and designers on this remarkable new phenomenon.
As our public buildings, public spaces, and even homes become increasingly interactive, intelligent lighting design will
become ever more relevant to our lives. SuperLux is an exciting introduction for designers, architects, artists, and anyone
intrigued by the power of light.

Contributors
Davina Jackson
Author
Davina Jackson is a Visiting Research Fellow at Goldsmiths College of Art, University of London, and former editor of
Architecture Australia magazine. Her previous books include Next Wave: Emerging Talents in Australian Architecture.



------------------------------------------------------------------------------------------------
Publication / Neue Publikatio
n
------------------------------------------------------------------------------------------------

Contemporary Ar
t

Scheinwerf
er
Lichtkunst in Deutschland im 21. Jahrhundert
https://www.kerberverlag.com/contemporary_art/scheinwerfer/product-3471.html

Spotligh
ts
Contemporary Light Art in 21st-Century Germany

Germany is a 'Light Art landscape' that radiates internationally. In its exhibition, Spotlights: Contemporary Light
Art in 21st-Century Germany, the Kunstmuseum Celle presents sixty national and international artists. All work
with light, and are all connected somehow to Germany, either through ancestry, residence, education, or
professorships. This extensive catalogue does more than just document the exhibition; it offers a wide range of
snapshots featuring contemporary Light Art production, its first-class quality, and impressive complexity.

Deutschland ist eine 'Lichtkunst-Landschaft' mit internationaler Ausstrahlung. Das Kunstmuseum Celle stellt in seiner
Ausstellung 'Scheinwerfer. Lichtkunst in Deutschland im 21. Jahrhundert' sechzig Künstlerinnen und Künstler vor,
die Licht als künstlerisches Material nutzen. Der umfangreiche Katalog ist mehr als eine Dokumentation des
Ausstellungsprojekts - er bietet eine groß angelegte Momentaufnahme der aktuellen deutschen Lichtkunst-Positionen
und zeigt ihre erstklassige Qualität und beeindruckende Vielfalt.

Künstler (u. a.)/ Artists (among others):
Jürgen Albrecht, Gudrun Barenbrock, Tim Berresheim, Shan Blume, Urs Breitenstein, Björn Dahlem, Günter Dohr, Sven Drühl, Gunda Förster, Max Frey, Philipp Geist, Klaus Geldmacher, Atelier Goulbier, Helga Griffiths, Andrea Thembie Hannig, Hartung Trenz, Lisa Haselbek, Daniel Hausig, Sebastian Hempel, Hermelinde Hergenhahn, Margareta Hesse, Albert Hien, Christoph Hildebrand, Ail Hwang, Constantin Jaxy, Dieter Jung, Kazuo Katase, Hans Kotter, Siegfried Kreitner, Mischa Kuball, Vollrad Kutscher, Stefanie Lampert, Heinz Mack, Mader Wiermann, Francesco Mariotti, Jakob Mattner, molitor & kuzmin, Chris Nägele, Boris Petrovsky, Martin Pfeifle, Otto Piene, Tobias Rehberger, Stephan Reusse, Susanne Rottenbacher, Michael Sailstorfer, Sigrid Sandmann, Albrecht Schäfer, Regine Schumann, Detlef Schweiger, Helmut Schweizer, Paul Schwer, Max Sudhues, Timm Ulrichs, Nils Völker, Rosmarie Weinlich, Claudia Wissmann, Achim Wollscheid

Scheinwerfer
Juli 2015

Ausstellung: 'Scheinwerfer. Lichtkunst in Deutschland im 21. Jahrhundert', Teil 1: 16.11. 2013 - 30.3. 2014, Teil 2: 28.6. 2014 - 5.10. 2014, Kunstmuseum Celle mit Sammlung Robert Simon

herausgegeben von
Julia Otto, Robert Simon

Texte
Bettina Catler-Pelz, Julia Otto, Michael Schwarz, Robert Simon, Michael Stoeber u. a.

Gestaltung
Hans-Jörg Prengel, Bröckel

ISBN: 978-3-7356-0056-1
Format: 23,00 × 30,00 cm
Seiten: 264
Abbildungen: 204 farbige Abbildungen
Cover: Hardcover, gebunden
Sprachen:
Deutsch | Englisch
38,00 Euro

Kunstmuseum Celle inBetween seit Juni 2014 / since Juni 2014 Scheinwerfer II Group Show / Gruppenausstellun
g

IMG_1310.JPG DSC05986+jpg_ PhilippGeist

DSC06211++ DSC06000+jpg_ PhilippGeist

inBetween - Kunstmuseum Celle 2014
Video-Room-Installation
Group Show/ Gruppenausstellung - "Scheinwerfer II"
<<http://www.videogeist.de/inBetween_KunstmuseumCelle.html 2>>





________________________________________________________________






2015

 

------------------------------------------------------------------------------------------------
upcoming projects
------------------------------------------------------------------------------------------------

Bauhaus Dessau Bauhausfest - Workshop
Alexandria Egypt/ Ägypten - Workshop & AV Performance
Teheran/ Iran - Projection Mapping Installation
Dhaka Bangladesh - Projection Mapping Installation
Giesing/ Munich/ München - Light Installation
Anne-Sophie Mutter Europa Club Tour - Live Installation

------------------------------------------------------------------------------------------------
Dessau Bauhausfest 2015
------------------------------------------------------------------------------------------------

 

PhilippGeist_Presse16_DessauBauhaus2_300dpi

Dessau Bauhausfest 2015

Philipp Geist: Licht-Video-Projektion
Freitag 22 Uhr und Samstag 20 - 1 Uhr auf der Fassade des Atelierhauses (Prellerhaus) und im Bauhaus Gebäude

Das Bauhaus steht im Licht. Anlässlich des UNESCO-Jahres des Lichtes erarbeiten die Teilnehmer eines zweiwöchigen Lichtworkshops zeitgenössische Formen, um das historische Bauhausgebäude über Licht und Video zu inszenieren.

Den Workshop, der im Vorfeld des Bauhausfestes stattfindet, leitet Philipp Geist, der u.a. Installationen in Rio de Janeiro an der Christusstatue, in Bangkok am Königspalast und am HVB Tower in München umgesetzt hat. Am Bauhaus realisierte Philipp Geist 2014 zum Bauhausfest eine Video-Mapping-Installation 'Farbe Fassade Figur' thematisch zu Schlemmers Triadischem Ballett.

Philipp Geist (Leitung) mit ­Magdalena Götze, Marco Vargas Weers, Jayson Haebich, Jully Acuna, Natalia Orendain, Peter Müller und Jessica Giuliano.

<<http://www.bauhaus-dessau.de/philipp-geist-licht-video-projektion.html>>

PARTNER
Stiftung Bauhaus Dessau, Stadt Dessau-Roßlau, Anhaltisches Theater Dessau, Hochschule Anhalt, weißensee ­kunsthochschule berlin, Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle, Design Museum Bratislava, Filmuniversität ­Babelsberg KONRAD WOLF

Kollektives Blau

18. Bauhausfest am 4. und 5. September 2015 im und um das Bauhausgebäude

Die Feste des Bauhauses sind legendär: In den 1920ern feierten die Bauhäusler mit aufwändigen Inszenierungen, Verkleidungen und Konzerten - und mit ihnen die ganze Stadt. Seit 1997 lässt die Stiftung Bauhaus Dessau diese Tradition alljährlich wieder aufleben - mit experimentellen Projekten, Installationen, Performances, Lesungen, mit Musik, Tanz und Kulinarischem. Das Bauhausgebäude und der umgebende Stadtraum werden unter wechselndem Motto künstlerisch in Szene gesetzt und bespielt - von regionalen, nationalen und internationalen Künstlern, Designern, Musikern und Studierenden.

2015 nimmt das Bauhausfest Bezug auf den Bauhausmeister Wassily Kandinsky und dessen Wirken in dem 1924 gegründeten Künstlerkollektiv 'Die Blaue Vier", dem neben Kandinsky die Bauhausmeister Paul Klee und Lyonel Feininger sowie Alexej von Jawlensky angehörten. Letzterer gehörte vor dem Ersten Weltkrieg ebenso wie Kandinksy zur legendären Künstlergruppe 'Der Blaue Reiter'. Die Künstlerkollektive bieten ebenso wie Wassily Kandinskys künstlerische Reflexionen des Zusammenhangs von Farben, Formen und Klang, seine kunstpädagogischen Ansätze und seine Theorien zur Bühne reichlich Stoff für eine experimentelle und reichhaltige Festgestaltung. In Vorbereitung findet unter anderem ein Besucher-Workshop mit dem renommierten Lichtdesigner Philipp Geist statt, bei dem die passende Illumination des Bauhausgebäudes für das Fest erarbeitet wird.

 

------------------------------------------------------------------------------------------------
Ägypten / Egypt Alexandria
------------------------------------------------------------------------------------------------

Audio-visuelle Performance & Workshop
Goethe Institut

Philipp Geist
Workshop 13.-17.09.2015
Audio/ Visuel Performance 17.09.2015
<<http://www.goethe.de/ins/eg/kai/ver/de14692794v.htm>>

Audio-visuelle Performance

Philipp Geist

Audio-visuelle Performance
17.09.2015, 19:00 Uhr
Jesuits Cultural Center
289, Port Said Str.
Cleopatra, Alexandria
Eintritt frei
Information: +20 3 4879870
info@alexandria.goethe.org
©Philipp Geist/ VG Bildkunst Bonn

Zum ersten Mal findet in Alexandria unter der Leitung des international renommierten Lichtkünstlers Philipp Geist eine Performance von Visual Jockeys statt, d.h. Videokünstlern, die bei Musikveranstaltungen die Audioperformance um eine visuelle Komponente erweitern.
Auf Leinwänden, Monitoren, Museumsfassaden und Plätzen projizieren sie Licht- und Videoprojektionen, die mit Hilfe der Computertechnik erzeugt werden.
Philipp Geist (1976) arbeitet weltweit als Künstler mit den Medien Video-/ Lichtinstallation, Fotografie und Malerei.
Seine Video-Mapping-Installationen verzichten auf Leinwände und verwandeln verschiedenste Architekturen in bewegte, malerische Lichtskulpturen. 2013 erhielt Geist den Deutschen Lichtdesign-Preis in der Kategorie Lichtkunst für seine Installation ,,Time Drifts'', die er anlässlich der Luminale 2012 auf dem Platz der Goethe-Universität in Frankfurt am Main zeigte. Die Installation visualisierte die Themen Zeit und Raum.
In Zusammenarbeit mit dem Jesuits Culural Center.

----------------------------------

<<http://www.goethe.de/ins/eg/kai/ver/ar14692794v.htm>>

------------------------------------------------------------------------------------------------
New Publication / Neue Publikation
-----------------------------------------------------------------------------------------------

Contemporary Art

Scheinwerfer
Lichtkunst in Deutschland im 21. Jahrhundert
https://www.kerberverlag.com/contemporary_art/scheinwerfer/product-3471.html

Spotlights
Contemporary Light Art in 21st-Century Germany

Germany is a 'Light Art landscape' that radiates internationally. In its exhibition, Spotlights: Contemporary Light Art in 21st-Century Germany, the Kunstmuseum Celle presents sixty national and international artists. All work with light, and are all connected somehow to Germany, either through ancestry, residence, education, or professorships. This extensive catalogue does more than just document the exhibition; it offers a wide range of snapshots featuring contemporary Light Art production, its first-class quality, and impressive complexity.

Deutschland ist eine 'Lichtkunst-Landschaft' mit internationaler Ausstrahlung. Das Kunstmuseum Celle stellt in seiner Ausstellung 'Scheinwerfer. Lichtkunst in Deutschland im 21. Jahrhundert' sechzig Künstlerinnen und Künstler vor, die Licht als künstlerisches Material nutzen. Der umfangreiche Katalog ist mehr als eine Dokumentation des Ausstellungsprojekts - er bietet eine groß angelegte Momentaufnahme der aktuellen deutschen Lichtkunst-Positionen und zeigt ihre erstklassige Qualität und beeindruckende Vielfalt.

Künstler (u. a.)/ Artists (among others):
Jürgen Albrecht, Gudrun Barenbrock, Tim Berresheim, Shan Blume, Urs Breitenstein, Björn Dahlem, Günter Dohr, Sven Drühl, Gunda Förster, Max Frey, Philipp Geist, Klaus Geldmacher, Atelier Goulbier, Helga Griffiths, Andrea Thembie Hannig, Hartung Trenz, Lisa Haselbek, Daniel Hausig, Sebastian Hempel, Hermelinde Hergenhahn, Margareta Hesse, Albert Hien, Christoph Hildebrand, Ail Hwang, Constantin Jaxy, Dieter Jung, Kazuo Katase, Hans Kotter, Siegfried Kreitner, Mischa Kuball, Vollrad Kutscher, Stefanie Lampert, Heinz Mack, Mader Wiermann, Francesco Mariotti, Jakob Mattner, molitor & kuzmin, Chris Nägele, Boris Petrovsky, Martin Pfeifle, Otto Piene, Tobias Rehberger, Stephan Reusse, Susanne Rottenbacher, Michael Sailstorfer, Sigrid Sandmann, Albrecht Schäfer, Regine Schumann, Detlef Schweiger, Helmut Schweizer, Paul Schwer, Max Sudhues, Timm Ulrichs, Nils Völker, Rosmarie Weinlich, Claudia Wissmann, Achim Wollscheid

Scheinwerfer
Juli 2015

Ausstellung: 'Scheinwerfer. Lichtkunst in Deutschland im 21. Jahrhundert', Teil 1: 16.11. 2013 - 30.3. 2014, Teil 2: 28.6. 2014 - 5.10. 2014, Kunstmuseum Celle mit Sammlung Robert Simon

herausgegeben von
Julia Otto, Robert Simon

Texte
Bettina Catler-Pelz, Julia Otto, Michael Schwarz, Robert Simon, Michael Stoeber u. a.

Gestaltung
Hans-Jörg Prengel, Bröckel

ISBN: 978-3-7356-0056-1
Format: 23,00 × 30,00 cm
Seiten: 264
Abbildungen: 204 farbige Abbildungen
Cover: Hardcover, gebunden
Sprachen:
Deutsch | Englisch
38,00 euro

Kunstmuseum Celle inBetween seit Juni 2014 / since Juni 2014 Scheinwerfer II Group Show / Gruppenausstellung

inBetween - Kunstmuseum Celle 2014
Video-Room-Installation

DSC05986+jpg_ PhilippGeist
DSC06211++

DSC06000+jpg_ PhilippGeist
Group Show/ Gruppenausstellung - "Scheinwerfer II"
<<http://www.videogeist.de/inBetween_KunstmuseumCelle.html 2>>

 

------------------------------------------------------------------------------------------------
NEW Anne-Sophie Mutter CD & DVD Release 28.08.2015
------------------------------------------------------------------------------------------------

CD & DVD Release 28.08.2015

Anne-Sophie Mutter

ANNE-SOPHIE MUTTER
THE CLUB ALBUM

Live from Yellow Lounge
Lambert Orkis · Mahan Esfahani
Mutter's Virtuosi
Int. Release 28 Aug. 2015
1 CD / Download
0289 479 5023 3 CD DDD GH

mit/ with
Anne-Sophie Mutter, Geige
Lambert Orkis, Klavier
Mahan Esfahani Cembalo
Mutter's Virtuosi, Ensemble

Live Videoinstallation:
VIDEOGEIST / Philipp Geist

<<http://www.zdf.de/musik-im-zdf/anne-sophie-mutter-live-im-club-38711418.html>>

<<http://www.zdf.de/ZDF/zdfportal/programdata/3c6207e5-5373-4524-870d-7e7c80b6e84f/204
53752?doDispatch=1>>

Das ZDF zeigt in zwei Sendungen die Aufzeichnung dieser Abende:
Teil 1: 28.06.2015 - 23.30 Uhr
Teil 2: 18.10.2015 - ca. 23.30 Uhr im Anschluss an die "ECHO Klassik"-Übertragung

Links:
<<http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2428916/Anne-Sophie-Mutter-spielt-Ave-Maria#/beitrag/video/2428916/Anne-Sophie-Mutter-spielt-Ave-Maria>>

<<http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2428916/Anne-Sophie-Mutter-spielt-Ave-Maria#/beitrag/video/2428398/Anne-Sophie-Mutter-mit-Noa-Wildschut>>

<<http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2428916/Anne-Sophie-Mutter-spielt-Ave-Maria#/beitrag/video/2428840/Anne-Sophie-Mutter-mit-Virtuosi>>

 

------------------------------------------------------------------------------------------------
Review Charity Installation at Weilheim Maria Himmelfahrt Kirche
------------------------------------------------------------------------------------------------

_MG_6159

PhilippGeist_LichtRäume_WM_Kirche_MG_6116

_MG_9556

LichtRäume Videoinstallation - Philipp Geist

Stadtpfarrkirche Maria Himmelfahrt in Weilheim

<<MOVIE ONLINE
https://vimeo.com/128943549>>

Charity Projekt mit Lions Club Weilheim

https://www.youtube.com/watch?v=2HwV7PL07AY&feature=youtu.be&a
http://www.merkur.de/lokales/weilheim/weilheim/weilheim-alles-augenblick-5042777.html
http://www.kreisbote.de/lokales/weilheim-schongau/philipp-geist-weilheim-5046097.html
http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/abendschau-der-sueden/licht-kunst-weilheim-100.html

 

------------------------------------------------------------------------------------------------
Review Berlin Schlüterhof German Historical Museum/ Deutsch Historisches Museum
------------------------------------------------------------------------------------------------

_MG_6237

_MG_6278

_MG_6299

_MG_6323

Philipp Geist Deutsch Historisches Museum Berlin Schlüterhof Berlin 05. Juni 2015
https://www.youtube.com/watch?v=JMOahXLZh5c

<<MOVIE ONLINE
https://vimeo.com/130135175>>

On the occasion of the UniCredit Champions League Event at the German Historical Museum in Berlin and the 25 Year anniversary of the German reunification the Berlin based artist Philipp Geist develops a site-specific light art installation on the facade at the Schlüterhof. In his light art installation Philipp Geist interprets the themes of the history of the German reunification and the themes of time, freedom and peace in a poetic and artistic way. The installation is not narrative but evokes poetically the young history of the unit of Europe. Geist lets symbols and historical photos come alive by integrating them into his artworks. He avoids using canvases and projects directly on parts of the facade at the Schlüterhof. Words in different European languages about the history of the reunification, the fall of the Berlin Wall, of time and peace are projected onto the facade. The second topic of his abstract light painting is the Champions League which is a further symbol of a unified Europe and with the Trophy and hymn and other football symbols in an abstract interpretation. The Historical museum provides the perfect location for this as it shows the long way in history up to today's form of Europe. Thus, Geist develops a dialogue with the location, his artistic work and the guests. In his artistic and abstract works Philipp Geist interprets the themes in a poetic way, integrating photos as a collages from the fall of the Berlin Wall, Trabbi Cars run one's hand over the facade, watchtowers collapse. A sound collage by the Italian composer Fabrizio Nocci with recordings from different emotional impressions about the German reunification and Champions League will be part of the installation.

------------------------------------------------------------------------------------------------
Interview
------------------------------------------------------------------------------------------------

INSIDE CAMP #11 - GEZEICHNET DURCH DIE KOMPLEXITÄT DER INTEGRATION VON RAUM, TON UND BEWEGBILD
Philipp Geist bespielte mit seinen Projektionen bereits eine brasilianische Favela und die Cristo Redentor Statue in Rio de Janeiro.

<<https://www.music-news.at/news/inside-camp-11-gezeichnet-durch-die-komplexitaet-der-integration-von-raum-ton-und-bewegbild/>>

----------

Design Interview

"Urban space is open to all"
Tim Rittmann on June 30th, 2015

<<http://smart-magazine.com/design/interview-philipp-geist-berlin-light-art/>>

------------------------------------------------------------------------------------------------
Gera Höhler Biennale
------------------------------------------------------------------------------------------------

http://www.hoehlerbiennale.de

7. Höhler Biennale 2015
19. Juni -18. Oktober 2015

Thema: 'LICHTfern'

Riverine Zones - Philipp Geist

Gerald Hofmann/ Nürnberg
Nicolaus Werner/ Wiesbaden
Hermine Reidinger/Michael Sardelic/ Linz/Österreich
Irene Anton/ Berlin
Annina Hohmuth/ Dresden
Oliver Huet/ St.Lactencin/Frankreich
Margit Neuendorf/ St.Lactencin/Frankreich
Philipp Geist/ Berlin
Reinhold Neururer/ Tarrenz/Österreich
Frank Herrmann/ Dresden
Heinz-Bert Dreckmann / Falkensee
Janine Hönig/ Berlin
Horst-Werner Schneider/ Georgenthal
Detlef Schweiger/ Dresden
Romana Menz-Kuhn/ Eschborn
Carl Vetter Salzwedel
Uschi Frank/Walter Gramming/ Neustadt/Aisch
Thomas Lindner / Erfurt
Albrecht Fersch/ Berlin
Oliver Kelm/ Mainz
Marion Linke/ Rüfenacht/Schweiz
J.Runge/A.Lohmann-Zell/I.Jänicke/ Halle/Saale
Hannes Weinberger/ Stams/Österreich
Sven Schmidt/ Gera
Winfried Wunderlich/ Gera
Nora Grawitter/ Gera
Erdmute Prautzsch / Hamburg
Rosmarie Weinlich/ Erfurt

------------------------------------------------------------------------------------------------
------------------------------------------------------------------------------------------------

15 year anniversary

Tied & Tickled Trio - Yolanda (2000)
<<https://vimeo.com/3880030>>

Phonem Blone Kone by Philipp Geist (2000)
<<https://www.youtube.com/watch?v=TsJFnHxkFko>>

------------------------------------------------------------------------------------------------
------------------------------------------------------------------------------------------------






 

------------------------------------------------------------------------------------------------

Münchner Merkur
viewfile

------------------------------------------------------------------------------------------------

smart magazine I One fine day in Berlin
https://youtu.be/FnQxM5kxhXA?t=2m17s

------------------------------------------------------------------------------------------------

 

------------------------------------------------------------------------------------------------
Berlin 05/ 2015
------------------------------------------------------------------------------------------------

Anne-Sophie Mutter @ Yellow Lounge Part 1 & 2

Thursday, 07.05.2015 & Friday, 08.05.2015
20:30 h (doors) // 21:30 h (starts) // 7 Euro
Neue Heimat // Revaler Str. 99 // 10245 Berlin

Live-Acts:
Anne-Sophie Mutter, Geige
Lambert Orkis, Klavier
Mahan Esfahani Cembalo
Mutter's Virtuosi, Ensemble

DJs:
Cle & Canisius

Live Videoinstallation:
VIDEOGEIST / Philipp Geist

Dear Yellow Loungers,

on both days the sessions will be recorded for television and a later album release.

Due to this special situation we can only offer a limited amount of places at the box office. Please be aware that
views may be obstructed by the cameras, props and set construction. Conditions will apply as displayed at the venue .

Thanks for your understanding.

More infos: www.yellowlounge.com

 

------------------------------------------------------------------------------------------------
Weilheim Maria Himmelfahrt Kirche
------------------------------------------------------------------------------------------------

IMG_0991++ IMG_0898++

Stadtpfarrkirche Maria Himmelfahrt in Weilheim
Live Videoinstallation - Philipp Geist

Donnerstag 21. Mai 21 Uhr Beginn - 22 Uhr

Charity Projekt mit Lions Club Weilheim

 

------------------------------------------------------------------------------------------------
Berlin Festival 05/2015
------------------------------------------------------------------------------------------------

Yellow Lounge at Berlin Festival

30. Mai 2015

Live Videoinstallation
Philipp Geist / Videogeist

More infos: www.yellowlounge.com

 

------------------------------------------------------------------------------------------------
Gera Höhler Biennale
------------------------------------------------------------------------------------------------

http://www.hoehlerbiennale.de

7. Höhler Biennale 2015
19. Juni -18. Oktober 2015

Thema: 'LICHTfern'

Riverine Zones - Philipp Geist

Gerald Hofmann/ Nürnberg
Nicolaus Werner/ Wiesbaden
Hermine Reidinger/Michael Sardelic/ Linz/Österreich
Irene Anton/ Berlin
Annina Hohmuth/ Dresden
Oliver Huet/ St.Lactencin/Frankreich
Margit Neuendorf/ St.Lactencin/Frankreich
Philipp Geist/ Berlin
Reinhold Neururer/ Tarrenz/Österreich
Frank Herrmann/ Dresden
Heinz-Bert Dreckmann / Falkensee
Janine Hönig/ Berlin
Horst-Werner Schneider/ Georgenthal
Detlef Schweiger/ Dresden
Romana Menz-Kuhn/ Eschborn
Carl Vetter Salzwedel
Uschi Frank/Walter Gramming/ Neustadt/Aisch
Thomas Lindner / Erfurt
Albrecht Fersch/ Berlin
Oliver Kelm/ Mainz
Marion Linke/ Rüfenacht/Schweiz
J.Runge/A.Lohmann-Zell/I.Jänicke/ Halle/Saale
Hannes Weinberger/ Stams/Österreich
Sven Schmidt/ Gera
Winfried Wunderlich/ Gera
Nora Grawitter/ Gera
Erdmute Prautzsch / Hamburg
Rosmarie Weinlich/ Erfurt

 

------------------------------------------------------------------------------------------------
NEW MOVIES
------------------------------------------------------------------------------------------------

_MG_3302++.jpg _MG_3021++.jpg
Prague/ Prag German Embassy / Deutsche Botschaft GrenzLeuchten 14/15 Nov 2014
25th anniversary of the fall of the Berlin Wall/ 25-jährigen Jubiläums des Mauerfalls
<<https://vimeo.com/121827457>>
<<http://www.videogeist.de/prag_genzleuchten2014.html>>

------------------

_MG_2128++.jpg _MG_2179++.jpg
Munich/ München Residenz Highlights Art Fair 05-12. Nov 2014
<<https://vimeo.com/122185438>>
<<http://www.videogeist.de/muc_residenz_zeitlinien2014.html>>

------------------

_MG_8029
Muc Green Building HVB Tower 23-31.01.15
https://vimeo.com/120226591 making of Eng
https://vimeo.com/120226592 mood film
http://www.videogeist.de/muc_hvbtower_greenbuilding.html

------------------

DSC06583++.jpg DSC06687++.jpg
Kutaisi Georgien/ Georgia 20. Nov 2014
Guberski Project/ Projekt ehemaliges Gefängnis/ former prison
Philipp Geist Georgien Kutaisi Hidden Places Former Prison/ ehemaligen Gefängnis 2014
https://vimeo.com/123948100

------------------

_MG_4059++.jpg _MG_4088++.jpg

Breitnau Ravennaschlucht Viadukt 12-14. Dez/ Dec 2014
Philipp Geist Breitnau WeihnachtsLeuchten
https://vimeo.com/123872555

------------------------------------------------------------------------------------------------
OPEN CALL Workshop at Bauhaus Dessau
------------------------------------------------------------------------------------------------

Open Call - Workshop "Licht am Bauhaus" mit Philipp Geist
Liebe Freudinnen und Freunde der Lichtkunst und der Bauhausfeste,
anlässlich des UNESCO-Jahres des Lichtes veranstaltet die Stiftung Bauhaus Dessau vom 28. August bis zum 06. September 2015
einen Workshop unter der Leitung des international renommierten Lichtkünstlers Philipp Geist. In der Auseinandersetzung mit dem
historischen Bauhaus erarbeiten die Teilnehmer zeitgenössische Formen mit und durch Licht, die zum 18. Internationalen Bauhausfest
in einer Gesamtchoreographie am Bauhausgebäude präsentiert werden. Bis zum 30. Juni 2015 können sich Studierende und junge
Künstler aus den Bereichen Licht-Design, Architektur, Bühnenbild, Szenografie und verwandte Disziplinen für den Workshop bewerben.
Das diesjährige Bauhausfest steht unter dem Motto ?Kollektives Blau" und beschäftigt sich mit dem Bauhausmeister Wassily Kandinsky
und der Künstlergruppe ?Die Blaue Vier". Zu diesem Künstler-Kollektiv gehörten neben Kandinsky die beiden Bauhaus-Meister Lyonel
Feininger und Paul Klee sowie Alexej von Jawlensky, deren künstlerische Reflexionen des Zusammenhangs von Farben, Formen und
Klang reichlich Stoff für Gestaltungsideen liefern.

Im Rahmen des zehntägigen Workshops werden Licht- und Videoprojektionen, Lichtobjekte oder begehbare Rauminstallationen
gemeinsam erarbeitet und dann während des Bauhausfestes am 4. und 5. September 2015 unter großer öffentlicher und medialer
Aufmerksamkeit gezeigt.

Philipp Geist realisierte Installationen u.a. in Rio de Janeiro an der Christusstatue, in Bangkok am Königspalast und am HVB Tower in
München. Auch am Bauhaus realisierte Philipp Geist bereits 2014 im Rahmen des Bauhausfestes eine großformatige Video-Mapping-
Installation auf der Fassade des Bauhausgebäudes.

Weitere Informationen: http://www.bauhaus-dessau.de/open-call-licht-am-bauhaus.html
Impressionen der Lichtinstallation von Philipp Geist zum Bauhausfest 2014 hier.

 

------------------------------------------------------------------------------------------------
Frankfurt 03-06 2015
------------------------------------------------------------------------------------------------

_E3A4823

Frankfurt Filmmuseum

Vertikale #2 : Reflective/Perspective
at the Filmuseum Frankfurt, Germany
Opening on the 11th of March at 18:30 will be running until the 14th of June 2015

Riverine Zones - Philipp Geist
since/ seit 2006
Riverine Zones 2006-2013 Philipp Geist
http://www.riverine.videogeist.de/start.html
https://vimeo.com/43466313
http://www.flickr.com/photos/pgeist/collections/72157600621431691/
https://vimeo.com/30028318

video artists Danielle de Picciotto (Berlin), Robert Seidel (Berlin), Richard Jochum (New York), Eszter Szabó (Budapest/Lille),
Philipp Geist (Berlin) and Jesse Fleming (Los Angeles)

The exhibition is curated by Leo Kuelbs and Karl Erickson (NYC) and will be running until the 14th of June 2015

Vertikale #2: Reflective/Perspective
Projektionskunst im Foyer des Deutschen Filmmuseums in Frankfurt
<<http://deutsches-filminstitut.de/blog/vertikale-2-reflectiveperspective/>>
12. März bis 14. Juni 2015

Deutsches Filminstitut
Schaumainkai 41
60596 Frankfurt am Main
<<http://www.deutsches-filmmuseum.de>>

 

------------------------------------------------------------------------------------------------
Munich 01/2015
------------------------------------------------------------------------------------------------

Lichtinstallation "GREEN BUILDING" von Philipp Geist

_MG_8029 _MG_8302
_MG_8691 _MG_8561
_MG_9442 _MG_8865
_MG_8762 _MG_5721
_MG_5236 _MG_8271
_MG_5007
_MG_4946
_MG_8839 _MG_8915

MOVIES ONLINE

<<Geist GreenBuilding HVB Tower Mood Movie
https://vimeo.com/120226592>>

<<Geist GreenBuilding HVB_Tower Making-of English Version
Making of English Version
https://vimeo.com/120226591>>

<<Geist GreenBuilding HVB_Tower Making-of (Deutsch)
Making of Deutsche Version
https://vimeo.com/120234329>>

Photos ONLINE
<<https://www.flickr.com/photos/pgeist/sets/72157650925900502/>>

Lichtinstallation "GREEN BUILDING" von Philipp Geist
GREEN BUILDING
Lichtkunst - Installation von Philipp Geist
HVB Tower
23.-25. und 28.-31. Januar 2015

Auf dem weit sichtbaren HVB Tower, welcher derzeit in ein grünes Gebäude umgewandelt wird, realisiert Philipp Geist im Februar 2015 über 7 Tage eine flächendeckende Video-Lichtkunst-Installation. Dabei wird er direkt auf die beeindruckende Fassade des Towers projizieren und riesige poetische Lichtkunstgemälde erscheinen lassen.
Geist entwickelt Bilderwelten, die die Themen Ökologie, Natur und Nachhaltigkeit ganz neu erfahrbar machen: Eine große Klammer ist die Farbe Grün, sie spielt die Hauptrolle. So verwandelt sich das ganze Gebäude in etwas komplett Neues, es glüht und pulsiert. Farben und Formen entstehen, um neuen Kompositionen Platz zu machen. Alles ist im Fluss, und die Besucher können ihren Assoziationen freien Lauf lassen: Ist das Gebäude ein Wassertank, und dort, auf der Fassade, könnten das Rohre sein? Dann blinkt es plötzlich alarmierend, Teile des Gebäudes verschwinden, um kurz darauf zu abstrakten Formen zu werden. Oder ist das vielleicht doch ein Blätterwald, ein Blumenmeer?

Fassadenelemente werden nachgezeichnet, verstärkt oder komplett neu interpretiert. Bauelemente verschwinden und die gesamte Fläche der Fassade beginnt sich zu deformieren und in Bewegung zu setzen. Es entsteht ein Wechselspiel zwischen der Realität des Gebäudes und der künstlerischen Fiktion der Projektion. Die Wahrnehmung der Betrachter von Zwei- und Dreidimensionalität wird herausgefordert. Bildelemente wie wachsende Blumen und organische Elemente, wachsende Bäume, wachsendes Gras und Pflanzen werden künstlerisch integriert. Geometrische, räumliche Formen wie Quadrate, Kuben, durchbrochene Flächen, Linien und Strahlen überlagern sich in einem kontinuierlichen Prozess und bauen ein Gesamtbild auf, um dieses im nächsten Moment wieder aufzulösen. Es entsteht eine komplexe Bildarchitektur, die ständig im Fluss ist, und Bildkompositionen, die teils minimal-puristisch, teils farbintensiv, traumartig und schemenhaft-zerbrechlich wirken.

Der Titel GREEN BUILDING unterstreicht die ökologische Veränderung des Gebäudes in ein Grünes Gebäude. Für die Installation wird ausschließlich Ökostrom genutzt. Die Besucher werden nicht nur dazu eingeladen, sich ihre eigenen Gedanken zu machen und neue Verbindungen zu sehen, sondern auch, eigene Wörter und Inhalte zu den Themen Ökologie, Umwelt, Nachhaltigkeit und Umweltschutz einzureichen. Die von Geist erschaffenen Bilderwelten werden über die gesamte Dauer von zwölf Tagen weiterentwickelt und verändert. Dabei wird die Geschwindigkeit der Installation an die vorgegebene Situation der befahrenen Strasse angepasst. Besucher, die öfters vorbeikommen, sehen über den Zeitraum immer neue Bildkompositionen. Somit bleibt die Installation über die gesamt Zeit ein visueller Magnet für die Münchner und die Besucher der Stadt.

Philipp Geist (1976) arbeitet weltweit als Künstler mit den Medien Video/ Lichtinstallation, Fotografie und Malerei. In 2014 entwickelte er anlässlich des Deutsch-Brasilianischen-Jahres in Rio de Janeiro eine zusammenhängende Videoinstallation an der weltbekannten Cristo Redentor Statue und projizierte großflächig auf die Favela Santa Marta. Im November wird er anlässlich der 25 Jahre Maueröffnung ein Lichtkunstinstallation an der Deutschen Botschaft in Prag und Anfang September 2014 realisierte Geist in Dessau am Bauhaus Museum eine großformatige Installation. 16.Mai 2013 erhielt Geist den Deutschen Lichtdesign-Preis in der Kategorie Lichtkunst für seine Installation Time Drifts anlässlich der Luminale2012. Im Juli/ August 2013 entwickelte Geist über 40 Tage eine Installation auf dem Neuen Rathaus in Bayreuth anlässlich des 200 Jährigen Richard Wagner Jubiläums. Derzeit ist seine Arbeit inBetween in der Gruppenausstellung Scheinwerfer II des Kunstmuseums Celle noch bis November und ab Nov in Vaduz in Lichtenstein zu sehen. m Dezember 2009 bespielte Geist über einen Zeitraum von neun Tagen mit einer Video-Mapping-Installation den königlichen Thron in Bangkok anlässlich des 82. Geburtstags des thailändischen Königs Bhumibol. Die Installation wurde von 2,5 Millionen Besuchern vor Ort gesehen.

<<http://www.hvb-tower.de>>






------------------------------------------------------------------------------------------------

Upcoming 03/2015

------------------------------------------------------------------------------------------------

Frankfurt Filmmuseum

Vertikale #2 : Reflective/Perspective
at the Filmuseum Frankfurt, Germany
Opening on the 11th of March at 18:30 will be running until the 14th of June 2015

Riverine Zones - Philipp Geist
since/ seit 2006
Riverine Zones 2006-2013 Philipp Geist
http://www.riverine.videogeist.de/start.html
https://vimeo.com/43466313
http://www.flickr.com/photos/pgeist/collections/72157600621431691/
https://vimeo.com/30028318

video artists Danielle de Picciotto (Berlin), Robert Seidel (Berlin), Richard Jochum (New York), Eszter Szabó (Budapest/Lille),
Philipp Geist (Berlin) and Jesse Fleming (Los Angeles)

The exhibition is curated by Leo Kuelbs and Karl Erickson (NYC) and will be running until the 14th of June 2015

For the exhibition opening film-music compositions by Alexander Hacke will be DJed by Antje-Maya Hirsch.

Vertikale #2: Reflective/Perspective
Projektionskunst im Foyer des Deutschen Filmmuseums in Frankfurt
<<http://deutsches-filminstitut.de/blog/vertikale-2-reflectiveperspective/>>
12. März bis 14. Juni 2015
Öffentliche Vernissage: Mittwoch, 11. März, 18:30 Uhr
Zur Vernissage werden Filmsoundtracks, komponiert und ausgewählt von Alexander Hacke (Einstürzende Neubauten), die Projektionen begleiten (DJane: Antje-Maya Hirsch).

Bewegte Bilder sind schon längst nicht mehr nur im Kino zu Hause: Film- und Videokunst hat die Museen und öffentlichen Räume erobert.
Das Deutsche Filmmuseum Frankfurt hat in seinem Foyer einen ungewöhnlichen Ausstellungsort für Videokunst geschaffen: Der sogenannte
'Luftraum' erstreckt sich über vier Stockwerke und bietet eine Projektionsfläche von vier mal 14 Metern. Sechs eigens für dieses Format
angefertigte Videoarbeiten von internationalen Künstlerinnen und Künstlern sind bis zum 14. Juni unter dem Titel REFLECTIVE/PERSPECTIVE
im Luftraum zu sehen. Kuratiert wurde die Zusammenstellung von Leo Kuelbs und Karl Erickson (New York/Berlin). Am Mittwoch, 11. März, um
18:30 Uhr wird die Schau in Anwesenheit aller Künstler eröffnet. Zur Vernissage werden Filmsoundtracks, produziert und ausgewählt von Alexander
Hacke (Einstürzende Neubauten), die Projektionen begleiten (DJane: Antje-Maya Hirsch).

Das Konzept:
Für das Deutsche Filmmuseum hat Leo Kuelbs sechs internationale Künstlerinnen und Künstler eingeladen, den Luftraum des Museums mit eigens
angefertigten Arbeiten zu bespielen. Unter dem Titel REFLECTIVE/PERSPECTIVE stellt Kuelbs dabei den ungewöhnlichen Projektionsraum in den
Mittelpunkt. Untersucht werden folgende Fragen: Wie verändert die Art der Wahrnehmung die Bedeutung eines filmischen Werks? Welche Rolle spielt
die Perspektive? Wie lässt sich durch Bildkomposition, Spiegelungen und andere filmische Mittel eine Raumerfahrung herstellen oder aufbrechen?
Als Bewegtbild außerhalb des Kino-Kontextes erweitern die Arbeiten das konventionelle Verständnis von Film. Die Frage nach Wechselwirkungen
zwischen Film und Videokunst schwingt in REFLECTIVE/PERSPECTIVE automatisch mit. Als Installation filmischer Werke in einem grundlegend
nicht-kinoartigen Raum ist REFLECTIVE/PERSPECTIVE ein lebendiger, facettenreicher Beitrag zum Diskurs 'Kino als Ort', den die zeitgleich
gezeigte Ausstellung FILMTHEATER beleuchtet.

Deutsches Filminstitut
Schaumainkai 41
60596 Frankfurt am Main
<<http://www.deutsches-filmmuseum.de>>

Künstler/innen und Projektionen:

VITREOUS #2
Die Installationen und Experimentalfilme von Robert Seidel (Berlin) beruhen auf naturwissenschaftlichen Phänomenen. In VITREOUS #2 interagieren
neun virtuelle Skulpturen miteinander. Es ergibt sich ein variationsreiches Farben- und Formenspiel vor einem grenzenlosen violetten Hintergrund.

REFLECTIVE PERSPECTIVE
Danielle de Picciotto (Berlin/New York) versteht sich als Gesamtkünstlerin: Die Mitgründerin der LOVE PARADE vereint in ihren Projekten Bildende
Kunst, Film, Musik, Literatur und Performance. In REFLECTIVE PERSPECTIVE zeigt sie Bilder eines Gebäudes in Detroit, im neuen wie im verfallenen
Zustand, und verfremdet sie durch grafische Effekte. Das daraus entstehende Kaleidoskop enthüllt die Schönheit des Verfalls.

CROSSWORD
Richard Jochum (New York) ist spezialisiert auf Videokunst, Fotografie und Installationen und ist Privatdozent für Kunst und Kunsterziehung an der
Columbia University, New York. In CROSSWORD lädt ein Kreuzworträtsel zum Mitdenken ein, doch die Fragen sind nicht leicht zu beantworten:
Warum ist der Himmel blau? Was ist der Unterschied zwischen Ja und Nein?

DISPENSER OF DELIGHTS
Die Videoarbeiten von Eszter Szabó (Budapest/Lille) stehen in enger Beziehung zu ihren Gemälden. Für DISPENSER OF DELIGHTS malte Szabó
imaginierte Bewohner eines Gebäudes auf Immobilienanzeigen und animierte die Szenen. Wir sehen ihnen bei absurden Tätigkeiten zu: bei der
Selbstheilung, der Wiedergeburt, der Reinigung, dem Schön- oder Gutsein.

RIVERINE
Philipp Geist (Berlin) projiziert seine Videoarbeiten meist im öffentlichen Raum, etwa auf Häuserfassaden. In RIVERINE enthüllt er Panoramen, die
direkt vor unseren Augen liegen und uns doch verborgen bleiben: Er bringt Unterwasser-Aufnahmen aus Flüssen, Bächen und Kanälen in verschiedenen
Städten zusammen und kreiert so neue surreale Welten.

APART TOGETHER
Der Videokünstler Jesse Fleming (Los Angeles) ergründet in seinen Arbeiten die Beziehung zwischen dem kollektiven und unabhängigen Selbst. In
APART AND THOGETHER ist ein fliegender Taubenschwarm in drei verschiedenen Perspektiven zu sehen: Eine Totale zeigt den gesamten Schwarm,
eine zweite Perspektive eine einzelne Taube und eine dritte Einstellung den Flug aus der Sicht der Taube selbst.

Die Kuratoren:
Leo Kuelbs, der in New York City und Berlin lebt und arbeitet, gehört zu den produktivsten Kuratoren im Bereich filmischer Installationen. Seine Arbeiten
und die von ihm kuratierten Programme sind vielfach im öffentlichen Raum und in Galerien zu sehen, zuletzt in New York City (Guggenheim Museum,
Manhattan Bridge), in Budapest, Washington, Dallas und München.
// www.leokuelbscollection.com
Karl Erickson lebt in New York City und beschäftigt sich in seiner Kunst unter anderem mit transzendentalen Erfahrungen, Science-fiction und Gegenkulturen.
Er arbeitet insbesondere mit Videos, Collagen und Textilien.

------------------------------------------------------------------------------------------------

Review 01-2015

------------------------------------------------------------------------------------------------

Lichtinstallation "GREEN BUILDING" von Philipp Geist

2015
_MG_8029 _MG_8302 _MG_8691 _MG_8561 _MG_9442 _MG_8865 _MG_8762 _MG_5721 _MG_5236 _MG_8271 _MG_5007 _MG_4946 _MG_8839 _MG_8915

MOVIES ONLINE

<<Geist GreenBuilding HVB Tower Mood Movie
https://vimeo.com/120226592>>

<<Geist GreenBuilding HVB_Tower Making-of English Version
Making of English Version
https://vimeo.com/120226591>>

<<Geist GreenBuilding HVB_Tower Making-of (Deutsch)
Making of Deutsche Version
https://vimeo.com/120234329>>

Photos ONLINE
<<https://www.flickr.com/photos/pgeist/sets/72157650925900502/>>

Lichtinstallation "GREEN BUILDING" von Philipp Geist
GREEN BUILDING
Lichtkunst - Installation von Philipp Geist
HVB Tower
23.-25. und 28.-31. Januar 2015

Auf dem weit sichtbaren HVB Tower, welcher derzeit in ein grünes Gebäude umgewandelt wird, realisiert Philipp Geist im Februar 2015 über 7 Tage eine flächendeckende Video-Lichtkunst-Installation. Dabei wird er direkt auf die beeindruckende Fassade des Towers projizieren und riesige poetische Lichtkunstgemälde erscheinen lassen.
Geist entwickelt Bilderwelten, die die Themen Ökologie, Natur und Nachhaltigkeit ganz neu erfahrbar machen: Eine große Klammer ist die Farbe Grün, sie spielt die Hauptrolle. So verwandelt sich das ganze Gebäude in etwas komplett Neues, es glüht und pulsiert. Farben und Formen entstehen, um neuen Kompositionen Platz zu machen. Alles ist im Fluss, und die Besucher können ihren Assoziationen freien Lauf lassen: Ist das Gebäude ein Wassertank, und dort, auf der Fassade, könnten das Rohre sein? Dann blinkt es plötzlich alarmierend, Teile des Gebäudes verschwinden, um kurz darauf zu abstrakten Formen zu werden. Oder ist das vielleicht doch ein Blätterwald, ein Blumenmeer?

Fassadenelemente werden nachgezeichnet, verstärkt oder komplett neu interpretiert. Bauelemente verschwinden und die gesamte Fläche der Fassade beginnt sich zu deformieren und in Bewegung zu setzen. Es entsteht ein Wechselspiel zwischen der Realität des Gebäudes und der künstlerischen Fiktion der Projektion. Die Wahrnehmung der Betrachter von Zwei- und Dreidimensionalität wird herausgefordert. Bildelemente wie wachsende Blumen und organische Elemente, wachsende Bäume, wachsendes Gras und Pflanzen werden künstlerisch integriert. Geometrische, räumliche Formen wie Quadrate, Kuben, durchbrochene Flächen, Linien und Strahlen überlagern sich in einem kontinuierlichen Prozess und bauen ein Gesamtbild auf, um dieses im nächsten Moment wieder aufzulösen. Es entsteht eine komplexe Bildarchitektur, die ständig im Fluss ist, und Bildkompositionen, die teils minimal-puristisch, teils farbintensiv, traumartig und schemenhaft-zerbrechlich wirken.

Der Titel GREEN BUILDING unterstreicht die ökologische Veränderung des Gebäudes in ein Grünes Gebäude. Für die Installation wird ausschließlich Ökostrom genutzt. Die Besucher werden nicht nur dazu eingeladen, sich ihre eigenen Gedanken zu machen und neue Verbindungen zu sehen, sondern auch, eigene Wörter und Inhalte zu den Themen Ökologie, Umwelt, Nachhaltigkeit und Umweltschutz einzureichen. Die von Geist erschaffenen Bilderwelten werden über die gesamte Dauer von zwölf Tagen weiterentwickelt und verändert. Dabei wird die Geschwindigkeit der Installation an die vorgegebene Situation der befahrenen Strasse angepasst. Besucher, die öfters vorbeikommen, sehen über den Zeitraum immer neue Bildkompositionen. Somit bleibt die Installation über die gesamt Zeit ein visueller Magnet für die Münchner und die Besucher der Stadt.

Philipp Geist (1976) arbeitet weltweit als Künstler mit den Medien Video/ Lichtinstallation, Fotografie und Malerei. In 2014 entwickelte er anlässlich des Deutsch-Brasilianischen-Jahres in Rio de Janeiro eine zusammenhängende Videoinstallation an der weltbekannten Cristo Redentor Statue und projizierte großflächig auf die Favela Santa Marta. Im November wird er anlässlich der 25 Jahre Maueröffnung ein Lichtkunstinstallation an der Deutschen Botschaft in Prag und Anfang September 2014 realisierte Geist in Dessau am Bauhaus Museum eine großformatige Installation. 16.Mai 2013 erhielt Geist den Deutschen Lichtdesign-Preis in der Kategorie Lichtkunst für seine Installation Time Drifts anlässlich der Luminale2012. Im Juli/ August 2013 entwickelte Geist über 40 Tage eine Installation auf dem Neuen Rathaus in Bayreuth anlässlich des 200 Jährigen Richard Wagner Jubiläums. Derzeit ist seine Arbeit inBetween in der Gruppenausstellung Scheinwerfer II des Kunstmuseums Celle noch bis November und ab Nov in Vaduz in Lichtenstein zu sehen. m Dezember 2009 bespielte Geist über einen Zeitraum von neun Tagen mit einer Video-Mapping-Installation den königlichen Thron in Bangkok anlässlich des 82. Geburtstags des thailändischen Königs Bhumibol. Die Installation wurde von 2,5 Millionen Besuchern vor Ort gesehen.

<<http://www.hvb-tower.de>>





2014




09.12.2013 - 17.01.2014

Munich Gasteig Open Video (GOV)

MO, 9.12.13 – FR, 17.1.2014 / CELIBIDACHEFORUM
EINTRITT FREI

Deutschlands größte kostenlose Kunst-Video-Plattform im öffentlichen Raum ist wieder am Start. Sieben Wochen lang werden allabendlich Kunst-Kurzfilme kostenlos auf Großbildleinwand gezeigt.

Installationsfilme zu Projekten von Philipp Geist, u.a.

Bayreuth_PresseNordbayKurier160513

Gasteig München GmbH/Andreas Merz


04.01-05.01.2014

Warsaw II Krolewski Fstivwal Swiatla w Wilanowie

http://www.festiwalswiatla.wilanow.pl/

Live Video Mapping by Philipp Geist at Temple of Divine Providence

4th Jan 2014 / 19:00
Koncert (W.L.O.) orkiestry laptopowej, 9 artystów pod kierownictwem Krzysztofa Cybulskiego

5th Jan 2014 / 19:00
koncert TOSHINORI KONDO japo?skiego tr?bacza jazzowego któremu towarzyszy? b?dzie multimedialna instalacja i mapping ?wi?tyni Opatrzno?ci Bo?ej autorstwa PHILLIPPA GEISTA


PHILIPP GEIST
Strona www: http://www.videogeist.de/start.html
Phillipp Geist - Berlin visual artist, his multimedia installations, or as he calls them light sculptures exhibited on several continents, including in Montreal, Berlin, Munich, Rome, Bangkok, Barcelona. Its design is light installation presented during Luminale in 2012 was in May this year awarded the most prestigious German prize for visual artists.

Bayreuth_PresseNordbayKurier160513

Bayreuth_PresseNordbayKurier160513



2014
Berlin 2014

HIDDEN PLACES

Flughafen Tempelhof / Gebäude 501

Jan 2014
video installation / Videoinstallation by/ von Philipp Geist

IMG_5279++ IMG_5291++

IMG_5174++ IMG_5084++

Installationsanischten / Installation views © 2014 Philipp Geist / VG Bildkunst Bonn
Photo by Philipp Geist 2014



2014

015_yl_max_emanuel_cencic_hoederath0090_STH9619

Yellow Lounge im Imperial 
Montag, 17.02.2014 // 21h // 7€
Imperial // Friedrichstraße 101 // Berlin Mitte 

Live-Act:
Max Emanuel Cencic (Countertenor)
Megumi Otsuka (Cembalo)

DJs: Canisius & Boogie Boris (King Size, Pogo)
Live Installation: Philipp Geist (videogeist)

Weitere Informationen unter
http://www.yellowlounge.de
https://www.facebook.com/events/1392752164320884/?fref=ts
http://www.videogeist.de



2014

Berlin 2014

HIDDEN PLACES

Flughafen Tempelhof / Gebäude 501

Jan 2014
video installation / Videoinstallation by/ von Philipp Geist

IMG_5279++ IMG_5291++



Installationsanischten / Installation views © 2014 Philipp Geist / VG Bildkunst Bonn
Photo by Philipp Geist 2014

Verstecke Orte“ (Hidden places) - Philipp Geist zu Gast im Gebäude 501!

Anlässlich des Starts seiner neuen Serie “Verstecke Orte / Hidden places“, zeigt
Philipp Geist am Tempelhofer Flughafen eine Live Video-Mapping Installation.
Projektionsfläche ist das kleine ehemalige Pförtnerhaus am Eingang zum
Flughafengelände


2014

KeyVisual_ImpactOfColor_Web

Munich, MCBW - Munich Creative Business Week

DACS VERANSTALTUNG "THE IMPACT OF COLOR" ::: MO 24.02.14 / 19-22 Uhr

Mehr Infos zur Veranstaltung auf: http://dacs-muc.de/impact-of-color/
DACS - TÜRKENSTRASSE 21 - 80799 MÜNCHEN



2014

Ebersberg (Munich/ München) 2014
Kunstverein Ebersberg/ Alte Brennerei

1. Skulpturen-Projekt der Stadt Ebersberg

08./ 09.. März/ March 2014
video installation / Videoinstallation by/ von Philipp Geist

IMG_5349++ DSC04038++

DSC04020++ IMG_5328++

Installationsanischten / Installation views © 2014 Philipp Geist / VG Bildkunst Bonn
Photo by Philipp Geist 2014


14.03.2014
Kunstverein Ebersberg (München)

08./09. März 2014

Lighting up times

Eröffnung: 8. März 2014 18 Uhr
Performance: 8. - 9. März 2014, 18-20 Uhr

Kunstverein Ebersberg, Galerie Alte Brennerei
Im Klosterbauhof 6
85560 Ebersberg

1. Skulpturenprojekt der Stadt Ebersberg startet mit der Licht-Installation 'Lighting up Times' des Berliner Künstler Philipp Geist im Klosterbauhof Ebersberg

'Kunst soll den urbanen Raum erobern!' Mit diesem Wunsch startet 2014 das Skulpturenprojekt der Stadt Ebersberg, das vom Kunstverein Ebersberg e.V. betreut wird. Jeweils für ein Jahr soll eine Skulptur oder Installation den Klosterbauhof der Stadt Ebersberg mit neuen Eindrücken prägen, die Bürger zum Nachdenken bewegen und zu neuen Sehgewohnheiten verführen.

Der Video-Performance-Künstler Philipp Geist eröffnet mit seiner Licht-Installation 'Lighting up Times' dieses neue Kunstprojekt der Stadt Ebersberg. Damit wird Ebersberg Teil einer Serie in der sich Phillip Geist mit verschiedenen urbanen Arrangement in
unterschiedlichsten Städten Europas auseinandergesetzt hat. . Philipp Geist lässt am Computer malerische, abstrakte Bilderwelten entstehen, die auf organisch-mikroskopische Strukturen verweisen. Durch ihre Tiefe und Dreidimensionalität symbolisiert die Arbeit den sich ständig erweiternden Raum von Zeit, und stellt durch ihre Vielschichtigkeit und Dichte die komplexen Netzwerke dar. Geometrische, räumliche Formen wie Quadrate, Kuben, durchbrochene Flächen, Linien und Strahlen überlagern sich in einem kontinuierlichen Prozess und bauen ein Gesamtbild auf, um dieses im nächsten Moment wieder aufzulösen. Es entsteht eine komplexe Bildarchitektur, die ständig im Fluss ist, und Bildkompositionen, die teils minimal-puristisch, teils farbintensiv, traumartig und schemenhaft-zerbrechlich wirken.

Die fulminante Illumination wird nur 2 Tage den Klosterbauhof verändern, prägt aber das Ausstellungsjahr des Kunstvereins Ebersberg 2014, das unter dem Motto 'Licht-Gestalten' steht.



2014

Heidelberg 2014
Metropol Hotel

HIDDEN PLACES

Transit 1.Festival für temporäre Kunst

14. März/ March 2014
video installation / Videoinstallation by/ von Philipp Geist

_MG_5618++ _MG_5633++DSC04567++


Installationsanischten / Installation views © 2014 Philipp Geist / VG Bildkunst Bonn
Photo by Philipp Geist 2014

14.03.2014
Heidelberg

Metropol Hotel
Hidden places / Verstecke Orte by/ von Philipp Geist
VideoMapping Installation at Metropol Hotel
14. März/ March 2014 // 21-23h

HIDING ON TIMELINE / Ausstellungsreihe der WilliBender Nachtgalerie
Eine neue Ausstellungsreihe in und um die Nachtgalerie WilliBender
in Heidelberg lädt ab dem 14. März fünf internationale Künstler ein,
sich verlassenen Orten und solchen, die sich im Transit befinden kritisch
zu nähern. Dabei werfen die einzelnen Projekte nicht nur Fragen zum
Leerstand im urbanen Raum auf, sondern auch wie wie diese Orte
transformiert und für ein breites Publikum aktiviert werden können.
HIDING ON TIMELINE startet am 14. März mit einer Videoinstallation
am Hotel Metropol des Berliners Philipp Geist, darauf folgt am 21. März
eine temporäre Situation von Boris Dornbusch, die eigens für den Verlauf
einer Nacht rund um die WilliBender Galerie entwickelt wird. Am 28. März
stellt der Streetartkünstler WOW 123 sein Projekt Phantom Images vor,
bevor Marc C. Woehr sich dem Thema am 9. Mai mit hängenden Skulpturen
nähert.
Unter http://facebook.com/bywillibender kann man sich ausserdem begleitend zur
Ausstellungsreihe über kurz zuvor angekündigte Performances & Aktionen
informieren.
Pascal Baumgärtner, der Kurator der Ausstellungsreihe hat die
unterschiedlichen Ansätze und Sprachen der Künstler nach einem Kriterium
ausgewählt - 'Alle Projekte teilen ein poetisches Interesse an unserer
Auseinandersetzung mit der Vergänglichkeit von Raum und Zeit und fordern
die Überprüfung unseres Verständnisses von Realität'
HIDING ON TIMELINE läuft vom 21 März bis zum 9. Mai in der

WOW WilliBenders Nachtgalerie.
Addresse: Willibenders Nachtgalerie. Emil-Maierstrasse 9, in Bergheim
69115 Heidelberg, Germany

http://facebook.com/bywillibender




2014
Yellow Lounge mit Avi Avital
Berlin, Yellow Lounge 02.04.2014
Berghain

Il Pergolese (ECM)
Maria Pia De Vito: voice
François Couturier: piano
Anja Lechner: violoncello
Michele Rabbia: percussion, electronics

Live Installation: Philipp Geist (videogeist)


2014

Rio de Janeiro / Brazil 2014
Christ Statue (Cristo Redentor) - May 12
Santa Marta favela - May 15 and 16,2014

Cristo Redentor 12 May 2014

Video Mapping Philipp Geist_Ano da Alemanha no Brasil - Cristo Redentor 2014

Video Mapping Philipp Geist_Ano da Alemanha no Brasil - Cristo Redentor 2014 Video Mapping Philipp Geist_Ano da Alemanha no Brasil - Cristo Redentor 2014 Video Mapping Philipp Geist_Ano da Alemanha no Brasil - Cristo Redentor 2014

Video Mapping Philipp Geist_Ano da Alemanha no Brasil - Cristo Redentor 2014 Video Mapping Philipp Geist_Ano da Alemanha no Brasil - Cristo Redentor 2014 Video Mapping Philipp Geist_Ano da Alemanha no Brasil - Cristo Redentor 2014

Video Mapping Philipp Geist_Ano da Alemanha no Brasil - Cristo Redentor 2014 Video Mapping Philipp Geist_Ano da Alemanha no Brasil - Cristo Redentor 2014 Video Mapping Philipp Geist_Ano da Alemanha no Brasil - Cristo Redentor 2014

Video Mapping Philipp Geist_Ano da Alemanha no Brasil - Cristo Redentor 2014 DSC05087+ DSC05091+

Video Mapping Philipp Geist_Ano da Alemanha no Brasil - Cristo Redentor 2014 Video Mapping Philipp Geist_Ano da Alemanha no Brasil - Cristo Redentor 2014 Video Mapping Philipp Geist_Ano da Alemanha no Brasil - Cristo Redentor 2014

DSC05205+ _MG_6140+ DSC05332+

DSC05352+ DSC05427+ DSC05353+

Video Mapping Philipp Geist_Ano da Alemanha no Brasil - Cristo Redentor 2014 Video Mapping Philipp Geist_Ano da Alemanha no Brasil - Cristo Redentor 2014 Video Mapping Philipp Geist_Ano da Alemanha no Brasil - Cristo Redentor 2014

SANTA MARTA 15/16. May 2014


Video Mapping Philipp Geist_Ano da Alemanha no Brasil - Santa Marta 2014 PhilippGeist-SantaMarta©2014_DSC_7552
Video Mapping Philipp Geist_Ano da Alemanha no Brasil - Santa Marta 2014 Video Mapping Philipp Geist_Ano da Alemanha no Brasil - Santa Marta 2014 Video Mapping Philipp Geist_Germany+Brazil 2013-2014_- Santa Marta 2014_©Fred Pacífico/Porã
Video Mapping Philipp Geist_Ano da Alemanha no Brasil - Santa Marta 2014 Video Mapping Philipp Geist_Ano da Alemanha no Brasil - Santa Marta 2014 Video Mapping Philipp Geist_Ano da Alemanha no Brasil - Santa Marta 2014
Video Mapping Philipp Geist_Germany+Brazil 2013-2014_- Santa Marta 2014_©Fred Pacífico/Porã Video Mapping Philipp Geist_Ano da Alemanha no Brasil - Santa Marta 2014 Video Mapping Philipp Geist_Germany+Brazil 2013-2014_- Santa Marta 2014_©Fred Pacífico/Porã
Video Mapping Philipp Geist_Germany+Brazil 2013-2014_- Santa Marta 2014_©Fred Pacífico/PorãVideo Mapping Philipp Geist_Germany+Brazil 2013-2014_- Santa Marta 2014_©Fred Pacífico/Porã Video Mapping Philipp Geist_Ano da Alemanha no Brasil - Santa Marta 2014
PhilippGeist-SantaMarta©2014_DSC_5664 PhilippGeist-SantaMarta©2014_DSC_5161 PhilippGeist-SantaMarta©2014_DSC_5827
PhilippGeist-SantaMarta©2014_DSC_5759 PhilippGeist-SantaMarta©2014_DSC_6827 PhilippGeist-SantaMarta©2014_DSC_6736
PhilippGeist-SantaMarta©2014_DSC_6880 PhilippGeist-SantaMarta©2014_DSC_6819 PhilippGeist-SantaMarta©2014_DSC_7612
PhilippGeist-SantaMarta©2014_DSC_7213 PhilippGeist-SantaMarta©2014_DSC_6533 PhilippGeist-SantaMarta©2014_DSC_7658
PhilippGeist-SantaMarta©2014_DSC_7625 PhilippGeist-SantaMarta©2014_DSC_7246


more Installation photos
https://www.flickr.com/photos/pgeist/sets/72157644653883951/

https://www.flickr.com/photos/pgeist/sets/72157644783293746/



Press


Weilheim_Tagblatt_Geist_Rio1.jpg Weilheim_Tagblatt_Geist_Rio1-cut.jpg Weilheim_Tagblatt_Geist_Rio2.jpg Weilheim_Tagblatt_Geist_Rio3.jpg Weilheim_Tagblatt_Geist_Rio3-cut.jpg Projeções de luz colorem favela e Cristo Redentor no Rio | Artes | DW.DE | 16.05.2 Weilheim_Tagblatt_Geist_Rio1.jpg Weilheim_Tagblatt_Geist_Rio1-cut.jpg Weilheim_Tagblatt_Geist_Rio2.jpg Weilheim_Tagblatt_Geist_Rio3.jpg Weilheim_Tagblatt_Geist_Rio3-cut.jpg Projeções de luz colorem favela e Cristo Redentor no Rio | Artes | DW.DE | 16.05.2 Weilheim_Tagblatt_Geist_Rio1.jpg Weilheim_Tagblatt_Geist_Rio1-cut.jpg Weilheim_Tagblatt_Geist_Rio2.jpg Weilheim_Tagblatt_Geist_Rio3.jpg Weilheim_Tagblatt_Geist_Rio3-cut.jpg Projeções de luz colorem favela e Cristo Redentor no Rio | Artes | DW.DE | 16.05.2

Projeções de luz colorem favela e Cristo Redentor no Rio | Artes | DW.DE | 16.05.2014-1 Projeções de luz colorem favela e Cristo Redentor no Rio | Artes | DW.DE | 16.05.2014-2 Projeções de luz colorem favela e Cristo Redentor no Rio | Artes | DW.DE | 16.05.2014-3

//www.dw.de/projeções-de-luz-colorem-favela-e-cristo-redentor-no-rio/a-17640888"
http://lulacerda.ig.com.br/cristo-e-santa-marta-recebem-iluminacao-de-artista-alemao
http://www.conexaojornalismo.com.br/todas-as-noticias/projecoes-de-luz-colorem-favela-e-cristo-redentor-no-rio-0-27987



Light Art-Video-Mapping-Installations Philipp Geist in Rio de Janeiro / Brazil 2014
on the Christ statue (Cristo Redentor) - May 12 and in the Dona Marta favela - May 15 and 16, 2014




Installation Philipp Geist Year of Germany in Brazil 2013/2014
Concept Time Drifts May 2014


At the end of the Year of Germany in Brazil 2013/2014, the artist Philipp Geist (Berlin, 1976)
develops two light installations in Rio this year; the first one on the world-famous Christ statue
(Cristo Redentor) and the other installation in the Santa Marta favela. For the installation the
artist presents artistic-liberal and poetic German and Brazilian themes and develops a building
and floor light installation of colored words and phrases in Portuguese, German, and in other
international languages. The installation deals with cultural characteristics and achievements of
both countries and visualizes the issues of time and space, volatility and presence in a free
artistic style. The two projects are in fact a double project which is combined. The installation
on the symbol of Rio and Brazil, the Christ statue, is recorded and projected onto the small
buildings and huts of the favela. The Christ statue, which has been built to protect the city and
the sailors, is symbolically projected on the shantytown, the favela, in a protective way. The
installation in the favela will be seen not only on a facade as a large cinema projection or as a
static image, but on several winding buildings, the roofs, the floor and on the steps. Thus, the
visitor becomes a part of the installation and can immerse into the projection and the light and
introduce himself. Chalk crayons are put out on the streets in the favela and the young and old
residents and visitors can write and paint words on the street, the ground, the stairs or even on
the house walls. The residents and several institutions should be addressed to submit words and
associations dealing with Rio, Brazil and Germany.
For the installation, which was shown at the Luminale in 2012, the artist Philipp Geist won the
German Lighting Design Award 2013 (Deutscher Lichtdesign-Preis 2013) in the category Light Art.
The series 'Time Drifts' is characterized by the complex and subtle way of visualizing various
currents and voices in cultural contexts and to provide institutions and visitors with the
opportunity of substantive participation: different personalities, visitors and institutions may be
addressed in advance and then contribute words and associations. Current and historico-cultural
topics are researched in advance by the artist and then integrated in a sensitive and subtle way.
The projection dismisses the use of screens, because concepts and associations are projected on
a large area onto the floor surface on several facades and in theater fog. Over the course of two
days, the installation can be seen on-site in the favela on May 15 and 16 and on the Cristo
Redentor on May 12 for a day.
Short, tall, young and old visitors can interactively participate in the installation by tracing and
adding words with colored chalk crayons available on the streets. Thus, over the period of the
installation, a carpet of words is evolved with terms that are contributed locally by the visitors
by means of the temporary and volatile 'medium' of chalk crayons. Philipp Geist develops in this
way a dialogue between the place, the visitors and his artistic work.
The concrete, tangible projection of the architecture and the static terms on the floor area
represents the facts and visible relics that are responsible for our understanding of history. The
transparent and volatile projection in the fog reminds us that part of the history can not be
preserved and that it is created in our individual imagination in a single moment. Words are
briefly visible as a metaphor for transience and then disappear again. This interplay of the
various text and image layers in the space refers to the location and the history/-ies of Brazil
and Germany and the cultural exchange between the two countries. The visitors themselves are
part of the installation: they dive into the large floor projection. In this way, different
perspectives and experiences of space are unified. Abstract passages which are created, then
overlapped and displaced by each other symbolize the constant changes in history, the passage
of time and the transience of existence. Even the understanding of the past is in the flux. The
modern writings and formations created on the computer establish a connection to the present
and the possibilities of today's technology and show that the perception of history and culture
depends always on the possibilities and constraints of the present.
'Time Drifts - Words of Berlin' is part of a series of installations, which has been shown in recent
years by Philipp Geist, and which are always re-developed site-specifically and adapted to the
local conditions: In October 2012, Philipp Geist showed the installation on the entire Potsdamer
Platz (public square) and the Kolhoff Tower and Renzo Piano Tower skyscrapers. In April 2012
the installation was shown at the Luminale in Frankfurt where it was seen by more than 40,000
visitors and thus the main project of the Luminale 2012. In 2011, Philipp Geist presented the
'Time Drifts' installation in Vancouver at the Jack Poole Plaza, as well as in Montreal on the
Place des Arts in 2010. The 'Timing' installation was shown at the 2009 Glow Festival in
Eindhoven. In the end of 2009, on the occasion of the birthday of the King of Thailand, 2-3
million visitors saw his facade installation at the royal throne in Bangkok. Other projects
include: 'Timelines' at the prestigious Pallazzio delle Esposizioni (Rome, 2007), 'Time Fades'
at the Cultural Forum of Berlin and 'Broken Time Lines' at the old spa Kurhaus Ahrenshoop
(Germany, 2008).
Geist's projects are primarily characterized by their complexity concerning the integration of
space, sound and motion images. His video mapping installations waive screens and transform a
wide range of architectures in moving, picturesque light sculptures which challenge the viewer's
perception of two- and three-dimensionality.
http://www.alemanha-brasil.org/br/node/8542


---------------
Arte de luz - Instalações de Mapeamento de Vídeo por Philipp Geist no Rio de Janeiro / Brasil
2014 no Cristo Redentor no dia 12 de maio e na favela Santa Marta nos dias 15 e 16 de maio de
2014

Instalação Philipp Geist Ano Alemanha + Brasil 2013/2014
Conceito Time Drifts Maio 2014

No final do ano Alemnaha + Brasil 2013/2014, o artista Philipp Geist (1976, Berlim) desenvolverá
duas instalações de luz no Rio; uma delas será exibida na mundialmente famosa estátua do
Cristo Redentor, e a outra na favela Santa Marta. Para a instalação, o artista traz temas teutobrasileiros
de maneira liberal-artística e poética desenvolvendo instalações de luz em edifícios e
no solo a partir de palavras e conceitos coloridos em Português, Alemão e em outros idiomas
internacionais. A instalação lida com as peculiaridades e realizações culturais de ambos os países
e visualiza as questões de tempo e espaço e de volatilidade e presença no estilo liberal-artístico.
Os dois projetos em questão representam um projeto duplo que é combinado. A instalação na
estátua do Cristo Redentor, como um símbolo do Rio e do Brasil, será gravada e projetada nos
pequenos prédios e barracos da favela. A estátua do Cristo Redentor, que foi erguida para
proteger a cidade e os marinheiros, será então projetada como um símbolo de proteção em uma
favela. A instalação na favela é visto não apenas em uma fachada como uma projeção grande de
cinema ou como uma imagem estática, mas em vários prédios sinuosos, em telhados, no solo e
nas escadas. Desta maneira, o visitante conseguirá ser parte da instalação e imergir e mergulhar
na projeção e na luz. Na favela, será distribuído giz para pintura de rua, e os moradores e
visitantes, tanto jovens quanto velhos, podem escrever e pintar conceitos na rua, no solo, nas
escadas ou até mesmo nas paredes das casas. Os moradores e diversas instituições serão
convidados a contribuir com conceitos e associações que representam o Rio, o Brasil e a
Alemanha.
Para as instalações apresentadas na Luminal em 2012, o artista Philipp Geist ganhou o
'Deutscher Lichtdesign-Preis 2013" (Prêmio Alemão de Desenho de Luz de 2013) na categoria
Arte de Luz. A série Time Drifts caracteriza-se pela forma complexa e sutil de visualizar várias
correntes e vozes em contextos culturais e de oferecer a instituições e aos visitantes a
oportunidade de participar: diferentes personalidades, visitantes e instituições podem ser
contatados antecipadamente para contribuir com termos e associações. Temas atuais, históricos
e culturais serão previamente pesquisados pelo artista e, depois, integrados de uma forma
sensível e sutil. A projeção é realizada sem o uso de telas porque conceitos e associações são
projetados, em grande estilo, sobre a superfície do solo, em diversas frentes e envolvidos em
fumaça. Ao longo de dois dias, a instalação estará em exibição em 15 e 16 de maio na favela, e
em 12 de maio, por um dia, no Cristo Redentor.
Visitantes jovens e velhos podem envolver-se na instalação e traçar ou adicionar palavras com
giz colorido, que será distribuído, e assim participar interativamente na instalação. Desta
maneira, durante a duração da instalação, será desenvolvido um tapete de palavras. As palavras
serão fornecidas, no próprio local, pelos visitantes usando o giz, um meio temporário e volátil.
Philipp Geist desenvolve assim um diálogo entre o local, os visitantes e seu trabalho artístico.
A área de projeção concreta e tangível da arquitetura e os termos estáticos sobre a superfície do
solo representam os fatos e as relíquias visíveis que compõem a nossa compreensão da história. A
área de projeção transparente e sumindo por dentro da fumaça lembra que parte da história não
pode ser preservada e que ela é criada na nossa imaginação individual momentaneamente.
Conceitos são brevemente visíveis, como uma metáfora para a transitoriedade e, logo mais,
desaparecem. Esta interação entre as várias camadas de texto e de imagens no espaço refere-se
à localização e a(s) história(s) do Brasil e da Alemanha e o intercâmbio cultural entre os dois
países. Os próprios visitantes tornam-se parte da instalação: eles imergem na grande projeção
do solo. Desta forma, diferentes perspectivas e experiências de espaço são unidas. Passagens
abstratas que são formadas, sobrepostas e suprimidas pela próxima simbolizam as mudanças
contínuas na história, a passagem do tempo e a transitoriedade da existência. A compreensão do
passado também está no fluxo. As fontes e formações modernas criadas no computador
estabelecem uma conexão com o presente e com as possibilidades da tecnologia de hoje: a
percepção da história e da cultura sempre dependende das capacidades e limitações do
presente.
'Time Drifts - Words of Berlin' faz parte de uma série de instalações, que foram apresentadas
durante os últimos anos por Philipp Geist e que são sempre redesenvolvidas para as condições
locais específicas: em outubro de 2012, Philipp Geist exibiu a instalação em toda a praça
Potsdamer Platz (Berlim) e nos dois arranha-céus Kolhoff Tower (Berlim) e Renzo Piano Tower
(Londres). Em abril de 2012, a instalação foi apresentada no evento da Luminal em Frankfurt
onde foi vista por mais de 40.000 visitantes sendo o principal projeto da Luminal de 2012. Em
2011, Philipp Geist mostrou a instalação Time Drifts na praça Jack Poole Plaza em Vancouver
bem como em Montreal, Canadá, no centro de arte Place des Arts, em 2010. A instalação Timing
foi exibida no Glow Festival de 2009 in Eindhoven, Holanda. No final de 2009 e por ocasião do
aniversário do rei tailandês, aprox. 2 a 3 milhões de visitantes viram a instalação de fachada do
artista no trono real em Banguecoque. Seus outros projetos incluem: Time Lines, no prestigiado
museu Palazzio delle Esposizioni (Roma, 2007); Time Fades, no Fórum Cultural de Berlim;
Broken Time Lines, no antigo spa Kurhaus Ahrenshoop (Alemanha, 2008).
Os projetos de Geist são principalmente caracterizados por sua complexidade na integração de
espaço, som e imagens de movimento. Suas instalações de mapeamento de vídeo renunciam
telas e transformam uma ampla gama de arquiteturas em esculturas móveis e pitorescas que
desafiam a percepção do espectador de duas e três dimensões.
http://www.alemanha-brasil.org/br/node/8542


---------------
Lichtkunst-VideoMappingInstallationen Philipp Geist in Rio de Janeiro / Brasilien 2014
an der Christstatue (Cristo Redender) 12.5 und in der Favela Santa Marta 15./16.5.2014

Installation Philipp Geist Deutsch-Brasilianisches Jahr 2013/2014
Konzept Time Drifts Mai 2014

Zum Abschluss des Deutsch-Brasilianischen-Jahres 2013/2014 entwickelt der Berliner Künstler
Philipp Geist (1976) zwei Lichtinstallation in Rio d.J.; eine an der weltbekannten Christstatue
(Cristo Redender) und in die andere Installation in der Favela Santa Marta. Bei der Installation
greift der Künstler künstlerisch frei und poetisch deutsch brasilianische Themen auf und
entwickelt eine Gebäude- und Boden-Lichtinstallation aus farbigen Wörtern und Begriffen in
portugiesischer, deutscher, und in weiteren internationalen Sprachen. Die Installation thematisiert
kulturelle Besonderheiten und Errungenschaften beider Länder und visualisiert die Themen Zeit
und Raum, Flüchtigkeit und Präsenz in freien künstlerischen Art. Bei den beiden Projekten handelt
es sich um ein Doppelprojekt welches kombiniert wird. Die Installation auf das Wahrzeichen von
Rio und Brasilien die Christstatue, wird aufgenommen und auf die kleinen Gebäude und Hütten
der Favela projiziert. Die Christstatue die errichtet worden ist um die Stadt und Seeleute zu
schützen, wird so symbolisch schützend über ein Armenviertel die Favela projiziert. Dabei ist die
Installation in der Favela nicht nur auf einer Fassade als große Kinoprojektion oder als statisches
Bild zu sehen, sondern auf mehreren verwinkelten Gebäuden, den Dächern, den Boden und auf
den Stufen. Der Besucher wird vielmehr auf diese Weise selbst Teil der Installation und kann in die
Projektion und das Licht eintauchen und sich einbringen. In der Favela werden Strassenmalkreide
ausgelegt und die Bewohner und Besucher ob jung oder alt können Begriffe auf die Strasse, den
Boden, die Treppenstufen oder sogar auf die Hauswände schreiben und malen. Die Bewohner und
verschiedene Institutionen sollen angesprochen werden Assoziationen und Begriffe die für Rio,
Brasilien und Deutschland stehen einzureichen.
Für die 2012 bei der Luminale gezeigten Installation hat der Künstler Philipp Geist den Deutschen
Lichtdesign-Preis 2013 in der der Kategorie Lichtkunst gewonnen. Die Serie 'Time Drifts' zeichnet
sich aus durch die komplexe und die subtile Möglichkeit, verschiedenste Strömungen und
Stimmen in kulturellen Kontexten sichtbar zu machen und Institutionen und Besuchern die
Möglichkeit zur inhaltlichen Partizipation zu geben: Es können verschiedene Persönlichkeiten,
Besucher und Institute im Vorfeld angesprochen werden, die Begriffe und Assoziationen
beisteuern. Aktuelle und kulturhistorische Themen werden im Vorfeld vom Künstler recherchiert
und auf sensible und subtile Weise integriert. Die Projektion verzichtet auf den Einsatz von
Leinwänden, denn Begriffe und Assoziationen werden grossflächig auf die Bodenfläche, auf
mehrere Fassaden und in Theaternebel projiziert. Über den Zeitraum von 2 Tagen wird die
Installation vor Ort in der Favela am 15/16.Mai und die Installation am Cristo Redentor am 12.Mai
für einen Tag zu sehen sein.!
Kleine, große, junge und alte Besucher können sich einbringen in die Installation und mit farbiger
Straßenmalkreide, die ausgelegt wird, Wörter nachzeichnen und hinzufügen und so interaktiv an
der Installation teilnehmen. Über die Installationsdauer entsteht somit ein Wörterteppich aus
Begriffen, die vor Ort von den Besuchern selbst mittels dem temporären und flüchtigen 'Medium'
der Strassenmalkreide beigesteuert werden. Geist entwickelt auf diese Weise einen Dialog
zwischen dem Ort, den Besuchern und seiner künstlerischen Arbeit. ! !
Die konkrete, greifbare Projektionsfläche der Architektur und die statischen Begriffe auf der
Bodenfläche stehen für die Fakten und sichtbaren Relikte, welche unser Geschichtsverständnis
ausmachen. Die transparente, sich verflüchtigende Projektionsfläche im Nebel erinnert daran,
dass ein Teil der Geschichte nicht konserviert werden kann und im Moment in unserer individuellen
Vorstellung entsteht. Begriffe werden als Metapher für die Vergänglichkeit kurzzeitig sichtbar und
verschwinden sofort wieder. Dieses Zusammenspiel der verschiedenen Text- und Bildschichten im
Raum verweist auf den Ort und die Geschichte(n) Brasiliens und Deutschlands und den kulturellen
Austausch beider Länder. Die Besucher selbst werden Teil der Installation: sie tauchen in die
großflächige Bodenprojektion ein. Auf diese Weise vereinen sich unterschiedliche Perspektiven
und Raumerfahrungen. Abstrakte Passagen, die sich aufbauen, überlagern und gegenseitig
verdrängen, symbolisieren die ständigen Veränderungen in der Geschichte, den Lauf der Zeit und
die Flüchtigkeit des Seins. Auch das Verständnis von der Vergangenheit ist im Fluss. Die
modernen Schriften und Formationen, die am Computer entstanden sind, stellen eine Verbindung
zur Gegenwart und den Möglichkeiten der heutigen Technik her und zeigen, dass die Erfahrbarkeit
von Geschichte und Kultur immer von den Möglichkeiten und Rahmenbedingungen der Gegenwart
abhängig ist.
'Time Drifts - Words of Berlin' ist Teil einer Serie von Installationen, die Philipp Geist in den letzten
Jahren gezeigt hat, und die dabei immer wieder neu an die örtlichen Gegebenheiten ortsspezifisch
weiterentwickelt wird: Im Oktober 2012 zeigte Geist die Installation auf dem gesamten Potsdamer
Platz und den beiden Hochhäusern Kolhoff Tower und Renzo Piano Tower. Im April 2012 wurde die
Installation in Frankfurt auf der Luminale gezeigt, wurde von mehr als 40.000 Besuchern gesehen
und war das Hauptprojekt der Luminale 2012. Im Jahr 2011 zeigte Geist die Installation Time Drifts
in Vancouver am Jack-Poole Plaza, ebenso wie in Montreal am Place des Arts in 2010. Die
Installation 'Timing' war 2009 auf dem Glow Festival in Eindhoven zu sehen. Ende 2009 sahen
anlässlich des Geburtstages des thailändischen Königs ca. 2-3 Millionen Besucher seine
Fassadeninstallation am königlichen Thron in Bangkok. Andere Projekte waren u.a.: 'Time Lines'
am renommierten Museum delle Esposizioni (2007), 'Time Fades' am Berliner Kulturforum,
'Broken Time Lines' am alten Kurhaus Ahrenshoop (2008).
Geists Projekte sind in erster Linie gekennzeichnet durch ihre Komplexität in der Integration von
Raum, Ton und Bewegbild. Seine Video-Mapping-Installationen verzichten auf Leinwände und
verwandeln verschiedenste Architekturen in bewegte, malerische Lichtskulpturen, die die
Wahrnehmung der Betrachter von Zwei- und Dreidimensionalität herausfordern.

 






2014 - 28. Juni bis 5. Oktober 2014


Kunstmuseum Celle Scheinwerfer II 2014

Scheinwerfer Teil 2

28. Juni bis 5. Oktober 2014

inBetween - PHILIPP GEIST
DSC05986+jpg_ PhilippGeist

DSC05891+jpg_ PhilippGeist DSC06154+jpg_ PhilippGeist DSC06000+jpg_ PhilippGeist

DSC06159+jpg_ PhilippGeist DSC05987+jpg_ PhilippGeist DSC06072+jpg_ PhilippGeist
© Photo by Philipp Geist / VG Bildkunst 2014


Mehr Licht!   36 weitere aktuelle Lichtkunst-Positionen aus Deutschland zeigt das Kunstmuseum Celle im zweiten Teil seiner Ausstellung „Scheinwerfer“. Das Projekt richtet seinen Fokus erstmals auf das Phänomen, dass Deutschland sich im letzten Jahrzehnt zu einer international vernetzten und weltweit ausstrahlenden „Lichtkunst-Landschaft“ entwickelt hat.
Teil 2 vereint technisch wie inhaltlich faszinierend vielfältige Werke – eine Momentaufnahme der aktuellen Lichtkunst in und aus Deutschland: Unter anderem beteiligen sich Björn Dahlem, Philipp Geist, Helga Griffiths, Hermelinde Hergenhahn, Kazuo Katase, Boris Petrovsky, Otto Piene und Helmut Schweizer.
Das Gesamtprojekt dokumentiert ein umfassender Katalog (Erscheinungstermin September 2014).
Hintergrund  Seit gut hundert Jahren existiert Lichtkunst als junge und innovative Kunstform, deren Leuchtkraft auf einen Stromanschluss angewiesen ist. Das technische Spektrum der Kunstwerke, die unter den Begriff „Lichtkunst“ gefasst werden, ist beeindruckend vielfältig: Wir finden Glühbirne und Leuchtdiode, Neon-licht und Leuchtstoffröhre, Projektor und Beamer. Jede technische Innovation bringt einen neuen Impuls. Wollte man eine weltweite Landkarte der aktuellen Lichtkunst erstellen, würde Deutschland besonders hell leuchten. Im internationalen Vergleich ist die „Lichtkunst-Landschaft Deutschland“ nicht nur hochinteressant, sondern auch außergewöhnlich dicht bestückt.
Museumsprofil  Als eines von wenigen Häusern in Deutschland setzt das Kunstmuseum Celle bereits seit 1998 einen ausdrücklichen Schwerpunkt im Bereich der Lichtkunst. Im deutschen Raum gehört die von Museumsleiter Robert Simon zusammengetragene Kollektion internationaler Lichtkunst zu den umfangreichsten Sammlungen dieser Art in einem öffentlichen Museum. Lichtkunst zeigt das Haus mit dem ungewöhnlichen Profil als „das erste 24-Stunden-Kunstmuseum der Welt“ vor allem nachts: An und hinter der Fassade übernimmt Lichtkunst die Regie und lässt das Haus nach außen strahlen.
Projekt   Das Ausstellungsprojekt SCHEINWERFER zeigt Deutschland als „Lichtkunst-Landschaft“ mit internationaler Ausstrahlung. Zu sehen ist herausragen-de Lichtkunst vom Jahr 2000 bis heute, von Künstlerinnen und Künstlern, die durch  Herkunft, Wohnsitz, Ausbildung oder Lehrstuhl in Bezug zu Deutschland stehen. Künstlerischer Leiter ist Robert Simon.
Förderung  Das Projekt „SCHEINWERFER. Lichtkunst in Deutschland im 21. Jahrhundert“ wird auf Beschluss des Bundestages durch den Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert. Darüber hinaus wird das Projekt vom Land Niedersachsen, der Stadt Celle und weiteren Förderern begleitet.
 
Vorläufige Künstlerliste
GUDRUN BARENBROCK | SHAN BLUME | BJÖRN DAHLEM | GÜNTER DOHR | SVEN DRÜHL | GUNDA FÖRSTER | MAX FREY | PHILIPP GEIST | ATELIER GOULBIER | HELGA GRIFFITHS | LISA HASELBEK | HARTUNG TRENZ | DANIEL HAUSIG | SEBASTIAN HEMPEL | HERMELINDE HERGENHAHN | ALBERT HIEN | CHRISTOPH HILDEBRAND | AIL HWANG | CONSTANTIN JAXY | DIETER JUNG | KAZUO KATASE | HANS KOTTER | MISCHA KUBALL | VOLLRAD KUTSCHER | MADER WIERMANN | CHRIS NÄGELE | BORIS PETROVSKY | MARTIN PFEIFLE | OTTO PIENE | TOBIAS REHBERGER | MICHAEL SAILSTORFER | SIGRID SANDMANN | ALBRECHT SCHÄFER | DETLEF SCHWEIGER | HELMUT SCHWEIZER | PAUL SCHWER

Kontakt
Kunstmuseum Celle mit Sammlung Robert Simon
Dr. Julia Otto
Öffentlichkeitsarbeit
Schlossplatz 7
29221 Celle

Tel. (05141) 12 685
Email: kunstmuseum@celle.de 




2014


Ahrenshoop
 
Lichtinstallationen
16. August 2014 ab 21 Uhr - Installationen im Aussenraum


Philipp Geist (Berlin) - Foto/Video/Installation
am Künstlerhaus Lukas
Neues Kunsthaus
Grand Hotel & SPA Kurhaus Ahrenshoop

Der Lichtkünstler Philipp Geist war erstmals 2008 in der Ausstellungsreihe „Distanzen“ (Kurator:
Boris Becker) mit seinem langfristigen Projekt Riverine Zones im Neuen Kunsthaus und der Licht-
installation Broken Time Lines am ehemaligen Kurhaus beteiligt. 2010 erhielt Geist ein Projektstipendium im Künstlerhaus Lukas, dessen Ergebnis die Einzelausstellung Riverine Bodden Zones im Neuen Kunsthaus war. Im Mai 2013 erhielt Geist den Deutschen Lichtdesign-Preis in der Kategorie Lichtkunst für seine Installation Time Drifts anlässlich der Luminale 2012 in Frankfurt. Im Juli/August 2013 entwickelte Geist über 40 Tage eine Installation auf dem Neuen Rathaus in Bayreuth anlässlich des 200 Jährigen Wagner Jubiläums. Im Oktober 2012 zeigte Geist im Rahmen des Festival of Lights die Installation Time Drifts - Words of Berlin über zwölf Tage lang am Potsdamer Platz. Im Dezember 2009 bespielte Geist über einen Zeitraum von neun Tagen mit einer Video-Mapping-Installation den königlichen Thron in Bangkok anlässlich des 82. Geburtstags des thailändischen Königs Bhumibol. Weitere Stationen waren u.a. St. Petersburg, Rom, Vancouver, Montreal und  Warschau.

Aus Anlass des 20jährigen Jubiläums wird Philipp Geist in großer Verbun-denheit zu Ahrenshoop und dem Künstlerhaus Lukas gleich drei Videolichtinszenierungen zeigen, auf dem Künstlerhaus Lukas, dem Neue Kunsthaus und auf dem neu erbauten Kurhaus. Dadurch schliesst sich der Kreis zu der Installation auf dem unwiderruflich vergangen Kurhaus aus DDR-Zeiten. Auf diese Weise wird Geschichte mit der aktuellen Realität kunstvoll und spektakulär verbunden. Geists Projekte sind in erster Linie gekennzeichnet durch ihre Komplexität in der Integration von Raum, Ton und Bewegbild. Seine Video-Mapping-Installationen verzichten auf Leinwände und verwandeln verschiedenste Architekturen in bewegte, malerische Lichtskulpturen, die die Wahrnehmung der BetrachterInnen von Zwei- und Dreidimensionalität herausfordern.

http://www.zuflucht2014.de/?Lange_Nacht_der_Kunst




2014

Dessau Bauhaus - Farbfest

Geist_Collage_Farbfest_Dessau02

Geist_Collage_Farbfest_Dessau01

Geist_Collage_Farbfest_Dessau04


Stiftung Bauhaus Dessau - Bauhauses 2014
Video-Mapping-Installation von Philipp Geist




Am Bauhaus in Dessau zeigt anlässlich des Farbfest 2014 der Berliner Künstler Philipp Geist (1976) eine Video-Mapping-Installation auf dem Prellerhaus (Atelierhaus) und der Westbrücke. Dabei thematisiert und interpretiert Geist künstlerisch die Themen von Oskar Schlemmer und des Ortes. In Philipp Geists Lichtkunst-Arbeiten, die er weltweit umsetzt, arbeitet dieser häufig mit Typografie und Begriffen, aus denen abstrakte Gemälde auf verschiedenen Fassaden durch die vielfache Überlagerung und Wiederholung der Wörter entstehen. In der Installation am Bauhaus wird der Künstler mit Zitaten und Begriffen aus Oskar Schlemmers Texten und den Figurinen arbeiten. Die Bilder und Filmen in besondere von Oskar Schlemmer werden subtil, schemenhaft aber auch deutlicher in der künstlerischen Interpretation von Philipp Geist zu sehen sein. Der Besucher ist aufgerufen aus seinen so hervorgerufenen Assoziationen eigene Sätze und Individuelle Geschichten über das künstlerisch philosophische Thema Figur im Raum und die Auseinandersetzung mit der Installation zu finden. In seinen Installationen verzichtet der Künstler auf den Einsatz von Leinwänden und projiziert direkt auf die die zwei Fassaden des Atelierhauses und auf die Westbrücke. Die Projektion die zusätzlich mit Hilfe des Nebels eine räumliche Tiefe und Weite erfährt, lädt die Besucher ein Teil der Installation zu werden. Sie zu betreten und in der Farbe und der Projektion zu versinken. Es entsteht ein Zusammenspiel zwischen dem Gebäude und den abstrakten, geometrischen Licht- / Videomalereien. Geist entwickelt einen Dialog mit dem Ort, der Architektur und mit seiner künstlerischen Arbeit. Mittels zeitgenössischer Technik, Videoprojektoren und Computer lässt er malerische, abstrakte Bilderwelten im Moment entstehen, die auf organisch-mikroskopische Strukturen verweisen. Die Arbeiten sind ständig in der Veränderung. Durch ihre Tiefe und Dreidimensionalität symbolisiert die Arbeit den sich ständig erweiternden Raum von Zeit, und stellt durch ihre Vielschichtigkeit und Dichte die komplexen Netzwerke dar. Geometrische, räumliche Formen wie Quadrate, Kuben, durchbrochene Flächen, Linien und Strahlen überlagern sich in einem kontinuierlichen Prozess, bauen ein Gesamtbild auf, um dieses im nächsten Moment wieder aufzulösen, und lassen eine komplexe Bildarchitektur entstehen, die ständig im Fluss ist. Geists zeigt minimal-puristische, teils farbintensiven, traumartigen und schemenhaft-zerbrechlichen Bildkompositionen.

Am Bauhaus in Dessau zeigt anlässlich des Farbfest 2014 der Berliner Künstler Philipp Geist (1976) eine Video-Mapping-Installation auf dem Prellerhaus (Atelierhaus) und der Westbrücke. Dabei thematisiert und interpretiert Geist künstlerisch die Themen von Oskar Schlemmer und des Ortes. In Philipp Geists Lichtkunst-Arbeiten, die er weltweit umsetzt, arbeitet dieser häufig mit Typografie und Begriffen, aus denen abstrakte Gemälde auf verschiedenen Fassaden durch die vielfache Überlagerung und Wiederholung der Wörter entstehen. In der Installation am Bauhaus wird der Künstler mit Zitaten und Begriffen aus Oskar Schlemmers Texten und den Figurinen arbeiten. Die Bilder und Filmen in besondere von Oskar Schlemmer werden subtil, schemenhaft aber auch deutlicher in der künstlerischen Interpretation von Philipp Geist zu sehen sein. Der Besucher ist aufgerufen aus seinen so hervorgerufenen Assoziationen eigene Sätze und Individuelle Geschichten über das künstlerisch philosophische Thema Figur im Raum und die Auseinandersetzung mit der Installation zu finden. In seinen Installationen verzichtet der Künstler auf den Einsatz von Leinwänden und projiziert direkt auf die die zwei Fassaden des Atelierhauses und auf die Westbrücke. Die Projektion die zusätzlich mit Hilfe des Nebels eine räumliche Tiefe und Weite erfährt, lädt die Besucher ein Teil der Installation zu werden. Sie zu betreten und in der Farbe und der Projektion zu versinken. Es entsteht ein Zusammenspiel zwischen dem Gebäude und den abstrakten, geometrischen Licht- / Videomalereien. Geist entwickelt einen Dialog mit dem Ort, der Architektur und mit seiner künstlerischen Arbeit. Mittels zeitgenössischer Technik, Videoprojektoren und Computer lässt er malerische, abstrakte Bilderwelten im Moment entstehen, die auf organisch-mikroskopische Strukturen verweisen. Die Arbeiten sind ständig in der Veränderung. Durch ihre Tiefe und Dreidimensionalität symbolisiert die Arbeit den sich ständig erweiternden Raum von Zeit, und stellt durch ihre Vielschichtigkeit und Dichte die komplexen Netzwerke dar. Geometrische, räumliche Formen wie Quadrate, Kuben, durchbrochene Flächen, Linien und Strahlen überlagern sich in einem kontinuierlichen Prozess, bauen ein Gesamtbild auf, um dieses im nächsten Moment wieder aufzulösen, und lassen eine komplexe Bildarchitektur entstehen, die ständig im Fluss ist. Geists zeigt minimal-puristische, teils farbintensiven, traumartigen und schemenhaft-zerbrechlichen Bildkompositionen.



09/2014
Oldenburg

Geist_ERH_Collage_2014-1


Lange Nacht der Museen: Philipp Geist - Lighting up Times
Performance

20. September 2014, 20:45 Uhr

Visuelle Liveperformance anlässlich der Langen Nacht der Museen in Oldenburg

Präsentation an der Aussenfassade des Hauses

Installations at Edith-Russ-Haus für Medienkunst, Oldenburg (http://www.edith-russ-haus.de)
and Horst-Janssen Museum, Oldenburg (http://www.horst-janssen-museum.de)

Lighting up Times
Video-Installation von/ by Philipp Geist


Der Lichtkünstler Philipp Geist zeigt anlässlich der Langen Nacht der Museen an zwei Orten in Oldenburg ortsspezifische Lichtkunst-Projekte. Dabei entwickelt Geist auf der Fassade des Edith-Russ-Haus und des Horst Janssen Museums malerische Lichtkunst-Projektionen die den jeweiligen Ort, sowie auch die Besucher mit einbeziehen. Im Zusammenspiel der Bausubstanz des Gebäudes mit den abstrakten, geometrischen Videoarbeiten, entwickelt Philipp Geist einen Dialog vor Ort, der die Architektur mit seiner künstlerischen Arbeit verbindet.
Lighting up Times ist eine Serie, die der Künstler an unterschiedlichen Orten umgesetzt hat. Philipp Geist lässt am Computer malerische, abstrakte Bilderwelten entstehen, die auf organisch-mikroskopische Strukturen verweisen. Durch ihre Tiefe und Dreidimensionalität symbolisiert die Arbeit den sich ständig erweiternden Raum von Zeit, und stellt durch ihre Vielschichtigkeit und Dichte die komplexen Netzwerke dar. Geometrische, räumliche Formen wie Quadrate, Kuben, durchbrochene Flächen, Linien und Strahlen überlagern sich in einem kontinuierlichen Prozess und bauen ein Gesamtbild auf, um dieses im nächsten Moment wieder aufzulösen. Es entsteht eine komplexe Bildarchitektur, die ständig im Fluss ist, und Bildkompositionen, die teils minimal-puristisch, teils farbintensiv, traumartig und schemenhaft-zerbrechlich wirken.


Philipp Geist (1976) arbeitet weltweit als Künstler mit den Medien Video/ Lichtinstallation, Fotografie und Malerei. In 2014 entwickelte er anlässlich des Deutsch-Brasilianischen-Jahres in Rio de Janeiro eine zusammenhängende Videoinstallation an der weltbekannten Cristo Redentor Statue und projizierte großflächig auf die Favela Santa Marta. Am 30.September/ 01. Oktober 2014 wird er anlässlich der 25 Jahre Maueröffnung ein Lichtkunstinstallation an der Deutschen Botschaft in Prag und Anfang September 2014 in Dessau am Bauhaus Museum umsetzen. 16.Mai 2013 erhielt Geist den Deutschen Lichtdesign-Preis in der Kategorie Lichtkunst für seine Installation Time Drifts anlässlich der Luminale 2012. Im Juli/ August 2013 entwickelte Geist über 40 Tage eine Installation auf dem Neuen Rathaus in Bayreuth anlässlich des 200 Jährigen Richard Wagner Jubiläums. Derzeit ist seine Arbeit inBetween in der Gruppenausstellung Scheinwerfer II des Kunstmuseums Celle noch bis Oktober zu sehen.






10-2014

Munich / München


Lange Nacht der Museen im Münchner Künstlerhaus

Innenhof | 19:30 Uhr

Der Licht-Künstler Philipp Geist zeigt eines seiner weltweit bekannten Lichtkunst-Projekte. Dabei entwickelt Geist im Innenhof des Münchner Künstlerhauses eine malerische Lichtkunst-Projektion, die den Ort, sowie auch die Besucher der Langen Nacht der Museen mit einbeziehen. Im Zusammenspiel der Bausubstanz des Gebäudes mit den abstrakten, geometrischen Videoarbeiten, entwickelt Philipp Geist einen Dialog vor Ort, der die Architektur mit seiner künstlerischen Arbeit verbindet. Sondervorstellungen am 19. / 20. Oktober um 19.30 Uhr.

Innenhof | 19:00 - 24:00 Uhr
Hommage an Richard Strauss zum 150. Geburtstag: Zu den Musikwerken von Richard Strauss sehen Sie im neu überdachbaren Innenhof eine Lichtinstallation und dazu Skulpturen der Künstlerin Antje Tesche-Mentzen.

2014_09_02_Karte_Lichtinstallation_druck1.indd 2014_09_02_Karte_Lichtinstallation_druck1.indd






Lichtenstein Vaduz - Engländerbau

inBetween - PHILIPP GEIST

DSC05986+jpg_ PhilippGeist


inBetween

Die Installation „inBetween“ von Philipp Geist im Ausstellungsraum für zeitgenössische Kunst Engländerbau in Vaduz thematisiert künstlerisch die geografische Lage von Liechtenstein. Geist entwickelt eine begehbare Lichtkunst-Installation, die von den Besuchern beschritten werden kann. Im Ausstellungsraum werden Bahnen aus transparenten Gazestoffen von der Decke bis zum Boden gespannt und hintereinander aufgehängt. Die Gäste können zwischen diesen Bahnen umherschreiten. Sie befinden sich zwischen den einzelnen Projektionsebenen. Geist projiziert raumfüllende Projektionen aus abstrahierten Bergsilhouetten, Begriffen und Wörtern, die die Liechtensteiner Geschichte sowie seine geografische Lage künstlerisch interpretieren. Die Begriffe und Bergsilhouetten zeichnen sich auf den einzelnen Ebenen der Projektionsflächen, den Besuchern und auf den Wänden ab. In Philipp Geists Lichtkunst-Arbeiten, die er weltweit umsetzt, arbeitet dieser häufig mit Typografie und Begriffen, aus denen abstrakte Gemälde durch die vielfache Überlagerung und Wiederholung der Wörter entstehen. Dieser Wörter-Teppich lädt die Besucher ein, eigene Assoziationen, Sätze und Individuelle Geschichten über die künstlerisch-philosophischen Themen zu finden. Die Besucher verändern durch die Schatten, die durch die Begehung der Installation entstehen und sich auch auf den Wänden abzeichnen, das Erscheinungsbild der Installation. Die Größenebenen und Dimensionen verändern sich je nach Abstand der Besucher zu der Lichtquelle. Gäste können in der Farbe und den Strukturen der Projektionen versinken. Es entsteht ein Zusammenspiel zwischen den Besuchern, durch deren Schattenbilder und den Projektionen, also den abstrakten, geometrischen Lichtmalereien, Text- und Bergstrukturen. Geist entwickelt einen Dialog zwischen dem Ort und seiner künstlerischen Arbeit. Geist lässt malerische, abstrakte Bilderwelten entstehen, die auf organisch-mikroskopische Strukturen verweisen. Die Arbeiten sind ständig in Veränderung. Durch ihre Tiefe und Dreidimensionalität symbolisiert die Arbeit den sich ständig erweiternden Raum von Zeit, und stellt durch ihre Vielschichtigkeit und Dichte die komplexen Netzwerke dar. Geometrische, räumliche Formen wie Quadrate, Kuben, durchbrochene Flächen, Linien und Strahlen überlagern sich in einem kontinuierlichen Prozess, bauen ein Gesamtbild auf, um dieses im nächsten Moment wieder aufzulösen. So entsteht eine komplexe Bildarchitektur, die ständig im Fluss ist. Geist zeigt minimal-puristische, teils farbintensive, traumartige und schemenhaft-zerbrechliche Bildkompositionen.

© 2014 Philipp Geist
www.p-geist.de




11-2014

Munich / München


Residenz München

05-12. November 2014

VideoMapping-Installation von PHILIPP GEIST an der Residenz München (zum Hofgarten)
anlässlich der HIGHLIGHTS - Internationale Kunstmesse November 2014

„Residenz für alle!“

Geist_Highlight_Residenz_01

Geist_Highlight_Residenz_03

Anlässlich der HIGHLIGHTS - Internationale Kunstmesse München 2014 (HL) zeigt der Berliner Künstler Philipp Geist (1976) eine Videokunst-Fassaden-Installation an der Residenz (Seite Hofgarten im Abschnitt des Eingangs zur Messe bzw. zum Vierschäftesaal. Bespielung der gesamten Fassade bis zum Dachbeginn) im Herzen von München. In seiner Installation thematisiert Geist die Themen Zeit und Raum. Dabei verzichtet der Künstler auf den Einsatz von Leinwänden und projiziert direkt auf Teile der Fassade der Residenz, den Eingangsbereich von HL. Es sollen auf diesem Weg die dahinter verborgenen Schätze der Residenz, wie auch der Aussteller von HIGHLIGHTS „nach außen“ gebracht, in Dialog gesetzt und für die Öffentlichkeit sichtbar und „(be-)greifbar“ gemacht werden.

Es entsteht ein Zusammenspiel zwischen der konkreten, greifbaren Wand und der poetischen, malerischen, künstlerischen Umsetzung der Projektion. Geist weist mit seiner Installation darauf hin, dass Geschichte und Geschichten immer auch in den Gedanken des Betrachters entstehen, welcher durch seine Vorstellungskraft die Darstellungen der hochkarätigen Kunstwerke im Moment des Reflektierens zum Leben erweckt. Seine Videoarbeiten setzen sich aus selbst gefilmten Aufnahmen und Fotografien der Kunstwerke der Residenz sowie der Ausstellungsobjekte der HL-Aussteller zusammen.

Die Kunstobjekte der „alten Kunst“, wie beispielsweise Gemälde, Büsten, Möbel, Münzen, Schmuck, Skulpturen, Silber, Teppiche oder Mosaike u.v.m., werden mittels moderner Digitaltechniken bearbeitet, teilweise eingefärbt und abstrahiert. So entstehen Geists teils minimal-puristische, teils farbintensive, traumartige und schemenhaft-zerbrechliche Bildkompositionen. Elemente der Kunstwerke werden aus ihrem Kontext gelöst und in neuen Bildvarianten und künstlerischen Kompositionen arrangiert. In den Videoarbeiten werden Kunstwerke aus gleichen und unterschiedlichen Epochen einander gegenübergestellt. Diese Konzeptualisierung betont die gleichzeitige Existenz im Bewusstsein und Wissensschatz des zeitgenössischen Betrachters, und das Einmünden und Wirken von geschichtlichen Ereignissen und Werten in der Gegenwart.
Die Kunstobjekte der HIGHLIGHTS Kunstmesse sowie der Residenz werden aus einer neuen, zeitgenössischen Sicht wahrgenommen und künstlerisch interpretiert.

So entwickelt Geist einen Dialog mit dem Ort, seiner künstlerischen Arbeit und den Menschen, die in diesem Gebäude ein- und ausgehen: An der Schwelle zwischen Außen und Innen wird der Besucher selbst Teil des projizierten Bildes.




2014

2014

Prag / Prague

Deutsche Botschaft / German Embassy

more soon





2014
Georgien

more soon



2014
more soon




2013




02/2013

Munich/ München Frauenkirche/ Dom

IMG_3859

Katholischer Gottesdienst
Aschermittwoch der Künstler/ Ash Wednesday of the Artists
München Dom / Frauenkirche
13.02.2013 /
13th February 2013
Videoinstallation von 15:00 - 15:45

im Anschluss ab 16:00 folgt der Gottesdienst

Bruchstelle
Videoinstallationen laden zum Dialog ein

Anlässlich des Aschermittwochs der Künstler zeigt der Berliner Künstler Philipp Geist im Münchner Dom
eine Licht-Video-Installation mit dem Thema "Bruchstelle". Jeder Mensch erlebt im Laufe seines Lebens -
ob gewollt oder ungewollt - "Brüche", mit denen er umgehen muss. Sie führen zu Veränderungen und
neuen Wegen. Die Zeit spielt dabei eine nicht unwesentliche Rolle. Die Installation nähert sich diesem
Phänomen auf ungewöhnliche Weise und lädt die Gottesdienstbesucher zum Dialog ein.

IMG_2519_2

IMG_2496_2

Berührendes Requiem
Musikalisch gestaltet wird der Gottesdienst von der "Capella Cathedralis" und dem Domchor München
unter der Leitung von Domkapellmeisterin Lucia Hilz. Berührende Klänge aus dem Requiem für die Opfer
der Nazi-Unterdrückung von Stale Kleiberg (*1958) und zur Kommunionausteilung "Qui meditabitur"von
James MacMillan (*1959).

weitere Informationen zu dem Aschermittowch der Künstler
BR Bayrischer Rundfunk
http://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/sendungen/stationen/aschermittwoch-gottesdienst-100.html

Reharsal Photos/ Testlauf Fotos
http://www.flickr.com/photos/pgeist/sets/72157632656893440/

Münchner Merkur
http://www.merkur-online.de/lokales/weilheim/weilheim/muenchens-licht-philipp-geist-2737497.html




02/2013


Yellow Lounge Concert

25.Februar 2013

Albertinum Dresden, Georg-Treu-Platz

Uraufführung: Sven Helbig - Pocket Symphonies - Yellow Lounge Concert

Einlass: 19.30 Uhr
Beginn: 20:30 Uhr

Komponist: Sven Helbig
Fauré Quartett
MDR Leipzig Radio Symphony
Dirigent: Kristjan Järvi
Live Videoinstallation: Philipp Geist

Aftershow:
Das junge Ensemble der Sächsischen Staatsoper Dresden
DJ Studio 17


---------------------------------------------


Yellow Lounge Concert

26.Februar 2013

Berlin Admiralspalast / Studio
Sven Helbig - Pocket Symphonies - Yellow Lounge Concert

Einlass: 19:00 Uhr
Beginn: 20:30 Uhr

Komponist: Sven Helbig
Fauré Quartett
MDR Leipzig Radio Symphony
Dirigent: Kristjan Järvi
Live Videoinstallation: Philipp Geist
DJ David Canisius


03-05/2013

Johanniterkirche, Feldkirch (AT)

verKREUZungen
video installation / Videoinstallation by/ von Philipp Geist
08. März/ March - 04. Mai/ May 2013

IMG_1691
Installationsanischten / Installation views © 2013 Philipp Geist / VG Bildkunst Bonn
Photo by Patricia Keckeis 2013

Lighting up times
Live Video-Mapping Performance by/ von Philipp Geist
08./09. März / March 2013

IMG_1605++
Live Video-Mapping Performance Johanniterkirche 08./ 09. März 2013

Installationsanischten / Installation views © 2013 Philipp Geist / VG Bildkunst Bonn


Johanniterkirche Philipp Geist LightingUpTimes 090313 Day 2 / Set1 (540p)


Johanniterkirche Philipp Geist LightingUpTimes 080313 Day 1 / Set1 (720p)


ORF TV Report

Orf_verKREUZungen_PhilippGeist_090313 from Philipp Geist | Videogeist on Vimeo.



Feldkirch, Österreich
Johanniterkirche


08. März - 04. Mai 2013

verKREUZungen - Philipp Geist
Johanniterkirche


video light installation + outdoor installation
http://www.johanniterkirche.at/


Geist_verKREUZungen_2013_B+

PHILIPP GEIST - LICHTINSTALLATIONEN
Vernissage: 08. März 2013, 20.00 Uhr

Kurator: Arno Egger

Zusätzliche Installation 'Lighting up times' an der Fassade außen der Johanniterkirche Feldkirch/ Österreich
am 08. und 09. März 2013
Dauer: bis 04. Mai 2013

Öffnungszeiten:
Di bis Fr 10 bis 12 Uhr und 15 bis 18 Uhr
Sa 10 bis 14 Uhr





06 -013

Sondershausen, Erlebnisbergwerk

Freitag, 07. Juni 2013 - 14. Thüringen Tag

07.06.2013 bis 09.06.2013

SalzSchatten
Video-Licht-Installation Philipp Geist

Zum 14. Thüringen Tag, der in diesem Jahr vom 07.06.2013 bis 09.06.2013 in 
Sondershausen / Erlebnisbergwerk Glückauf stattfindet, zeigen im Salzbergwerk, 
600 m unter Tage, fünf international bekannte Künstler wie Arno Arts aus den 
Niederlanden, Philipp Geist, Karsten Kunert, Kati Münter und Carl Vetter aus 
Deutschland verschiedene künstlerische Arbeiten. Der Besucher wird in Klang-, 
Licht- und Videoinstallationen einbezogen. Dabei entstehen Spiegelungen, farbige 
Reflektionen und Lichträume. 

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Öffnungszeiten des Bergwerkes:
Freitag 07.Juni/ 14.00 Uhr - 19.00 Uhr
Samstag 08. Juni/ 10.00 Uhr - 19.00 Uhr
Sonntag 09.Juni/ 10.00 Uhr - 16.00 Uhr

Mehr dazu finden Sie unter www.thueringentag2013.de

Flyer 16.05.2013.cdr
Flyer 16.05.2013.cdr



06/ 2013

Berlin im Fokus (Berlin)

Deutsch-Brasilianisches-Jahr

644273_475249262546857_635660253_n

Vortrag/ Lecture Philipp Geist



06/ 2013

Alsdorf, Burg Alsdorf

Video-Licht-Installation Philipp Geist

15.06.2013
ab ca. 22 Uhr

Layout 1Layout 1

Video-Licht-Installation Philipp Geist


'Eine Nacht für die Burg'
Burg, Burgstraße, Alsdorf
Samstag, 15. Juni, 19 Uhr (Illumination ab ca. 22 Uhr)

Philipp Geist haben seine Lichtinstallation und sein video mapping berühmt gemacht. Weil der Berliner Künstler Bauwerken mit den Projektionen und gezielter Beleuchtung nicht einfach nur ein neues Gesicht verleiht, sondern auf und mit ihnen sogar Geschichten erzählt.
Für das Mapping legt er die Maße und Gegebenheiten eines Gebäudes zugrunde für eine Licht- und Video-Installation, die beispielsweise die Illusion erschafft, in den Fenstern würden Kerzen flackern, die Rahmen würden strahlen und sich ausdehnen oder die Fassade würde eine andere Struktur annehmen. Nach Performances in Berlin, Bangkok, Vancouver und Rom, die ein Spektakel für Zuschauermassen waren, kommt er nach Alsdorf, um maßgeschneidert für die Burg das Auge zu betrügen und zu erfreuen.


Das Event wird vom Land NRW im Rahmen des Projektes 'Based in der SR Aachen' gefördert


06 - 2013

Karlsruhe 2013

Stadtschloss Karlsruhe
Stadtgeburtstag 2013

21.06.2013/ 00:00 Uhr Schlossgarten

Schlossturm

http://www.effekte-karlsruhe.de/programm/veranstaltungsuebersicht/detail/erfindernacht/

Das Schlossturmexperiment: Mitternachtsperformance
VideoMapping-Installation Philipp Geist
mit Pyromeister Rainer Ellenberger
Dauer ca. 15 Minuten

Um Mitternacht wird der Schlossturm zum Experimentierfeld und Höhepunkt. Mit 
künstlerischer Multimediaperformance und Pyroevent nimmt der Turm verschiedene 
Aggregatzustände an, wenn der Berliner Lichtkünstler Philipp Geist nach der mobilen
Kreisperformance 2011 nun wissenschaftlich 'auf den Punkt kommt'. Gemeinsam mit dem 
Pyromeister Rainer Ellenberger wird er hier ein einmaliges Ereignis zum Ort der 
Grundsteinlegung kreieren.



07-10 - 2013


Gera Höhler Biennale
<<http://www.hoehlerbiennale.de>>

6. Höhler Biennale 2013
12.07.- 13.10.2013


'tiefGANG'

Schirmherr der 6. Höhler Biennale 2013 'tiefGANG'
Prof. Klaus Staeck
Präsident der Akademie der
Künste Berlin

Künstlerliste Höhler Biennale 2013
http://www.hoehlerbiennale.de/kuenstler_2013.html




07-10 - 2013


Bayreuth Wagner 2013
VideoMapping Installation von Philipp Geist

Neues Rathaus Bayreuth
20. Juli - 28. August 2013


Anlässlich des 200. Geburtstags von Richard Wagner entwickelt der Berliner Künstler 
Philipp Geist (1976) über den Zeitraum von 40 Abenden eine flächendeckende Licht- 
und Video-Mapping-Installation auf das Neue Rathaus in Bayreuth. Dabei verzichtet 
der Künstler auf den Einsatz von Leinwänden und projiziert seine Bild- und 
Lichtprojektionen direkt auf die Fassade. Die Projektion verschmilzt mit dem Ort und 
lädt Besucher zum Verweilen am Neuen Rathaus ein. Über den Zeitraum der Installation 
wird die künstlerische Installation weiterentwickelt und ergänzt...


PhilippGeist_Bayreuth2013_Collage1+k PhilippGeist_Bayreuth2013_Collage2+k

PhilippGeist_Bayreuth2013_Collage5+k PhilippGeist_Bayreuth2013_Collage6+k

Norbayrischer Kurier
Bayreuth_PresseNordbayKurier180513

Bayreuth_PresseNordbayKurier160513




08.08.2013 - 27.10.2013

Museum gegenstandsfreier Kunst

Wieder Sehen

Eine Ausstellung mit ausgewählten Ankäufen aus den Jahren 2001–2013

Kirstin Arndt, Fritz Balthaus, Heiner Binding, Hartmut Böhm, Max Cole, Bruno Erdmann,
Shen Fan, Dominique Figarella, Bernard Frize, Günter Fruhtrunk, Philipp Geist, Robert Haiss,
Markus Huemer, Prudencio Irazabal, Christian F. Kintz, Gary Kuehn, Steffen Lenk, Adolf Luther,
Bärbel Messmann, Jan Meyer-Rogge, Judy Millar, Gerold Miller, Roman Opalka, Hakan Rehnberg,
Ragna Róbertsdóttir, Sigurd Rompza, Paul Schwer, Elisabeth Sonneck, Malte Spohr, Nikola Uki,
Günther Umberg, Elisabeth Vary, Victor Vasarely, Stefan Wissel, Gerhard Wittner, Yu Youhan,

Bayreuth_PresseNordbayKurier160513

Museum gegenstandsfreier Kunst
Marktstraße 10
D-21762 Otterndorf
www.mgk-otterndorf.de




18.11.2013 - 22.11.2013

Bauhaus Universität

Workshop Philipp Geist
"Fremde Welten II" Experimentele Television



09.12.2013 - 17.01.2014

Gasteig Open Video (GOV)

MO, 9.12.13 – FR, 17.1.2014 / CELIBIDACHEFORUM
EINTRITT FREI

Deutschlands größte kostenlose Kunst-Video-Plattform im öffentlichen Raum ist wieder am Start. Sieben Wochen lang werden allabendlich Kunst-Kurzfilme kostenlos auf Großbildleinwand gezeigt.

Installationsfilme zu Projekten von Philipp Geist, u.a.

Bayreuth_PresseNordbayKurier160513

Gasteig München GmbH/Andreas Merz





2012





02/2012


Berlin, Yellow Lounge

29.02.2012 - 21h
GRETCHEN Club
Obentrautstr. 19-21

10963 Berlin - Kreuzberg



03/2012



Art Karlsruhe 2012 / Kunstmesse / Art Fair

Galerie Guenter Feurstein (Link)

Ausstellung Fotoarbeiten / Exhibiton Photo Works

IMG_7407
IMG_7421
IMG_7410




03/2012

Publikation / publication + DVD




Philipp Geist
Construction–Deconstruction, Museum gegenstandsfreier Kunst Otterndorf
Liquid Time, Wasserturm / Water tower Cuxhaven

Fotoarbeiten / Photoworks
Lichtinstallationen / light installatinos
128 Seiten, Hardcover
mit / including DVD

Museum gegenstandsfreier Kunst Otterndorf Marktstraße 10, 21762 Otterndorf

HERAUSGEBER / EDITOR
Ulrike Schick

AUTOREN / AUTHORS
Ulrike Schick, Holger Lund, Julia Gwendolyn Schneider

ÜBERSETZUNG / TRANSLATION
Tim Connell

GRAFISCHE GESTALTUNG / GRAPHIC DESIGN buero noc, Berlin

GESAMTHERSTELLUNG / PRODUCTION Snoeck Verlagsgesellschaft mbH

© 2012 Philipp Geist / VG Bild-Kunst Bonn;
Ulrike Schick; Museum gegenstandsfreier Kunst Otterndorf; Snoeck Verlagsgesellschaft, Köln; die Autoren / the authors



ERSCHIENEN IN DER / PUBLISHED BY Snoeck Verlagsgesellschaft mbH Kasparstraße 9–11, 50670 Köln
www.snoeck.de

ISBN 978-3-86442-002-3
Printed in the EU



03/2012

Buch Präsentation / Book Presentation "Philipp Geist"



22th March 2012, Berlin, Walther König
22.03.2012 Berlin, Walther König

Walther König Buchhandlung
an der Museumsinsel
Burgstraße 27 • 10178 Berlin

mit / with
Dr. Ulrike Schick (Museum gegenstandsfreier Kunst Otterndorf)
Philipp Geist (Künstler)

–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

Buch Präsentation / Book Presentation "Philipp Geist" mit / with Videoinstallation


27th March 2012, Hannover, Künstlerhaus Hannover, Stiftung Niedersachsen
27.03.2012, Hannover, Künstlerhaus Hannover, Stiftung Niedersachsen
Künstlerhaus Hannvoer

Sophienstraße 2  
30159 Hannover (Künstlerhaus Link)

mit / with
Joachim Werren - Genersalsekretär Stiftung Niedersachsen
Dr. Ulrike Schick (Museum gegenstandsfreier Kunst Otterndorf)
Philipp Geist (Künstler)



Philipp Geist
Construction–Deconstruction, Museum gegenstandsfreier Kunst Otterndorf
Liquid Time, Wasserturm / Water tower Cuxhaven
Fotoarbeiten / Photoworks
Lichtinstallationen / light installatinos
128 Seiten, Hardcover
mit / including DVD


ERSCHIENEN IN DER / PUBLISHED BY Snoeck Verlagsgesellschaft mbH Kasparstraße 9–11, 50670 Köln
www.snoeck.de

ISBN 978-3-86442-002-3
Printed in the EU



04/2012

Luminale 2012
Frankfurt-16 Frankfurt-25 Frankfurt-78 IMG_8510++ IMG_8768++


"TIME DRIFTS" Luminale 2012 Philipp Geist

Time Drifts - Philipp Geist Luminale 2012
15–20. April / jeweils von 20:30 Uhr - 23:30 Uhr




Anlässlich der Luminale 2012 zeigt der Berliner Künstler Philipp Geist (1976) seine Videoinstallation „TIME DRIFTS“ auf dem Platz der Johann Wolfgang Goethe-Universität, dem künftigen Kulturcampus. Die Installation visualisiert die Themen Zeit und Raum, Flüchtigkeit und Präsenz. Dabei verzichtet der Künstler auf den Einsatz von Leinwänden und projiziert Begriffe und Assoziationen grossflächig auf die Bodenfläche des Platzes, auf Fassadenelemente und in Nebel. Es entsteht ein Zusammenspiel zwischen der konkreten, greifbaren Projektion auf die Architektur und der transparenten, sich verflüchtigenden Projektionsfläche im Nebel. Begriffe werden als Metapher für die Vergänglichkeit kurzzeitig sichtbar und verschwinden sofort wieder. Dieses Zusammenspiel der verschiedenen Text- und Bildschichten im Raum verweist auf den Ort als zukünftige Kulturstätte und Begegnungsort:  
Kultur ist vielschichtig und wird individuell interpretiert, aber im gemeinsamen Erleben der Besucher, die in die grossflächige Bodenprojektion eintauchen und somit selbst Teil des projizierten Bildes werden, vereinen sich unterschiedliche Perspektiven und Raumerfahrungen. Der sich verflüchtigende Projektionsgrund steht für die nicht greifbaren Bereiche der Kultur und für die kulturelle Erinnerung, die durch Verschriftlichung und ständiges Weitergeben vor dem Verschwinden und Verblassen bewahrt werden muss. 

Geist entwickelt einen Dialog zwischen dem Ort, den Besuchern und seiner künstlerischen Arbeit. Abstrakte Passagen, die sich aufbauen, überlagern und gegenseitig verdrängen, symbolisieren die ständigen Veränderungen in der Geschichte, den Lauf der Zeit, die geographische Ausbreitung von kulturellen Prozessen mit ihren Konstanten des Entstehens und Vergehens. Auch das Verständnis von der Vergangenheit ist im Fluss. Die modernen Schriften und Formationen, die am Computer entstanden sind, stellen eine Verbindung zur Gegenwart und den Möglichkeiten der heutigen Technik her und zeigen, dass die Erfahrbarkeit von Geschichte und Kultur immer von den Möglichkeiten und Rahmenbedingungen der Gegenwart abhängig ist.

'Time Drifts' ist Teil einer Serie von Installationen, die Philipp Geist in den letzten Jahren gezeigt hat: Im April 2011 zeigte Geist die Installation Time Drifts in Vancouver am Jack-Poole Plaza, ebenso wie in Montreal am Place des Arts in 2010, die Installation „Timing“ war 2009 auf dem Glow Festival in Eindhoven zu sehen. Ende 2009 sahen anlässlich des Geburtstages des thailändischen Königs ca. 2-3 Millionen Besucher seine Fassadeninstallation am königlichen Thron in Bangkok. Andere Projekte waren u.a.: „Time Lines“ am renommierten Museum delle Esposizioni (2007), „Time Fades“ am Berliner Kulturforum, „Broken Time Lines“ am alten Kurhaus Ahrenshoop (2008).

Geists Projekte sind in erster Linie gekennzeichnet durch ihre Komplexität in der Integration von Raum, Ton und Bewegbild. Seine Video-Mapping-Installationen verzichten auf Leinwände und verwandeln verschiedenste Architekturen in bewegte, malerische Lichtskulpturen, die die Wahrnehmung der Betrachter von Zwei- und Dreidimensionalität herausfordern.

Philipp Geist
http://www.philipp-geist.de
http://www.videogeist.com



04–05/2012

Feldkirch, Schaulager (Link)


riverine_geist_flyer_D2011_Vor
http://www.galeriefeurstein.at/

Ausstellung Fotoarbeiten / Exhibiton Photo Works

riverine_geist_flyer_D2011_Vor

FOTOGRAFIE - TEIL 1
PHILIPP GEIST UND GÄSTE
APRIL / MAI 2012

Bestellung / Versand über kontakt@galeriefeurstein.at
Mehr zur Ansicht auf www.galeriefeurstein.at


Kreuzgasse 15
A - 6800 Feldkirch
Tel: +43 (0)5522 - 21034
Mob: +43 (0)650 - 5101753
kontakt@galeriefeurstein.at
www.galeriefeurstein.at

Öffnungszeiten
Do, Fr: 15.00 - 18.00 Uhr
Sa: 11.00 - 14.00 Uhr
Und nach Vereinbarung



05/2012

Weilheim, Book Presentation "Philipp Geist" at Stadtmuseum Weilheim,08. Mai 2012
Weilheim, Buch Präsentation "Philipp Geist" im Stadtmuseum Weilheim, 8th May 2012




Einladung zu der Buch und DVD Präsentation im Stadtmuseum Weilheim am Marienplatz in Weilheim.

am Dienstag 08.Mai 2012 findet ab 19 Uhr die
Buch-/ Dvd Präsentation der Publikation
Philipp Geist (Verlag Snoeck) im Stadtmuseum statt.

Im Anschluss ab Beginn der Dunkelheit bis ca. 22:30 Uhr
zeigt Philipp Geist eine LIVE Video-/ Lichtinstalltion auf die
Fassade des Stadtmuseums.

mehr Informationen unter: www.p-geist.de

Der folgende Film zeigt die 2008 am Stadtmuseum gezeigte Installation:
'Lighting Times'
http://vimeo.com/4088417





Philipp Geist
Construction–Deconstruction, Museum gegenstandsfreier Kunst Otterndorf
Liquid Time, Wasserturm / Water tower Cuxhaven
Fotoarbeiten / Photoworks
Lichtinstallationen / light installatinos
128 Seiten, Hardcover
mit / including DVD


ERSCHIENEN IN DER / PUBLISHED BY Snoeck Verlagsgesellschaft mbH Kasparstraße 9–11, 50670 Köln
www.snoeck.de

ISBN 978-3-86442-002-3
Printed in the EU




05/2012

Zirndorf

IMG_1784


Zirndorfer Lichternacht am 25. Mai 2012, ab Beginn der Dämmerung bis 1 Uhr (Link)
Städtischen Museums am Rathausplatz
Video-Installation „Lighting up Time" von Philipp Geist

Am Freitag, 25. Mai 2012 erstrahlt Zirndorf bis 1:00 Uhr bei der Lichternacht anlässlich der Feierlichkeiten zur 100-jährigen Stadterhebung. Es werden spektakuläre Illuminationen mit Verweis zur Zirndorfer Stadtgeschichte gezeigt. An vorrangigen Plätzen und Bauten, die in der Zirndorfer Stadtgeschichte eine Rolle spielen, aber auch im Stadtteil Pinderpark, wo sich ehemals die amerikanische Kaserne befand, faszinieren spektakuläre Lichtaktionen. Ein besonderes Highlight stellt dabei die Video-Installation von Philipp Geist (1976) dar. Der bekannte Künstler wird direkt auf die Fassade des Städtischen Museums am Rathausplatz die Video-Installation „Lighting up Time" projizieren. Im Zusammenspiel der Bausubstanz des Gebäudes mit den abstrakten, geometrischen Videoarbeiten, entwickelt Philipp Geist einen Dialog vor Ort, der die Architektur mit seiner künstlerischen Arbeit verbindet. Seine bisherigen Video-Mapping-Installationen verzichten auf Leinwände und verwandeln verschiedenste Architekturen in bewegte, malerische Lichtskulpturen, die die Wahrnehmung der Betrachter von Zwei- und Dreidimensionalität herausfordern. Sein Können stellte Philipp Geist bereits mit vielen herausragenden Projekten unter Beweis, dazu zählte u.a. im Jahr 2011 die Installation „Liquid Time" am Wasserturm in Cuxhaven. Seine Außeninstallation „Time-Drifts" zeigte er im April 2011 anlässlich der 125-Jahr Feier in Vancouver als auch im Juni 2010 im Rahmen des internationalen Medien-Festivals Mutek am Place des Arts in Montreal. Im Dezember 2009 bespielte Geist über einen Zeitraum von neun Tagen mit einer Video-Mapping-Installation den königlichen Thron in Bangkok anlässlich des 82. Geburtstages des thailändischen Königs Bhumibol. Mehr zum Wirken des Künstlers Philipp Geist unter:  www.philipp-geist.de.
 
Begleitet werden die Beleuchtungsaktionen von Musikdarbietungen und einem reichen gastronomischem Angebot. Auf dem Partnerschaftsplatz organisiert der Deutsch-Französische Freundeskreis zum 25jährigen Vereinsjubiläum ein Weinfest und die Freiwillige Feuerwehr Zirndorf beteiligt sich aus Anlass ihres 150jährigen Jubiläums um 21:00 Uhr mit einem Fackelzug durch die Stadt. Auch die Zirndorfer Einzelhändler tragen zu dieser Veranstaltung mit langen Ladenöffnungszeiten bis 23:00 Uhr und besonderen, zur Lichternacht passenden Dekorationen und Aktionen bei, zusätzlich bereichert durch das Angebot externer Aussteller. Weitere Informationen erhalten Sie unter ZiMa Zirndorf Marketing eG, Tel. 0911/ 6004799, www.zirndorf-marketing.de.


IMG_1784

IMG_1770






05/2011

Hamburg, Haus der Kommuikation
Videokunst bei Serviceplan Hamburg im Haus der Kommunikation am 31. Mai 2012

IMG_8862++

IMG_8932++


Videoinstallationen von Philipp Geist
Der Künstler Philipp Geist zeigt am 31. Mai 2012 Videoinstallationen im Außenbereich und in den Räumen der Agentur Serviceplan Hamburg. Es werden Videokunst-Arbeiten zu den Themen Kommunikation, Zeit und Wasser präsentiert.

Allen drei Begriffen liegen in unseren Vorstellungen gemeinsame Elemente und Muster zugrunde - in unserer Sprache werden diese Zusammenhänge deutlich: gute Kommunikation fließt, eine Rede ist flüssig, die Zeit verrinnt, Wasser hat ein Gedächtnis und speichert Informationen. In der Ausstellung werden die Besucher eingeladen, ihren individuellen Assoziationen zu den drei Themen freien Lauf zu lassen. Diese sprachliche und kulturelle Meta-Ebene wird mittels Projektion aus Begriffen und Zitaten zum Thema Kommunikation im Außenbereich der Anlage, auf die Fassaden der Gebäude und auf den zentralen verbindenden riesigen Baum in die Baumkrone von unten projiziert. Mitarbeiter der Agentur senden ihre Assoziationen im Vorfeld ein. Die Besucher schreiten in die Projektion und werden selbst Teil des projizierten Bildes, es entsteht ein Dialog zwischen der Architektur, dem Baum, der künstlerischen Arbeit und den Gästen.

Diese Installation wird Geist zu elektronischer Ambient-Musik komponieren und somit einen Dialog mit dem Ort, der Musik und den Besuchern eingehen. Ebenso projiziert Geist auf Nebel. Die ziehenden Nebelschwaden stehen als Metapher für die Flüchtigkeit der Zeit und ihre Vergänglichkeit. Abstrakte Passagen, die sich aufbauen, überlagern und gegenseitig verdrängen, symbolisieren die ständigen Veränderungen im Lauf der Zeit und ihre Konstanten: das Entstehen und Vergehen. Verschiedene Bilder bleiben kurzfristig gleichzeitig stehen und bilden ein fragmentarisches Ganzes, bevor sie wieder von neuen Passagen übermalt werden.


riverine_geist_flyer_D2011_Vor


Bei dem Kunstprojekt „Riverine Zones“ filmt Geist Flüsse und Bäche unter Wasser und stellt diese seit 2006 weltweit aufgenommenen Filmaufnahmen im Inneren des Haues der Kommunikation in einer Installation aus. Die Besucher tauchen ein in abstrakte, teils gegenständliche, schemenhafte und poetische Video-Wasserwelten. Der Darstellungsmodus der Videoinstallationen ist ein Loop, und Bäche und Ströme erscheinen gleichberechtigt nebeneinander. Dieser Ansatz ist für das Projekt wichtig und findet sich in den unterschiedlichen Installationsformen von Riverine Zones wieder.

Ähnliche Aspekte sind auch für die Kommunikation zutreffend. Sie läuft nach immer wiederkehrenden Mustern und Regeln ab, sollte auf Gleichberechtigung und Respekt basieren und macht nicht zuletzt in einem Dialog durch den ständigen Rollenwechsel den Sender zum Empfänger und umgekehrt. Auch die Zeit wird in immer wiederkehrenden Zyklen gemessen, ausgehend von den Tages- und Jahreszeiten. Gerade in außereuropäischen Kulturen (das Riverine-Zones-Projekt zeigt Flüsse aus drei Kontinenten, und weitere sind geplant) wird Zeit als non-linear und zyklisch empfunden. Das Element Wasser, das für alle gleichermaßen lebensnotwendig ist, ist Metapher für Verbindung und Verknüpfung. Auch eine gelungene Kommunikation bringt die Parteien einander näher. Jedoch sind in den Themenfeldern Kommunikation, Zeit und Wasser auch Aspekte enthalten, die Menschen trennen und voneinander entfernen.

Bei Riverine Zones erforscht Geist mit der Kamera Lebenswelten unter der Wasseroberfläche, die uns nah und gleichzeitig so fern sind. Auch die Kommunikation ermöglicht, in fremde Lebenswelten einzutauchen und diese kennenzulernen. Eine Video-Festinstallation des Riverine Zones Projektes befindet sich ebenvon Serviceplan im Haus der Kommunikation in München im Eingangsfoyer.

riverine_geist_flyer_D2011_Vor


05-06/2012

Feldkirch, Schaulager (Link)


riverine_geist_flyer_D2011_Vor
http://www.galeriefeurstein.at/

Ausstellung Fotoarbeiten / Exhibiton Photo Works

riverine_geist_flyer_D2011_Vor

FOTOGRAFIE - TEIL 2
PHILIPP GEIST UND GÄSTE
Mai / Juni 2012

Bestellung / Versand über kontakt@galeriefeurstein.at
Mehr zur Ansicht auf www.galeriefeurstein.at


Kreuzgasse 15
A - 6800 Feldkirch
Tel: +43 (0)5522 - 21034
Mob: +43 (0)650 - 5101753
kontakt@galeriefeurstein.at
www.galeriefeurstein.at

Öffnungszeiten
Do, Fr: 15.00 - 18.00 Uhr
Sa: 11.00 - 14.00 Uhr
Und nach Vereinbarung

DSCN1277
DSCN1280
DSCN1271


07/2012

Art Bodensee 2012 / Kunstmesse / Art Fair

Galerie Guenter Feurstein (Link)

Ausstellung Fotoarbeiten / Exhibiton Photo Works
13. bis 15. Juli 2012


Messe_BodenseeDSCN1591

Messe_BodenseeeDSCN1592


08/2012

Feldkirch, Galerie Feursteien (Link)

http://www.galeriefeurstein.at/

Einladung zur Blauen Stunde
Sa, 4. August, 11.00 Uhr

riverine_geist_flyer_D2011_Vor

MIT THOMAS DEYLE - PHILIPP GEIST - ROSA M HESSLING - GÜNTHER HOLDER - EDDA JACHENS - BORIS PETROVSKY - FRANK PIASTA - DIRK SALZ - ELISABETH VARY
ERÖFFNUNG DER AUSSTELLUNG
Sa, 4. August, 11.00 Uhr

Die Farbe Blau steht für Harmonie – Sympathie - Zufriedenheit – Unendlichkeit – Sehnsucht – Stille – Blau ist eine göttliche Farbe – und Blau ist Tempo – Europaflagge – Zwiebelmuster – Nilpferd – Forelle – Männertreu – Nivea – Planet – Auge – Meise – Zustand …
Die Farbe Blau wird aus der Indigopflanze, Färberwaid, gemahlenem Lapislazuli oder in industrieller Herstellung gewonnen.
Das Blau in der Malerei: Giotto – Leonardo Da Vinci – Paul Cezanne – Edgar Degas – Claude Monet – Pablo Picasso – Giovanni Segantini – Franz Marc – Yves Klein – Mark Rothko – Sam Francis – Gerhard Richter – Pipilotti Rist ...

GALERIE FEURSTEIN

Johannitergasse 6A-6800 Feldkirch
www.galeriefeurstein.at
Öffnungszeiten Galerie: Di, Mi, Do, Fr: 13-17.00 Uhr / Sa: 11-15.00 Uhr / u. n. Vereinbarung

DSCN1693



08-09/2012

Berlin
Das verortete Verlangen 2_ Kunst & Kartographie
10. August - 14. September 2012_alte feuerwache / projektraum; Berlin

riverine_geist_flyer_D2011_Vor

DAS VERORTETE VERLANGEN 2
Kunst & Kartographie
13° 26’ 31.9194’’ Norden 52° 30’ 58.464’’ Osten

kuratiert von Zuzanna Skiba, Kartographin und Bildende Künstlerin http://www.zuzannaskiba.com

„Wenn wir von Reisen durch das Weltall träumen, vergessen wir häufig, dass wir es sind, die träumen. Aus solcher „Seinsvergessenheit“ erwachend, erkennen wir, dass die Welt in uns ist, dass wir die Welt als Wille und Vorstellung entwerfen.“(Novalis)

Ivan Boskovic, Berlin
Philipp Geist, Berlin ("Riverine Zones")
Jörg Jozwiak, Wien
Inghild Karlson, Norwegen
R.J. Kirsch, Köln
Stephan Kurr, Berlin
Pia Linz, Berlin
Dan Belasco Rogers+Sophia New, Berlin
Todosch Schlopsnies , Berlin
Zuzanna Skiba, Berlin

Ausstellungseröffnung: Donnerstag, den 9.8.2012, 19 Uhr
Einführende Worte: Thomas Wulffen, Kunstkritiker
20 – 22 Uhr Live-Performance von Ivan Boskovic

IMG_5513
IMG_5539
IMG_5514


"Circulus Meridianus Methode - Die Seele im Überblick"
Boskovic hält einen intimen Dialog hinter einem Paravent mit dem Besucher. Durch den persönlichen Dialog ergeben sich visuelle Impulse für eine kartographische Übersetzung. Das Individuum setzt die Legende des Blattes. Sie sind herzlich eingeladen! http://www.ivan-boskovic.de

Im Mittelpunkt dieser zweiten thematischen Ausstellung „Das verortete Verlangen 2“ stellt sich die Frage, in welcher physischen Form und welcher überhöhten Perspektive der Künstler das Festhalten seines Blickes vermittelt? Welche Verortung der „Inneren Landschaft“ wird festgehalten? Wie können wir uns tatsächlich mit der Erde verbinden?
Die künstlerischen Ergebnisse der Ausstellung - mit einem kartographischen Blick gearbeitet - zeigen einen Ausschnitt, immer ein Teil des Ganzen, unserer Welt. Alle präsentierten zehn Positionen beziehen sich auf einen realen Zustand. Sie sind immer als Puzzlestück zu sehen, nicht als Raumdarstellung mit einer Begrenzung, sondern mit einer visuellen Weite über den Rand hinaus.

Vortragsreihe am Donnerstag, 16.8.2012, 19 – 22 Uhr
und anschließender Gesprächsrunde mit den KünstlerInnen und der Kuratorin der Ausstellung,
moderiert von Jan Kage, freier Kunstjournalist, je Vortrag ca. 30 min, Eintritt frei

Jörg Jozwiak: "Antipoden II - Der erste Blick durch den Mittelpunkt der Erde"
Gemeinsam mit LehrerInnen und SchülerInnen aus Olvera, Spanien und Auckland, Neuseeland wurden am 31.3.2011 globale Antipoden durch einen virtuellen Tunnel verbunden. Die Installation ermöglichte erstmals einen Blick durch den Erdmittelpunkt und die Begegnung von Menschen, die nicht weiter voneinander entfernt sein könnten. Die einstündige Aktion, die zu Sonnenaufgang in Spanien und Sonnenuntergang in Neuseeland stattfand, wird hier erstmals gezeigt. http://www.jozwiak.org

Dan Belasco Rogers+Sophia New, plan b: „Die Erzählung unserer Wege“
Seit 2003 haben wir täglich jede unserer Bewegungen mittels eines GPS (global positioning system) aufgezeichnet. Diese tägliche Praxis dient sowohl als eine Zeichnung, Erinnerungs-Prothese, Tagebuch und Performance. Ihr Anliegen ist es, sich auf diese Weise zu verorten bis ans Ende unseres Lebens. http://www.planbperformance.net

Prof. Knut Ove Arntzen, Universität Bergen Norwegen: „Szenische Landschaften“
Arntzen untersucht, wie szenische Landschaften skandinavischer Regisseure, Autoren und visuelle Künstler mit dem nordischen Licht spielen und auf die Veränderungen der Landschaften während der vier Jahreszeiten blicken.

Vortrag am Freitag, 17.8.2012, 19 Uhr
im Rahmen des Sommerfestes der alten feuerwache (15 – 22 Uhr)
Todosch Schlopsnies: „Die Goldmine in Berlin-Friedrichshain“
Die Studenten der Winterakademie des Theaters an der Parkaue gründeten die erste "berlin city claims" – die Gesellschaft der Expedition auf Goldsuche und eröffneten eine "Meldestelle" (wie zur Zeit des großen Goldrausches in Alaska).

Finissage am Samstag, 15.9.2012, 14 – 23 Uhr
im Rahmen der „Langen Nacht der Bilder in Friedrichshain und Lichtenberg“
alte feuerwache/ projektraum Programm und Organisation: Kerstin Ottersberg
Marchlewskistraße 6, 10243 Berlin, U5 Weberwiese
Öffnungszeiten: Di  Do 14  19 Uhr, Fr  Sa 14  20 Uhr | Eintritt frei
Telefon 030 - 29 34 79 426, www.kulturamt-friedrichshain-kreuzberg.de
Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin



09/2012


Erfurt, Barfüßerkirche

Lighting up times - Barfüsserkirche Runie 2012
video installation / Videoinstallation by/ von Philipp Geist
http://www.videogeist.de/geist_barfuesserkirche_erfurt.html


IMG_9474++ IMG_9384++

IMG_9409++ IMG_9442++


Erfurt, Licht an!Das Nachtmuseum
Philipp Geist - Ruine Barfüßerkirche21./22. September 2012

Künstlerische Videoinstallation „Lighting up Time“ in der Barfüßerkirche in Erfurt


Licht an! Nachtmuseum am 21./22. September 2012
Bei der künstlerischen Video-Fassaden-Installation verzichtet Philipp Geist auf Leinwände und projiziert direkt auf die Fassade der Ruine der Barfüßerkirche und auf Nebel. Die Installation visualisiert die Themen Zeit und Raum, Flüchtigkeit und Präsenz. In der historischen ,Ruine in Erfurt ergibt sich ein Zusammenspiel zwischen dem Ort, dem Gebäude und den abstrakten, geometrischen Videoarbeiten. Geist entwickelt einen Dialog mit dem Ort, der Architektur und mit seiner künstlerischen Arbeit. Am Computer lässt er malerische, abstrakte Bilderwelten entstehen, die auf organisch-mikroskopische Strukturen verweisen. Durch ihre Tiefe und Dreidimensionalität symbolisiert die Arbeit den sich ständig erweiternden Raum von Zeit, und stellt durch ihre Vielschichtigkeit und Dichte die komplexen Netzwerke dar. Geometrische, räumliche Formen wie Quadrate, Kuben, durchbrochene Flächen, Linien und Strahlen überlagern sich in einem kontinuierlichen Prozess und bauen ein Gesamtbild auf, um dieses im nächsten Moment wieder aufzulösen. Es entstehen eine komplexe Bildarchitektur, die ständig im Fluss ist, und Bildkompositionen, die teils minimal-puristisch, teils farbintensiv, traumartig und schemenhaft-zerbrechlich wirken und somit eine Synthese bilden aus der Vergangenheit und der Gegenwart bzw, der Zukunft.


Philipp Geist (1976) arbeitet weltweit als Künstler mit den Medien Video-Installation, Performance, Fotografie und Malerei. Im Jahr 2011 zeigt er im Museum für gegenstandsfreier Kunst eine Einzelausstellung mit abstrakten Fotoarbeiten und auf dem Museumsgebäude die Video-Mapping- Installation "Construction|Deconstruction" und am historischen Wassertrum in Cuxhaven die Installation “Liquid Time”. Seine Außen-Installation ,Time Drifts‘ zeigte er im April 2011 anlässlich der 125-Jahr-Feier in Vergangenheit und der Gegenwart bzw, der Zukunft. Vancouver und Im Juni 2010 im Rahmen des internationalen Medien-Festivals Mutek am Place des Arts in Montreal. Im Dezember 2009 bespielte Geist über einen Zeitraum von neun Tagen mit einer Video-Mapping- Installation den königlichen Thron in Bangkok anlässlich des 82. Geburtstags des thailändischen Königs Bhumibol. Die Installation wurde von 2,5 Millionen Besuchern vor Ort gesehen. Im November 2009 zeigte Geist in Eindhoven die Installation „Timing“ im Rahmen des Glow Festivals. Im Januar 2008 entwickelte er im Rahmen der Langen Nacht der Museen für das Kulturforum in Berlin die Lichtinstallation 'Time Fades'. Im September 2007 bespielte er das zeitgenössische Kunstmuseum 'Palazzo delle Esposizioni' im Zentrum von Rom mit der Video-Mapping-Installation 'Time Lines'. Im Februar 2006 eröffnete Geist im Kontext der Ausstellung 'Melancholie, Genie und Wahnsinn' den Salon Noir in der Neuen Nationalgalerie in Berlin. Gemeinsam mit dem Sinfonieorchester OBC Barcelona und der finnischen Soundformation Pan Sonic eröffnete Geist 2004 das Sonar Festival im Auditorium Barcelona. Darüber hinaus zeigte Geist seine künstlerische Arbeiten auf internationalen Ausstellungen und seine audio-visuelle Performances auf internationalen Festivals. Geists Projekte sind in erster Linie gekennzeichnet durch ihre Komplexität in der Integration von Raum, Ton und Bewegbild. Seine Video-Mapping-Installationen verzichten auf Leinwände und verwandeln verschiedenste Architekturen in bewegte, malerische Lichtskulpturen, die die Wahrnehmung der Betrachter von Zwei- und Dreidimensionalität herausfordern.



Lighting up times by Philipp Geist
licht-vieo-installation

Licht an!
Das Nachtmuseum
Philipp Geist_ Ruine Barfüßerkirche_ 21. | 22. SeptemberThomas Lüer_ Fassade Eichenstraße_ 21. September - 14. Oktober
Mioon_ Fassade Neuwerkstraße_ 21. September - 14. Oktober
Jens Schader_ Fassaden Regierungsstraße_ 21. | 22. September

Video- und Lichtprojektionen
in der Erfurter Innenstadt

21. September - 14. Oktober 2012

Wir laden Sie und Ihre Freunde herzlich zur Ausstellungseröffnung (open-air)
am Freitag, den 21. September 2012 um 20:00 Uhr in die Ruine der Barfüßerkirche ein.
Es findet ein geführter Rundgang statt.

Eine Ausstellung des Erfurter Kunstverein e. V. | Kuratorinnen: Tely Büchner, Susanne Knorr


www.videogeist.de / www.p-geist.de






09–10/2012

Feldkrich, Galerie Guenter Feurstein (Link)

riverine_geist_flyer_D2011_Vor
http://www.galeriefeurstein.at/

Philipp Geist Solo Show/ Einzelausstellung

Ausstellung / Exhibiton
Fotoarbeiten/ Photo Works
Malerei/ Painting


27. September – 27. Oktober 2012

Philipp_Geist_Still_in_Motion


Philipp_Geist_Still_in_Motion

Johannitergasse 6
A - 6800 Feldkirch
Tel: +43 (0)5522 - 21034
Mob: +43 (0)650 - 5101753
kontakt@galeriefeurstein.at
www.galeriefeurstein.at

Öffnungszeiten der Galerie
Di, Mi, Do, Fr: 13.00 - 17.00 Uhr
Sa: 11.00 - 15.00 Uhr
Und nach Vereinbarung



10/2012

Berlin, Festival of Lights, Potsdamer Platz
10. - 21. Oktober 2012


Time Drifts - Words of Berlin PHILIPP GEIST 10. - 21. OCTOBER 2012
Light installation / Lichtinstallation by/ von Philipp Geist
http://www.videogeist.de/Geist_WordsBerlin.html


IMG_9706+++ IMG_9756+++



Installation Movie Philipp Geist
with Music by Fabirzio Nocci


Time Drifts - Words of Berlin PHILIPP GEIST 10. - 21. OCTOBER 2012
Light installation / Lichtinstallation by/ von Philipp Geist

Webseite offiziell festival-of-lights.de/wordsofberlin/

Time Drifts - Words of Berlin
On the occasion of the FESTIVALS OF LIGHTS 2012, the Berlin artist Philipp Geist presents his expansive, walk-able installation of light 'Time Drifts - Words of Berlin' at Potsdamer Platz. The poetic installation visualizes the topics time and space, elusiveness and presence. In cooperation with PANI, Geist projects notions on the floor area of the Potsdamer Platz, onto the facade of the Kollhoff-Tower and the Renzo Piano-Haus and into the fog. Over time, more notions from visitors will be gathered online and at the Potsdamer Platz Arkaden as well as integrated in the installation. In this way, Geist develops a dialog between the location, the visitors and his artistic work.
Please send your words to: WORDSBERLIN@VIDEOGEIST.DE
more information: festival-of-lights.de/wordsofberlin/
more information: www.videogeist.de

Time Drifts - Words of Berlin
Anlässlich des Festivals of Lights 2012 zeigt der Berliner Künstler Philipp Geist die flächendeckende, begehbare Lichtinstallation 'Time Drifts - Words of Berlin' auf dem Potsdamer Platz. Die poetische Installation visualisiert die Themen Zeit und Raum, Flüchtigkeit und Präsenz. Dabei projiziert Geist Begriffe auf die Bodenfläche des Potsdamer Platzes, auf den Kollhoff-Tower, den Renzo Piano Haus und in Nebel. Über den Zeitraum werden online und in den Potsdamer Platz Arkaden Begriffe von Besuchern gesammelt und in die Lichtinstallation integriert. Geist entwickelt auf diese Weise einen Dialog zwischen dem Ort, den Besuchern und seiner künstlerischen Arbeit. Einsendungen bitte unter: WORDSBERLIN@VIDEOGEIST.DE

weitere Informationen: festival-of-lights.de/wordsofberlin/
www.videogeist.de


TIME DRIFTS – WORDS OF BERLIN

Anlässlich des diesjährigen FESTIVAL OF LIGHTS zeigt der Berliner Künstler Philipp Geist (1976) seine Lichtinstallation „Time Drifts – Words of Berlin“ im Quartier Potsdamer Platz im Herzen von Berlin. Die Installation visualisiert die Themen Zeit und Raum, Flüchtigkeit und Präsenz. Dabei verzichtet der Künstler auf den Einsatz von Leinwänden und projiziert Begriffe und Assoziationen auf die Bodenfläche des Potsdamer Platzes, auf dem Kollhoff-Tower, dem Renzo Piano Haus und in Nebel. Über den gesamten Zeitraum der Installation werden von den Besuchern in den Potsdamer Platz Arkaden Wörter und Zitate zu den Themen Berlin, Potsdamer Platz, Zeit, Raum und Licht gesammelt. Die auf diese Weise zusammengetragenen Wörter werden dann in die Installation eingebaut. Über die Installationsdauer von 12 Tagen entsteht somit ein Wörterteppich aus Begriffen, die vor Ort von den Besuchern selbst beigesteuert werden. Geist entwickelt auf diese Weise einen Dialog zwischen dem Ort, den Besuchern und seiner künstlerischen Arbeit.
Einsendungen bitte unter: WORDSBERLIN@VIDEOGEIST.DE oder www.facebook.com/potsdamerplatz.de
Die konkrete, greifbare Projektionsfläche der Architektur steht für die Fakten und sichtbaren Relikte, welche unser Geschichtsverständnis ausmachen. Die transparente, sich verflüchtigende Projektionsfläche im Nebel erinnert daran, dass ein Teil der Geschichte nicht konserviert werden kann und im Moment in unserer individuellen Vorstellung entsteht. Begriffe werden als Metapher für die Vergänglichkeit kurzzeitig sichtbar und verschwinden sofort wieder. Dieses Zusammenspiel der verschiedenen Text- und Bildschichten im Raum verweist auf den Ort und die Geschichte Berlins und des Potsdamer Platzes. Die Besucher selbst sind Teil der Geschichte von Berlin: sie tauchen in die großflächige Bodenprojektion ein. Auf diese Weise vereinen sich unterschiedliche Perspektiven und Raumerfahrungen. Abstrakte Passagen, die sich aufbauen, überlagern und gegenseitig verdrängen, symbolisieren die ständigen Veränderungen in der Geschichte, den Lauf der Zeit und die Flüchtigkeit des Seins. Auch das Verständnis von der Vergangenheit ist im Fluss. Die modernen Schriften und Formationen, die am Computer entstanden sind, stellen eine Verbindung zur Gegenwart und den Möglichkeiten der heutigen Technik her und zeigen, dass die Erfahrbarkeit von Geschichte und Kultur immer von den Möglichkeiten und Rahmenbedingungen der Gegenwart abhängig ist.

„Time Drifts – Words of Berlin“ ist Teil einer Serie von Installationen, die Philipp Geist in den letzten Jahren gezeigt hat, und die dabei immer neu an die örtlichen Gegebenheiten und den Ort angepasst und weiterentwickelt wird: Im April 2012 wurde die Installation in Frankfurt auf der Luminale gezeigt, die Installation wurde von 40.000 Besuchern gesehen und war das Hauptprojekt der Luminale, 2011 zeigte Geist die Installation Time Drifts in Vancouver am Jack-Poole Plaza, ebenso wie in Montreal am Place des Arts in 2010, die Installation „Timing“ war 2009 auf dem Glow Festival in Eindhoven zu sehen. Ende 2009 sahen anlässlich des Geburtstages des thailändischen Königs ca. 2-3 Millionen Besucher seine Fassadeninstallation am königlichen Thron in Bangkok. Andere Projekte waren u.a.: „Time Lines“ am renommierten Museum delle Esposizioni (2007), „Time Fades“ am Berliner Kulturforum, „Broken Time Lines“ am alten Kurhaus Ahrenshoop (2008).
Geists Projekte sind in erster Linie gekennzeichnet durch ihre Komplexität in der Integration von Raum, Ton und Bewegbild. Seine Video-Mapping-Installationen verzichten auf Leinwände und verwandeln verschiedenste Architekturen in bewegte, malerische Lichtskulpturen, die die Wahrnehmung der Betrachter von Zwei- und Dreidimensionalität herausfordern.
PHILIPP GEIST – Berlin
www.videogeist.de / www.p-geist.de






10/2012

LichtRäume / LightRooms Theatinerkirche/ Odeonsplatz Munich/ München
video installation / Videoinstallation by/ von Philipp Geist
http://www.videogeist.de/geist_lichtraeume.html


IMG_0917++ IMG_0854++



Installation Movie / Installationfilm LichtRäume Philipp Geist 2012

IMG_0832++ IMG_0897++ IMG_0870++


Philipp Geist „LichtRäume“ in der Theatinerkirche am 20. Oktober 2012

Anlässlich der Langen Nacht der Museen und des Jahres des Glaubens 2012/ 2013 zeigt der Berliner Künstler Philipp Geist (1976) die begehbare Licht-Video-Installation 'LichtRäume' in der Theatinerkirche in München. Die Installation visualisiert künstlerisch die Themen Glauben, Zeit und Licht. Dabei verzichtet der Künstler auf Leinwände und projiziert Begriffe und Assoziationen auf die Wände, den Boden und in den Innenraum der Kirche und auf temporär erzeugten Nebel. Die Projektion der Begriffe und Wörter auf den durchsichtigen, sich verflüchtigendem Nebel steht für die Vergänglichkeit der Zeit. Durch die kurzzeitig sicht- und lesbaren Begriffe, die im gleichen Moment wieder verschwinden, entsteht ein Zusammenspiel der verschiedenen Text- und Bildschichten im Raum. Die Besucher tauchen in die Projektion ein, durchschreiten die Licht- und Wortskulpturen und werden Teil der Installation. Philipp Geist entwickelt auf diese Weise einen Dialog zwischen dem Ort, den Besuchern und seiner künstlerischen Arbeit. 

Abstrakte, malerische Passagen aus Farben, Strukturen und Linien bauen sich auf, überlagern und verdrängen sich gegenseitig. Diese symbolisieren den Lauf und die Veränderungen der Zeit, die Beständigkeit und Wärme des Glaubens und die Flüchtigkeit des Seins. Neben den abstrakten, grafischen und malerischen Projektionen finden sich auch Motive und Symbole der Kirche und des Glaubens wieder. Geists Projekte sind in erster Linie gekennzeichnet durch ihre Komplexität in der Integration von Raum, Ton und Bewegbild. Seine Video-Mapping-Installationen verwandeln verschiedenste Architekturen und Orte weltweit in bewegte, malerische Lichtskulpturen, die die Wahrnehmung der Betrachter von Zwei- und Dreidimensionalität herausfordern.


Philipp Geist
http://www.philipp-geist.de
http://www.videogeist.com
Postfach / Post Box 080311
10003 Berlin PHILIPP GEIST - Berlin
www.videogeist.de / www.p-geist.de





11/2012

Zurich, Art Fair Zurich
kunst 12 Zürich
8. - 11. November 2012
http://www.kunstzuerich.ch

Galerie Feurstein (Feldkirch)
http://www.galeriefeurstein.at

Photo works / Fotoarbeiten
http://www.photo.p-geist.de/start.html

PHILIPP GEIST STILL IN MOTION
Ausstellungsansichten/ Exhibtion views 2012
http://www.flickr.com/photos/pgeist/sets/72157631640607436/

Die Schärfe der Unschärfe - Philipp Geist
in der Feldkircher Galerie Feurstein (Kultur/ Karlheinz Pichler)
http://www.flickr.com/photos/pgeist/7900047596/sizes/l/in/photostream/
http://www.flickr.com/photos/pgeist/7900051606/sizes/l/in/photostream/




11/2012

Detmold

Hochschule Ostwestfalen Lippe / University of Applied Sciences
20. November 2012


Vorlesung / lecture



12/2012

Frankfurt - Kunstadventskalender 2012

Artist for Kids Charity Projekt - Bernd Eichinger Stiftung
Bmw Kunstadventskalender 2012
Künstler Philipp Geist Patin: Hannelore Elsner



Der Kunstadventskalender 2012
http://www.kunstadventskalender.de
http://www.kunstadventskalender.de/CMS/Ueber-den-Kalender/Kuenstler,4,0,1.html


Künstler Philipp Geist Patin: Hannelore Elsner
Artist for Kids Charity Projekt - Bernd Eichinger Stiftung





2011




11/2010 - 01/2011








Berlin Galerie M (www.galerie-mh.de)

RIVERINE: WUHLE ZONES
von PHILIPP GEIST

Vernissage am Sonntag, 7. November 2010, 18.00 Uhr
Ausstellung vom 8. November 2010 bis 21.Januar 2011
Künstlergespräch 12. Januar 2011 - 19 Uhr


So. bis Fr. 10.00 - 18.00 Uhr
An Feiertagen geschlossen

Galerie M
Bezirksamt Marzahn – Hellersdorf von Berlin
Fachbereich Kultur
Marzahner Promenade 13
12679 Berlin

Tel. 030/5450294
www.galerie-mh.de

Stephan Richter, Bezirksstadtrat für Bildung, Kultur und Immobilien
Christina Dreger, Fachbereich Kultur
Karin Scheel, Galerie M

Mehr Information zu dem langfristigen Video-Wasser-Projekt Riverine Zones
finden Sie unter:
http://www.riverine.videogeist.de
http://www.p-geist.de

Videoprojektion, Fotografie, Videoinstallation
Die Ausstellung ist in das internationale Projekt von Philipp Geist „riverine zones“ eingebunden, dass sich mit dem Thema Wasser, Zeit, Stadt beschäftigt. Neben Flüssen verschiedener Weltstädte wird die Wuhle und ihr städtisches Umfeld untersucht und künstlerisch erarbeitet. Sie fließt so in ein imaginäres Netzwerk weltweit verbundener Flüsse ein.
Philipp Geist ist vor allem durch seine riesigen Videoprojektionen im Rahmen verschiedener internationaler Kunstprojekte bekannt(u.a. zur Langen Lacht der Museen am Kulturforum Berlin).

Vernissage am 7.11.2010, 18.00 Uhr


Die Galerie M  zeigt und fördert seit Anfang 2009 vorrangig Projekte von Künstlerinnen und Künstlern, die in ihrer Arbeit den städtischen Raum thematisieren. Dieser spezielle Ansatz schafft, nicht nur in der Berliner Kunstlanschaft, ein Unikat der zeitgenössischen Kunstvermittlung. Um der speziellen urbanen Situation der Galerie Rechnung zu tragen, stellt ein Teil der Ausstellungen  die Essenz  langfristiger Kunstprojekte oder/und wird auch von Kunstaktionen im öffentlichen Raum begleitet.

Neben den wechselnden Ausstellungen ist in den Räumen der Galerie die umfassende Dokumentation zur Geschichte und Gegenwart der Kunst im öffentlichen Raum in Marzahn-Hellersdorf zu sehen.

Die Galerie M befindet sich in unmittelbarer Nähe des S-Bahnhofes Marzahn und ist vom Stadtzentrum in weniger als einer halben Stunde zu erreichen. Eine hervorragende medientechnische Ausstattung und  die zur Verfügung stehende Fläche (300 qm) erlauben eine anspruchsvolle Präsentation zeitgenössischer Kunst.





02/2011



Berlin, 1.Digital Art & Sound (DAS) Weekend, (transmediale) Whiteconcepts

The eye of... - receptions of input

Group exhibition with Eberhard Bosslet, Florian Freier, Philipp Geist
Daniel Belasco Rogers, Thorsten Goldberg and Sophia New - plan b

OPENING: Friday, 01/28/2011, 16 - 21:00h
EXHIBITION: 28.01.2011 - 20.03.2011, Mon - Fri 10 - 17:00h
LOCATION: Brunnenstr. 47, 10115 Berlin-Mitte

The works will be exhibited in the context of 1.Digital Art & Sound (DAS) Weekend, which prior to the trans-media 01/28/2011 - 01/30/2011 concentrating in 70 institutions in Berlin.
In cooperation with the transmediale, clubtransmediale (CTM) and Create Berlin.
www.dasweekend.de/?p=190


Press Release

The exhibition explores artistic ideas about the self and strange observation, which has changed enormously with the available digital media.

Questions about the nature of reality are raised and studied in detail, subjective and objective reality.
Are perception and reality actually congruent? Information can hardly even concentrate. Illusion, reality and fiction mingle. How we use reality today?

Targeted monitoring as the surveillance by cameras are received with mixed feelings, what do they really record and who evaluates the data? Is Orwell's idea of 1984 "big brother is watching you" realized here?
On one hand, private should remain private when it comes not on Google Street View to land. On the other hand, the company secures copyrights. Where we lay a contradiction, and whose data we just delete? In relation to the Internet platform Wikileaks, the question is precisely of what information we need today, and how the collective consciousness form. How can we control our thoughts to hold the actual course of things, if you do not want to subject a permanent illusion? Monitoring as a self-defense or to protect others? The ridge is very narrow.

With electronic media, it is now possible to make data available, thus raising questions for which the international community must find an answer. Because even today, can be manipulated with all available technical achievements opinions and relationships covered up in the small and large scale. The exhibition questions our relationship to it.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

The eye of... - receptions of input

Gruppenausstellung mit Eberhard Bosslet, Florian Freier, Philipp Geist,
Daniel Belasco Rogers, Thorsten Goldberg und Sophia New - plan b

ERÖFFNUNG: Freitag, 28.01.2011, 16 - 21 Uhr
AUSSTELLUNG: 28.01.2011 - 20.03.2011, Mo-Fr 10 - 17 Uhr
LOCATION: Brunnenstr. 47, 10115 Berlin-Mitte

Präsentiert werden die Arbeiten im Kontext des 1.Digital Art & Sound (DAS) Weekend, das im Vorfeld der transmediale vom 28. - 30.01.2011 in 70 Institutionen in Berlin ausgerichtet wird.
In Kooperation mit transmediale, club transmediale (CTM) und Create Berlin.
www.dasweekend.de/?p=190


Pressetext

Die Ausstellung erforscht künstlerische Ideen hinsichtlich der Selbst- und Fremdbeobachtung, die sich durch die verfügbaren digitalen Medien enorm verändert hat.
Fragen nach dem Wesen der Realität werden aufgeworfen und Untersuchungen zu subjektiver und objektiver Realität vertieft.
Sind Wahrnehmung und Wirklichkeit tatsächlich deckungsgleich? Informationen lassen sich kaum noch bündeln. Illusion, Wirklichkeit und Fiktion vermengen sich. Wie verarbeiten wir heute die Wirklichkeit?

Zielgerichtete Beobachtung wie die Observierung durch Kameras werden mit gemischten Gefühlen aufgenommen, wozu dienen sie wirklich, wer wertet sie aus? Realisiert sich hier Orwell’s Idee aus 1984 „big brother is watching you"?
Einerseits soll Privates privat bleiben, wenn es darum geht nicht auf Google Street View zu landen. Andererseits lässt sich das Unternehmen Urheberrechte sichern. Wo legen wir Widerspruch ein und wessen Daten löschen wir einfach? Gerade in Bezug zur Internetplattform Wikileaks stellt sich die Frage, welche Aufklärung wir heutzutage benötigen, und wie sich kollektives Bewusstsein formieren kann. Wie lassen sich Gedanken kontrollieren oder der tatsächliche Verlauf der Dinge festhalten, wenn man nicht der permanenten Täuschung unterliegen möchte? Überwachung als Selbstschutz oder zum Schutz der anderen? Der Grat ist hier sehr schmal.

Mit elektronischen Medien ist es heute möglich, Daten verfügbar zu machen und damit Fragen aufzuwerfen, für die die Weltgemeinschaft eine Antwort finden muss. Denn auch heute werden mit allen verfügbaren technischen Errungenschaften Meinungen manipuliert und Zusammenhänge vertuscht, im kleinen wie im großen Maßstab. Die Ausstellung hinterfragt unser Verhältnis dazu.

------

Riverine Zones
© 2006-2011 Philipp Geist | VG Bild-Kunst Bonn
www.p-geist.de | www.videogeist.de


Philipp Geist
Video Installation
Born 1976 in Witten a.d. Ruhr
Lives and works in Berlin and Weilheim

Geist's projects are primarily characterized by their complexity and the integration of space, sound and moving image. In the exhibition "The eye of ..." the artist presents the work RIVERINE ZONES, his world-scale Video-water project, on 5 monitors. With underwater video cameras, he approaches the world from the water surface. Be documented in rivers and their environment in Europe, which represents for him an attempted contact with our immediate yet distant reality. Geist points out a part of this reality that is usually hidden from us.

Since 2006, Philip follows invitations to international installations around the globe. At least since its comprehensive video installation, mapping the royal throne in Bangkok in 2009, his work is internationally well regarded. Numorous exhibitions have taken the artist through different venues, p.e. Pinakothek der Moderne (Munich), Three Walls Gallery (Chicago), white8 Gallery (Vienna), Cantiere (Montepulciano). Also he participated in many festivals including the Sonar Festival (Barcelona), dissonance (Rome), club transmediale (Berlin).


------

Geists Projekte sind in erster Linie gekennzeichnet durch ihre Komplexität in der Integration von Raum, Ton und Bewegt-Bild. In der Ausstellung „The eye of…“ präsentiert der Künstler die Arbeit RIVERINE ZONES, sein weltweit angelegtes Video-Wasser-Projekt, auf 5 Monitoren. Mit Unterwasser-Videokameras nähert er sich der Welt an der Wasseroberfläche. Dokumentiert werden so Flüsse und deren Umgebung in Europa, die für ihn ein Kontaktversuch mit unserer unmittelbaren und doch fernen Realität, darstellt. Geist zeigt einen Teil dieser Realität auf, der für uns üblicherweise verborgen bleibt.

Seit 2006 folgt Philipp Geist Einladungen zu Außeninstallationen rund um den Globus. Spätestens seit seiner flächendeckenden Video-Mapping-Installation des königlichen Thron in Bangkok 2009 sind seine Arbeiten international gefragt. Er folgte zudem zahlreichen Ausstellungseinladungen z. B. Pinakothek der Moderne (München), Three Walls Gallery (Chicago), White8 Gallery (Wien), Cantiere (Montepulciano) und nahm an vielen Festivals wie dem Sonar Festival (Barcelona), Dissonanze (Rom), Clubtransmediale (Berlin) teil.



02/2011



Berlin, Institute for Cultural Diplomacy (ICD)

16.February 2011

Vortrag/ Presentation by Philipp Geist - video installation projects and photo works

Panel Discussion "Art as a medium of communication" with
Director of the Art and Culture Department at the Haus der Kulturen der Welt - Mrs. Valrie Smith

the Art Professor at the Universität der Künste Mrs. Valerie Favre
the cultural attaché at the Swedish Embassy - Ulrika Holmgaard
the Art Professor at the Humbolt University Dr. Christina von Braun
the patent owner artist Milena Vladimirova-Vladis

Institute for Cultural Diplomacy (ICD)
Ku´damm Karree (3rd Floor/Hochhaus)
Kurfürstendamm 207-8 Berlin, Germany-10719
http://www.culturaldiplomacy.org


more soon



02/2011

VERNETZUNG | LINKING-UP
Video-Room-Installation by PHILIPP GEIST

IMG_5411

IMG_5410





VERNETZUNG | LINKING-UP
Video-Room-Installation by PHILIPP GEIST
www.videogeist.de

Phaenomenale 2011
Wolfsburg Schloss / Castle (02/2011)
Science &amp; Art Festival der Region

24.02.2011

19h Gartensaal, Schloss Wolfsburg
Anlässlich der Eröffnung der Phaenomenale zeigt Philipp Geist eine Videoinstallation im Innen- und Aussenbereich am Schloss Wolfsburg am 24.02.2010

http://www.phaenomenale.com

Ein Gemeinschaftsprojekt von
Kunstverein Wolfsburg
phaeno und
Kulturbüro der Stadt Wolfsburg

Video-Installation anlässlich der Eröffnung der Phaenomenale 2011 am 24.02.2011

Bei der Installation anlässlich der Phaenomenale 2011 am 24.02.2011 verzichtet Philipp Geist auf Leinwände und projiziert auf eine Installation aus in dem Gartensaal gespannten, transparenten dünnen Gazebahnen und Schnüren. Es wird ein Mikrokosmos erschaffen, mit dem die Themen virtuelle Vernetzung und soziale Netzwerke im Internet und in den digitalen Medien künstlerisch-malerisch interpretiert wird. Das Konzept der künstlerischen Video-Licht-Installation wurde dabei speziell für den historischen Ort und das Thema der digitalen Vernetzung entwickelt. Somit entsteht ein Spannungsfeld und eine Brücke zwischen dem 700 Jahre alten Weserrenaissance Schlosses und der zeitgenössischen digitalen Vernetzung.

Aussen am Eingangsbereich des Schlosses durchschreiten die Besucher eine Bodenprojektion mit Wörtern zu dem Thema „Vernetzung“. Dabei werden die Besucher Teil der Projektion und tauchen somit in die digitalen Welten ein.

Die projizierten Videoarbeiten, die teils minimal puristische, teils traumhafte und schemenhaft zerbrechliche abstrakte Bildkompositionen sind, werden ausschließlich aus selbstgefilmten bzw. generiertem Filmmaterial gewonnen. Für die Installation hat sich der Künstler auf die Suche nach Bildern und Assoziationen gemacht, die die Tiefen und Wirren des Internets und die moderne Vernetzung im zeitgenössischen Kontext symbolisieren. Die Assoziationen und Motive sollen in den Köpfen der Besucher entstehen, und so dieses Thema in einer freien Erfahrung erfahrbar gemacht machen.

Philipp Geist arbeitet international als Licht- und Multimediakünstler. Im Dezember 2009 bespielte Geist über einen Zeitraum von neun Tagen den königlichen Thron in Bangkok mit einer Video-Mapping- Installation anlässlich des 82. Geburtstags des thailändischen Königs Bhumibol Adulyadej. Die Installation wurde von 2,5 Millionen Besuchern vor Ort gesehen. Im Juni 2010 zeigte er im Rahmen des internationalen Medien-Festivals Mutek die Außen-Installation ,Time Drifts‘ am Place des Arts im Zentrum von Montreal. Im Januar 2008 entwickelte Geist für die Piazzetta am Kulturforum in Berlin die Lichtinstallation 'Time Fades'. Im September 2007 bespielte er das zeitgenössische Kunstmuseum 'Palazzo delle Esposizioni' im Zentrum von Rom mit der Video-Mapping-Installation 'Time Lines'. Im Dezember 2005 realisierte er das Fassaden-Projekt 'Winterzauber' in Zürich. Im Februar 2006 eröffnete er im Kontext der Ausstellung 'Melancholie, Genie und Wahnsinn' den Salon Noir in der Neuen Nationalgalerie in Berlin. Gemeinsam mit dem Sinfonieorchester OBC Barcelona und der fnnischen Soundformation Pan Sonic eröffnete Geist 2004 das Sonar Festival im Auditorium Barcelona.

Geists Projekte sind in erster Linie gekennzeichnet durch ihre Komplexität in der Integration von Raum, Ton und Bewegbild.

IMG_5385
IMG_5387







02/2011



Phaenomenale 2011 vom 24.02. – 28.02.2011
Neue Freunde, Neue Feinde
Die digitale Welt: Bedrohung oder Chance?

Veranstaltung: World Cafè am 27.02.2011 von 11Uhr bis ca. 14.30 Uhr
im Gartensaal Schloss Wolfsburg

Ablauf:
Zu Beginn stellen die Moderatorinnen Prof. Dr. Rothärmel (BZV) und Ulrike Lorenz (Künstlerische Leitung) die Experten kurz vor.
Diese sind Hubertus von Amelunxen (Präsident der HBK), Christoph Braun (Autor der Musikzeitschrift Spex), Philipp Geist (Multimedia Künstler), Tobias Henkel (Direktor Braunschweigischer Kulturbesitz), Holger Isermann (Chefredakteur der Campuszeitschrift Studi 38), Prof. Dr. Robra-Bissanz (Institutsleitung Wirtschaftsinformatik TU Braunschweig)
Diese geben ein circa fünfminütiges Statement zu der Fragestellung der Phaenomenale 2011: „Freund oder Feind - Chance oder Bedrohung“ und informieren über die Auswirkungen der Digitalisierung innerhalb ihres Arbeitgebietes. Darüber hinaus wird um eine Einschätzung zu der folgenden Frage gebeten: Sind wir mitten in einer technischen Revolution und findet ein Paradigmenwechsel statt ähnlich der Erfindung des Buchdrucks?
Nach den Statements und eventuellen Rückfragen der Moderatorinnen werden die Experten an drei Thementische gebeten, um spezifische Fragestellungen gemeinsam mit dem Publikum zu diskutieren und Standpunkte und Meinungen auszutauschen.
Jeweils zwei Experten moderieren als Gastgeber die Diskussion an einem Tisch. Nach 20 Minuten wird das Publikum aufgefordert, den Thementisch zu wechseln. Die Gastgeber bleiben am jeweiligen Thementisch, geben kurz den Stand der bisherigen Diskussion wieder und diskutieren mit den neuen Diskutanten die Fragestellung weiter.
Auf den Tischen liegt eine beschreibbare Tischdecke, auf der Gedanken, Notizen etc. festgehalten werden können. Nachdem das Publikum die Möglichkeit hatte, an allen drei Thementischen mitzudiskutieren, wird die Rotation nach der dritten Runde beendet. Nach einem Imbiss werden die Gastgeber der Thementische werden die Ergebnisse der Diskussion dem Publikum vorstellen. Im Anschluss darin werden die Moderatorinnen mit einem Fazit die Veranstaltung beenden.

1.Thementisch „Kunst“ (3 x 20min.)
Ort: Gerichtslaube
Verändert das Internet die Kunst? – oder Auswirkungen der Digitalisierung auf die Kunst?
Gastgeber: Hubertus von Amelunxen, Philipp Geist

2. Thementisch „Medien“ (3 x 20min)
Ort: Kaminzimmer
Rettet das iPad den Journalismus? – oder Auswirkung der Digitalisierung auf die Medien ?
Gastgeber: Holger Isermann, Christop Braun

3. Thementisch „Gesellschaft“ (3 x 20 min.)
Ort: Gartensaal
Spalten die neuen Medien die Gesellschaft? – oder Auswirkungen der Digitalisierung auf die Gesellschaft?
Gastgeber: Prof. Dr. Robra-Bissanz, Tobias Henkel

Danach sammeln die Gastgeber die Ergebnisse der Diskussionsrunden
zusammen und stellen diese dem Publikum vor.

Zeitschiene:
(alle Angaben verstehen sich als ca. Angaben)

11.00 Uhr Get Together, Begrüßung und Vorstellung der Methode World Cafè
11.10 Uhr Vorstellung der Experten durch die Moderatorinnen
Bitte um Statements (5 Minuten) der Experten
12.00 Uhr Verteilung an die Thementische
12.00 Uhr bis 13.15 Uhr Wechsel an den Thementischen
13.15 Uhr bis 13.45 Uhr Mittagsimbiss
13.45 Uhr bis 14.30 Uhr Vorstellung der Ergebnisse der Thementische und Fazit

Kulturbüro der Stadt Wolfsburg
Eintrittspreise
Eintritt frei



03/2011


Solo Exhibition "ZeitFlüsse" (time rivers) von Philipp Geist 2011

Munich/ München Sammlung Dr. Peter Haller (Servieplan)
mit Prof. Dr. Friedel (Direktor Lenbachhaus München)



ZeitFlüsse_Installation_Geist_2011003

ZeitFlüsse_Installation_Geist_2011001

München Sammlung Dr. Peter Haller (Servieplan)
mit Prof. Dr. Friedel (Direktor Lenbachhaus München)

Solo Exhibition "ZeitFlüsse" von Philipp Geist
Pressemittelung PDF

15.März 2011 (Pressemittelung PDF) und Aussen-Installation
16.März 2011 LIVE Aussen-Installation



Serviceplan München - Haus der Kommunikation Ausstellung Philipp Geist „ZeitFlüsse“ 15. März 2011

Der Künstler Philipp Geist (1976), wohnhaft in Berlin und Weilheim i. Obb., zeigt am 15. März 2011 die Ausstellung „ZeitFlüsse“. In den Räumen der Agentur Serviceplan in München werden Arbeiten zu den Themen Kommunikation, Zeit und Wasser präsentiert.

Allen drei Begriffen liegen in unseren Vorstellungen gemeinsame Elemente und Muster zugrunde - in unserer Sprache werden diese Zusammenhänge deutlich: gute Kommunikation fließt, eine Rede ist flüssig, die Zeit verrinnt, Wasser hat ein Gedächtnis und speichert Informationen. In der Ausstellung werden die Besucher eingeladen, ihren individuellen Assoziationen zu den drei Themen freien Lauf zu lassen. Diese sprachliche und kulturelle Meta-Ebene wird bereits am Eingang des Gebäudes, an der Fassade und am Boden, durch einen begehbaren Wörterteppich aus Begriffen und Zitaten zum Thema Kommunikation eingeleitet. Mitarbeiter der Agentur senden ihre Assoziationen im Vorfeld ein. Die Besucher schreiten in die Projektion, es entsteht ein Dialog zwischen der Architektur, der künstlerischen Arbeit und den Gästen: Der Besucher wird an der Schwelle zwischen Außen und Innen selbst Teil des projizierten Bildes.

Eine Gemeinsamkeit zwischen den Begriffen Kommunikation, Wasser und Zeit ist die Vorstellung von einer Art Distanz bzw. einem Weg. Dieser Gedanke wurde ins Konzept aufgenommen: der Besucher durchwandert im Haus der Kommunikation themenbezogene Installationen, und kann selbst entdecken, wie Assoziationen der jeweils anderen Themen immer wieder mit einfließen.

Bei seinem ökologischen Kunstprojekt „Riverine Zones Connected“ filmt Geist Flüsse und Bäche unter Wasser und stellt diese weltweit aufgenommenen Filmaufnahmen in verschiedenen Installationen in den Räumen von Serviceplan aus. Die Besucher tauchen ein in abstrakte, teils gegenständliche, schemenhafte und poetische Video-Wasserwelten. Der Darstellungsmodus der Mehr-Kanal-Videoinstallationen ist ein Loop, und Bäche und Ströme erscheinen gleichberechtigt nebeneinander. Dieser Ansatz ist für das Projekt wichtig und findet sich in den unterschiedlichen Installationsformen von Riverine Zones wieder.

Ähnliche Aspekte sind auch für die Kommunikation zutreffend. Sie läuft nach immer wiederkehrenden Mustern und Regeln ab, sollte auf Gleichberechtigung und Respekt basieren und macht nicht zuletzt in einem Dialog durch den ständigen Rollenwechsel den Sender zum Empfänger und umgekehrt.

Auch die Zeit wird in immer wiederkehrenden Zyklen gemessen, ausgehend von den Tages- und Jahreszeiten. Gerade in außereuropäischen Kulturen (das Riverine-Zones- Projekt zeigt Flüsse aus drei Kontinenten, und weitere sind geplant) wird Zeit als non- linear und zyklisch empfunden.

Das Element Wasser, das für alle gleichermaßen lebensnotwendig ist, ist Metapher für Verbindung und Verknüpfung. Auch eine gelungene Kommunikation bringt die Parteien einander näher. Jedoch sind in den Themenfeldern Kommunikation, Zeit und Wasser auch Aspekte enthalten, die Menschen trennen und voneinander entfernen.

Bei Riverine Zones erforscht Geist mit der Kamera Lebenswelten unter der Wasseroberfläche, die uns nah und gleichzeitig so fern sind. Auch die Kommunikation ermöglicht, in fremde Lebenswelten einzutauchen und diese kennenzulernen.

Auf dem Weg durch das Gebäude von Serviceplan werden auch großformatige Videostandbilder des Projektes zu sehen sein. Die Zeit und die Bewegung der Kamera sind künstlich auf den Videostandbildern eingefroren worden, das Wasser und die Zeit scheinen nicht mehr zu fließen, der Moment verweilt.

Im Innenhof wird eine Installation zum Thema Zeit zu sehen sein, die wiederum Assoziationen in Form von Begriffen und Zitaten integriert. Diese Installation wird Geist teilweise live zu Musik bespielen und somit einen Dialog mit dem Innenraum, der Musik und den Besuchern eingehen. Ebenso projiziert Geist auf Nebel. Die ziehenden Nebelschwaden stehen als Metapher für die Flüchtigkeit der Zeit und ihre Vergänglichkeit. Abstrakte Passagen, die sich aufbauen, überlagern und gegenseitig verdrängen, symbolisieren die ständigen Veränderungen im Lauf der Zeit und ihre Konstanten: das Entstehen und Vergehen. Verschiedene Bilder bleiben kurzfristig gleichzeitig stehen und bilden ein fragmentarisches Ganzes, bevor sie wieder von neuen Passagen übermalt werden.

Kurz-Vortrag von Philipp Geist am 15. März 2011
Philipp Geist wird am 15. März 2011 einen ca. 15-minütigen Vortrag über seine Videoinstallationen im öffentlichen Raum halten und unter anderem Projekte in Bangkok, Montreal, Rom, Berlin und Ahrenshoop präsentieren.

PM_Serviceplan_PhilippGeist_2011-03-09-1PM_Serviceplan_PhilippGeist_2011-03-09-2PM_Serviceplan_PhilippGeist_2011-03-09-3

riverine_geist_flyer_D2011_Vor



04/2011

Canada, Vancouver April 6, 2011
at Jack Poole Plaza

Time Drifts
Outdoor - Video - Installation by Philipp Geist 2011

P1060131
P1060206
DSC04286
P1060180



Canada, Vancouver April 6, 2011
at Jack Poole Plaza

Time Drifts
Outdoor - Video - Installation by Philipp Geist 2011

Berlin-based artist Philipp Geist will be developing his video installation Time Drifts for Vancouver 125 Birthday Live at Jack Poole Plaza. In Time Drifts Geist interprets the themes of space and time. He avoids using canvases and projects directly on parts of the façade surrounding the plaza, on the ground, on windows, and on fog streaming into the plaza. Words are projected onto the ground, and they are reflected into the fog. Fog is, similar to time, always in a flux, you cannot hold or keep it. The dissolving projection symbolizes the fragmentary knowledge and understanding of life in the past and present, but knowledge is also secured and preserved in the form of text, clearly visible on the concrete. The representations of history are being animated in the moment of the visitors reflections. The dissolving projection symbolizes not only the fragmentary knowledge and understanding of the life in the past, which is to be completed, but also the memory which must be saved from disappearing and dissolving. Thus, Geist develops a dialogue with the location, his artistic work and the people who are entering and leaving the plaza. The visitor himself becomes part of the projected image.

For the Vancouver installation, 30 new words will be added to the already 100 words contained in the piece. The 30 new words for the Vancouver edition of Time Drifts will be in English, Chinese, Vietnamese, Punjabi, Spanish, and in the traditional languages of the Musqueam, Squamish and Tsleil-Waututh Nations. These words have been selected by Brad Cran, Vancouver's Poet Laureate, and by the Musqueam, Squamish and Tsleil-Waututh Nations. The existing words in the piece are in French, English and German, the artist's native tongue.

Watch a video of the "Time Drifts" Video Mapping & Light Installation by Philipp Geist at MUTEK FESTIVAL 2010 in Montreal:



Philipp Geist works internationally as a light and multi-media artist in the mediums of video, performance, photography and painting. The Berlin artist Philipp Geist (1976) showed a 4D mapping installation on the facade of the royal throne in Bangkok on the occasion of king Bhumibol's 82nd birthday in December 2009. The one-hour-show was the central part of the celebrations and was seen by 2-3 million of visitors. In 2008, during the 'Long Night of the Museums', he showed his video installation 'time fades' at the Kulturforum. In this installation Geist interprets the themes of space and time. He avoids using canvasses and projects directly on parts of the façade of the architecture and on transparent grounds like sheets of gauze and fog.In September 2007, he realized the video installation 'Time Lines' on the entire front of the Palazzo delle Espozioni in Rome at its re-opening after it had been closed for five years. The installation was opened by the mayor of Rome, Walter Veltroni, and was seen by approx. 20.000 visitors. In 2005, he realized the large project 'Winterzauber' ('Winter Magic') for the Lake Side Restaurant in Zurich and in 2006, he opened the Salon Noir within the context of the exhibition 'Melancholie, Genie und Wahnsinn' ('Melancholy, Genius and Insanity') in the Berlin Neuen National Galerie. Together with the symphony orchestra OBC Barcelona and the Finnish sound ensemble Pan Sonic, Geist opened in 2004 the Sonar Festival in Barcelona. His works were shown at the Dissonanze Festival in Rome, at Clubtransmediale in Berlin and at the Mutek Festival in Montreal which is renowned for new media. He has exhibited his live video performances internationally at the Central House of Artists (CHA) in Moscow, the Institute of Contemporary Art (ICA) in London, the National Gallery in Warsaw (Zacheta) and at the opening of the Pinakothek der Moderne in Munich.Further projects are characterized by their complexity and the integration of the location, the sound and moving images.

IMG_2665.JPG
Berlin - Kulturforum 'Time Fades' 2008

GeistTimeDrifts_web_IMG_4219++
Montreal 2010 (MUTEK Festival 2010) at Place Des Festival



04/2011

Berlin, tschk!talks 012

http://tschk.de/

Vortrag / Presentation - Philipp Geist
"Kunst - im öffentlichen Raum"

http://tschk.de/

Ideen, Projekte, Lebensentwürfe: tschk!talks bietet ein Forum
für Präsentationen von Freunden für Freunde. In Kooperation mit der
Mescalería Lupita laden wir euch ein zu einem Abend voller tschk!:
ein Vortrag, Gespräche, Getränke und Musik mit entspanntem Blick
aufs Kottbusser Tor.

Wann? Do, 28.04., 20:00h

Wo? La Lupita, Skalitzer Str. 135A, Kottbusser Tor
(Eingang zwischen Kaiser's und Fotoautomat – bei “Lupita” klingeln)

Lupita@MySpace: http://www.myspace.com/mezcalerialupita

more soon



05/2011

Italy, PERUGIA 

Italy, PERUGIA VIDEO MAPPING INSTALLATION by Philipp Geist + Music by Nocci  05/2011 on Vimeo by Philipp Geist | Videogeist

Italy, PERUGIA VIDEO MAPPING INSTALLATION by Philipp Geist + Music by Nocci  05/2011 on Vimeo by Philipp Geist | Videogeist



Italy, PERUGIA VISUAL ART PERFORMING 
Philipp Geist + Nocci 

19 Maggio h.21 ::: Piazza 4 Novembre, Perugia, Italy 

Sashimee in collaborazione con l'associazione culturale "Rondine", presenta un grande progetto di video arte in una delle piazze più belle d'Italia, Piazza 4 Novembre a Perugia.
 
InVideoLaPace
 
«La pace non è assenza di conflitto. Il conflitto è un fatto inevitabile della vita quotidiana: conflitti interiori, interpersonali, tra gruppi e internazionali. La pace consiste nell’affrontare in modo creativo i conflitti. Pace è il modo di procedere per risolvere i conflitti in modo tale che entrambe le parti vincano [...]».

Così scrive J. e K. McGinnis, con parole che ben si prestano ad interpretare questo evento e chi ne è promotore: l’associazione “Rondine cittadella della Pace”.

Accettare il conflitto senza rimuoverlo; superarlo attraverso il dialogo e il confronto, affinché le parti coinvolte ne escano arricchite, vincitrici appunto. 

È qui racchiuso, infatti, il senso ultimo dell’idea ispiratrice che da anni sostiene l’esperienza e i progetti dell’associazione Rondine. Nell’omonimo borgo medievale, in provincia di Arezzo, giovani provenienti dai Paesi in conflitto dei Balcani, del Caucaso, del Medio Oriente e dell’Africa, diversi per identità culturale e politica, spesso nemici di confine, hanno qui, a Rondine, la possibilità di sperimentare invece una vita di convivenza, di formazione e di studio, altrimenti impossibile nelle loro terre di origine. 

L’obiettivo è quello di creare le condizioni affinché le reciproche diffidenze e diversità possano essere superate attraverso un’esperienza culturale di scambio.

E’ a partire da tali premesse, dunque, che si sviluppa anche la  performance Le Armi della Pace.
Si tratta infatti di uno spettacolo Multimediale (Audio/Visual) che ricerca un dialogo tra realtà normalmente lontane e spesso “in conflitto”, quale la musica antica, vocale e rinascimentale di Palestrina, ad esempio, e le tendenze invece della musica contemporanea odierna, inclini all’uso delle nuove tecnologie e dei nuovi media. Ancora, la convivenza di stili e di linguaggi diversi si realizza nell’incontro tra la video arte e l’architettura. 
La cattedrale di Perugia, già artisticamente rilevante, diverrà con la sua mole imponente una superficie che il video artista Philiph Geist userà al pari di una tela. Giocando con la struttura, con le linee, e sempre tendendo da conto il significato storico e simbolico dell’edificio, il video artista proietterà sulla facciata immagini in movimento, sincronizzate con la musica, alternando l’uso di colori, di linee spezzate, di forme astratte, a figure invece reali: fotografie degli interni, immagini di Perugia, ma anche rappresentazioni di momenti di fratellanza, di gioia e di condivisione tra le persone. 

Nelle intenzioni dell’ideatore – il compositore Fabrizio Nocci – antico e moderno, classico e contemporaneo,  dovranno dunque confrontarsi per superare il divario che normalmente li separa e ritrovare, proprio nel connubio tra linguaggi e stili differenti, un nuovo significato possibile. 

L’idea è quella di suggerire, in termini artistici, le potenzialità insite in un progetto come quello dell’associazione Rondine, ricordandone le linee guida: accettare il conflitto, sapersi confrontare con il proprio passato, superarlo, trarre beneficio dall’incontro con il diverso.  



06/2011

Karlsruhe, Germany

ZIRKELLEUCHTEN Geist_Installation_04

ZIRKELLEUCHTEN Geist_Installation_02

Karlsruhe, Germany

Karlsruhe ZIRKELLEUCHTEN - eine fahrende Aussen-Installation von Philipp Geist am Kreis um das Stadtschloss Karlsruhe 19.JUNI 2011

19. Juni
0:00 - 5:00 Uhr
Eintauchen in eine Atmosphäre der Zeitreise.

19. Juni
22:00 - 0:00 Uhr
Eintauchen in eine Atmosphäre der Zeitreise.

Installation 'ZIRKELLEUCHTEN' (Lighting up the CIRCLE) von Philipp Geist am 19. Juni 2011

Außen-Video-Installation zum Thema Mobilität anlässlich des Stadtgeburtstags -„Karlsruhe nimmt Fahrt auf 2011“

Für das Stadtjubiläum mit dem Titel „Karlsruhe nimmt Fahrt auf 2011“ entwickelt Philipp Geist die Videoinstallation 'ZIRKELLEUCHTEN' (Lighting up the CIRCLE), die konzeptionell und thematisch das Motto Mobilität umsetzt. Dem Titel entsprechend hat sich Geist für eine bewegte Projektion entschieden: ein Fahrzeug, auf welchem Beamer angebracht sind, fährt den Zirkel um das Karlsruher Schloss ab. Geist verzichtet dabei auf statische Leinwände und projiziert direkt aus dem Fahrzeug heraus in Richtung des Schlosses und aus dem Kreis heraus. Kurz und schlaglichtartig wird alles am Rande des Schloß-Areals zur Projektionsfläche, wird für Sekunden aus der Dunkelheit gerissen. Bäume, Mauern, alte und neue Gebäude werden gleichermaßen illuminiert, und erhalten dadurch eine Art Gleichberechtigung. Karlsruhe nimmt Fahrt auf, und zwar ganzheitlich, mit all seinen Ressourcen, sowohl mit den historischen als auch den modernen, mit seiner Natur und Architektur, mit dem Schloß und den Straßen.

Das Fahrzeug umkreist das Schloss im Uhrzeigersinn und projiziert Aufnahmen, die im Vorfeld von der gleichen Sicht aufgenommen wurden, allerdings in einer Fahrt gegen den Uhrzeigersinn. Auf diese Art entsteht eine Spiegelung des Schloss-Zirkels, die verschiedenen Stadtbereiche werden zusammengeführt. Im naturbelassenen Kreisteil werden Aufnahmen des städtischen Teils projiziert und anders herum. Ein Wechselspiel der Aufnahmen, die die beiden nicht von einander zu trennenden Elemente Stadt und Natur zusammenbringen. Durch die Art der Projektion aus dem fahrenden Auto ist das Bild ständig in Bewegung.

Die projizierten Fassaden- und Stadtelemente werden teils unverändert gelassen, teils stark verfremdet. So entstehen weniger und stärker abstrahierte Bilder in der Landschaft des Schlossparks. Die projizierten Videoarbeiten, die aus teils minimal-puristischen, teils traumhaften und schemenhaft zerbrechlichen Bildkompositionen bestehen, werden ausschließlich aus selbstgefilmtem bzw. computergeneriertem Material gewonnen. Eingeblendete Begriffe und Zitate zum Thema Mobilität lassen weitere Bedeutungsebenen entstehen. Im Betrachter werden eine Vielzahl von Assoziationen wachgerufen: die kreisenden Fahrten symbolisieren die immer wiederkehrende Bedeutung der Geschichte für die Gegenwart und die Zukunft; die Strahlen der

Projektion verweisen auf die absolutistische Vergangenheit des Schlosses und lassen den historischen Fächer mit modernster Technik und zeitgenössischer Ästhetik leuchten; die Besucher tauchen als Teil der Projektion in die digitalen projizierten Bilderwelten ein und werden zu Protagonisten der Karlsruher Fahrt in de Zukunft.

Philipp Geist arbeitet international als Licht- und Multimediakünstler. Im Dezember 2009 bespielte Geist über einen Zeitraum von neun Tagen den königlichen Thron in Bangkok mit einer Video-Mapping- Installation anlässlich des 82. Geburtstags des thailändischen Königs Bhumibol Adulyadej. Die Installation wurde von 2,5 Millionen Besuchern vor Ort gesehen. Im Juni 2010 zeigte er im Rahmen des internationalen Medien-Festivals Mutek die Außen-Installation ,Time Drifts‘ am Place des Arts im Zentrum von Montreal. Im Januar 2008 entwickelte Geist für die Piazzetta am Kulturforum in Berlin die Lichtinstallation 'Time Fades'. Im September 2007 bespielte er das zeitgenössische Kunstmuseum 'Palazzo delle Esposizioni' im Zentrum von Rom mit der Video-Mapping-Installation 'Time Lines'. Im Dezember 2005 realisierte er das Fassaden-Projekt 'Winterzauber' in Zürich. Im Februar 2006 eröffnete er im Kontext der Ausstellung 'Melancholie, Genie und Wahnsinn' den Salon Noir in der Neuen Nationalgalerie in Berlin. Gemeinsam mit dem Sinfonieorchester OBC Barcelona und der fnnischen Soundformation Pan Sonic eröffnete Geist 2004 das Sonar Festival im Auditorium Barcelona.

Geists Projekte sind in erster Linie gekennzeichnet durch ihre Komplexität in der Integration von Raum, Ton und Bewegbild.

http://www.p-geist.de
http://www.stadtgeburtstag-karlsruhe.de/







07-10/2011

Otterndorf/ Cuxhaven (Germany)

MGK-11-Plakate-GEIST-34

MGK-10-Einladung Geist*-1

MGK-10-Einladung Geist*-2

Otterndorf/ Cuxhaven, Museum gegenstandsfreier Kunst (MGK)

PHILIPP GEIST

Der Landkreis Cuxhaven lädt Sie und Ihre Freunde herzlich ein zur Ausstellungseröffnung am Samstag, dem 2. Juli 2011, 20.00 bis 24.00 Uhr im Museum gegenstandsfreier Kunst

Schirmherrin: Ministerin Prof. Dr. Johanna Wanka, Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur

Begrüßung: Kai-Uwe Bielefeld, Landrat
Grußwort: Staatssekretär Joachim Werren, Generalsekretär der Stiftung Niedersachsen
Zu den Werken: Dr. Ulrike Schick, Museumsdirektorin

Die Ausstellung ist vom 3. Juli – 22. Oktober 2011 zu sehen.

Es erscheint ein Katalog im Snoeck Verlag.
Am Abend der Eröffnung findet das Künstlergespräch statt.

Im MgK zeigt Philipp Geist seine neuen Fotoarbeiten und einmalig seine Videoinstallation Construction-déconstruction. Am 17. und 18. September 2011 von 21.00 Uhr – 24.00 Uhr wird Philipp Geist den Wasserturm in Cuxhaven illuminieren. Diese Videoarbeit trägt den Titel Liquid time.

Philipp Geist, geboren 1976 in Witten, lebt und arbeitet in Berlin und Weilheim. (www.p-geist.de)

Die Fotoarbeiten
im Museum gegenstandsfreier Kunst 3. Juli – 22. Oktober 2011
Die gegenstandsfreie Fotografie hat in der Kunstgeschichte ein lange Tradition. Das Besondere bei Philipp Geist ist die Verflüchtigung in Farbe und Licht. Kein fühlbarer oder wahr- nehmbarer Kontur erlaubt dem Auge Halt zu finden in ihrem eigenen Kosmos.

Construction-déconstruction
einmalig im Außenbereich des Museums 2. Juli 2011
Auf der Seite des Parkplatzes des Museums thematisiert Geist die Themen Zeit und Raum und projiziert direkt auf die Fas- sade. Es entsteht somit live ein Zusammenspiel zwischen der Architektur des Gebäudes und den abstrakten, geometrischen und malerischen Videoarbeiten, die vom Betrachter durch- schritten und so erlebt werden können.

Liquid time
21.30 Uhr am Wasserturm, Cuxhaven 17. und 18. September 2011
Geists Lichtinstallation Liquid time löst den Wasserturm visuell durch Bewegung und Licht auf. Vorher findet die Lesung „Zeitlos vergänglich“ im Rahmen des Literaturfestes Niedersachsen statt: Am 17.9.2011, um 19.30 Uhr im Schloss Ritzebüttel Cuxhaven (15 Euro Eintritt).


Museum gegenstandsfreier Kunst
Marktstraße 10
D-21762 Otterndorf
www.mgk-otterndorf.de



08-10/2011

Potsdam, Kunstraum
High Speed, Slow Motion
Gruppenausstellung


http://www.waschhaus.de/kunstraum.php?show=1170

High speed, slow motion
21.08.2011 bis 02.10.2011


Beschleunigung schafft ein neues Sehen. Durch immer schnellere Transportmittel (Auto, Flugzeug, Bahn) entsteht ein Geschwindigkeitsrausch, der zeitliche und räumliche Intervalle auszulöschen scheint und damit unseren Blick auf die Welt verändert. Die Neuen Medien reizen das Auge mit immer schnelleren Schnittfolgen. 24 Einzelbilder pro Sekunde projiziert der Film vor das menschliche Auge und täuscht damit filmische Realität (und visuelle Kontinuität) vor. Durch die digitale Datenübertragung scheint die Beschleunigung einen vorläufigen Höhepunkt erreicht zu haben.

Die zeitgenössische Kunst, speziell filmische und video-basierte Arbeiten, reagiert mit unterschiedlichen Tendenzen auf die veränderten Sehgewohnheiten. Während einige Künstler der Faszination Beschleunigung nachgehen und der massenmedialen Bilderflut eine weitere, künstlerische Bilderflut entgegensetzen, mit deren Geschwindigkeit und simultaner Fülle sie die Wahrnehmung des Betrachters gezielt überfordern, gehen andere den umgekehrten Weg und schaffen Gegenbilder von Ruhe, die die rasenden Abläufe bewusst unterbrechen und damit überhaupt erst eine Möglichkeit zur Reflexion schaffen. Sowohl durch die Steigerung als auch durch die Unterbrechung der Geschwindigkeit wird die (materielle oder immaterielle) Beschleunigung sichtbar gemacht.

Der Medientheoretiker Paul Virilio macht in seinem Aufsatz Fahrzeug auf einen weiteren bedeutenden Aspekt des beschleunigten Sehens aufmerksam. Er vergleicht die Flüchtigkeit der Wahrnehmung aus einem fahrenden Wagen heraus mit den immateriellen, flüchtigen Bildern des Mediums Film. Je nach Grad der Beschleunigung des Transportmittels verändert sich die Deutlichkeit des vorbeiziehenden Bildes, ähnlich wie bei einem Projektor, der Bilder vor den Augen des Zuschauers in Hochgeschwindigkeit ablaufen lässt. Die Geschwindigkeit trägt so dazu bei, dass wir die Welt in Distanz zu uns wahrnehmen, dass Materialität und Körperlichkeit sich auflösen – die Dynamisierung von Bewegung findet nicht mehr im realen Raum, sondern im Bild statt.


Die Ausstellung high speed, slow motion im Kunstraum Potsdam untersucht entsprechend nicht so sehr das Wesen der Geschwindigkeit selbst, sondern will die Aufmerksamkeit auf die Sichtbarkeit von Beschleunigung und die Bedingungen ihrer Wahrnehmung lenken. Wie erfahren wir Beschleunigung in unterschiedlichen Bildern, Medien? Welche unserer Sinne werden verstärkt, welche mehr oder minder ausgeschaltet? Welche Erfahrung von Nähe oder Distanz wird durch die Beschleunigung des Blicks (sowohl in räumlichen Bildern, Zeichnung, Malerei und Skulptur, als auch in zeitbasierten Medien) ausgelöst? Wie verhält sich die Wahrnehmung von Geschwindigkeit zur Bewegung im Raum bzw. findet Bewegung im Raum überhaupt statt? Tauchen wir in die Bilder ein oder erfahren wir eine Auflösung von Körperlichkeit? Welches Körperbewusstsein entsteht bei der Wahrnehmung von Beschleunigung oder führt sie umgekehrt zu einem Verlust von haptischen und taktilen Eindrücken?

Die Gruppenausstellung versammelt eine Auswahl von künstlerischen Positionen, die Beschleunigung in unterschiedlichen Medien sichtbar machen, und setzt einen Schwerpunkt bei den audiovisuellen Medien Film und Video. Das Spektrum der Wahrnehmungsstrategien der Künstler reicht dabei von einer Überforderung der Sinne durch rasche, sich überlagernde Bildfolgen und Schnitte, Aufnahmen, die aus einem fahrenden Zug heraus aufgenommen wurden, über die Beschleunigung des Blicks durch kinetische Objekte, bis hin zu Bildern und Installationen, die Bewegung im Raum evozieren. Ihnen werden solche Positionen gegenübergestellt, die das Thema Bewegung fast an einen Nullpunkt versetzen, wie die Aufnahmen von scheinbar endlosem körperlichen Stillstand inmitten der permanent sich wandelnden, städtischen Umgebung sowie annähernd statische Videobilder, die jedoch einen Beginn von Bewegung markieren. Die Ruhe und Langsamkeit der Bilder trägt mit dazu bei, die Wahrnehmungsstruktur der Beschleunigung, deren Bestandteil sie ist, sinnlich zu erfassen.

Künstler: Fiona Banner, Florian Baudrexel, Tatjana Doll, Gabriele Drexler, Peter Fischli/David Weiss, Gunda Förster, Philipp Geist, Corina Rüegg, Andreas Sell, Johannes Vogl, Jorinde Voigt, Heike Weber.

Die Ausstellung wird ermöglicht durch die freundliche Unterstützung des Ministeriums für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg (MWE).

Kuratorin: Dr. Sonja Claser

Öffnungszeiten
des Kunstraum:
Mittwoch bis Sonntag
12 bis 18 Uhr
Waschhaus
Potsdam gGmbH
Schiffbauergasse 6
14467 Potsdam
Tel. 0331 27156-0



07/2011


riverine_geist_flyer_D2011_Vor


Russia, Wasser-Museum / Water Museum St.Petersburg

Permanent Video Installation "Newa - Riveriner Zones" by Philipp Geist
Festinstallation "Newa - Riveriner Zones" von Philipp Geist

more soon



08/2011

Ahrenshoop (Germany)

Lighting up Times' by Philipp Geist at Alte Schule (Ahrenshoop) 2011

Video-Mapping-Installation

Long Night of Art / Lange Nacht der Kunst


Geist_2011_Ahrenshoop_LuT_022
Geist_2011_Ahrenshoop_LuT_020

Geist_2011_Ahrenshoop_LuT_015
Geist_2011_Ahrenshoop_LuT_031
Geist_2011_Ahrenshoop_LuT_002

 

Installation Movie "Lighting Up Times" 2011

Anlässlich der Langen Nacht der Kunst in Ahrenshoop entwickelte Philipp Geist (geb. 1976) an dem historischen Fachwerkhaus, der ehemaligen Schule, Alte Schule eine künstlerische Live Video-Mapping-Installation mit dem Titel „Lighting upTimes“. In seiner Installation beschäftigte sich Geist mit den Themen Zeit und Raum. Dabei verzichtet der Künstler auf den Einsatz von Leinwänden und projiziert direkt auf die Fassade des historischen Fachwerkhaus.. Im historischen Stadtkern von Ahrenshoop ergibt sich ein Zusammenspiel zwischen der Bausubstanz des Gebäudes und den abstrakten, geometrischen Videoarbeiten, die Geist passgenau auf die Architekur anpaßt. Geist entwickelt einen Dialog mit dem Ort, der Architektur und mit seiner künstlerischen Arbeit. Am Computer lässt er malerische, abstrakte Bilderwelten entstehen, die auf organisch-mikroskopische Strukturen verweisen. Durch ihre Tiefe und Dreidimensionalität symbolisiert die Arbeit den sich ständig erweiternden Raum von Zeit, und stellt durch ihre Vielschichtigkeit und Dichte die komplexen Netzwerke dar. Geometrische, räumliche Formen wie Quadrate, Kuben, durchbrochene Flächen, Linien und Strahlen überlagern sich in einem kontinuierlichen Prozess und bauen ein Gesamtbild auf, um dieses im nächsten Moment wieder aufzulösen. Es entstehen eine komplexe Bildarchitektur, die ständig im Fluss ist, und Bildkompositionen, die teils minimal-puristisch, teils farbintensiv, traumartig und schemenhaft-zerbrechlich wirken.






08/2011

Tallinn, Estland (TALLINN 2011 EUROPEAN CAPITAL OF CULTURE)
Stalking Stalkers-Festival


August 26th Live AV Performance with Ilpo Väisänen (Pan Sonic/ Angel)

Stalking Stalkers-Festival
Wed 24.08 - Fri 26.08.2011
Katel (Cauldron)
Põhja pst 27a, Tallinn



Stalking Stalker Festival

AV Live Performance with Ilpo Väisänen (Pan Sonic)
26th August 2011

PRESS ANNOUNCEMENT
August 17th, 2011

STALKER - festival of contemporary fairytales
European Capital of Culture 2011 Tallinn
August 24th - 28th, 2011
KATEL & cinema "Sõprus"

“A true artist does not experiment or search, he finds.” – Andrei Tarkovski 

STALKER is a festival taking place in the city where the visionary Russian film maker Andrei Tarkovsky shot most of his illuminative "Stalker". The festival focuses on contemporary adventurous music, auteur film and visual arts. The central theme is re-opening of the Zone - something fans of the film will recognise - in what is now Katel. 

Andrei Tarkovsky had powers to capture his timeless visions on celluloid. His artistic achievements are still hovering above our heads as a kind of an out-of-time-and-space nebula. His passion to understand human nature and the vision that depicts his endeavor, makes us look for new Stalkers, plowing through the enclaves of free spirit, where "their deepest wishes might come true". Artists and performers are invited to express their particular and personal relationship with the movie "Stalker" and the issues derived. 

Festival's programme consists of concerts and "livecinema" shows, a programme of Tarkovsky-referential films and more.

On August 24th, festival STALKER will be opened with Andrei Tarkovsky's polaroids exhibition "Bright, Bright Day" at Temnikova & Kasela Gallery (Lastekodu 1). These photos show intimate moments of the great film maker's private life.

On August 24th-28th at cinema "Sõprus" films by Andrei Tarkovsky, Chris Marker, Sergey Paradjanov, Bela Tarr, Veiko Õunpuu, Aleksandr Sokurov, Vyacheslav Amirhanyan (at Katel on 26th) and Igor Maiboroda will be screened. Some of the films will be introduced by lecturers Audrius Stonys (LTU) and Mark Le Fanu (UK).

On August 26th at Katel, shows by the following artists and performers will take place:
Planningtorock (DE/UK), Ilpo Väisänen & Philipp Geist (FIN/DE), The Mount Fuji Doomjazz Corporation (NL), Telcosystems (NL), Edgars Rubenis (LVA); and from Estonia Erkki-Sven Tüür & Lauri-Dag Tüür, Stylophonic Orchestra of Eurasia (Õunpuu-Krigul-Taniel), Taavi Tulev, Taavi Kerikmäe & Tencu, Väljasõit rohelisse and DJ Aivar Tõnso. Artists Edith Karlson, Kris Lemsalu and Risto Tali & Bruno Lillemets will expose their works commissioned by the festival.

Festival's cassette "STALKING STALKER" was issued on July 26th, in Tallinn at Katel gates. It includes essays in three languages, a music compilation and original photo-documentation by the Estonian film maker Arvo Iho. Essays are written by the film-critic and -historian Mark Le Fanu (Sight & Sound), the Estonian artist Peeter Laurits and musician Mihkel Kleis. The compilation CD features musical pieces by Erkki-Sven Tüür, Taavi Tulev, Ilpo Väisänen, Arvo Pärt, Andres Lõo, Lauri-Dag Tüür, Paavo Eensalu, Opium Flirt, Hype Williams, Telcosystems and Väljasõit rohelisse.

"Stalker" is a powerful semiological landmark. The film is well-received not only amongst film lovers, but also amongst lovers of sound art. 32 years ago, the author of the scattered soundscapes of "Stalker", Eduard Artemyev, and the young Estonian composer Sven Grünberg were the first to create fully electronically manipulated soundtracks for film in the former Soviet Union. Both are iconized by many of today's composers and sound artists. A year after Andrei Tarkovsky's death, Arvo Pärt devoted his "Arbos" to the memory of Andrei Tarkovksy.

Eduard Artemyev's son Artemiy Artemyev with his wife and co-runner of the leading Russia's avant garde (classical) music label Electroshock, Anastasia Borodina will be present at the festival. Also, we take a deep bow to the Latvian Skanu Mežs Festival team, by welcoming them at Katel.

It could be that Tallinn is precisely the place where contemporary fairytales loom - like nordic lights above the Arctics or mirages in the deserts of Africa. A true artist can not rely on what is possible, but what is impossible. Let's not trust the obvious and the visible, let us be guided by the invisible.

We live as long as we wonder.

www.stalkertallinn.com

Andres Lõo
curator of festival
+372 52 67 253
andres@stalkertallinn.com





Stalking Stalker
Themen: zwischen den Gebieten
teile

AV Live Performance with Ilpo Väisänen (Pan Sonic)
26th August 2011


Das Festival der modernen Tonkunst, der visuellen Kunst und des Films, das in Tallinn stattfindet, wo Andrei Tarkowski sein zur Weltfilmklassik gehörendes Werk „Stalker“ verfilmt hat.
„Der wahre Künstler experimentiert oder sucht nicht, sondern er findet“. – Andrei Tarkowski

Das „Stalker Festival“ ist ein Festival, das in der Stadt stattfindet, in der der russische Filmklassiker Andrei Tarkowski sein zur Weltfilmklassik gehörendes Werk „Stalker“ verfilmt hat. Das Festival konzentriert sich auf moderne Tonkunst, visuelle Künste und Film. Zentrales Thema ist die Eröffnung der aus dem Film bekannten Zone im jetzigen Katel. Die zum Festival eingeladenen Autoren und Auftretenden bringen ihren persönlichen Bezug zum Film von Tarkowski zum Ausdruck und suchen Platz für ihre Visionen in Tallinn, in der Endstation der Welt. Das Ereignis besteht aus Konzerten, dem Programm des sog. lebenden Kinos, dem Programm von Tarkowski-thematischen Filmen im Kino Sõprus und der Exposition visionärer Künstler über Estland und die Welt.

http://www.tallinn2011.ee/931/stalking-stalker?event=1126

more soon



09/2011

Munich, München (Germany)

Live Video-Installation-Performance - Philipp Geist 2011

Haus der Kommunikation - Innovationstag Serviceplan

ZeitFlüsse_Installation_Geist_2011003


Serviceplan München - Haus der Kommunikation Ausstellung Philipp Geist „ZeitFlüsse“

Der Künstler Philipp Geist (1976), wohnhaft in Berlin und Weilheim i. Obb., zeigt am 15. September 2011 die Installation „ZeitFlüsse“.

Allen drei Begriffen liegen in unseren Vorstellungen gemeinsame Elemente und Muster zugrunde - in unserer Sprache werden diese Zusammenhänge deutlich: gute Kommunikation fließt, eine Rede ist flüssig, die Zeit verrinnt, Wasser hat ein Gedächtnis und speichert Informationen. In der Ausstellung werden die Besucher eingeladen, ihren individuellen Assoziationen zu den drei Themen freien Lauf zu lassen. Diese sprachliche und kulturelle Meta-Ebene wird bereits am Eingang des Gebäudes, an der Fassade und am Boden, durch einen begehbaren Wörterteppich aus Begriffen und Zitaten zum Thema Kommunikation eingeleitet. Mitarbeiter der Agentur senden ihre Assoziationen im Vorfeld ein. Die Besucher schreiten in die Projektion, es entsteht ein Dialog zwischen der Architektur, der künstlerischen Arbeit und den Gästen: Der Besucher wird an der Schwelle zwischen Außen und Innen selbst Teil des projizierten Bildes.

Eine Gemeinsamkeit zwischen den Begriffen Kommunikation, Wasser und Zeit ist die Vorstellung von einer Art Distanz bzw. einem Weg. Dieser Gedanke wurde ins Konzept aufgenommen: der Besucher durchwandert im Haus der Kommunikation themenbezogene Installationen, und kann selbst entdecken, wie Assoziationen der jeweils anderen Themen immer wieder mit einfließen.



09/2011


Cuxhaven, Germany

Cuxhaven Philipp Geist Liquid Times 17/18. September 2011

MGK-10-EinladungCux_Geist-1-1

Liquid Time by Philipp Geist
at histocical water tower in Cuxhaven 2011

Video-Mapping-Installation




Installation MOVIE / Installationsfilm


Geist_Cux_LiquidTime-0564
Geist_Cux_LiquidTime-0534

Geist_Cux_LiquidTime-0355
Geist_Cux_LiquidTime-0321
Geist_Cux_LiquidTime-0131
Geist_Cux_LiquidTime-1286

Geist_Cux_LiquidTime-1187
Geist_Cux_LiquidTime-0869
Cux-Liquid-Times-Tag-1-230

Otterndorf/ Cuxhaven, Museum gegenstandsfreier Kunst (MGK)

PHILIPP GEIST

Der Landkreis Cuxhaven lädt Sie und Ihre Freunde
herzlich ein zur Ausstellungseröffnung am

Samstag, den 2. Juli 2011, 20.00 bis 24.00 Uhr
im Museum gegenstandsfreier Kunst

Schirmherrin der Ausstellung ist Prof. Dr. Johanna Wanka,
Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur.

Zu den Werken: Dr. Ulrike Schick, Otterndorf

Die Ausstellung ist vom 3. Juli – 22. Oktober 2011 zu sehen.

Es erscheint ein Katalog im Snoeck Verlag

Am Abend der Eröffnung findet das Künstlergespräch statt
Im MgK zeigt Philipp Geist seine Fotoarbeiten und
einmalig seine Videoinstallation ‚Construction- déconstruction‘.
Am 17. und 18. September 2011 von 21.00 Uhr- 24.00 Uhr
wird Philipp Geist den Wasserturm in Cuxhaven illuminieren.
Diese Videoarbeit trägt den Titel ‚Liquid time‘

Die Fotoarbeiten
im Museum gegenstandsfreier Kunst
2. Juli – 22. Oktober 2011
Die gegenstandsfreie Fotografie hat in der Kunstgeschichte
ein lange Tradition. Das Besondere bei Philipp Geist ist die Verflüchtigung
in Farbe und Licht. Kein fühlbarer oder wahrnehmbarer Kontur erlaubt dem
Auge Halt zu finden in ihrem eigenen Kosmos.

Construction-déconstruction
im Außenbereich des Museums
2. Juli 2011
Auf der Seite des Parkplatzes des Museums thematisiert Geist
die Themen Zeit und Raum und projiziert direkt auf die Fassade. Es entsteht somit
live ein Zusammenspiel zwischen der Architektur des Gebäudes
und den abstrakten, geometrischen und malerischen
Videoarbeiten, die vom Betrachter durchschritten und so erlebt werden können.

Liquid time
am Wasserturm, Cuxhaven
17. und 18. September 2011
Nach einer Lesung zum Thema Vergänglichkeit innerhalb der
niedersächsischen Literaturtage, wird , wie schon im Außenbereich
des Museums, das Gebäude durch Bewegung und Licht aufgelöst.
Die Vergänglichkeit der Zeit wird somit auf festen Mauern versinnbildlicht.


Philipp Geist, geboren 1976 in Witten, lebt und arbeitet in
Berlin und Weilheim.
Http://www.p-geist.de

Museum gegenstandsfreier Kunst
Marktstraße 10
D-21762 Otterndorf
www.mgk-otterndorf.de



Kultursept_Cuxhv_neu-1
Kultursept_Cuxhv_neu-2

 



10/2011

Erbach/ Odenwald,, Germany

GF_Ueberkleber_LICHT(0)

Glückslicht II Video-Installation / Lichtinzenierung von Philipp Geist
29. Oktober 2011


"GLÜCKLICHT II" Video-Installation von PHILIPP GEIST

Samstag, 29.11.2011*
Philipp Geist präsentiert das zweite Live Videoinstalaltion "Glücklicht II" an der Glücksfabrik.

Glücklicht III am 03.Nov 2012

Philipp Geist (1976) arbeitet weltweit als Künstler mit den Medien Video-Installation, Performance, Fotografie
und Malerei. Geists Projekte sind in erster Linie gekennzeichnet durch ihre Komplexität in der Integration von Raum, Ton und Bewegbild. Seine Video-Mapping-Installationen verzichten auf Leinwände und verwandeln
verschiedenste Architekturen in bewegte, malerische Lichtskulpturen, die die Wahrnehmung der Betrachter
von Zwei- und Dreidimensionalität herausfordern. Geist entwickelt einen Dialog mit dem Ort, der Architektur
und mit seiner künstlerischen Arbeit. Live lässt er malerische, abstrakte Bilderwelten entstehen, geometrische, räumliche Formen wie Quadrate, Kuben, durchbrochene Flächen, Linien und Strahlen überlagern sich in einem kontinuierlichen Prozess, bauen ein Gesamtbild auf, um dieses im nächsten Moment wieder aufzulösen, und lassen eine komplexe Bildarchitektur entstehen, die ständig im Fluss ist. Geists zeigt minimal-puristische, teils farbintensiven, traumartigen und schemenhaft-zerbrechlichen Bildkompositionen, bei der Philipp Geist auch mit Design objekten aus dem Koziol-Programm arbeiten wird und diese in spielerisch, malerische Bildkompositionen und Lichtprojektionen auf die Glücksfabrik verwandeln wird.

Webseite:
www.p-geist.de
www.videogeist.com
www.koziol.de


Outdoor Video-Installation at  Glücksfabrik / koziol »ideas for friends GmbH



11/2011

Berlin, ADS Club
21.11.2011

yellow lounge mit Ingolf Wunder

live-act: Ingolf Wunder (klavier)
djs: Canisius & Boogie Boris (pogo, kingsize)
live videoinstallation: philipp geist, videogeist



12/2011


Russia, Moscow

LIVE Video Mapping Installation by Philipp Geist

MUTEK/ MOSCOW

MUTEK EVENT — ARMA17 (Nijni Susalni 5A/ Moscow / Russia)

isolee live / playhouse
horror inc live / perlon
beytone live / raster noton
pearson sound / night slugs
brandt brauer frick live / studio !K7
kode 9 / hyperdub
mike shannon / ?ynosure
ali?ia hush

mujuice live
easy changes live / nervmusic
anton zap / ethereal
andrey zots live / nervmusic
miracle libido / rad
ol live / error broadcast
lapti live / vlek
fstep

live video-mapping-installation
philipp geist (videogeist/ berlin)

art exposition by benoit paillé, pascal blanchet, simon duhamel

http://arma17.ru/
Arma17
Nijni Susalni 5A Moscow






2013




France, Clermont-Ferrand Cedex - VIDEOFORMES 2012

VIDEOFORMES art vidéo & cultures numériques
www.videoformes.com
Clermont-Ferrand Cedex 1 / France

outdoor video light installation

more soon




2010





01/2010

Rom Goethe Institut (Italy - Tour)

"What's Happening?!"
sound/ image performance project

Electroacustic VideoConcert

Mittwoch, 20. Januar 2010 - 20.30 Uhr
Auditorium des Goethe-Instituts
Via Savoia 15, Rom
Eintritt frei
Info: Tel. +39 06 8440051
info@rom.goethe.org

percussion quartet tetraktis (rome/ italy) http://www.tetraktis.org/
composer fabrizio nocci (rome/ italy) www.myspace.com/ncco1
visual artist philipp geist (berlin/ germany) http://www.videogeist.de

Mehr/ More


Es handelt sich um intermediale Performances, eine Fusion zwischen elektronischer Musik, Video-Installationen und Percussion, welche ein beträchtliches Aufgebot an künstlerischen Strategien, Traditionen und Feinheiten aufweist. Die Künstler verwenden hierzu eine große Bandbreite an Medien und Technologien und teilen ihr leidenschaftliches Interesse für innovative Forschung auf diesem Gebiet untereinander, sowie mit ihrem Publikum.

Im Rahmen ihrer Performance erfassen sie Unterschiede, Ähnlichkeiten und Überschneidungen zwischen den verschiedenen kreativen Ausdrucksformen und stellen diese mittels verschiedener Medien dar.

What's happening? ist eine Fusion aus Musik, die das Auge hört, und Bildern, die das Ohr sieht.

percussion quartet tetraktis (rome/ italy)http://www.tetraktis.org/
composer fabrizio nocci (rome/ italy) www.myspace.com/ncco1
visual artist philipp geist (berlin/ germany)http://www.videogeist.de

-------
text italiano
-------

What's happening? è un concerto multimediale in cui si incontrano tre forme di espressione: l'elettronica, la video-arte e le percussioni. I percorsi dei tre artisti coinvolti, pur partendo da ambiti di intervento differenti, sono accomunati dalla forte attenzione alla ricerca e all'interazione.

La struttura dello spettacolo è fissata ed i materiali da utilizzare (composizioni, brani di elettronica, video) sono stabiliti ma è all'interazione "live" e all'improvvisazione che viene lasciata la componente registica. C'è in questo progetto la volontà di una comunicazione del ricercare, si racconta e si rappresenta la tensione verso un linguaggio nuovo, verso l'interazione profonda tra linguaggi diversi.

What's happening? è musica per gli occhi da ascoltare e visioni per le orecchie da vedere.

Philipp Geist, Video-Art
Fabrizio Nocci, Musik und Live-Electronics
Tetraktis, Percussions

-------
video online
-------

please watch the last performances in Scilla
Italy, SCILLA
Circuito Festival Internazionale Musae 2009 - Scilla, Calabria
ex Scoglio di Ulisse
18. Sept 2009






02/2010

Ahrenshoop


Ausstellung TAPETENWECHSEL
DAS ALTE KURHAUS AHRENSHOOP

27 ehemalige StipendiatInnen des Künstlerhauses Lukas zeigen Arbeiten, die während ihres Aufenthalts in Ahrenshoop zur Geschichte des Kurhauses entstanden sind. Malerei, Zeich- nung, Collage, Grafik, Fotographie und Videos dokumentieren die Veränderungen und den Verfall im langen Streit um diesen Standort bis zur heutigen Zeit.

Gezeigt werden Arbeiten von:
Siegfried Appelt, Walter Bickmann, Susanne Britz, Gudrun Brückel, Johanna Creutzburg, Tesse de Oliveira Pinto, Juliane Duda, Sandra Eades, Philipp Geist, Meike Hauck, Mia Hochrein, Massayo Kajimura, Wolfgang Kil, Ruth Mairguenther, Ines Meier, Dörte Meyer, Marnie Moldenhauer, Susanne Nickel, Sibylle Pomorin, Denise Richardt, Lou C. Schneider, Wolfgang Schramm, Ulrike Schröder, Ingo Schulze, Sascha Weidner, Norbert Wisneth, Stefan Wischnewski

Eröffnung der Ausstellung am 6. Februar 2010 um 17 Uhr
Einführende Worte: Gerlinde Creutzburg – Leiterin des Künstlerhauses Lukas

Anschließend um 18 Uhr laden wir ein zur Lesung mit
Wolfgang Kil und zum Konzert mit Werken von Sibylle Pomorin

07. 02. 2010
bis
22. 03. 2010

geöffnet täglich
10-17 Uhr



Philipp Geist zeigt den Film über die Installation "Broken Time Lines" 2008
Link



03/2010



Braunschweig, Technische Universität

Fernmeldeamt Braunschweig
Montag 29.03.10 20:30H

TU BRAUNSCHWEIG EMD _Institut für Entwurf, Medien und Darstellung
Wintersemester 2009/2010 Darstellen und Gestalten 2 (Bachelor / Diplom) | Raumbilder und Bildräume 1:1 Videoreprojektionen | Realisierungsprojekt


Kurs mit Philipp Reinfeld und dem Videokünstler Philipp Geist



04/2010

Frankfurt Luminale 2010


CollageTimeShadowsGeist1cut+t.jpg

TIME SHADOWS

Video-Raum-Installation von Philipp Geist

LUMINALE 2010 / Frankfurt
12. April – 16. April 2010
Mo, Di, Do, Fr 17h – 22h, Mi 20-22h

Senckenberg Naturmuseum
Senckenberganlage 25
60325 Frankfurt

Der Künstler Philipp Geist zeigt seine Videoinstallation 'Time Shadows' im Senckenberg Naturmuseum. Der Dinosauriersaal mit seinen Giganten aus einer fernen Vergangenheit wird zu einer begehbaren Video-Raum-Installation. Mit künstlerischen Mitteln interpretiert Geist die vielschichtigen Erfahrungungen, die man an diesem Ort der Wunder und der Wissenschaft macht. Die Besucher tauchen ein in einen dichten Dschungel von Wortgeflechten, die zum Reflektieren über unsere Beziehung zu den Anfängen des Lebens einladen. Einerseits erinnern Begriffe an wissenschaftliche Erkenntnisse, die bereits Licht in dieses Dunkel gebracht haben, andererseits werden die Besucher durch die abstrakte Farb- und Formensprache der Videoarbeiten und durch an die Wände und den Boden projizierte Wörter einer Orientierungslosigkeit ausgesetzt, die man auch angesichts der Größe der Tiere und der unfassbaren Zeitdimension spüren kann. Die langen Schatten der Besucher verändern die gewohnte Größenordnung. Die Menschen selbst werden Teil der Schattenwelt der Vergangenheit und Gegenwart.

Abstrakte Passagen, die sich aufbauen, überlagern und gegenseitig verdrängen, symbolisieren die ständigen Veränderungen in der Entwicklungsgeschichte, den Lauf der Zeit, die geographische Ausbreitung der Arten und den Prozess der Evolution mit ihren Konstanten des Entstehens und Vergehens. Auch das Verständnis von der Vergangenheit ist im Fluss. So erscheinen im Raum einzelne Fragmente der Dinosaurier isoliert und in neuen Kontexten. Die modernen Schriften und Formationen, die am Computer entstanden sind, stellen eine Verbindung zur Gegenwart und den Möglichkeiten der heutigen Technik her und zeigen, dass Geschichte immer nur innerhalb unserer eigenen Lebenswelt erfahrbar ist.

'Time Shadows' ist Teil einer Serie von Installationen, die Philipp Geist in den letzten Jahren gezeigt hat: Ende 2009 sahen anlässlich des Geburtstages des thailändischen Königs ca. 2-3 Millionen Besucher seine Fassadeninstallation am königlichen Thron in Bangkok. Andere Projekte waren u.a.: „Timing“ beim Glow Festival in Eindhoven (2009),„Time Lines“ am renommierten Museum delle Esposizioni (2007), „Time Fades“ am Berliner Kulturforum, „Broken Time Lines“ am alten Kurhaus Ahrenshoop (2008).

Text von Viola Fissek 2010 / Download Text D

Philipp Geist
www.videogeist.de | www.p-geist.de
Postfach 080311 | 10003 Berlin



06/2010

Montreal MUTEK Festival 2010

Time Drifts

Outdoor - Video - Installation by Philipp Geist


Montreal Installation Time Drifts (Mutek Festival 2010)

Montreal 2010 (MUTEK Festival 2010)
at Place Des Festival

'Time Drifts' Media Installation by Philipp Geist
02. - 06. June 2010

The Berlin-based artist Philipp Geist has developed his video installation 'Time Drifts' for the square Place Des Festival next to the Contemporary Art Museum in Montreal. In his installation Geist interprets the themes of space and time. He avoids using canvases and projects directly on parts of the facade, on the ground of the whole square, on stairs, and on fog streaming into the square.

The result is an interplay between the concrete, tangible wall/square and the transparent, dissolving projection ground. Words are projected onto the ground, and they are reflected into the fog. Fog is, similar to time, always in a flux, you cannot hold or keep it. This concept refers to the characteristics of museums and to their function as a place for conservation and for providing the visitor with both facts and imaginations: The dissolving projection ground symbolizes the fragmentary knowledge and understanding of life in the past and present, but knowledge is also secured and preserved in the form of text, clearly visible on the concrete. The people become part of the projected images while walking around the square and entering the building. Thus, Geist develops a dialogue with the location, his artistic work and the visitors.

This methodical approach to the theme 'time' is supported by the projected images themselves. Words that relate to the topic both directly and indirectly cover the whole ground of the square. Some terms and sentences are obvious references, some invite the visitor to think about the phenomenon of time and its historical and cultural connotations. This cultural consideration will be enhanced by the fact that the texts will be in the two official languages of Québec, English and French, and additionally in German, which is the artist's mother tongue. There will be single words, quotations and proverbs by various authors. The installation invites the visitors to stay and contemplate, to detect meanings in the thick carpet of partly overlapping words. The carpet's threads of words are woven chaotically, and it takes time and movements across the square to see and decipher them. It is the poetry of the texts and the dream-like atmosphere that will transform the location.

In the images which are projected onto the facade, Geist creates a pictorial, abstract imagery at the computer which also refers to time. Geometrical, spatial forms like squares, cubes, perforated planes, lines and rays, overlay each other in an on-going process and build up a complete picture in order to dissolve it right away. The various elements create a complex architecture of images which is always in a state of flux. By displaying depth and three-dimensionality, the work symbolises the constantly developing, enlarging space of continuing time lines, and represents the complex networks emerging from different spatial components spreading in the course of time.

Philipp Geist works internationally as a light and multi-media artist in the mediums of video, performance, photography and painting. The Berlin artist Philipp Geist (1976) showed a 4D mapping installation on the facade of the royal throne in Bangkok on the occasion of king Bhumibol's 82nd birthday in December 2009. The one-hour-show was the central part of the celebrations and was seen by 2-3 million of visitors. In 2008, during the 'Long Night of the Museums', he showed his video installation 'time fades' at the Kulturforum. In this installation Geist interprets the themes of space and time. He avoids using canvasses and projects directly on parts of the façade of the architecture and on transparent grounds like sheets of gauze and fog.In September 2007, he realized the video installation 'Time Lines' on the entire front of the Palazzo delle Espozioni in Rome at its re-opening after it had been closed for five years. The installation was opened by the mayor of Rome, Walter Veltroni, and was seen by approx. 20.000 visitors. In 2005, he realized the large project 'Winterzauber' ('Winter Magic') for the Lake Side Restaurant in Zurich and in 2006, he opened the Salon Noir within the context of the exhibition 'Melancholie, Genie und Wahnsinn' ('Melancholy, Genius and Insanity') in the Berlin Neuen National Galerie. Together with the symphony orchestra OBC Barcelona and the Finnish sound ensemble Pan Sonic, Geist opened in 2004 the Sonar Festival in Barcelona. His works were shown at the Dissonanze Festival in Rome, at Clubtransmediale in Berlin and at the Mutek Festival in Montreal which is renowned for new media. He has exhibited his live video performances internationally at the Central House of Artists (CHA) in Moscow, the Institute of Contemporary Art (ICA) in London, the National Gallery in Warsaw (Zacheta) and at the opening of the Pinakothek der Moderne in Munich.Further projects are characterized by their complexity and the integration of the location, the sound and moving images.


IMG_2665.JPG
Berlin - Kulturforum 'Time Fades' 2008



06/2010

Milano160610Geist_Nocci_Page_1

Italy, Milano
16. June 2010

Milano (Italy) - Teatro Franco Parenti

16 giugno 2010
via Pier Lombardo, 14 - Milano

http://primavera.giovami.org/main.php?t=prima

PHILIPP GEIST + FABRIZIO NOCCI (DE/IT) live media performance
composer fabrizio nocci (rome/ italy)
http://www.myspace.com/ncco1
visual artist philipp geist (berlin/ germany)
http://www.videogeist.de


Live Recording Nocci | Geist

MUSETTA (IT) live
BERKANA (IT) vs, ATC (IT) live set
Visual by GOTHAM TV (IT)

first floor
eco art by ALESSANDRO ACERRA (IT)
photography by PIETRO LUCERNI (IT)
paintings by TOM PORTA (IT)
multimedia by MINIMUM (IT)
VideoArt.EXE Experimental Emerging VideoArt by MUSAE
Special Art Selection by MUSAE



Milano160610Geist_Nocci_Page_2



07/2010

Kronach Leuchtet Philipp Geist Zeitenlichter / TimeLights 07/2010




ZEITENLICHTER / TIME LIGHTS
Festung Rosenberg in Kronach (Oberfranken)

Video-Licht-Sound Installation von PHILIPP GEIST mit der Schauspielerin ULRIKE MAHR

„Kronach Leuchtet“ Lichtfestival


Dienstag 20. und Mittwoch 21. JULI 2010
von 21 bis 24 Uhr

Anlässlich des Lichtfestivals „Kronach Leuchtet“ in Oberfranken zeigt der Berliner Künstler Philipp Geist (1976) die Videoinstallation „ZEITENLICHTER / TIME LIGHTS“ an der barocken Festung Rosenberg. Als zusätzliches Highlight wird die Schauspielerin Ulrike Mahr mit einer Performance zum Thema Zeit eine weitere Ebene in die Installation einbringen und an verschiedenen Stellen auftauchen. In seiner Arbeit interpretiert Geist die Themen Zeit und Raum. Dabei verzichtet der Künstler auf den Einsatz von Leinwänden und projiziert direkt auf die Mauern des ältesten Bauwerks der Festung, den “Bergfried” aus dem 13. Jahrhundert. Ebenso projiziert Geist auf weitere Teile des Innenhofs der Festung und auf Nebel. Die Verbindung zwischen der festen, greifbaren Wand und der transparenten, flüchtigen Projektionsfläche des Nebels verweist auf das Zusammenspiel zwischen historischen Relikten und unserer Vorstellung vom damaligen Leben. Die ziehenden Nebelschwaden stehen als Metapher für die Flüchtigkeit der Zeit und ihre Vergänglichkeit. Gleichzeitig ist Geschichte erlebbar, indem man die alten Zeiten anhand der steinernen Bauten vor seinem geistigen Auge wieder auferstehen lässt. Das Phänomen Zeit wird aber auch durch das projizierte Bild selbst beschrieben: Abstrakte Passagen, die sich aufbauen, überlagern und gegenseitig verdrängen, symbolisieren die ständigen Veränderungen im Lauf der Zeit und ihre Konstanten: das Entstehen und Vergehen. Verschiedene Bilder bleiben kurzfristig gleichzeitig stehen und bilden ein fragmentarisches Ganzes. Die Arbeit tritt so in einen Dialog mit dem Ort, denn auch die Festung Rosenberg wurde durch verschiedene Epochen hindurch ständig erweitert, und gerade der Rosenturm als Mittelpunkt der Festung änderte seine Gestalt mehrere Male. Der Dialog findet aber auch mit den Menschen statt, die in den Innenhof der Festung Rosenberg ein- und ausgehen: An der Schwelle zwischen Außen und Innen wird der Besucher selbst Teil des projizierten Bildes.


Philipp Geist entwickelte ebenso eine Licht- und Audio-Installation für die unterirdischen Festungsgänge, die nur selten zugänglich sind. Hier entsteht ein Zeittunnel, der von einer Seite aus begehbar ist. Die Besucher steigen hinab und verlieren die Orientierung, die durch Zeit und Raum vorgegeben ist. Die dunklen Gänge versetzen einen Jahrhunderte zurück, und man weiß nicht, wo in den Tiefen der Festung man sich befindet und an welcher Stelle man auftauchen wird. Zusätzlich verwirrt werden die Besucher der Installation durch Stimmen, die die Gänge mit Begriffen und Zitaten zum Thema Zeit füllen.

IMG_4796

IMG_4795

Kronach Leuchtet Philipp Geist Zeitenlichter / TimeLights 07/2010

Philipp Geist arbeitet international als Licht- und Multimediakünstler. Im Dezember 2009 bespielte Geist über einen Zeitraum von neun Tagen den königlichen Thron in Bangkok mit einer Video-Mapping-Installation anlässlich des 82. Geburtstags des thailändischen Königs Bhumibol Adulyadej. Die Installation wurde von 2,5 Millionen Besuchern vor Ort gesehen. Im Juni 2010 zeigte er im Rahmen des internationalen Medien-Festivals Mutek die Außen-Installation ,Time Drifts‘ am Place des Arts im Zentrum von Montreal. Im Januar 2008 entwickelte Geist für die Piazzetta am Kulturforum in Berlin die Lichtinstallation 'Time Fades'. Im September 2007 bespielte er das zeitgenössische Kunstmuseum 'Palazzo delle Esposizioni' im Zentrum von Rom mit der Video-Mapping-Installation 'Time Lines'. Im Dezember 2005 realisierte er das Fassaden-Projekt 'Winterzauber' in Zürich. Im Februar 2006 eröffnete er im Kontext der Ausstellung 'Melancholie, Genie und Wahnsinn' den Salon Noir in der Neuen Nationalgalerie in Berlin. Gemeinsam mit dem Sinfonieorchester OBC Barcelona und der finnischen Soundformation Pan Sonic eröffnete Geist 2004 das Sonar Festival im Auditorium Barcelona. Geists Projekte sind in erster Linie gekennzeichnet durch ihre Komplexität in der Integration von Raum, Ton und Bewegbild.
www.p-geist.dewww.videogeist.de


Ulrike Mahr:

Die in Kronach geborene Schauspielerin ist Initiatorin und Mitbegründerin der Faust-Festspiele Kronach sowie Gründungs- und Ensemblemitglied der Freien Werkbühne Kronach.
Von 1995-2004 war sie Co-Festspielleiterin und Ensemblemitglied der Faust-Festspiele. In diesen Aufbaujahren trug sie nicht zuletzt durch die Rolle des weiblichen Mephisto in Faust I und II, (war Logo und Markenzeichen) dazu bei, diese bundesweit bekannt zu machen.
Auftritte u.a. mit Mephisto/Faust-Performance, Soloprogramm als „Agentin Jamie Bond“ sowie Mitwirkung bei Theater- und Kurzfilmproduktionen in Hamburg, Frankfurt und Berlin. Sie lebt in Hamburg und Kronach und betätigt sich als Künstlerin neben dem Schwerpunkt Schauspielerei  – v.a. für Film – auch in der Malerei und im Design. Mehrmalige Aufenthalte in Los Angeles und China führten zu Weiterbildung in Schauspiel und in den asiatischen Kampfkünsten.


www.redcarpet-actors.comwww.ulrikemahr.de



07/2010


Montepulciano Duomo Piazza Grande / Festvial Cantiere Internazionale d'Arte 2010 Philipp Geist Video Mapping Installation 4





Montepulciano (Italia)

Festvial Cantiere Internazionale d'Arte Montepulciano

Video Mapping Installation by Philipp Geist

with Music by
percussion quartet

Tetraktis http://www.tetraktis.org/
composer

Fabrizio Nocci
www.myspace.com/ncco1


"What's Happening?!"
Electroacustic VideoConcert

Festvial Cantiere Internazionale d'Arte Montepulciano
http://www.fondazionecantiere.it/

percussion quartet tetraktis (rome/ italy) http://www.tetraktis.org/
composer fabrizio nocci (rome/ italy) www.myspace.com/ncco1
visual artist philipp geist (berlin/ germany) http://www.videogeist.de

Es handelt sich um intermediale Performances, eine Fusion zwischen elektronischer Musik, Video-Installationen und Percussion, welche ein beträchtliches Aufgebot an künstlerischen Strategien, Traditionen und Feinheiten aufweist. Die Künstler verwenden hierzu eine große Bandbreite an Medien und Technologien und teilen ihr leidenschaftliches Interesse für innovative Forschung auf diesem Gebiet untereinander, sowie mit ihrem Publikum.

Im Rahmen ihrer Performance erfassen sie Unterschiede, Ähnlichkeiten und Überschneidungen zwischen den verschiedenen kreativen Ausdrucksformen und stellen diese mittels verschiedener Medien dar.

What's happening? ist eine Fusion aus Musik, die das Auge hört, und Bildern, die das Ohr sieht.

percussion quartet tetraktis (rome/ italy)http://www.tetraktis.org/
composer fabrizio nocci (rome/ italy) www.myspace.com/ncco1
visual artist philipp geist (berlin/ germany)http://www.videogeist.de

-------
text italiano
-------

What's happening? è un concerto multimediale in cui si incontrano tre forme di espressione: l'elettronica, la video-arte e le percussioni. I percorsi dei tre artisti coinvolti, pur partendo da ambiti di intervento differenti, sono accomunati dalla forte attenzione alla ricerca e all'interazione.

La struttura dello spettacolo è fissata ed i materiali da utilizzare (composizioni, brani di elettronica, video) sono stabiliti ma è all'interazione "live" e all'improvvisazione che viene lasciata la componente registica. C'è in questo progetto la volontà di una comunicazione del ricercare, si racconta e si rappresenta la tensione verso un linguaggio nuovo, verso l'interazione profonda tra linguaggi diversi.

What's happening? è musica per gli occhi da ascoltare e visioni per le orecchie da vedere.

Philipp Geist, Video-Art
Fabrizio Nocci, Musik und Live-Electronics
Tetraktis, Percussions


Montepulciano Duomo Piazza Grande / Festvial Cantiere Internazionale d'Arte 2010 Philipp Geist Video Mapping Installation 1

Montepulciano Duomo Piazza Grande / Festvial Cantiere Internazionale d'Arte 2010 Philipp Geist Video Mapping Installation 2



-------
video online
-------

Italy, SCILLA
Circuito Festival Internazionale Musae 2009 - Scilla, Calabria
ex Scoglio di Ulisse
18. Sept 2009






07/2010



Ahrenshoop / Kuenstlerhaus LUKAS (Germany )

Scholarship / Artist-in-Residence (A-I-R)

Ahrenshoop A-I-R (Artist in Residence) Kuenstlerhaus LUKAS
Ahrenshoop Stipendium Lukas
Juli 2010 / September 2010


http://www.kuenstlerhaus-lukas.de

Sunday 25.07.2010 - Open Day at KÜNSTLERHAUS LUKAS / TAG DER OFFENEN TÜR

Open studios from 3 p.m. onwards
Offene Ateliers ab 15 Uhr
Philipp Geist (Berlin) - Videoprojektion (Sholarship July/ September 2010)
Ute Gallmeister - Malerei (Anklam)
Matthias Moravek - Malerei (Berlin)
Ragnhildur Stefánsdóttir - Skulptur/Installation (Reykjavík)
Kristin Reynisdóttir - Skulptur/Installation (Reykjavík)

Reading and Concert at 5 p.m.
Lesung um 17 Uhr
Kathrin Gerlof - Prosa (Berlin)
Ágúst Borþór Sverrisson - Prosa (Reykjavík)
plus one guest of honour from the FAMAKunststiftung

The Künstlerhaus Lukas (Artists' House Luke) is a place of artistic work and international gathering. It promotes professional artists in the genres of fine arts, literature, dance and music through the awarding of residence scholarships and focuses on interesting cooperation between the different genres. Thereby, the international context with the Baltic littoral states lies in the center of attention.

An additional international exchange program on the one hand promotes above all artists from Mecklenburg/Western Pomerania with travel scholarships and on the other hand invites holders of scholarship from partner countries to Ahrenshoop. The Künstlerhaus Lukas (Artists' House Luke) helps promote artists to realize selected projects and gives them publicity in cooperation with national and international partner institutions.

The association Künstlerhaus Ahrenshoop (Artists' House) has been given responsibility for the Künstlerhaus Lukas (Artists' House Luke). From January 2006 onwards, the association will continue the experienced work of the Stiftung Kulturfonds, an official foundation for the promotion and financing of works of culture. The local authorities of Ahrenshoop provide for the preservation and maintenance of the building....

Stipendiaten 2010

Eine vom Beirat des Künstlerhaus Ahrenshoop e.V. berufene Fachjury hat vom 29.8. bis 1.9.2008 über die Vergabe von Aufenthalts-, Projekt- und Austauschstipendien sowie Workshop-För- derungen im Programm des Künstlerhauses Lukas für die Jahre 2009 und 2010 entschieden. Darüber hinaus wurde einer dreiköpfigen Landesjury mit dem Literatur- wissenschaftler Dr. Wolfgang Gabler, dem Bildhauer Reinhard Thürmer und dem Musikwissenschaftler Prof. Dr. Hartmut Möller von der Hochschule für Musik und Theater Rostock ein Vorschlagsrecht zur Förderung der Künstler- innen und Künstler aus Mecklenburg-Vorpommern eingeräumt.

Aus 1066 Bewerbungen wählten die Galeristen Knut Hartwich und Andreas Greulich, der Fotograf und ehemalige Stipendiat des Künstlerhauses Lukas Max Baumann sowie die Malerin/ Grafikerin und Dozentin am Caspar-David-Friedrich-Institut der Universität Greifswald Sylvia Dallmann (alle Bildende Kunst), der Komponist Johannes Wallmann, die Tanzperformerin Anna-Luise Recke und die Literaturwissenschaftlerin Ulrike Baureithel sowie die Autorin Mareike Krügel 99 Künstlerinnen und Künstler für die nächsten zwei Jahre aus ganz Deutschland sowie aus Lettland, Island, Norwegen und der Russischen Föderation aus.

Erneut werden 6 Ehrengäste sowie 20 Gäste aus unseren Partnerinstitutionen in Nordeuropa zu- sätzlich in das Künstlerhaus Lukas eingeladen. Zum vierten Mal gibt es Kooperationen mit dem Deutsch-Russischen-Haus und dem Weltozeanmuseum in Kaliningrad, dem Baltischen Zentrum für Schriftsteller und Übersetzer in Visby/Schweden, dem Grafikenshus Mariefred/Schweden, dem Kunstmuseum Ystad und der Grafikwerkstatt Simrishamn/Südschweden, der Villa Muramaris auf Gotland/Schweden und mit dem Klaipeda Culture Communication Center/Litauen. Erstmals wurden drei Stipendien für unsere neuen Austauschpartner in Island vergeben - dem Gunnarshús Reykjavik und dem NES-Artist Residency Skagaströnd, auch wurde eine erste Kooperation mit dem Inter-nationalen Kompositionszentrum Visby gestartet.

Neu im Programm sind zudem einwöchige Workshops, um Künstlergruppen mit bis zu acht Beteiligten gemeinsames Arbeiten an einem Ort zu ermöglichen.

Für die Jahre 2009 und 2010 werden damit insgesamt 125 vorrangig einmonatige Arbeitsaufenthalte sowie 4 Workshopwochen in vier Sparten ermöglicht.


Stipendiatinnen und Stipendiaten 2010

Literatur/Literarische Übersetzung
Tobias Falberg, Kathrin Gerlof, Anja Kümmel, Thomas Kunst, Judith Schalansky, Alexej Schipenko, Silke Andrea Schuemmer, Anna Shibarova, Andreas Martin Widmann, Sonja Voß-Scharfenberg, Carmen Blazejewski, Kristof Magnusson, Irene Bisang, Manfred Gipper, Jörg Jacob, Forum der 13

Tanzperformance
Hyoung-Min Kim, Lea Martini, Lena Meierkord, Shannon Cooney / Sabine Vogel, Martina Morasso

Bildende Kunst
Reinhard Klessinger, Ute Ludwig, Anija Seedler, Astrid Busch, Ina Weißflog, Max Sudhues, Katharina Ismer, Bettina Krieg, Matthias Moravek, Petra Ottkowski, Hans-Peter Stark, Ute Gallmeister, Gudrun Gunnarsdottir, Nele Waldert, Carl Martin Hansen, Steffi Stangl, Doreen Uhlig, Norman Gensel, Ruzica Zajec, Gudrun Poetzsch, Justine Otto, Stephanie Hotz, Philipp Geist

Musik
Noriko Kawakami, Marko Nikodijevic, Tom Rojo Poller, Susanne Stelzenbach, Valery Voronov, Christian Kuzio

Hinzu kommen noch 3 Ehrengäste und die Gäste unserer Austauschpartner, deren Namen zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben werden. Zudem werden in Kooperation mit der Königlich Dänischen Botschaft Berlin 2 AutorInnen aus Dänemark zu Gast sein. Die Kunststiftung Sachsen-Anhalt wird 1 Stipendium nach Ahrenshoop vergeben. Die FAMA-Kunststiftung fördert 1 Ehrengaststipendium und die Berliner Kulturverwaltung beteiligt sich an der Förderung von 11 Stipendien an aus Berlin kommende Stipendiatinnen und Stipendiaten. Das Caspar-David-Friedrich-Institut der Universität Greifswald wird 1 Förderstipendium vergeben. Die Grundfinanzierung wird durch das Land Mecklenburg-Vorpommern gesichert.


MORE Please visist --> http://www.kuenstlerhaus-lukas.de





08/2010
Geist_AbbadiaSanSalvatore2010_142





Abbadia San Salvatore August 2010
Abbazia di san Salvatore

Facade Video Mapping Installation by Philipp Geist
Festival In Medial Res



Italy, Monte Amiata
Chiesa Abbazia

August 4th 2010 / Mercoledì 4

Abbadia San Salvatore//Toscana@Italia
2//3//4//5//6//7 Agosto

Abbadia San Salvatore, Italy
Amiata Festival Outdoor Video Installation

22:00 - Video-installazione di Philipp Geist - Abbazia del San Salvatore
Philipp Geist, nato nel 1976 a Witten, cresciuto a Weilheim (Obb.), vive dal 1999 a Berlino. I lavori di Philipp Geist sono riconosciuti a livello internazionale; come anche le sue performance Audio-Visive, i Dipinti e le Fotografie. In occasione del compleanno del Re Bhumibol di Bangkok, Philipp Geist ha realizzato un'imponente installazione sulla facciata del palazzo reale, un'ora di performance cui hanno assistito circa 3 milioni di visitatori.

http://www.inmedialres.com/

Philipp Geist, nato nel 1976 a Witten, cresciuto a Weilheim (Obb.), vive dal 1999 a Berlino. I lavori di Philipp Geist sono riconosciuti a livello internazionale; come anche le sue performance Audio-Visive, i Dipinti e le Fotografie.
In occasione del compleanno del Re Bhumibol di Bangkok, Philipp Geist ha realizzato un'imponente installazione sulla facciata del palazzo reale, un'ora di performance cui hanno assistito circa 3 milioni di visitatori.
Tra i maggiori festival cui Geist è stato invitato come video installatore, si ricordano inoltre: "Mutek Festival 2010" di Montreal; 2002 - Pinacoteca d’Arte Moderna, Monaco; 2004 - Sonar Festival, Barcellona; Dissonanze Festival, Roma; 2005 - Winterzauber, Video-Installazione, Zurigo; 2006 - Salon Noir, Neue Nationalgalerie, Berlino; 2007 - Riverine Videoinstallation, Three Walls Gallery, Chicago; Videoinstallation Time Lines Palazzo delle Esposizioni, Roma; 2008 - Kulturforum, Berlino; Time Fades, Ahrenshoop, Kurhaus, Broken Time Lines, Neues Kunsthaus Ahrenshoop; Video-installazione e Fotografia, Riverine, Bucarest; Weilheimer Stadtmuseum Lighting Times; Urban Screens – Riverine Movie Screening, Australia Melbourne; Harmating Galerie Ruf Fotoarbeiten; white8, Gallery Personale Fotografica & Immagini Video, Vienna; Ahrenshoop Neues Kunsthaus Riverine Zones Connected Installation; Video Installazione esterna, Bukarest. 
I lavori di Philipp Geist sono caratterizzati da una complessa integrazione tra spazio, suono e immagine in movimento.


servizio fotografico senza titolo-6296

servizio fotografico senza titolo-6254

Geist_AbbadiaSanSalvatore2010_091



Geist_Collage_Abbazia_S_Salvatore+



08-09/2010




Ostrale 2010

Zentrum für zeitgenössiche Kunst
http://www.ostrale-zentrum.eu

Riverine Zones
Videoinstallation von Philipp Geist
http://www.riverine.videogeist.de





09-11 - 2010

Ahrenshoop Neues Kunsthaus Philipp Geist Riverine Bodden Zones Einladung

Ahrenshoop Neues Kunsthaus Philipp Geist Riverine Bodden Zones Einladung





Ahrenshoop (Germany)
Solo Show / Einzelausstellung Philipp Geist

http://www.neues-kunsthaus-ahrenshoop.de/

Riverine: Bodden Zones

RIVERINE BODDEN ZONES
PHILIPP GEIST - Fotografie - Video - Multimedia

Herzliche Einladung zur Eröffnung der Ausstellung
am 18. September 2010 um 20 Uhr in das Neue Kunsthaus Ahrenshoop


Einführende Worte: Petra Steeger Vorstand des Künstlerhaus Ahrenshoop e.V
anschließend um 21 Uhr Audio-Visuelles Konzert
von und mit Philipp Geist und Fabrizio Nocci


Ausstellung vom 19. 09. 2010 bis 01. 11. 2010 täglich geöffnet 10-17 Uhr

NEUES KUNSTHAUS AHRENSHOOP
Bernhard-Seitz-Weg 3a
18347 Ahrenshoop
fon 03 82 20 - 807 26

Herzliche Einladung zur Eröffnung der Ausstellung

RIVERINE BODDEN ZONES
PHILIPP GEIST - Fotografie - Video - Multimedia

am 18. September 2010 um 20 Uhr in das Neue Kunsthaus Ahrenshoop

anschließend um 21 Uhr Audio-Visuelles Konzert
von und mit Philipp Geist und Fabrizio Nocci

Ausstellung vom 19. 09. 2010 bis 01. 11. 2010 täglich geöffnet 10-17 Uhr
NEUES KUNSTHAUS AHRENSHOOP
Bernhard-Seitz-Weg 3a
18347 Ahrenshoop

Die Projektausstellung zeigt Arbeiten des Berliner Künstlers Philipp Geist. Er präsentiert die Ergebnisse seines zweimonatigen Aufenthaltsstipendiums im Sommer 2010 im Künstlerhaus Lukas.

Unter dem Titel RIVERINE Bodden Zones erweiterte Philipp Geist sein weltweit angelegtes Video-Wasser-Projekt im Ort und der Umgebung von Ahrenshoop. Mit Unterwasser-Videokameras filmte und filmt er die Welt unter der Wasseroberfläche. Die künstlerische Auseinandersetzung mit dem allgegenwärtigen Element Wasser ist ein Kontaktversuch mit unserer unmittelbaren und doch fernen Realität. Geist zeigt einen Teil dieser Realität auf, der für uns üblicherweise verborgen bleibt.

RIVERINE Bodden Zones versteht er als ein kontinuierliches Projekt, das Flüsse oder auch Seen und Meere auf Vergessenes, Verdrängtes oder schlicht Unbekanntes erforscht. Um das lebensnotwendige Element Wasser in all seinen Facetten zu beleuchten, werden dabei je nach Eigenheit des Flusses oder Gewässers auch ethnologische, religiöse, politische und vor allem umweltpolitische Aspekte verdeutlicht.

Die Installation besteht aus Aufnahmen von urbanen Flüssen, kleinen Bächen und großen Strömen in einer gleichberechtigten Gegenüberstellung, deren Ästhetik teils dokumentarisch, teils fremdartig, grob und pixelig, teils fehlbelichtet, unscharf, farbintensiv oder auch monochrom wirkt. Ohne die übliche Fernsehästhetik zu bedienen, erlauben sie dem Betrachter einen realen, aber zeitgleich irritierenden Einblick. Vormals Bekanntes wird zu einer Landschaft des Surrealen. Seine begehbare Video-Raum-Installation stellt Geist mittels großflächiger Videoprojektion dar und ergänzt diese mit Unterwasser-Videostandbildern und Fotoarbeiten. Geists Projekte sind in erster Linie gekennzeichnet durch ihre Komplexität in der Integration von Raum, Ton und Bewegt-Bild.

Auf diese Weise erfahren die in Ahrenshoop arbeitenden Stipendiaten einmal mehr eine größere Öffentlichkeit und Einbeziehung in den Ort und die interessierte Öffentlichkeit kann aktuellste Tendenzen künstlerischer Entwicklung umfangreich erleben.

Philipp Geist arbeitet international als Licht- und Multimediakünstler. 2009 bespielte Geist den königlichen Thron in Bangkok mit einer flächendeckenden Video-Mapping-Installation. 2010 zeigte er die Außeninstallation ,Time Drifts‘ am Place des Arts beim Mutek Festival in Montreal. 2008 entwickelte er am Kulturforum Berlin die Lichtinstallation 'Time Fades'. 2007 zeigte er am zeitgenössischen Museum Palazzo delle Esposizioni in Rom die Video-Installation 'Time Lines'. 2006 eröffnete er den Salon Noir in der Neuen Nationalgalerie in Berlin. 2008 reali- sierte Geist die Installation 'Broken Time Lines' am ehemaligen Kurhaus Ahrenshoop. Weitere Ausstellungen und Installationen waren in der Pinakothek der Moderne (München), Three Walls Gallery (Chicago), White8 Gallery (Wien), Cantiere (Montepulciano) , Ostrale (Dresden), Sonar Festival (Barcelona), Disso- nanze (Rom), Clubtransmediale (Berlin) zu sehen.

Für die Unterstützung des Ausstellungsprojekts danken wir recht herzlich dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Mecklenburg-Vorpommern, dem Landkreis Nordvorpommern, Der Künstler dankt zudem Setup Berlin, Boris Becker, Fabrizio Nocci, sowie Viola und Elian.

NEUES KUNSTHAUS AHRENSHOOP
Bernhard - Seitz - Weg 3a
18347 Ahrenshoop

Fon (03 82 20) 807 26
Fax (03 82 20) 694 14

post@neues-kunsthaus-ahrenshoop.de
www.neues-kunsthaus-ahrenshoop.de

http://www.neues-kunsthaus-ahrenshoop.de/?Ausstellungen:2010:Projektausstellung_2010




Das NEUE KUNSTHAUS befindet sich in Trägerschaft des „Künstlerhaus Ahrenshoop e. V.“, dies gemeinsam mit dem Künstlerhaus Lukas. Der Trägerverein wird unterstützt durch das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Mecklenburg Vorpommern, den Landkreis Nordvorpommern, der Sparkasse Vorpommern und zahlreichen privaten Förderern - besonders durch die Mitglieder des Freundeskreis Neue Kunst hat Freunde



10/2010
Projection mapping with Philipp Geist and Barco on Vimeo by Philipp Geist | Videogeist






Sint-Laureins (Belgium)

Outdoor Video-Mapping-Installation by Philipp Geist
Barco - Projector 2010
5th October 2010

Het Godshuis
Leemweg 11
9980 Sint-Laureins Projection mapping with Philipp Geist and Barco on Vimeo by Philipp Geist | Videogeist

Philipp Geist is an international light and multi-media artist using video, performance, photography and painting. He has exhibited his live video performances all over the world. His projects are characterized by their complexity and the integration of the location, sound and moving images. More info via www.p-geist.de or www.videogeist.de

www.barco.com - For Barco's recent video & lighting solutions partner meeting, Berlin artist Philipp Geist realized a façade projection using Barco's XLM HD30 events projector. His live video art was projected onto a 23 meter wide chapel.

The XLM HD30 is a 30,000 lumens high brightness projector suited for large event venues and outdoor projections. With its native 2,048 x 1,080 resolution, it is ideally suited for ultra wide-screen and HD applications.



10/2010



Berlin Homebase Lounge

NIGHT SHOTS
Art Movies going 360°

HomeBase Lounge   |   5th & 6th october   |   20.00 - 24:00
Köthener Strasse 44   |   10963 Berlin   |   Free Entrance

Artists: Jerome Symons, SPTA, Michiel Brand, Philipp Geist, 
Roland Fuhrmann, Station Rose, Yuki Jungesblut


360° Panorama-Screen, 9-Channel-Video-Projections, interactive Installations...
On the occasion of artforum invited international artists will be presenting the
decomposition of the borders between art and cinematography, opening up 
unexpected medial potentials...


Special guests: Artists on Horses will be playing live on Wednesday, 22:00

Curated by Michiel Brand / Cinegraphy & Nicole Löser / Whiteconcepts

www.homebase-berlin.net



10/2010

Graz (Österreich)

P1030517


DSC00412

DSC00411

P1030521




Videoinstallation "Mobile" von Philipp Geist anlässlich der Eröffnung von Kastner & Öhler 19/10/2010

DIE MODISCHE ENTHÜLLUNGSTAKTIK
Die Uhr tickt und mit jeder Sekunde trudelt ein neuer Gast in die glänzenden Hallen des großen europäischen Modehauses ein. Um Punkt 20 Uhr und 10 Minuten dann der große Knall: Der Fall der Vorhänge. Der „Kastner“ ist frei!

Wir waren dabei
Ein historischer Moment! Der Kastner & Öhler neu öffnet seine Pforten

Abends, halb 8 Uhr Abends in Graz. Nachdem die Dunkelheit sich über das Land der Steirer gelegt hat, öffnet Kastner & Öhler NEU zum ersten Mal seine Pforten. Der Besucherandrang ist enorm und darunter befinden sich zahlreiche bekannte Gesichter, wie auch Landeshauptmann Franz Voves: "Wir haben es heute geschafft, eine Regierung zu bilden und Abends dann auch noch diese großartige Eröffnung-ein wirklich erfolgreicher Tag!" Der Bürgermeister der Stadt Graz, Siegfried Nagl gratuliert dem Kastner-Team ebenso wie hunderte andere Besucher und spricht das aus, was sich viele denken: "Ohne Kastner wäre die Grazer Altstadt nicht dieselbe. Das Team hat es geschafft, dass das Modehaus jetzt mit den ganz Großen mithalten kann." Doch bis jetzt dominiert noch die Dunkelheit die Nacht.


Licht ins Dunkel. Endlich klar und deutlich für alle sichtbar: 30 Mitarbeiter ziehen die Fäden und enthüllen die Zukunft vor den glitzernden Augen der 3000 Gäste in aller Finsternis. Im Dunkeln ists gut munkeln und darum findet auch die Lichtshow des Berliner Masters der Installationen Philipp Geist genau zu diesem finsteren Zeitpunkt seinen Beginn. Langsam taucht der Meister des Lichts die große Halle in Licht und lässt so das Herzstück des Kastner & Öhler neu entstehen. Für alle, die schon seit Kindertagen an dem Modehaus treu verbunden sind, ist klar: Jetzt heißt es zurück in die Zukunft! Wie einst im Jahr 1913 wird die große Halle mit goldenem Stuck verziert, die Krönung des Ganzen: Die große Uhr im dritten Stock. „So erkennen unsere Kunden wie zu Beginn des Jahrhunderts immer, wie lange sie noch in der Welt der Mode bleiben können,“ sagt Geschäftsführer Martin Wäg.

Im Takt angenehmer elektronischer Musik lässt Philipp Geist immer bunter werdende Bilder vor den Augen der Gäste entstehen. Er entführt sie in längst vergangene Zeiten und lässt sie schlussendlich am jetzigen Glanz des frisch renovierten Hauses Teil haben. Denn nachdem der Schleier der Dunkelheit langsam gefallen ist, wird immer mehr von der Pracht sichtbar, die das neue Gesicht des Kastner und Öhler sein wird. Die neue Kastner & Öhler-Ära 20.10 wurde somit fulminant eingeleitet.







11/2010


Ostrale 2010

Out of OSTRALE`010
Katowice in Poland: 15th of October - 14th of November
Eupen in Belgium: 26th of November - 23th of December 2010
Hungary 2011

Out of OSTRALE`010 + Riverine Zones Installation by Philipp Geist (2006-2010)

The OSTRALE`010 Festival ist followed by the „OUT OF OSTRALE“ which shows a selection of artwork in different European cities.

artist schedule Out of OSTRALE`010:
artists of the Out of OSTRALE`010

http://www.ostrale.de/en/news/kuenstlerliste_outofostrale.html

Suus Baltussen / Installation / Niederlande
Pavel Banka / Fotografie / Tschechien
Stéphan Barron / Installation, Fotografie / Frankreich
Neno Belchev / Installation / Bulgarien
Katharina Blanke / Malerei / Deutschland
Michael Boekhoudt / Malerei / Niederlande
Serge Cloot / Malerei, Collage, Installation / Belgien
Gregor Colienne / Fotografie / Belgien
Giacomo Costa / Fotografie / Italien
Robert Dämmig / Fotografie / Deutschland
Frauke Danzer / Installation / Deutschland
Alexander Edisherov, Katerina Kuznetcowa / Videoinstallation / Deutschland, Russland, Georgien
Agustin Fructuoso / Installation / Spanien
Philipp Geist / Videoinstallation / Deutschland
Ugnius Gelguda / Audio-Visual Installation / Litauen
László/Péter / Gergely/Rákosi / Installation / Ungarn
m. Giltjes/ bobok / Malerei, Installation / Deutschland
Johannes Göbel / Fotografie / Deutschland
Michael Goller / Ölmalerei / Deutschland
Mitsy Groenendijk / Skulptur / Niederlande
Katrin Hanusch / Installation / Deutschland
Ulrich Heemann / Fotografie / Deutschland
Judith Heinesohn / Fotografie / Niederlande
Andreas Hetfeld / Skulptur, Installation / Niederlande
Anya Janssen / Malerei / Niederlande
Michael Johansson / Installation / Schweden
Stefanie Körner (pheist) / Mixed Media / Deutschland
Kirsten Krüger / Installation / Deutschland
Ludwig Kuckartz / Video, Installation / Deutschland
Isa Lange / Installation, Performance / Deutschland
Lena von Lapschina / Video-Soundinstallation / Sibirien, Östereich
Eimutis Markunas / Installation / Litauen
Carol May / Installation / Schweiz
Dana Meyer / Installation / Deutschland
Tanja Mosblech / Malerei, Installation / Belgien
Anne Müller / Klanginstallation / Deutschland
Martin Müller / Klanginstallation / Schweiz
Damaris Odenbach / Fotografie / Deutschland
Vladimir & Maya Opara /Videoinstallation / Russland
Klara Orosz / Installation / Ungarn
Damir Radovic / Installation / Frankreich
Christian Roosen / Fotografie / Belgien
Melanie Richter / Malerei / Deutschland
Ulrike Schüchler / Raum-Klang-Installation / Deutschland
Dennis Tan / Klanginstallation / Deutschland
Andreas Techler / Installation / Deutschland
Justyna Tuha / Zeichnungen / Deutschland
John Tunley / Fotografie / UK
Rita Varga / Videoinstallation / Ungarn
Colin Wilson / Fotografie / UK
Miriam Yammad / Fotografie / Deutschland



11/2010 - 01/2011








Berlin Galerie M (www.galerie-mh.de)

RIVERINE: WUHLE ZONES
von PHILIPP GEIST

Vernissage am Sonntag, 7. November 2010, 18.00 Uhr
Ausstellung vom 8. November 2010 bis 21.Januar 2011

So. bis Fr. 10.00 - 18.00 Uhr
An Feiertagen geschlossen

Galerie M
Bezirksamt Marzahn – Hellersdorf von Berlin
Fachbereich Kultur
Marzahner Promenade 13
12679 Berlin

Tel. 030/5450294
www.galerie-mh.de

Stephan Richter, Bezirksstadtrat für Bildung, Kultur und Immobilien
Christina Dreger, Fachbereich Kultur
Karin Scheel, Galerie M

Mehr Information zu dem langfristigen Video-Wasser-Projekt Riverine Zones
finden Sie unter:
http://www.riverine.videogeist.de
http://www.p-geist.de


Videoprojektion, Fotografie, Videoinstallation
Die Ausstellung ist in das internationale Projekt von Philipp Geist „riverine zones“ eingebunden, dass sich mit dem Thema Wasser, Zeit, Stadt beschäftigt. Neben Flüssen verschiedener Weltstädte wird die Wuhle und ihr städtisches Umfeld untersucht und künstlerisch erarbeitet. Sie fließt so in ein imaginäres Netzwerk weltweit verbundener Flüsse ein.
Philipp Geist ist vor allem durch seine riesigen Videoprojektionen im Rahmen verschiedener internationaler Kunstprojekte bekannt(u.a. zur Langen Lacht der Museen am Kulturforum Berlin).

Vernissage am 7.11.2010, 18.00 Uhr


Die Galerie M  zeigt und fördert seit Anfang 2009 vorrangig Projekte von Künstlerinnen und Künstlern, die in ihrer Arbeit den städtischen Raum thematisieren. Dieser spezielle Ansatz schafft, nicht nur in der Berliner Kunstlanschaft, ein Unikat der zeitgenössischen Kunstvermittlung. Um der speziellen urbanen Situation der Galerie Rechnung zu tragen, stellt ein Teil der Ausstellungen  die Essenz  langfristiger Kunstprojekte oder/und wird auch von Kunstaktionen im öffentlichen Raum begleitet.

Neben den wechselnden Ausstellungen ist in den Räumen der Galerie die umfassende Dokumentation zur Geschichte und Gegenwart der Kunst im öffentlichen Raum in Marzahn-Hellersdorf zu sehen.

Die Galerie M befindet sich in unmittelbarer Nähe des S-Bahnhofes Marzahn und ist vom Stadtzentrum in weniger als einer halben Stunde zu erreichen. Eine hervorragende medientechnische Ausstattung und  die zur Verfügung stehende Fläche (300 qm) erlauben eine anspruchsvolle Präsentation zeitgenössischer Kunst.





11/2010

Berlin UDK Künstlergespräch / Artist Talk

UDK - Künstlergespräch PhilippGeist_Plakat 10.11.10

BERLIN: UdK, Medienhaus, Aula
Einladung zum Künstlergespräch mit PHILIPP GEIST
am Mittwoch 10. November, 18 Uhr,


Der Berliner Licht- und Multimediakünstler Philipp Geist (geb. 1976) stellt im Rahmen des Seminars „Video-Graffiti. Bewegte Bilder im öffentlichen Raum“ seine Arbeiten vor. Er realisiert seit einigen Jahren beeindruckende Fassaden-Projektionen im In- und Ausland, in denen er Live-Performance, Video, Malerei, Grafik, Fotografie und Sound miteinander verbindet.


Am 07. November um 18.00 Uhr wird in der Galerie M, Marzahner Promenade 13 seine Ausstellung “Riverine: Wuhle Zones” eröffnet.

http://www.videogeist.de/



12/2010

Erbach/ Odenwald,, Germany

GF_Ueberkleber_LICHT(0)

Glückslicht No.1 Lichtinzenierung von Philipp Geist
4th December 2010 17-22h




Erleben Sie eine großartige Lichtinszenierung des internationalen Multimediakünstlers Philipp Geist. Lassen Sie sich entführen in Welten aus Licht, Farbe und Klang.
Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei. Mehr Info: www.koziol-gluecksfabrik.de

koziol-Glücksfabrik Werner-von-Siemens-Str. 90 64711 Erbach www.koziol.de

Glucklicht_A4.indd

Outdoor Video-Installation at  Glücksfabrik / koziol »ideas for friends GmbH



12/2010

Berlin, Berghain - Yellow Lounge

YELLOW LOUNGE mit Martin Grubinger + Videogeist 12/2010


YELLOW LOUNGE mit Martin Grubinger + Videogeist 12/2010

Berlin|Berghain
07|12|2010  21h | 6€

Live Act: Martin Grubinger (Multipercussionist) & friends
DJs: Canisius & FM
Live Videoinstallation: Philipp Geist (Videogeist)
 
www.berghain.de
Berghain
Am Wriezener Bahnhof
10243 Berlin-Friedrichshain
Eintritt: 6 €


Yellow Lounge empfiehlt:

Martin Grubinger | Drums 'n' Chant VÖ: 15.10.2010  | CD 0028947787976
Deutsche Grammophon
Der Ruf, der Martin Grubinger vorauseilt, lässt sich mit einem Wort umschreiben: Spektakel! Diesem jungen "Jahrhundertmusiker" (Die Welt) gelingt es, ein weltweites Publikum in den berühmtesten Konzertsälen der Welt - wie der New Yorker Carnegie Hall oder dem Wiener Musikverein - mit komplexer Perkussionsmusik in mehrstündigen Mammutkonzerten zu begeistern.

Für sein Debüt-Album bei der Deutschen Grammophon widmete sich der vielseitige Ausnahmemusiker einem besonderen Projekt: Gregorianischer Gesang, komplett umhüllt von Percussion. Ein aufregendes neues Terrain triumphal in Besitz genommen von Martin Grubinger und Pater Rhabanus von der Benediktinerabtei Münsterschwarzach in Franken. Dazu gibt es Gastauftritte von Albrecht Mayer und anderen Musikern.



12/2010

Palermo Goethe Institut (Italy - Tour)

"What's Happening?!"
sound/ image performance project

Electroacustic VideoConcert

16. December 2010
Goethe-Instituts Palermo

percussion quartet tetraktis (rome/ italy) http://www.tetraktis.org/
composer fabrizio nocci (rome/ italy) www.myspace.com/ncco1
visual artist philipp geist (berlin/ germany) http://www.videogeist.de


Es handelt sich um intermediale Performances, eine Fusion zwischen elektronischer Musik, Video-Installationen und Percussion, welche ein beträchtliches Aufgebot an künstlerischen Strategien, Traditionen und Feinheiten aufweist. Die Künstler verwenden hierzu eine große Bandbreite an Medien und Technologien und teilen ihr leidenschaftliches Interesse für innovative Forschung auf diesem Gebiet untereinander, sowie mit ihrem Publikum.

Im Rahmen ihrer Performance erfassen sie Unterschiede, Ähnlichkeiten und Überschneidungen zwischen den verschiedenen kreativen Ausdrucksformen und stellen diese mittels verschiedener Medien dar.

What's happening? ist eine Fusion aus Musik, die das Auge hört, und Bildern, die das Ohr sieht.

percussion quartet tetraktis (rome/ italy)http://www.tetraktis.org/
composer fabrizio nocci (rome/ italy) www.myspace.com/ncco1
visual artist philipp geist (berlin/ germany)http://www.videogeist.de

-------
text italiano
-------

What's happening? è un concerto multimediale in cui si incontrano tre forme di espressione: l'elettronica, la video-arte e le percussioni. I percorsi dei tre artisti coinvolti, pur partendo da ambiti di intervento differenti, sono accomunati dalla forte attenzione alla ricerca e all'interazione.

La struttura dello spettacolo è fissata ed i materiali da utilizzare (composizioni, brani di elettronica, video) sono stabiliti ma è all'interazione "live" e all'improvvisazione che viene lasciata la componente registica. C'è in questo progetto la volontà di una comunicazione del ricercare, si racconta e si rappresenta la tensione verso un linguaggio nuovo, verso l'interazione profonda tra linguaggi diversi.

What's happening? è musica per gli occhi da ascoltare e visioni per le orecchie da vedere.

Philipp Geist, Video-Art
Fabrizio Nocci, Musik und Live-Electronics
Tetraktis, Percussions

-------
video online
-------

please watch the last performances in Scilla
Italy, SCILLA
Circuito Festival Internazionale Musae 2009 - Scilla, Calabria
ex Scoglio di Ulisse
18. Sept 2009








2009





02 - 05 / 2009

riverine_flyer009_1.jpg

Berlin - Galerie ZAGREUS PROJEKT (www.zagreus.net)
Koch/Kunst/Galerie


TAUCHGÄNGE
Riverine Zones 2006 - 2009
Installation von Philipp Geist

25.02. Vernissage ab 19 Uhr 
Ausstellungsdauer 25.02. - verlängert bis Mitte Mai 2009
Öffnungszeiten --> www.zagreus.net
22.05. Finissage ab 19 Uhr

Der Berliner Multimediakünstler Philipp Geist zeigt in der Galerie Zagreus-Projekt seine Video-Raum-Installation 'Tauchgänge'. In den Räumen, in welchen vor ca. 100 Jahren ein jüdisches Frauenbad war, kombiniert er Auszüge aus dem Wasser-Projekt 'Riverine Zones'  mit Videoarbeiten zum Thema Wasser.

Für das Projekt 'Riverine Zones'  macht Geist Unterwasser-Videoaufnahmen von internationalen Fließgewässern. Seit 2006 filmt er die unmittelbare und doch ferne Realität unter der Wasseroberfläche. Es entstehen Bilder, deren Ästhetik teils realistisch-dokumentarisch, teils fremdartig, abstrakt und unscharf wirken und mal farbintensiv, mal monochrom sind.

Geist stellt die Unterwasserwelten verschiedener Metropolen und Orte gegenüber: Bisher hat er 19 internationale Flüsse gefilmt, darunter sind Chicago River (Chicago / USA), Dâmbovita (Bucharest/ Romania), Donau (Regensburg), St. Laurent (Montreal/ Canada), Daugava (Riga/ Litvia), Spree (Berlin/ Germany), Tevere/ Tiber (Rome/ Italy), etc.

Jeder Tauch-Gang führt in eine neue Wasserwelt, in der kulinarischer Genuss und künstlerisches Konzept eine Einheit bilden. Ein Experiment, in dem die Gäste in das Bild eintauchen und so in das Kunstwerk integriert werden. 

more
http://www.p-geist.de
http://www.videogeist.de
http://riverine.videogeist.de



4 Tauchgänge
Menü mit Fischen aus Brandenburger Seen und Flüssen

Reservierung und Information
ZAGREUS PROJEKT
Koch/Kunst/Galerie
Brunnenstraße 9a
10119 Berlin
Tele/Fax 030 28 09 56 40
www.zagreus.net

Seit über 8 Jahren arbeitet ZAGREUS PROJEKT an der Schnittstelle von Galerie und gastronomischer Einrichtung. Der Koch und Galerist Ulrich Krauss bietet Ausstellungen mit dem übergeordneten Thema der Nahrung im weitesten Sinne und eine konsequente Abwandlung gastronomischer Konzepte. In einem Zyklus von zwei Monaten werden KünstrerInnen eingeladen Installationen und künstlerische Eingriffe für diesen Raum zu schaffen. Vom Betreten bis zum Verlassen des Raumes soll der Besucher/Gast einen speziell gestalteten Durchlauf erleben.

Die künstlerischen und kulinarischen Konzepte ergänzen sich und sind so aufeinander abgestimmt, dass eine Einheit oder Symbiose entsteht. Es weden in Kooperation mit den jeweiligen Künstlern verschiedenste Möglichkeiten der Essenszubereitung, der Präsentation und des Verzehrs erarbeitet.

Im Laufe der letzten Jahre wurden unterschiedliche Ansatzpunkte sowohl im künstlerischen als auch alltäglich - gesellschaftlichen Bereich ausgelotet und im Crossover dieser Bereiche wurden viele Möglichkeiten der Thematisierung von Nahrung durchgespielt. Von alten Rezepturen und herkömmlichen gastronomischen Verfahrensweisen bis zu experimentellen Demonstrationen oder grenzenüberschreitenden Situationen reicht die Pallette der Präsentation von Speisen, deren Grundlage immer die Hochwertige Qualität der Nahrung bildet.

ZAGREUS PROJEKT ist ein Geheimtip für Menschen die ungewöhnliche Formen der Kunstrezeption und eine exclusive Zubereitung von Speisen lieben.




02 / 2009

BOOK & DVD RELEASE - Basel [Plug In]


mehr Information (D) | more information (Eng)

Audio.Visual

link


Donnerstag, 26. Februar 2009, 18.30 Uhr, Plug in, Basel
Audio.Visual - On Visual Music and Related Media
Präsentation der Publikation Audio.Visual mit Screening
Cornelia und Holger Lund (fluctuating images, Berlin)

www.iplugin.org




03 / 2009

BOOK & DVD RELEASE - Arsenal Berlin


mehr Information (D) | more information (Eng)

Montag, 02. März 2009, Arsenal, Berlin
Audio.Visual - On Visual Music and Related Media
Präsentation der Publikation Audio.Visual mit Screening
Cornelia und Holger Lund (fluctuating images, Berlin)



www.arsenal-berlin.de/de/arsenal/programm.html



03 - 04 / 2009

Wien - Sound:Frame Festival
27.03 - 26.04.2009




http://www.soundframe.at/


Audio.Visual - On Visual Music and Related Media
Präsentation der Publikation Audio.Visual mit Screening
Cornelia und Holger Lund (fluctuating images, Berlin)

Screening Angel (audio/ video) RMX



04 / 2009



sonic visions II at franz k (www.franzk.net)
april 25 2009

live audio/ video performance philipp geist (visual) with fried dähn (audio),
thomas maos (audio), vj solo (visual)

25.04.2009 20.00 Uhr
Sonic Visions


15 Hertz – The Beginning of Time (LINK)
Audiovisual Performance

‚Die Zeit ist voller Rätsel, aber wir wissen ziemlich genau, wo sie anfängt – bei 15 Hertz’. Bei dieser Geschwindigkeit (15 mal pro Sekunde) geschieht in der Wahrnehmung des Menschen etwas Besonderes: Wir nehmen keine einzelnen Ereignisse mehr wahr, sondern erleben statt einzelner Bilder Bewegung bzw. hören statt einzelner Schläge einen Ton. Die Performance setzt sich mit diesem Phänomen und dem Thema Zeit in künstlerischer Weise auseinander: Vom Ereignis zur Struktur, von Schlag zu Rhythmus, von Bild zu Film, von Moment zu Trance.

SONIC VISIONS zeigt die Synthese von Klang und Bild. Mit heutiger Computertechnologie kreiert, mischt und verändert der VJ (quasi das Pendant zum DJ) seine Bilder in Echtzeit zur Musik. Er benötigt dafür die Kenntnis von musikalischer Form, Harmonie und Rhythmus. Die Musiker schöpfen aus ihrem Wissen von Symbolik, Farben, Grafik und bildender Kunst im Allgemeinen. In enger Zusammenarbeit, als Band quasi, stellen sie ihre audio-visuellen Samples her, improvisieren, proben und tauschen sich intensiv aus.

Mia Makela (SOLU)
kommt aus Finnland und lebt seit Anfang des Jahres in Berlin. 2001 begann Mia Makelas internationale Karriere als Video- und Medienkünstlerin SOLU.Sie wurde u.a. auf folgende Festivals eingeladen: Sonic Acts (Amsterdam), Sonar (Barcelona), Transmediale (Berlin), Zagreb Biennale of Music, Cimatics (Brussels), AVit (Birmingham), Mapping (Geneve), Transit_mx (Mexico City), Live Cinema Nights (San Jose), Pixelache (Helsinki), Ars Electronica (Linz), Byteme (Perth), Monkey Town (NYC), Roxy Bar & Screen (London), Stte of Image (Arnhem), Festival Pomladi (Ljubljana), Larm (Stockholm Theatre) und wurde 2007 zum CAMP nach Stuttgart eingeladen. Kritiker beschreiben ihre Arbeit als »a digital version of William Blake´s poetry, a dark delirium of images and a desintegrated vision on a complex world«. Ihre Projektionen gehen von minimalen
Abstraktionen zu komplexen sich überlagernden Bildkompositionen die in einer traumartigen Geschichte eingebettet sind.


Philipp Geist
geboren 1976 in Witten, lebt seit 1999 in Berlin als Künstler und Autodidakt. Er arbeitet international in den Medien Videoinstallation, Audio / Visuelle Performance, Malerei und Fotografie, u. a. 2002: Pinakothek der Moderne, München | 2004: Sonar Festival Barcelona, Mutek Festival Montreal, Dissonanze Festival, Rom | 2005 Zürich, Winterzauber, Videoinstallation | 2006: Salon Noir, Neue Nationalgalerie Berlin | 2007: Riverine Videoinstallation, Three Walls Gallery, Chicago | Videoinstallation Time Lines Palazzo delle Esposizioni, Rom | 2008: Kulturforum Berlin, Time Fades | Ahrenshoop, Kurhaus, Broken Time Lines, Neues Kunsthaus Ahrenshoop | Bukarest, Riverine Videoinstallation und Fotoarbeiten | Weilheimer Stadtmuseum Lighting Times | Australien Melborne, Urban Screens – Riverine Movie Screening | Harmating Galerie Ruf Fotoarbeiten | Vienna, white8 Gallery Einzelausstellung Fotoarbeiten & Videostandbilder | Ahrenshoop Neues Kunsthaus Riverine Zones Connected Installation | Bukartest, Aussen Videoinstallation

Geists Projekte sind in erster Linie gekennzeichnet durch ihre Komplexität in der Integration von Raum,
Ton und Bewegbild. www.videogeist.de, www.p-geist.de

Fried Dähn und Thomas Maos, künstlerisch verantwortlich für Sonic Visions, sind auch die Initiatoren und künstlerischen Leiter des Camp Festivals – internationales Festival für Visual Music, welches dieses Jahr im Juli sein 10-jähriges Bestehen feiert. Beide sind seit vielen Jahren in den unterschiedlichsten musikalischen Projekten weltweit tätig. Mit ‚The Brains – Endorphine’
erschien soeben endlich ihre erste gemeinsame CD Produktion.

Mehr Informationen unter: www.friedstyle.com,
www.elektrogitarre.de, www.camp-festival.de

SONIC VISIONS ist die neue Reihe mit audio-visuellen Konzerten, Medienkunst und elektronischer Musik im franz.K – unter der künstlerischen Leitung von Thomas Maos und Friedemann Dähn (CAMP e.V.).
Jeder Abend besteht aus einer audiovisuellen Performance, einem vorausgehenden Vortrag sowie einem auf die Performance folgenden Clubabend zur entsprechenden Musik

SONIC VISIONS zeigt die Synthese von Klang und Bild. Mit heutiger Computertechnologie kreiert, mischt und verändert der VJ (quasi das Pendant zum DJ) seine Bilder in Echtzeit zur Musik. Er benötigt dafür die Kenntnis von musikalischer Form, Harmonie und Rhythmus. Die Musiker schöpfen aus ihrem Wissen von Symbolik, Farben, Grafik und bildender Kunst im Allgemeinen. In enger Zusammenarbeit, als Band quasi, stellen sie ihre audio-visuellen Samples her, improvisieren, proben und tauschen sich intensiv aus.


franz k
Kultur im alten französichen Kino
Unter den Linden 23
72762 Reutlingen



05 / 2009



Geneva - Mapping Festival 2009 (http://cms.mappingfestival.com/2009/)
From May 8th through the 17th 2009

Outdoor Video Installation by Philipp Geist
date: 15th May 2009

http://cms.mappingfestival.com/2009/2009/04/15/videogeist-de/

Philipp Geist / Videogeist (DE)
Fri 15 @ Outdoor venues — AV performances — Outdoor projections
dès 22h - Palais Eynard, Parc des Bastions / entrée libre

Artiste berlinois autodidacte et pluridisciplinaire, Philip Geist est internationalement reconnu pour ses installations et performances audiovisuelles, ainsi que pour ses peintures et photographies. Spécialisé depuis quelques années dans le domaine de la projection de façade, il vient présenter sur murs de la ville de Genève ses subtils et complexes entremêlements entre espace, temps et images en mouvement.

-

Multidisciplinary and self taught Berlin artist Philip Geist is known internationally for his installations and audio visual performances as well for his photography and paintings. He has specialized for some years in the domain of facade projections. On the walls of the Genevois he will present his subtle and complex interminglings between space, time and movement.

-

The Mapping festival is an international V.A. festival based in Geneva, Switzerland.

The festival was formed around the goal to promote the VJ medium, its culture and its connection to electronic music. Since then it has evolved into presenting related projects in contemporary art such as audiovisual performances, and interactive installations as well as including workshops and lectures that further emphasize the aspect of community that is a strong component of VJ movement.

Now in our 5th year the physical spaces that the festival will occupy will reflect this diversity in that they will include club, gallery, cinema and outdoor venues.

http://www.mappingfestival.com

Mapping performance and Vj set for the Mapping festival

15/5 MAPPING

Palais Eynard – Parc des Bastions
Videogeist (DE)
Digital Slaves (F)

16/5 CLUBBING

« Dubstep Upfront sound » avec :
Subsound (CH, ES) DJ set
Geek Connection (CH) AV set
Sito Sun (AU) VJ set
The Bug feat MC Flowdan (UK) Live
Kromestar (UK) DJ set
Vector Meldrew (UK) VJ set
Or3 & Desaxismundi (F) VJ set

Lineup: http://cms.mappingfestival.com/2009/
Berlin Beam Boys, MXZEHN, Reactable, Videogeist, Fernando Llanos a.k.a Videoman, SDNA, Theatrino Elettrico, Chloé Tallot, A-LI-CE, Video Jack, Geek Connection, LaptopsRus, Strap On Dildos, Reflexus, Burbuja, Negativo, Defasten, The Erasers, VJ Oblivion, Frischvergiftung, Dynamo Company, Krash On Earth, Pussy Krew, Collectif Akrylonumerik, Vector Meldrew, Digital Slaves, Sito Sun, Sansculotte & Electric Kettle, Bopa & Bruno Tait, SONOM, Klif, Spark & Novak, Starsky, Kap Bambino, Burger/Voigt, Tobias Thomas, Mec, Xerak, Beat Torrent, The Bug feat MC Flowdan, MC SGT Pokes…



05-06 / 2009

Berlin - Entry Level / L66 Box
Neue Fotoarbeiten / New Photo Works by Philipp Geist


_MG_1011++.JPG

Vernissage Saturday 23th May, 19-22h

Exhibition from 23th May - 7th June
by arrangement / Termin bitte nach Absprache:
---> mail@p-geist.de

Leipziger Str. 66, Berlin Stadtmitte
corner of Charlottenstr.
U2 or U6 to Stadtmitte

http://l66.blogspot.com
http://l66.blogspot.com/2009/05/new-photo-works-by-philipp-geist.html


http://www.p-geist.de
http://www.flickr.com/photos/pgeist/sets/72157600309514736/



06 / 2009

Warsaw - WEF / Warsaw Electronic Festival (Poland)

_MG_0041+.JPG

_MG_0041+.JPG

http://www.wef.pl/

Warsaw Electronic Festival @POLAND in JUNE 6, 2009
Date: 6th June, 2009
Place: National Gallery of Art "Zacheta"
http://www.zacheta.art.pl

Time:
17:00 - 17:40 - Arctic Sunrises + Philipp Geist (Visuals)
18:15 - 19:15 - Gold Plated Face (electronics) + Toshinori Kondo (El. Trumpet) + Philipp Geist (Visuals)
19:30 - 20:30 - Toshinori Kondo - Spiritual Nature (Solo) + Philipp Geist (Visuals)

http://www.wef.pl (polish site)
www.myspace.com/warsawelectronicfestival

*The WEF is an international festival which reveals music
created with and under the influence of technology.




06 / 2009

Librairie du Palais de Tokyo
Samedi, 20 juin 2009, à partir de 18h


mehr Information (D) | more information (Eng)

Présentation du livre et du DVD « Audio.Visual – On Visual Music and Related Media »

(Cornelia et Holger Lund eds.)

Audio.Visual est divisé en deux sections : la première traite de musique visuelle d’un point de vue académique, théorique, alors que la deuxième partie introduit les paradigmes contemporains de cette pratique et les contextualise. Mis à part qu’Audio.Visual se présente comme un guide (au sens historique), ce nouveau volume fournit des clés pour comprendre la musique visuelle et permettre, à son tour, d’en faire.

Le livre est accompagné d’un DVD dévoilant des performances et des pièces audiovisuelles rares.

Pour en savoir plus:
http://www.fluctuating-images.de/en/node/315
et
http://www.palaisdetokyo.com/




06 / 2009

_MG_0041+.JPG

_MG_0041+.JPG

Berlin - Berliner Technische Kunsthochschule
Workshop und Kurs zur Langen Nacht der Wissenschaft

Bernburger Strasse 24-25, 10963 Berlin

Samstag 13. Juni 2009 - ab 21:28 Uhr

AUSSTELLUNG,
INSTALLATION: ab 21:28 Uhr Sonnenuntergang, Aussenfassade, Innenraum BTK

Videokunst und Installation in der BTK
Anlässlich der Langen Nacht der Wissenschaft entwickeln Studenten der Berliner Technischen Kunsthochschule (BTK) unter Anleitung des international renommierten Videokünstlers Philipp Geist Video- und Medieninstallationen, die sich mit dem Thema Wissenschaft und Kunst beschäftigen. Die Installationen der Medien- und Designstudenten machen einen spielerischen und konzeptuellen Umgang mit Wissenschaft und künstlerisch-technischen Prozessen erfahrbar und verwandeln Außen- und Innenbereiche der BTK in ein kreatives, begehbares Labor. Philipp Geist arbeitet international in den Medien Video, Performance, Fotografie und Malerei: Zur 'Langen Nacht der Museen' im Januar 2008 bespielte Geist die komplette Fläche der Piazzetta am Kulturforum in Berlin mit der Videoinstallation 'Time Fades'. Im September 2007 zeigte er am Museum für zeitgenössische Kunst, dem 'Palazzo delle Esposizioni' in Rom, die Installation 'Time Lines'. 



06 / 2009



Barcelona at Art Space EL ESCAPARATE
BIRDS A_LIGHTING Installation by Philipp Geist
at EL ESCAPARATE / Barcelona
El Born, in Carrer Cotoners number 8
www.c8artwindow.com

Dates: 18. June - 5. July
Opening: 18. June 2009 + Live Video Performance
19. June 10 - 13h / 17h - 21h 20. June 20 - 23h + Live Performance BIRDS A_LIGHTING by Philipp Geist

The Berlin-based artist Philipp Geist (1976) will show his installation 'Birds A_Lighting' at the art space EL ESCAPARATE. In his concept he projects directly on origami cranes and paper structures. The birds are being transformed and animated by images alternating between purist, poetic, dreamlike and intangibly fragile compositions. The result is an interplay between the fragile traditional Japanese craft and his video works. This combination of still and moving elements creates suspense, as well as the arrangement of the static and geometrical birds that partly dissolve into heaps of paper. Thus, an interplay between planned and exact structures and coincidental chaos is being created. His live performance at the opening on 18 Jun 2009 will be followed by a window installation including photo works.



Philipp Geist, born in Witten in 1976, grew up in Weilheim and moved to Berlin in 1999. As an artist and autodidact, he works internationally with the mediums video installation, audio/ visual performance, painting and photography, e.g. 2002: opening of the Pinakothek der Moderne, Munich | 2004: Sonar Festival, Barcelona; Mutek Festival, Montreal; Dissonanze Festival, Rome | 2005: facade installation, Zurich; Neue Nationalgalerie, Salon Noir, Berlin | 2007: Riverine video installation, Three Walls Gallery, Chicago| video installation Time Lines Palazzo delle Esposizioni,Rome | 2008: Time Fades, Kulturforum Berlin; Broken Time Lines, Neues Kunsthaus Ahrenshoop | Bucharest, Riverine video installation and photoworks | Lighting Times, Museum Weilheim | Australia, Melbourne Urban Screens - Riverine Screening | Harmating Galerie Ruf - photoworks | Vienna, white8 Gallery soloexhibition photo works & videostills | Ahrenshoop Neues Kunsthaus Riverine Zones Connected Installation | Bucharest outdoor video installation | 2009 Zagreus Projekt | Reutlingen Sonic Vision I Geneva Outdoor Video Installation Palais Eynard, Parc des Bastions Further projects are characterized by their complexity and the integration of the location, the sound and moving images.



06 / 2009

Berlin - 48 Stunden Neukölln

_MG_0041+.JPG

toiletten 27

Wildenbruchbrücke / Weigandufer
12045 Berlin

Internet: http://www.kunstraumt27.de


Kunst & Ausstellung

stadtlandfluss

Ort: toiletten 27

Fr 26.06 | 19:00 – 24:00
Sa 27.06 | 14:00 – 24:00
So 28.06 | 14:00 – 19:00

Das stille Örtchen am Neuköllner Schifffahrtskanal wird auch in diesem Jahr wieder zum Leben erweckt. Oben und unten, Innen und außen, Stadt und Natur fließen in den toiletten27 zusammen, und eröffnen sinnliche Ein- und Ausblicke auf die Stadt als Organismus.
Mit Objekt-, Video- und Sound-Installationen, Zeichnung, Musik und Performance reflektieren internationale KünstlerInnen die Schichten und Geschichten dieses (fast) öffentlichen Raumes in der grünen Unterwelt Neuköllns.

Beteiligte KünstlerInnen:
Cihangir
Philipp Geist (Riverine Zones) Videostills
Maïa Fleure
Geraldine Hudson
Miguel Angel Fernandez und Belén Alarcón
Hanno Raichle
Eva Alexandra Stueben
The Room
Armin Mobasseri und Philipp Röhl



07 - 2009

'KUNST / SAKRAL'

8 Künstler in 3 Kirchen
25.7. - 13.9.2009

3. Kirchen/Kunst-Route in HVL
Kirchen von Buschow, Möthlow, Liepe

Öffnungszeiten: Mi - So , 14 - 18 Uhr

Eröffnung am 25. Juli von 15 bis 19 Uhr
Dorfkirche zu Liepe
in 14715 Nennhausen / OT Liepe (ca. 50 km von Berlin)

14715 Liepe - Google Maps

Künster: Birgit Bellmann // Constanze Kreiser // Philipp Geist // Pierre Granoux Uwe Hennig // PM Metzler // Salah Saloui // Knuth Seim



TIMELESS
Die Videoarbeit "Timeless" zeigt einen Jungen in einem knallroten Pullover in Casablanca, aufgenommen an der Moschee Hassan II. Der Junge vergisst die Zeit, spielt selbstvergessen und bewegt sich wie nach einer abgestimmten Choreografie. Der Künstler überlagert die Aufnahmen und kopiert diese ineinander. Es entsteht ein Zusammenspiel zwischen dem Jungen und sich selbst in versetzter Zeit.



Fleeting Monuments
In seiner Videoarbeit "Fleeting Monuments" beschäftigt sich der Künstler Philipp Geist mit Skulpturen, Gemälden und Symbolen aus verschiedenen religiösen Kontexten. Die Aufnahmen sind in Kirchen und Kathedralen in Rom, an und in der Moschee Hassan II in Casablanca (Marokko) und in der Stadtpfarrkirche in Weilheim i.Obb. entstanden. Die Bilder und Symbole aus dem Islam und dem Christentum fügen sich zusammen und verbinden sich.

Philipp Geist abstrahiert die Aufnahmen und reduziert diese auf Formen und Flächen. Dabei entsteht ein Wechselspiel zwischen Abstraktion und Realismus Die Bilder und Strukturen werden überlagert, bauen sich auf und verblassen wieder, als Metapher für das Vergehen der Zeit und die Veränderung der Geschichte. Es entstehen eine komplexe Bildarchitektur, die ständig im Fluss ist, und Bildkompositionen, die teils minimal-puristisch, teils farbintensiv, traumartig und schemenhaft-zerbrechlich wirken.



Fotoarbeit (ohne Titel) Leuchtkasten 60x80 cm 2008


'KUNST / SAKRAL'
Der Projektträger "Kulturverein Bahnitz e.v." konnte auch in diesem Jahr PeterMichael Metzler für die künstlerische und organisatorische Leitung dieses nun schon traditionellen Kulturereignisses im Land Brandenburg gewinnen.

Nur durch die kompetente und unkomplizierte Zusammenarbeit mit dem "Förderverein Liepe Westhavelland e.V." war dieses Projekt zu realisieren.
http://www.gutshof-liepe.de/index.html

Die "3.Brandenburgische Kirchen/Kunst - Route" hat sich wieder zur Aufgabe gestellt die alten brandenburger Dorfkirchen, dieses Jahr im Westhavelland, ein wenig mehr in den Focus der Aufmerksamkeit zu rücken. Um "die Kirche wieder ins Dorf (zu) holen", zeigen zeitgenössische Künstler Arbeiten-, bzw einen Werkkomplex, der im Zusammenhang zum sakralen-,bzw architektonischen Raum der Kirche steht.

Folgende Kirchen werden in diesem Jahr teil des Projektes sein: Buschow, Möthlow und Liepe.

Die Orte sind mit bedacht so gewählt, daß sie bequem per Bahn und Fahrrad besucht werden können. In den Kirchen werden die Besucher von freundlichen Helfern empfangen, die nicht nur auf die Unversehrtheit der vorgestellten Künstlerischen Objekte achten, sondern auch wissenswertes über die Künstler, ihre Arbeiten, die Kirchen und regionale Besonderheiten, wie zb die Großtrappen, ein Bienen-, Agrar-, oder auch ein Kitamuseum sowie das nahe Schloß Nennhausen, zeitweiliger Wohnort von Friedrich de la Motte Fouqué und vieles mehr berichten werden. So ausgerüstet, können die Besucher noch weitere interessante Orte am Rand der Route entdecken. Damit könnte bei dem Einen oder Anderen "der Beginn einer ganz besonderen Freundschaft" zu dieser, bisher immer nur mit dem großen Dichter Fontane verbundenen Kulturlandschaft "Havelland" stehen.


Zur Eröffnung laden wir am 25.7. um 15.00 Uhr in die Kirche in Liepe ein.
Die Kirchgemeinde Liepe sorgt für Kaffee und Kuchen und bietet auf dem Hof der Familie Stecklina auch bei Regenwetter einen adäquaten Raum zum Zusammensein.

Weitere Informationen sehr bald unter:
http://www.kirchenkunstroute-hvl.de



07 - 2009
P4111637.jpg.jpg

Melt Festival Friday 17.07.2009

Philipp Geist Live Visual Art

http://www.meltfestival.de/programm.html



08 - 09 / 2009

PHILIPP GEIST@VisualcontainerTV
philipp geist monography multimedia artist on visualcontainer videoart WEbTV
Gastgeber: VisualContainerTV
Art: Musik/Kunst - Ausstellung
Netzwerk: Global
Beginn: Donnerstag, 30. Juli 2009 um 00:00
Ende: Dienstag, 15. September 2009 um 00:00
Ort: http://www.visualcontainer.tv

Special One selection Monography from 30 july to 15 september
http://www.visualcontainer.tv

Visualcontainer is glad to presents monography of Philipp Geist, multimedia and live video performer, on august till september. This exhibition is a overview about Geist works: live performance, multimedia installation, festival, etc..

PHILIPP GEIST
A self-taught artist based in Berlin since 1999, Philipp Geist (VIDEOGEIST) works internationally through the media of video, performance, photography, and painting. In 2008, he projected his video installation Time Fades across the Piazzetta open space of the Kulturforum in Berlin. In 2007, he screened his video installation Time Lines on the facade of the museum for contemporary art Palazzo delle Esposizioni in the center of Rome. His projects are characterized by a complex integration of space, sound, and moving images. Time plays an important conceptual role in his work, in which this apparently fixed and constant variable is repeatedly subjected to variations. Music and sound are central elements of Philipp Geist s work. He enters into a dialogue with music in many of his creations, and this influences the speed, the intensity of the effects, the degree of abstraction, the colorfulness, and also the content of his images. In the course of this process, visual configurations can emerge that do not necessarily accompany the music, but instead challenge it. The moving image is not given a subordinate role to the music, rather, the two media enjoy equal status. In this way, Geist seeks to overcome the dependency of image on music frequently found in the genre of concert and club visuals.

Selected works:
Palazzo delle Esposizioni (Roma/ Italia) (2007) "TIME LINES" Facade Video Installation 07./ 08. September 2007 (ReOpening/ Notte Bianca)

Kulturforum / Piazzetta (Berlin/ Germany) (2008) "TIME FADES" Video Installation

26. Jan 2008 Geneva Palais Eynard, Parc des Bastions (2009) Mapping Festival Video Installation 15.May 2009

'RIVERINE ZONES' 2006 - 2009 WATER VIDEO INSTALLATION by PHILIPP GEIST ongoing site-specific installation project

Berlin - Electronic Church (19. Juni 2008) Fabrizio Nocci + Philipp Geist

Live Audio/ Visual Set 15 Hertz  The Beginning of Time Audiovisual Performance Solu aka Mia Makela (Finnland)  Visuals, Philipp Geist (Berlin)  Visuals, Fried Dähn  Sound, Thomas Maos  Sound,

Württembergischer Kunstverein - Camp-Festival 2007 live visual audio set


09 - 2009

Italy, SCILLA

Circuito Festival Internazionale Musae 2009 - Scilla, Calabria
ex Scoglio di Ulisse


18. Sept 2009 - 22h

"What's Happening?!"
sound/ image performance project

percussion quartet tetraktis (rome/ italy) http://www.tetraktis.org/
composer fabrizio nocci (rome/ italy) www.myspace.com/ncco1
visual artist philipp geist (berlin/ germany) http://www.videogeist.de

http://www.esterni.org/ita/home/




10 - 2009





LIQUID MEMORY - PHILIPP GEIST
Outdoor - Video – Installation
in Oberwesel / Kulturstiftung Hütte

Luminale - Rheinpartie "auf zu neuen ufern"
02 – 04. Oktober 2009
http://www.rheinpartie.com

550 km Oberwesel
Liquid Memory / Riverine Zones
Video-installations of Philipp Geist (Berlin), monastery gardens of family Hütte,
Monastery gardens and sacristy, Oberstr. 11
Fr 20-24h / Saturday 20-24h / Su 20-23h

The artist Philipp Geist (Berlin) shows his video installation „ Liquid Memory“ in the church ruins and in the sacristy of the former Minorite cloister in Oberwesel. In his installation Philipp Geist picks out the element water as a central theme and puts this in the immediate connection to the historical place and the Rhine Valley. Water and time are the constants in the oeuvre of Philipp Geist. He works with the media videoinstallation, audio/visual performance, painting and photography. His projects integrate space, sound and moving image.
With this installation, the artist renounces the use of canvases and projects directly onto parts of the former cloister facade, the ruins and onto fog as a transpartent and volatile projection-ground. An interaction between the concrete and tangible wall and the clear evaporating projection will bring together time and space.
Geist will exhibit his long term water-project ´Riverine Zones´ in the former sacristy. This video-space installation takes the viewer on an exploratory expedition through international rivers. The artist makes a world visible which is so near and yet so distant to us. With an underwater camera he roams through all zones of the river: the ground, the deep or shallow water and the surface. Thus originate Geist´s partly minimum-puristic, partly colour-intensive, dream-like and shadowy-breakable image compositions. Geist covers– from the water perspective– also the bank area, from which, using another English term -„riverine“- the project receives its name.
Profile:
Philipp Geist works internationally as a light and multi-media artist in the mediums of video, performance, photography and painting. The Berlin artist Philipp Geist (1976) showed a 4D mapping installation on the facade of the royal throne in Bangkok on the occasion of king Bhumibol's 82nd birthday in December 2009. The one-hour-show was the central part of the celebrations and was seen by 2-3 million of visitors. In 2008, during the 'Long Night of the Museums', he showed his video installation 'time fades' at the Kulturforum. In this installation Geist interprets the themes of space and time. He avoids using canvasses and projects directly on parts of the façade of the architecture and on transparent grounds like sheets of gauze and fog.In September 2007, he realized the video installation 'Time Lines' on the entire front of the Palazzo delle Espozioni in Rome at its re-opening after it had been closed for five years. The installation was opened by the mayor of Rome, Walter Veltroni, and was seen by approx. 20.000 visitors. In 2005, he realized the large project 'Winterzauber' ('Winter Magic') for the Lake Side Restaurant in Zurich and in 2006, he opened the Salon Noir within the context of the exhibition 'Melancholie, Genie und Wahnsinn' ('Melancholy, Genius and Insanity') in the Berlin Neuen National Galerie. Together with the symphony orchestra OBC Barcelona and the Finnish sound ensemble Pan Sonic, Geist opened in 2004 the Sonar Festival in Barcelona. His works were shown at the Dissonanze Festival in Rome, at Clubtransmediale in Berlin and at the Mutek Festival in Montreal which is renowned for new media. He has exhibited his live video performances internationally at the Central House of Artists (CHA) in Moscow, the Institute of Contemporary Art (ICA) in London, the National Gallery in Warsaw (Zacheta) and at the opening of the Pinakothek der Moderne in Munich.Further projects are characterized by their complexity and the integration of the location, the sound and moving images.

550 km Oberwesel
Liquid Memory / Riverine Zones
Video-installations of Philipp Geist (Berlin), monastery gardens of family Hütte,
Monastery gardens and sacristy, Oberstr. 11
Fr 20-24h / Saturday 20-24h / Su 20-23h

Der Berliner Künstler Philipp Geist (1976) zeigt seine Videoinstallation 'LIQUID MEMORY' an der Klosterruine und in der Sakristei in Oberwesel (Oberes Mittelrheintal) im Zeitraum vom 01. - 04. Oktober 2009. In seiner Installation thematisiert Philipp Geist das Element Wasser und setzt dieses in den unmittelbaren Zusammenhang zu dem geschichtlichen Ort und dem Rheintal.

Wasser und Zeit sind die Konstanten im Werk von Philipp Geist. Der Künstler, Autodidakt arbeitet international in den Medien Videoinstallation, Audio/Visuelle Performance, Malerei und Fotografie. Seine Projekte sind in erster Linie gekennzeichnet durch ihre Integration von Raum, Ton und Bewegbild.

Bei der Installation verzichtet der Künstler auf den Einsatz von Leinwänden und projiziert direkt auf Teile der ehemaligen Klosterfassade, die Ruine und auf den transparenten, flüchtigen Projektionsgrund Nebel. Es entsteht ein Zusammenspiel zwischen der konkreten, greifbaren Wand und der transparenten, sich verflüchtigenden Projektionsfläche des Nebels. Der sich temporäre Projektionsgrund Nebel steht dabei für das ungreifbare Moment der Zeit und damit auch der Geschichte, und Erinnerung. So entwickelt Geist einen Dialog mit dem Ort und seiner künstlerischen Arbeit.

In der Sakristei wird Geist sein langfristiges Wasser - Projekt Riverine Zones ausstellen. Die Video-Raum-Installation ''Riverine Zones'' nimmt den Betrachter mit auf eine Entdeckungsreise durch internationale Flüsse. Der Künstler macht eine Welt sichtbar, die uns so nah und gleichzeitig doch so fern ist. Mit einer Unterwasser-Kamera streift er durch alle Zonen des Flusses: den Grund, das tiefe oder seichte Wasser und die Oberfläche. So entstehen Geists teils minimal-puristische, teils farbintensiven, traumartigen und schemenhaft-zerbrechlichen Bildkompositionen. Geist bezieht auch, aus der Wasserperspektive, das Ufergebiet mit ein, dessen englische Bezeichnung „riverine“ sogar Namensgeber des Projekts wurde.

Philipp Geist arbeitet international als Licht- und Multimediakünstler. Im Dezember 2009 bespielte Geist über einen Zeitraum von neun Tagen den königlichen Thron in Bangkok mit einer Video-Mapping-Installation anlässlich des 82. Geburtstags des thailändischen Königs Bhumibol Adulyadej. Die Installation wurde von 2,5 Millionen Besuchern vor Ort gesehen. Im Juni 2010 zeigte er im Rahmen des internationalen Medien-Festivals Mutek die Außen-Installation ,Time Drifts‘ am Place des Arts im Zentrum von Montreal. Im Januar 2008 entwickelte Geist für die Piazzetta am Kulturforum in Berlin die Lichtinstallation 'Time Fades'. Im September 2007 bespielte er das zeitgenössische Kunstmuseum 'Palazzo delle Esposizioni' im Zentrum von Rom mit der Video-Mapping-Installation 'Time Lines'. Im Dezember 2005 realisierte er das Fassaden-Projekt 'Winterzauber' in Zürich. Im Februar 2006 eröffnete er im Kontext der Ausstellung 'Melancholie, Genie und Wahnsinn' den Salon Noir in der Neuen Nationalgalerie in Berlin. Gemeinsam mit dem Sinfonieorchester OBC Barcelona und der finnischen Soundformation Pan Sonic eröffnete Geist 2004 das Sonar Festival im Auditorium Barcelona. Geists Projekte sind in erster Linie gekennzeichnet durch ihre Komplexität in der Integration von Raum, Ton und Bewegbild.www.kulturhaus-oberwesel.de


www.videogeist.de
www.p-geist.de
http://riverine.videogeist.de


P4111637.jpg.jpg


P4111637.jpg.jpg



10 - 2009

Poland, TRANSVIZUALIA 009: MEDIASCREAM!
3. Festival of AudioVisual & Multimedia Forms


P4111637.jpg.jpg

P4111637.jpg.jpg

08-18.10.2009

Gdynia, PPNT,
Outdoor Installation Project by Philipp Geist
8th, october opening

-----------------------------------------------------------

P4111637.jpg.jpg

P4111637.jpg.jpg

Exhibiton

Gdansk, Poland

Muzeum Narodowe w Gda?sku
Gdanska Galeria Fotografii
ul. Grobla I 3/5


Philipp Geist Lighting up Times
09.10.09 -01.11.09
Solo Exhibition/ Einzelausstellung
opening 9thoctober

photo works / light boxes and prints
Fotoarbeiten Leuchtkästen & Videostills
http://muzeum.narodowe.gda.pl/

TRANSVIZUALIA 009: MEDIASCREAM!
3. Festival of AudioVisual & Multimedia Forms
08-18.10.2009
3City: Gdynia|Gdansk|Sopot
Poland

www.transvizualia.com
www.myspace.com/transvizualia



10- 2009

P4111637.jpg.jpg

Berlin, Illustrative, Opening Night

15. October

"Liquid Memory" by Philipp Geist
Video Installation

at St. Elisabethkirche (Link) / Berlin
http://www.sophien.de/


Der Berliner Künstler Philipp Geist (1976) zeigt seine Videoinstallation 'LIQUID MEMORY' in der St. Elisabethkirche zur Eröffnung der Illustrative am 15.Oktober 2009. In seiner Installation thematisiert Philipp Geist das Element Wasser und setzt dieses in den unmittelbaren Zusammenhang zu dem geschichtlichen Ort.

Wasser und Zeit sind die Konstanten im Werk von Philipp Geist. Der Künstler arbeitet international in den Medien Videoinstallation, Audio/Visuelle Performance, Malerei und Fotografie. Seine Projekte sind in erster Linie gekennzeichnet durch ihre Integration von Raum, Ton und Bewegbild.

Bei der Installation verzichtet der Künstler auf den Einsatz von Leinwänden und projiziert direkt auf Teile der St. Elisabethkirche, und auf den transparenten, flüchtigen Projektionsgrund Nebel. Es entsteht ein Zusammenspiel zwischen der konkreten, greifbaren Wand und der transparenten, sich verflüchtigenden Projektionsfläche des Nebels. Der sich temporäre Projektionsgrund Nebel steht dabei für das ungreifbare Moment der Zeit und damit auch der Geschichte, und Erinnerung. So entwickelt Geist einen Dialog mit dem Ort und seiner künstlerischen Arbeit. So entstehen Geists teils minimal-puristische, teils farbintensiven, traumartigen und schemenhaft-zerbrechlichen Bildkompositionen.

Liquid Memory
Video-installations of Philipp Geist (Berlin)

at St. Elisabethkirche (Link) / Berlin
http://www.sophien.de/

The artist Philipp Geist (Berlin) shows his video installation „ Liquid Memory“ in the old church St. Elisabethkirche. In his installation Philipp Geist picks out the element water as a central theme and puts this in the immediate connection to the historical place. Water and time are the constants in the oeuvre of Philipp Geist. He works with the media videoinstallation, audio/visual performance, painting and photography. His projects integrate space, sound and moving image.

With this installation, the artist renounces the use of canvases and projects directly onto parts old church, onto fog as a transpartent and volatile projection-ground. An interaction between the concrete and tangible wall and the clear evaporating projection will bring together time and space. Thus originate Geist´s partly minimum-puristic, partly colour-intensive, dream-like and shadowy-breakable image compositions.

http://www.p-geist.de
http://www.videogeist.de
http://www.illustrative.de



11 - 2009

Eindhoven Glow Festival 2009

Philipp Geist, Germany 1976

Project: TIMING

The Berlin-based artist Philipp Geist has developed his video installation 'Timing' for GLOW. He will turn the area around Neckerspoel into a textual space, interpreting the themes of space and time. The location is defined by the bus station, a place which is characterized by continuous transit and tight schedules. For the duration of the installation it becomes a place for contemplating, inviting the visitors to think about the philosophical and cultural connotations of the term „time“. The installation invites the visitors to detect meanings in the thick carpet of partly overlapping words. The threads of words are woven chaotically, and it takes time and movements across the square to see and decipher them. It is the poetry of the texts and the dream-like atmosphere that transform the location. The people become part of the projected images while walking around the square. Thus, Geist develops a dialogue with the location, his work and the visitors.

Location: Busstation Neckerspoel

Interview Philipp Geist
“Time is a highly personal and subjective experience”
Time passing “I project directly on architectural elements, on the ground and on fog. The result is an interplay between the solid walls and ground and the transparent, dissolving fog. The words are reflected and made visible in the air. Fog is, similar to time, always in flux, you cannot hold or keep it. This transient material refers to the location of the bus station, a place which evokes different associations of time passing. Lack of time and bothersome waiting belong together and remind the visitor of the fact that time is not a fixed and objective parameter, but always a highly personal and subjective experience. A station serves as a metaphor for arrival and departure: of loss and gain, and time spent at places and with people of importance to oneself”.
 
www.p-geist.de 
www.videogeist.de

IMG_2665.JPG
Berlin - Kulturforum 'Time Fades' 2008



12 - 2009

Bangkok / Thailand "4D Light & Sound Installation" by Philipp Geist
Place:Ananta Smakhom Throne Hall 5th - 13th DEC 2009

_MG_5864++.JPG

Bangkok / Thailand "4D Light & Sound Installation" by Philipp Geist
Place:Ananta Smakhom Throne Hall 5th - 13th DEC 2009

Download Text PDF Deutsch / English









"4D Light & Sound Installation" by Philipp Geist
(http://www.videogeist.de)

Place:Ananta Smakhom Throne Hall (Bangkok / Thailand)

Date: 5th December - 13rd December 2009

Artist concept facade installation by Studio Philipp Geist

Berlin artist Philipp Geist (33) shows video installation on the facade of the royal throne in Bangkok on the occasion of king Bhumibol's 82nd birthday from Dec 5-13, 2009.

The one-hour-show is the central part of the celebrations and will be seen by thousands of visitors. It interprets artistically the king's life and his work dedicated to public welfare. The art installation combines images of the king and his social projects in the past and present with 3-D-animations of Thai natural and cultural heritage and abstract-painterly passages.

The artist Philipp Geist:
'I feel honoured to be invited to Bangkok to contribute my work to this very special occasion. The organizers were searching for an artist who has already gained experience in creating big facade installations and who simultaneously has an artistic approach to the representation of diverse cultural themes. By mixing figurative and abstract-pictorial film sequences I want to symbolize the succesful combination of tradition and modernism in the king's work. I translated natural and cultural characteristics, which I have researched and photographed on visiting Thailand, into my own imagery and embedded them into partly minimal-purist, partly colourful, dreamlike and intangibly fragile compositions.'

The facade installation responds to the 3-dimensionality of the throne, highlights the architectural structure and neutralizes it again. What is emerging is an interplay between the depth of the building, figurative elements, abstract forms and various rhythms, colours and structures.

Das Mapping, also das exakte Zuschneiden der Gesamtkompositionen auf den Palast, wurde technisch umgesetzt von einer Partnerfirma aus Frankreich Digital Slaves. Die Projektion mithilfe modernster Computer- und Lichttechnik und den derzeit leistungsstärksten Videoprojektoren übernimmt der Technik-Partner der letzten Olympischen Spiele in China. Ein weiterer Bestandteil der Darbietungen ist ein Dokumentationsfilm über den König, der von einem thailändischen Team erstellt wurde. Konzeption und Koordination der Feierlichkeiten liegen bei den Kreativagenturen Kaiser Communications und Fresh Air Festival aus Bangkok.

The 3-D-animations were created on the computer together with WeAreChopChop & VfxBase. The mapping of the images, which is the precise tailoring of the total composition to the facade, was developed with a partner organisation from France (Digital Slaves). The projection using state-of-the-art computer- and light technologies and the most powerful video projectors available is realized by the technical partner of the last Olympic Games in China. Part of the show is also a documentary of the king prepared by a team from Thailand. The concept and coordination of the festivity is carried out by the creative agencies Kaiser Communications and Fresh Air Festival from Bangkok.

A big orchestra of 128 international musicians, which has been assembled solely for this purpose, and a choir of 100 persons perform together with the light show. A diverse programme including dance performances guarantees a gigantic, singular experience.

Philipp Geist has realized many facade installations internationally. In 2007, he projected on the Palazzo delle Esposizioni, a museum of modern art in Rome, and in 2008, he realized an installation on the complete piazetta of the Berlin Kulturforum on the occasion of the Long Museum Nights. In 2010, a facade installation and a solo exhibition in Richmond/USA are to follow, as well as a facade installation in Montreal/Canada.

Download Text PDF Deutsch / English

"4D Light & Sound Installation" by Philipp Geist

Artist concept facade installation by Studio Philipp Geist

Artist / Director / Animation / Concept
Philipp Geist
www.videogeist.de
www.p-geist.de

Download Text PDF Deutsch / English

----------------------------------------------------------------------------
Creative Technology Asia (Technical Partner)

PR Release 2010
King Of Thailand’s Birthday
----------------------------------------------------------------------------

On the occasion of King Bhumibol Adulyadej of Thailand's 82nd birthday in December 2009, a massive celebratory central event was held at the Anantha Samakhom Throne Hall.

Spanning a week long, the star of the event itself was the throne hall which effectively became the backdrop of a video installation show, replete with a huge orchestra cast of 128 international musicians and a choir of the best singers in Thailand. The nightly one hour show combined past and present images of the King, his social projects as well as custom made 3D animations of natural and cultural heritage of Thailand.
CT was contracted by Kaiser Communications to provide the projectors and video link for the event. Berlin artist Philipp Geist was commissioned to provide content for the show.

The design of the show billed as "4D visual light and sound" called for projecting video content and images on to the external façade of the throne hall. The Throne Hall itself is a two storey building in the style of italian renaissance/ neo classic architecture. It measures 112.50m in width and 49.5 meters in height, with a large dome in the centre surrounded by six smaller domes.

CT Asia worked with Kaiser for over three months on the project. "The huge surface of the throne hall made it almost impossible for ordinary projectors to cover and still achieve an acceptable level of brightness," said Rony Xu, General Manger Singapore, CT Asia. "A demonstration was done for the client and they agreed that only the Barco XLM HD30 is up for the task.”

A total of four Barco XLM HD30 was used to cover the entire front facade of the throne hall, centrally managed with Barco's Projector Toolset. Video link from playback to projectors was done through fiber optical system and a DVI matrix system was employed to provide switching between primary and backup playback system.

To avoid distorting the video content and images, a projection mapping technique had to be built around compositing the actual façade of the throne hall itself. A custom built playback system was responsible for the mapping of the images onto the composite itself. By fine tuning the vectors/ wireframe on the composite, distortion is kept to a minimum.

The heady mix of orchestra music, tunes sung by a choir and the larger than life images of the revered King on the throne hall was not lost on the audience. They were woken up from their reverie by the mellifluous popping of fireworks that signified the end to the nightly show. The show was seen by at least one million people over the week.
http://www.ctasiapacific.com/

"4D Light & Sound Installation" by Philipp Geist
Artist concept facade installation by Studio Philipp Geist

Artist / Director / Animation / Concept
Philipp Geist
www.videogeist.de
www.p-geist.de

Download Text PDF Deutsch / English


----------------------------------------------------------------------------
Projekttext Deutsch
----------------------------------------------------------------------------

""4D Light & Sound Installation"" by Philipp Geist
(http://www.videogeist.de)

Place:Ananta Smakhom Throne Hall (Bangkok / Thailand)

Date: 5th December - 13rd December 2009

Artist concept facade installation by Studio Philipp Geist

Der Berliner Künstler Philipp Geist (33) bespielt anlässlich des 82. Geburtstages von König Bhumibol, dem weltweit am längsten regierenden Monarchen, vom 5. bis 13. Dezember die Fassade des Königspalastes in Bangkok.

Die circa einstündige Video-Performance, zentraler Bestandteil der Feierlichkeit, bei der tausende Besucher erwartet werden, interpretiert künstlerisch das Leben des Königs und dessen Arbeit zum Wohle des Volkes. Die Kunstinstallation verbindet dokumentarische Darstellungen des Monarchen und seine von ihm initiierten gemeinnützigen Projekte, mit 3-D-Animationen thailändischer Natur- und Kulturschätze, sowie abstrakt-malerische Passagen.

Der Künstler Philipp Geist dazu:
'Es ist für mich eine große Ehre, für diesen besonderen Anlass als Künstler nach Bangkok eingeladen worden zu sein. Die beauftragte Agentur suchte einen Künstler, der bereits mit großen Fassaden-Installationen Erfahrung hat und gleichzeitig mit einem künstlerischen Ansatz an die Darstellung verschiedener Themen herangeht. Ich hatte die Absicht, sowohl mit figurativen als auch abstrakt-malerischen Filmsequenzen die erfolgreiche Verbindung von Tradition und Moderne im Wirken des Königs darzustellen. So setze ich Natur- und Kulturschätze, die ich vor Ort recherchiert und fotografiert habe, in meine eigene Bildsprache um, und bette sie in teils minimal-puristische, teils farbintensive, traumartige und schemenhaft-zerbrechlichen Bildkompositionen ein.'

Die Fassadeninstallation greift die Dreidimensionalität des Throns auf, betont die architektonische Struktur, um sie im nächsten Moment wieder aufzuheben. Es entsteht ein Wechselspiel zwischen der Tiefe des Gebäudes, figurativen Elementen, ungegenständlichen Formen und unterschiedlichen Rhythmen, Farben und Strukturen.

Die 3-D-Animationen entstanden in Zusammenarbeit mit WeAreChopChop & VfxBase. Das Mapping, also das exakte Zuschneiden der Gesamtkompositionen auf den Palast, wurde technisch umgesetzt von einer Partnerfirma aus Frankreich Digital Slaves. Die Projektion mithilfe modernster Computer- und Lichttechnik und den derzeit leistungsstärksten Videoprojektoren übernimmt der Technik-Partner der letzten Olympischen Spiele in China. Ein weiterer Bestandteil der Darbietungen ist ein Dokumentationsfilm über den König, der von einem thailändischen Team erstellt wurde. Konzeption und Koordination der Feierlichkeiten liegen bei den Kreativagenturen Kaiser Communications und Fresh Air Festival aus Bangkok.

Musikalisch begleitet wird die Installation von einem großen Orchester aus 128 internationalen Musikern, das extra für dieses Ereignis zusammengestellt wurde, und von einem 100-köpfigen Chor. Ein volles Programm inklusive Tanzeinlagen sorgen für ein gigantisches, einmaliges Erlebnis.

Philipp Geist zeigte international bereits viele Fassadeninstallationen, unter anderem bespielte er 2007 in Rom das Museum für moderne Kunst, den Palazzo delle Esposizioni, und 2008 das Berliner Kulturforum zur Langen Nacht der Museen. 2010 folgen eine Fassadeninstallation und eine Einzelausstellung in Richmond/USA sowie eine große Fassadeninstallation in Montreal/Kanada.


----------------------------------------------------------------------------
Credits
----------------------------------------------------------------------------

"4D Light & Sound Installation" by Philipp Geist

Artist concept facade installation by Studio Philipp Geist


Artist / Director / Animation / Concept
Philipp Geist
www.videogeist.de
www.p-geist.de

Technical Setup
Creative Technology Asia

http://www.ctasiapacific.com/

Animation Crew 2D & 3D:
WeAreChopChop (Berlin / http://www.wearechopchop.com)
Akitoshi Mizutani
Andreas Nicolas Fischer
Daniel Franke


Sebastian Langnickel
(http://www.vfxbase.de)


3D Mapping:
Digital Slaves (France / http://www.digital-slaves.com)


The 4D Show is managed by
Fresh Air Festival and Kaiser Communications Co.,Ltd.(Thailand)


Press Download Information:
www.videogeist.de/Bangkok_Geist_4d_Presse.zip
(3mb/ please add ©Copyright Philipp Geist 2009)


© Philipp Geist 2009


Download Text PDF Deutsch / English








2008




01 - 2008

Kunstforum Berlin

IMG_2665.JPG



Lange Nacht der Museen „Zeit“ - Berlin 2008
Berlin Kulturforum/ Piazzetta
Samstag 26.01.2008 / 18h-2h

‚Time Fades’
Installation von Philipp Geist
(download/ PDF)

Anlässlich der Langen Nacht der Museen zeigt der Berliner Künstler Philipp Geist (1976)
seine Videoinstallation „time fades“ am Kulturforum (Berlin). In seiner Installation
thematisiert Geist die Themen Zeit und Raum. Dabei verzichtet der Künstler weitgehend auf
den Einsatz von Leinwänden und projiziert direkt auf Teile der Fassade des Kulturforums und
auf transparenten Projektionsgrund wie Gazestoffe und Nebel. Es entsteht ein Zusammenspiel
zwischen der konkreten, greifbaren Wand und der transparenten, sich verflüchtigenden
Projektionsfläche, die darauf hinweist, dass Geschichte immer auch in den Gedanken des
Betrachters entsteht, welcher durch seine Vorstellungskraft die musealen Darstellungen im
Moment des Reflektierens zum Leben erweckt . Der sich verflüchtigende Projektionsgrund
steht nicht nur für das fragmentarische Geschichtswissen, welches ergänzt werden soll,
sondern auch für die Erinnerung, die vor dem Verschwinden und Verblassen bewahrt werden
muss. So entwickelt Geist einen Dialog mit dem Ort, seiner künstlerischen Arbeit und den
Menschen, die in diesem Gebäude ein- und ausgehen: An der Schwelle zwischen Außen und
Innen wird der Besucher selbst Teil des projizierten Bildes.

Seine Videoarbeiten setzen sich aus selbst gefilmten Aufnahmen der Sammlungen der
Berliner Museen zusammen. Die antiken Kunstobjekte, wie beispielsweise Götterstatuen,
Büsten, Münzen und Mosaike, werden mittels modernen Digitaltechniken bearbeitet,
teilweise eingefärbt und abstrahiert. So entstehen Geists teils minimal-puristische, teils
farbintensiven, traumartigen und schemenhaft-zerbrechlichen Bildkompositionen. Elemente
der antiken Kunstwerke werden aus ihrem Kontext gelöst und in neuen Bildvarianten und
künstlerischen Kompositionen arrangiert. In den Videoarbeiten werden Kunstwerke aus
gleichen und unterschiedlichen Epochen einander gegenübergestellt. Diese
Konzeptualisierung betont die gleichzeitige Existenz im Bewusstsein und Wissensschatz des
zeitgenössischen Betrachters, und das Einmünden und Wirken von geschichtlichen
Ereignissen und Werten in der Gegenwart. Die Sammlungen der Berliner Museen werden aus
einer neuen, zeitgenössischen Sicht wahrgenommen und künstlerisch interpretiert.

....


http://www.lange-nacht-der-museen.de/
http://www.museumsportal-berlin.de



02 -2008

Kunsthaus Ahrenshoop Gruppenausstellung (Link)
Ausstellung ZEITEN UND RÄUME
DISTANZEN – Dinge und Räume in der aktuellen Fotografie und den Neuen Medien

Vernissage 02.02.08 // 03. 02. 2008 bis 24. 03. 2008


Gruppenausstellung des Kurators Boris Becker

IMG_2665.JPG

Philipp Geist (Berlin) – Video / Installation "Broken Time Lines"
Fassadeninstallation am 02.02.2008 / Kurhaus Ahrenshoop

Download/ PDF

Natascha Borowsky (Düsseldorf) – Fotografie
Christian Wolter (Bremen) – Fotografie
Claudio Pfeifer (Berlin) – Fotografie und Film
Ingo Gerken (Berlin) – Fotografie / Zeichnung / Plastik
Geissler & Sann (Köln) – Fotografie / Video
Chris Durham (Düsseldorf) - Fotografie

In der von dem Kölner Fotokünstler Boris Becker kuratierten dreiteiligen Ausstellungsreihe Distanzen stellen wir in der ersten Ausstellung unter dem Titel Zeiten und Räume sieben zeitgenössische Foto- und Videokünstler vor, die sich mit unterschiedlichen Ansätzen dem Thema Raum und Architektur widmen.



02 -2008

YELLOW LOUNGE
IM CRUSH


Behrenstrasse 55 Berlin Mitte
Mo | 04.02.2008 | 21:00:00
 
Live: Pierre-Laurent Aimard [Piano]
DJs: Terrible [washing machine] & Canisius
Live Videoistallation: Philipp Geist [Videogeist]
 
LOOKBOOK COOKIES YELLOW LOUNGE 03.12.07:
http://www.yellowlounge.de/yl_galerie_dummy.php'id=28
 
www.yellowlounge.de
www.myspace.com/yellowlounge



02 - 2008

Book "WATER | WASSER - The Unity of Art and Science" including RIVERINE Project



Oliver Herwig | Axel Thallemer
WATER | Wasser
The Unity of Art and Science

304 pages, 22 x 25.5 cm,
approx. 400 colour illustrations.
A book object. Text in English and German.
USD 95.00 | Pound 55.00
978-3-89790-266-4
delivery date: 28/02/2008

with "Riverine" Video-Water-Installation Project by Philipp Geist
http://riverine.videogeist.de
http://riverinezones.blogspot.com

http://www.arnoldsche.com


What is water' Our perceptions of this “stuff” that is so existential for us vary widely. Water is scarcely perceived, if at all, in our cultural landscape unless it has changed from its usual state. Humanity has always been fully aware that water is ‘pivotal’ to its existence on this planet. The ancient Egyptians had always known that the Nile was the great giver of life that made the crucial difference between curse and blessing; it was venerated as divine. Very few people today are aware that of the vast volume of water we have on this planet, only about 2% is freshwater and, therefore, fit to be drunk by man and animal.
The book addresses the question of what water is, approaching an answer from two sides: first, through science and clarification of its chemical and physical properties and the effect they have on our living space. Second, it pursues in parallel the traces left by water in art, architecture and design, in which it is perceived as a phenomenon that is represented or used creatively in diverse ways. The focus is on the 20th century to the present.

An exhilarating dialogue emerges from the juxtaposition of art, architecture, design and science. This is a creative experiment that should stimulate all those who think responsibly to have some serious thoughts about this element so vital to our existence. Water will play a crucial role in determining our future; the question is how we are to deal with this precious substance.

AIR/LUFT has already been published in the "Four Elements" series. The two companion volumes on FIRE and EARTH will appear in casual sequence.

-----

Was ist Wasser' Unsere Wahrnehmung dieses für uns existenziellen „Stoffes“ ist sehr different. Wasser nimmt man in unserem Kulturkreis eigentlich gar nicht wahr, außer es ist gegenüber dem gewohnten Zustand anders. Von Beginn an war den Menschen dieses Planeten klar, dass Wasser der „Dreh- und Angelpunkt“ ihrer Existenz ist. Für die Ägypter war seit alters her bekannt, dass der Nil der große Lebensspender ist, der über Fluch und Segen entscheidet; er wurde als Gott verehrt. Nur wenige sind sich heute der Tatsache bewusst, dass von der ungeheuren Wassermenge, die wir auf diesem Planeten haben, nur etwa 2% Süßwasser und damit für Mensch und Tier genießbar sind.
Das Buch stellt sich die Frage, was ist Wasser, und nähert sich einer Beantwortung von zwei Seiten. Durch die naturwissenschaftliche Erklärung seiner chemisch/physikalischen Bestandteile, deren Eigenschaften sowie Wirkung auf unseren Lebensraum. Parallel folgt es den kulturhistorischen Spuren des Phänomens Wasser in Kunst, Architektur und Design, in denen Wasser auf ganz unterschiedliche Weise wahrgenommen, dargestellt oder kreativ eingesetzt wird. Mit dem Fokus auf das 20. Jahrhundert bis heute.

Im Nebeneinander von Kunst, Architektur, Design und Naturwissenschaft entsteht ein spannender Dialog über Wasser. Ein kreatives Experiment, das alle verantwortlich Denkenden anregen soll, sich ernsthaft Gedanken über das für uns so lebenswichtige Element zu machen. Wasser wird die Zukunft der Menschheit entscheidend bestimmen; die Frage wird sein, wie wir künftig damit umgehen.
In der Reihe „Die vier Elemente“ ist bereits erschienen AIR / LUFT (bitte sehen Sie Seite 41). Die weiteren Bände über FEUER und ERDE erscheinen in loser Folge.


03/04 -2008

transcities_bucharest2008

BUKAREST - ROMANIA

Transcities "Berlin - Bukarest" (www.mokoyuma.com)
groupexhibiton at

DALLES HALL & DALLES CINEMA
Sala DALLES / N. Balcescu 18 / Bucuresti

OPENING & Lecture by Philipp Geist 28.march 2008 - 18h
Exhibiton Dates:
March - 28march - 13 april 2008

Philipp Geist will present:

water video installation 'RIVERINE'
shonw as a multichannel video installation

www.riverine.videogeist.de

photo works 'afloat 01'
http://www.p-geist.de/bilder/geist_afloat01/index.html



04/05 -2008

Berlin 'Das verortete Verlangen' at Gallery 'Arttransponder'
http://www.arttransponder.net

mit Pia Linz, Philipp Geist, Stephan Kurr, Dan Belasco Rogers, Zuzanna Skiba
und Jörg Jozwiak






Arttransponder / Brunnenstr. 151 / U Bernauer Str

N 52° 32' 10.8"
O 13° 23' 48.8"

'Das verortete Verlangen'

mit Pia Linz, Philipp Geist, Stephan Kurr, Dan Belasco Rogers, Zuzanna Skiba
und Jörg Jozwiak
kuratiert von Zuzanna Skiba

Eröffnung: am Freitag 25. April 19 Uhr
Es spricht : Thomas Wulffen, Kunstkritiker
 
Ausstellung: 26. April - 24. Mai
        
Programm:
Freitag, den 2.Mai 19h
Kunstgespräch zur Ausstellung mit Nico Anklam, Kunsthistoriker :
Spuren, Wahrnehmungen und die Visualisierung des Umgebenden
nach dem Gespräch Lesung mit Stephan Kurr „Erste Entscheidung“

geist-d-placing2.jpg

Donnerstag, 8. Mai 21-24 h
„d | placing“  - nächtliche Videoprojektion von Philipp Geist


Videoinstallation von Philipp Geist

Ich werde auf den Boden eine genaue Abbildung des 
Gehwegs projizieren, die dann manipuliert, eingefärbt 
vergrößert oder verschoben wird . 

Dadurch überlagern sich Original und Fiktion des 
Ortes. 

Es entsteht ein Spiel aus Wirklichkeit und Vorstellung,
eine Irritation des alltäglichen Raumes des Gehwegs 
vor der Galerie. 

Freitag 16. Mai  19h
Kunstgespräch zur Ausstellung mit Nico Anklam, Kunsthistoriker:  Spuren, Wahrnehmungen und die Visualisierung des Umgebenden

Finissage: Samstag 24. Mai 19-22h   

Mit Filmvortrag von Jörg Jozwiak
Die Landkarte ist eines der wesentlichen Medien, mit der wir die Welt erkunden. Aber jede Karte ist auch immer eine Konstruktion von Welt. Sie ist der Faden im Labyrinth, der Schlüssel zum Schatz und stillt am Ende die Hoffnung auf glückliche  Heimfahrt.
Unter dem Titel ‚Das verortete Verlangen- Kunst & Kartographie’ hat die Künstlerin und Kuratorin Zuzanna Skiba ein Ausstellungsprojekt entwickelt, das sich mit dem Verhältnis zwischen der künstlerischen Darstellung und der Neu-Ordnung, der gewählten Örtlichkeit auseinandersetzt.

Mittwoch 9. Juli 19h
Präsentation der Publikation Verortetes Verlangen
Ort: catalyst Projektraum | Schliemannstraße 34 | 10437 Berlin |
0179. 42 82 87 6
 
„Für das Projekt Antipodes I (2003) standen sich zwei Menschen zeitgleich und auf den Meter genau auf dem Erdball gegenüber: Einer auf Pitt Island, einer winzigen Insel im Pazifik, und einer im französischen Nationalpark Cévennes. Dabei entstanden Fotos und Videos, die diese „Gegenüberstellung“ zum Zeitpunkt des Sonnenuntergangs (Pitt), beziehungsweise Sonnenaufgangs (Cévennes)dokumentieren sowie umfangreiches Kartenmaterial.
Weitere Informationen: www.jozwiak.org (Antipodes I)

Pressemitteilung download
Arbeitsmappe download



05 - 2008






Weilheim - Stadtmuseum

Lighting Times von Philipp Geist
(Projekttext / PDF Download)

im Stadtmuseum am Marienplatz
in Weilheim i.OB

Live Fassaden-Videoinstallation Lighting Times
am Freitag, 02.05.08
Beginn: ab Einbruch der Dunkelheit bis ca. 1 Uhr
(Ausweichtermin bei schlechtem Wetter: Sa 03.05.08)

Vernissage am Samstag, 03.05.08 / 11 – 13 Uhr
Einzelausstellung von PHILIPP GEIST
gezeigt werden Leuchtkästen mit Fotoarbeiten und
Videostandbildern

Ausstellungsdauer: 03.05 - 01.06.2008
Öffnungszeiten: Di - So 10- 12 Uhr / 14 - 17 Uhr

MOVIE / FILM "Lighting Times"

PHOTOS/ INSTALLATIONVIEWS


wCreated with Admarket's flickrSLiDR. Fotos von Benny Frühauf



05 -2008



YELLOW LOUNGE im Berghain

Dienstag, 13|05|08

Berghain // Am Wriezener Bahnhof
Berlin-Friedrichshain

21 h // 5 Euro

DJs: Terrible (washing machine)
Clé (Märtini Brös, Poker Flat)

Live Videoinstallation: Philipp Geist (Videogeist)
Live Act: Fauré Quartett 

www.yellowlounge.de
www.myspace.com/yellowlounge




05 - 2008

Bucharest - Long Night of Museums
at Muzeul Taranului Roman

http://www.muzeultaranuluiroman.ro

Saturday 17.05.2008

‚Fleeting Figures’ video installation by Philipp Geist

PHOTOS/ INSTALLATIONVIEWS


Created with Admarket's flickrSLiDR.



In his installation Geist interprets the subject „angels“. He projects on fog and trees. The transparent, dissolving ground of projection, which is provided by the fog, relates to the ascription of angels to invisible and intangible spheres and to the world of our imagination and/or religious belief. Additionally, the manifestations of angels as cultural objects and representations are symbolized by clear sights of the images on the walls and on a screen. Geist develops a dialogue with the location, his artistic work and the people who are entering and leaving the atrium. The visitor himself becomes part of the projected images. Existing images of angels are transformed with modern digital techniques (hard- and software) and manipulated by abstracting, recolouring and overlaying. Elements of the pictures are separated from thand artistic compositions.



05 - 2008

Kunstverein Greven


"DRIVE IN"

Film Projekt mit der Berliner Malerin Tatjana Doll (www.tatjanadoll.de)

17. Mai 2008

Kunstverein Greven e.V.
Kirchstrasse 1a
48268 Greven

Es erscheint ein Katalog mit DVD bei Walter König (www.kunstbuchhandlung.de)



05 - 2008


BTK_DMY_RiverineGeistV.jpg

BTK_DMY_RiverineGeistR.jpg


DMY Allstars 2008

'Riverine' Videoinstallation und Vortrag von Philipp Geist
in der Berliner Technischen Kunsthochschule

Vernissage der Videoinstallation 'Riverine' Donnerstag 22.Mai 2008 / ab 19:30 Uhr
Installation 'Riverine' ist täglich von 22. –31. Mai zu besichtigen.

Berliner Technische Kunsthochschule
Hochschule für Gestaltung (FH)
Bernburger Str. 24-25
10963 Berlin
www.btk-fh.de


Vortrag Montag 26. Mai 2008 / 19 – 20 Uhr

Im Rahmen des Vortrags spricht Philipp Geist über sein langfristiges Videoprojekt „Riverine“
und stellt weitere Videoprojekte und Arbeiten vor.

Riverine - Wasser-Video-Installation von Philipp Geist 2006-2008
http://riverine.videogeist.de

Der Multimediakünstler Philipp Geist zeigt in seiner Video-Raum-Installation "Riverine Zones Connected" Videoaufnahmen und Videostandbilder von nationalen und internationalen Fließgewässern. Mit Unterwasser-Videokameras filmt er die unmittelbare und doch ferne Realität unter der Wasseroberfläche. Es entstehen Bilder, deren Ästhetik teils dokumentarisch, teils fremdartig, pixelig, abstrakt, unscharf, farbintensiv und teils monochrom wirken. Ob die Aufnahmen von urbanen Flüssen, kleinen Bächen und großen Strömen per Videoprojektion oder auf Monitoren gleichberechtigt gegenübergestellt und gegebenenfalls durch Videostandbilder ergänzt werden, hängt von dem jeweiligen Ausstellungsraum ab. Durch die Sichtbarmachung von Müll, vertrocknenden Flussläufen und der Wasser-verschmutzung werden auch ökologische Themen auf subtile und ungewöhnliche Weise dem Betrachter näher gebracht.

In den Räumen der Berliner Technischen Kunsthochschule zeigt Philipp Geist die Installation mit mehreren Videoprojektoren.


Download PDF



05 - 2008

Baupiloten_Lichterzaehlungen.jpg

Videoinstallation Projekt "Lichterzählungen" mit Susanne Hofmann & Baupiloten / TU University Berlin

www.baupiloten.com

Ort: Musikschule, Wallstr. 32

Projektdarstellung

f3 - form follows fiction  für die weiterführende Evangelische Schule Berlin (WESB)Die Herausforderung des Projektes f3 - form follows fiction ist es, ein verwaistes Schulgebäude in Plattenbauweise aus den sechziger Jahren der DDR zu reanimieren und für eine Gemeinschaftsschule kreativ umzugestalten sowie zukünftig und nachhaltig für Gemeinwesenarbeit zu öffnen.

In einem intensiven Beteiligungsprozess mit Kreativwerkstätten soll von der Schulgemeinschaft, bestehend aus 150 OberschülerInnen, Lehrer/innen, Eltern sowie Student/innen der TU Berlin unter Leitung der freien Architektin Susanne Hofmann, eine neue Aula als Versammlungsort, Marktplatz, Theater und Schulmittelpunkt entwickelt werden. Dazu wird in einem leer stehenden Geschoss des Gebäudes ein Werkbüro eingerichtet.

Auf neue, experimentelle und sinnliche Weise wird das Potential des Gebäudes ausgelotet und aus den Wunschvorstellungen der Schüler/innen und Lehrer/innen und den Stimmungsqualitäten des Ortes eine spürbare Architektur entworfen.

Im ersten Schritt werden die Schüler/innen unter Anleitung der Baupiloten in Kooperation mit dem renommierten Videokünstler Philipp Geist ihre Lieblingsorte aufspüren, sich mit ihren Freizeitaktivitäten, der Aufenthaltsqualität der Orte und den Bezügen zum Schulgebäude auseinandersetzen, diese in Texten und auf Video festhalten.

Im nächsten Schritt wird zusammen mit dem Videokünstler daraus eine filmische Kollage im Werkbüro der Schule hergestellt. Sie wird der Schulgemeinschaft in einer Auftaktveranstaltung durch die Mitwirkenden präsentiert. Im Anschluss daran findet ein umfassender Beteiligungsworkshop unter Leitung von Prof. Peter Hübner zusammen mit den Baupiloten statt. In verschiedenen Gruppen entwickeln Schüler/innen, Studenten, Eltern und Lehrer/innen aus der Bestandsaufnahme des Gebäudes ihre Vision von einem zukünftigen Gebäude und erarbeiten in Kreativwerkstätten mehrere Entwürfe. In einem demokratischen Beteiligungsprozess werden die verschiedenen Entwürfe präsentiert, diskutiert und zusammengeführt. Am Ende steht ein Entwurf als Grundlage für die architektonische Umsetzung durch die Baupiloten.

............

Download PDF / Projektdarstellung



06 - 2008



Universität der Kuenste UdK Berlin
Link:  www.medienkunst.udk-berlin.de

"videokunst machen zeigen kaufen"

03. Juni 2008 17 - 19 Uhr
Vortrag Philipp Geist

Film- und Vorlesungsreihe | Di 03.06.2008 - Di 24.06.2008
videokunst machen zeigen kaufen
Das Sammeln, Vorführen, Ausstellen, Besprechen, Präsentieren, Produzieren von Videokunst, darauf haben sich die Gäste dieser öffentlichen und fakultätsübergreifenden Video- und Vortragsreihe spezialisiert. Es sind eingeladen Kuratoren, Galeristen, Kunstwissenschaftler, Sammler, Multiplikatoren, Künstler.

Angefragt sind u.a. Candice Breitz, Ingvild Goetz, Wulf Herzogenrath, Sabine Himmelsbach, Julian Rosefeldt, Alfred Rotert, Uwe Rüth, Corinna Schnitt, Heinz Peter Schwerfel, Julia Stoschek, Florian Wüst, Philipp Geist.

dienstags 17-19 Uhr
UdK Berlin
Aula im Medienhaus
Grunewaldstr. 2-5
Berlin-Schöneberg

Eintritt: frei



06 - 2008

Elektrohaus_RiverineFlyerV+R.jpg

Hamburg Elektrohaus (elektrohaus.net)
Künstlerhaus || Ausstellungsbetrieb


'Riverine' Videoinstallation und Vortrag von Philipp Geist

Vernissage & Vortrag Freitag 06.06.08
Ausstellung Samstag 08.06.08 - 16 - 19 Uhr

Ausstellung Sonntag 08.06.08 - 16 - 19 Uhr


Im Rahmen des Vortrags spricht Philipp Geist über sein langfristiges Videoprojekt 'Riverine'
und stellt weitere Videoprojekte und Arbeiten vor.

Hamburg Elektrohaus
Künstlerhaus || Ausstellungsbetrieb

Pulverteich 13
20099 Hamburg


Installation 'Riverine' ist täglich zu besichtigen.

Riverine - Wasser-Video-Installation von Philipp Geist 2006-2008
http://riverine.videogeist.de

Der Multimediakünstler Philipp Geist zeigt in seiner Video-Raum-Installation "Riverine Zones Connected" Videoaufnahmen und Videostandbilder von nationalen und internationalen Fließgewässern. Mit Unterwasser-Videokameras filmt er die unmittelbare und doch ferne Realität unter der Wasseroberfläche. Es entstehen Bilder, deren Ästhetik teils dokumentarisch, teils fremdartig, pixelig, abstrakt, unscharf, farbintensiv und teils monochrom wirken. Ob die Aufnahmen von urbanen Flüssen, kleinen Bächen und großen Strömen per Videoprojektion oder auf Monitoren gleichberechtigt gegenübergestellt und gegebenenfalls durch Videostandbilder ergänzt werden, hängt von dem jeweiligen Ausstellungsraum ab. Durch die Sichtbarmachung von Müll, vertrocknenden Flussläufen und der Wasser-verschmutzung werden auch ökologische Themen auf subtile und ungewöhnliche Weise dem Betrachter näher gebracht.

In den Räumen des Elektrohaus zeigt Philipp Geist die Installation mit mehreren Videoprojektoren und -monitoren.



06 - 2008

Berlin - Electronic Church


Greifswalderstr. 223, 10405 Berlin

naivsuper presents an audio / visual night

- Gail Priest + Sam James
- Fabrizio Nocci + Philipp Geist
Live Audio/ Visual Set

www.myspace.com/gailpriest
www.snagglepussy.net/samgail.html
www.myspace.com/vauteem
www.videogeist.de

19. Juni 2008 - 21h


06 - 2008

galerieruf_flyer_mittsommer1.jpg


galerieruf_flyer_mittsommer2.jpg

Galerie Ruf Harmating (Link)

Ausstellung mit Rupprecht Geiger (1908) (Link) und Philipp Geist (1976) (Link)


Philipp Geist zeigt 6 Fotoarbeiten im Format 60x80 cm als Leuchtkästen

"Mittsommer" Vernissage am 21. Juni 2008
Ausstellung bis zum 27. Juni 2008

Galerie Ruf
(Link)
Harmating 2
D-82544 Egling
(Kreis Bad Tölz-Wolfratshausen)



07 - 2008

12 - 22 July 2008 (Link)


Cappadocia (Turkey)
Festival Cappadocia

Riverine Zones Connected (water video project) - movie screening

FabrikArtGroup Contemporary Arts Festival 2008
SU!=PIRILTI?         <>       WATER!=BRIGHT?


Riverine_FlyerVorRGB.jpg

Disciplines: Visual Arts (painting, photograph, sculpture, ceramic, installation), Art of Video/Short Film, Performances (theatre & music)
Activities: Exhibitions, Workshops, Seminaries, Lectures, Video Geoglyph, Film & Drama presentations, Performances and Assemblies.
Artists: Those who are invited through invitations and the ones whose applications are accepted will be joining to the festival. All applications sent through the website and by mail will be evaluated. Artists will be chosen by FabrikArtGroup in accordance with their artistic value and their consistency with the theme.
 
Festival Period
12 - 22 July 2008, Mustafapasa, Cappadocia, Nevsehir Province, Turkey.




07-08 / 2008

Riverine Zones Connected  
Wasser - Videoinstallation von Philipp Geist

http://riverine.videogeist.de 

2-teilige Ausstellung in der Städtischen Galerie „Leerer Beutel“ und im Projektraum Ostengasse 7 

Download Projekttext Riverine Zones Connected - Regensburg (PDF)

Riverine_FlyerVorRGB.jpg

I.) Riverine Zones Connected in dem Projektraum Ostengasse 7

Ausstellungsdauer:17.Juli – 20. Juli 2008

Donnerstag 17.Juli / Vernissage 19-22 Uhr
Fr eitag 18.Juli / 19-22 Uhr
Samstag 19.Juli  im Anschluss an das Symposium "Wasser und Wein" im Leeren Beutel ab 21 Uhr 
Sonntag 20.Juli / 14-16 Uhr 
und nach telefonischer Vereinbarung unter 0176/62216680



II.) Riverine Zones Connected in der Städtischen Galerie „Leerer Beutel“ im Rahmen 
der Aussstellung „Wasser und Wein / Freundschaft 2008“

Ausstellungsdauer:: 19.Juli – 31. August
Vernissage 19.Juli ab 18 Uhr 
Kurator: Renate Christin


Riverine Zones Connected von Philipp Geist  (2006-2008)

In der Video-Raum-Installation "Riverine" zeigt Philipp Geist Videoaufnahmen und Satelittenbilder von  internationalen Fließgewässern. Mit Unterwasser-Videokameras filmt Geist die unmittelbare und doch ferne Realität unter der Wasseroberfläche. Es entstehen Videoarbeiten, deren Ästhetik  teils dokumentarisch, teils fremdartig, pixelig, abstrakt, unscharf, farbintensiv und teils monochrom wirken. Die Aufnahmen  von urbanen Flüssen, kleinen Bächen und großen Strömen werden gleichberechtigt gegenübergestellt. Durch die Sichtbarmachung von Müll, vertrocknenden Flussläufen und der Wasser-verschmutzung werden auch ökologische Themen auf subtile und ungewöhnliche Weise dem Betrachter näher gebracht. 

Die Satellitenbilder markieren die Stellen, an denen die Kamera ins Wasser gelassen wurde. Die Bilder werden zu einem internationalen Netzwerk aus einem Flusssystem zusammengefügt. Sodass zum Beispiel die Spree in den Chicago River und dann in die Dâmbovi?a (Bukarest) fließt. Geist nimmt eine relativ genaue Lokalisierung seiner Unterwasserbilder vor und vermittelt gleichzeitig einen Einblick der flussnahen Umgebung. Sein Mikroblick wird um einen Makroblick erweitert. Teils ragt die Unterwasserkamera auch aus dem Wasser heraus, so dass aus einer ungewöhnlichen Perspektive, halb unter Wasser, halb über Wasser, das Ufer, Gebäude und Brücken zu sehen sind. Es sind diese Aufnahmen, die dem Betrachter die Möglichkeit geben, einen unmittelbaren Bezug zwischen den Satellitenaufnahmen und den Wasserbildern herzustellen. Überwiegend ist der Zusammenhang zwischen den markierten Filmstellen und dem erworbenen Bildmaterial aber ein zweifelhafter, da Geist Satelliten- und Wasserbilder bewusst nicht in einer eins zu eins Gegenüberstellung präsentiert.

riverine_arttransponder3.jpg


Regensburg internationales Symposium Wasser und Wein

Regensburg internationales Symposium Wasser und Wein

Regensburg_Jahresthema_2008_wasser_und_wein

Regensburg - Internationales Symposium "Wasser & Wein"

in der Städtische Galerie Regensburg "Leerer Beutel"

Symposium 12.-18. Juli 2008

Ausstellung 19. Juli 31. August 2008
mit Wasser-Fotoarbeiten, Riverine Installation
Vernissage und Podiumsdiskussion 19. Juli 2008


Download Projekttext Riverine Zones Connected - Regensburg (PDF)



08 -2008



Sunddowner YELLOW LOUNGE im Radialsystem

Montag, 18|08|08

Radialsystem
Holzmarkstraße 33 // 10243 Berlin

Einlass 18:26 (zwei Stunden vor Sonnenuntergang)
Beginn 19 Uhr // Ende 22 Uhr // 5 Euro

DJs: Canisus
Live Videoinstallation: Philipp Geist (Videogeist)
Live Act: Albrecht Mayer und Ensemble


www.yellowlounge.de
www.myspace.com/yellowlounge



09-10 /2008



Einzelausstellung von Philipp Geist 'LIGHTING UP TIMES'
in der White8 Gallery, Zedlitzgasse 1, A-1010 Wien


Download Projekttext 'Lighting Up Times' - Ausstellung

Download Projecttext 'Lighting Up Times' - Exhibition English


Ausstellung vom 11.09. – 25.10.08
Vernissage am Donnerstag 11.09.08 – 19 Uhr

Im Rahmen seiner Einzelausstellung zeigt der Berliner Künstler Philipp Geist (1976) jüngst entstandene Fotoarbeiten und Videostandbilder in Leuchtkästen. In diesen Werken beschäftigt sich Geist mit den Themen Zeit und Raum.

Mit der Fotokamera im Moment der Aufnahme oder bei seinen Videoarbeiten am Computer lässt er malerische, abstrakte Bilderwelten entstehen, die auf organisch-mikroskopische Strukturen verweisen. Durch ihre Tiefe und Dreidimensionalität symbolisiert die Arbeit den sich ständig erweiternden Raum von Zeit, und stellt durch ihre Vielschichtigkeit und Dichte die komplexen Netzwerke dar. Geometrische, räumliche Formen wie Quadrate, Kuben, durchbrochene Flächen, Linien und Strahlen überlagern sich in einem kontinuierlichen Prozess und bauen ein Gesamtbild auf, um dieses im nächsten Moment wieder aufzulösen.
Es entstehen eine komplexe Bildarchitektur und Bildkompositionen, die teils minimal-puristisch, teils farbintensiv, traumartig und schemenhaft-zerbrechlich wirken.

Geist stellt keine Original-Kopie der Welt vor, sondern erschafft eine Welt, die mithilfe von Formen und Farben erklärt. Ordnungen werden durch die Kompositionen hergestellt und ebenso auch wieder zerstört. Farben lösen Formen auf und gleichzeitig schaffen sie Formenstrukturen. Die informellen Formulierungen seiner Fotoarbeiten- der Ausdruck mit Farbe und Form- zeigen gleichsam thematische Bezüge, die als Charakteristikum einer Serie stehen. Mit jedem Bild definiert Geist einen ontologischen Gehalt. In der Abwendung vom Gegenstand entstehen neue, malerisch anmutende Verbindungen von unverbildeten Ausdrucksformen.

Philipp Geist porträtiert als Grenzgänger zwischen Fotografie und Video den Alltag und doch zeigt er kein fotografisches Abbild. Durch die technische Weiterbearbeitung seiner Fotos suggeriert er eine Wirklichkeit von Struktur und Licht, die so zuvor nie wahrzunehmen war. Aus dem Bild der Wirklichkeit ist die Wirklichkeit des Bildes geworden. Die „Wirklichkeit der Bilder“ von Philipp Geist ist einzig die Struktur, die den ehemals abgebildeten Gegenständen innewohnt. So sind seine Arbeiten immer auch motiviert durch eine Reflexion auf die Bedeutung des Bildes und der künstlerischen Arbeit in der Gesellschaft des medialen Spektakels, durch den Versuch, in „aufklärerischer Absicht“ die leichte Konsumierbarkeit zu vermeiden. Philipp Geist lotet in seinen Fotoarbeiten eine Verschiebung von immateriell zu materiell aus, von unsichtbar zu sichtbar.

Die gefundenen Formen erscheinen wie kryptische Zeichen, ja gleichsam lebende Wesen mit anthropologischen Wurzeln. In vielen seiner „abstrakten“ Fotos lässt sich immer noch die Bindung an die Natur herauslesen. Natur ist so für Geists Bilder Anlass und dauernde Quelle der Inspiration.

Geist fotografiert analog und digital, er setzt das gesamte Spektrum heutiger technischer Möglichkeiten ein und doch ließe sich von seiner Bildwelt sagen, dass sie gegen den Apparat arbeitet, der zunächst auf Realismus angelegt ist, um doch noch etwas wie die Aura des reproduzierbaren Bildes zu ermöglichen. Kunst, Bild, Form, das hat für Philipp Geist mit Erinnerung zu tun. Er ist sozusagen vor den Bildern. Die Bilder können nicht scharf und klar sein. Es sind Reproduktionen, wie alle Bilder Reproduktionen sind, trotz des Wissens um die immanente Veränderbarkeit des digitalen Bildes. Für Geist ist sie eine Herausforderung und so formuliert er in seinen Arbeiten eine immer größere Fraktionierung von Zeit und Raum, parallel dazu einen Rückzug auf Zeiten und Orte, eine Ausgabe von oder eine Vertreibung aus unsichtbaren Zeiträumen.



Download Projekttext 'Lighting Up Times' - Ausstellung

Download Projecttext 'Lighting Up Times' - Exhibition English



09 - 11 / 2008



Created with Admarket's flickrSLiDR.


Kunsthaus Ahrenshoop Gruppenausstellung (Link)
Ausstellung UNBEWUSSTE RÄUME
DISTANZEN – Dinge und Räume in der aktuellen Fotografie und den Neuen Medien

28. 09. 2008 bis 17. 11. 2008

Gruppenausstellung des Kurators Boris Becker

Gina Lee Felber (Köln) - Objekt, Fotografie
Andreas Sachsenmaier (Mecklenburg) - Video
Philipp Geist (Berlin) - Video / Fotografie


Die letzte von Boris Becker kuratierte Ausstellung des Jahres 2008 unter dem Titel UNBEWUSSTE RÄUME innerhalb der Ausstellungsreihe „DISTANZEN - Dinge und Räume in der aktuellen Fotografie und den Neuen Medien“, ist eine Begegnung der Fotografin Gina Lee Felber aus Köln und dem Videokünstler Andreas Sachsenmeier aus Mecklenburg.


10 / 2008

Urban Screens Melbourne 08 (www.urbanscreens08.net)

Riverine Zones Connected will be part of the short film program 
that will be shown on the big outdoor screen.



About Urban Screens Melbourne 08


Urban Screens Melbourne 08 is hosted by Fed Square Pty Ltd, and is the third, ground-breaking international conference and multimedia exhibition in a series of worldwide Urban Screens events. It will also mark the official launch of the International Urban Screens Association, taking place 3-8 October at Federation Square, Melbourne.

Conference: Mobile Publics 3-5 October 2008
Outdoor Multimedia Program: 3-8 October 2008

The event will promote a lateral trans-disciplinary approach to exploring the growing appearance of moving images in urban space and the global transformation of public culture in the context of large new multi media precincts such as Federation Square and various networked forms of urban screens. It will build on the successful events held in Amsterdam in 2005 and Manchester in 2007 and will be the first Urban Screens held in the Asia-Pacific region.

*Collage of Fed Square's large Urban Screen and the unique design of the plaza

Through an integrated program of keynote lectures, panel sessions, workshops, curated screenings and multimedia projects, it will bring together leading Australian and international artists and curators, architects and urban planners, screen operators and content providers, technology manufacturers, software designers and public intellectuals.


MULTIMEDIA PROGRAM: CONNECTED COMMUNITIES
Federation Square will showcase an exciting program of demonstrations and creative experiments on urban screens around the topics of today's communities or water. Federation Square is a unique, international meeting place where various media tools have been incorporated into the architectural design. These tools, which intersect with the carefully created, modern public space, are fused with artistic interventions and become a message in their own right.

The program primarily focuses on the role that this new urban media infrastructure of screens, digital surfaces and media facades have as tools for creative community-building, sustainable education and new participatory art forms. Fed Square will present an example of how a relationship can be built with the citizens of a vibrant, modern and environmental conscious city in a global context. When Urban Screens are connected to mobile phones and the internet, utilized as production and interactive tool, a ubiquitous media environment emerges asking for new content strategies. As a forum for user-generated content, they redefine our notions of urban communities, mobilizing citizens to take part in actively shaping their public space and its urban interactions, while expanded regional and international Urban Screen networks have the potential to establish new models of cultural exchange.


The Multimedia Program has been developed by Mirjam Struppek, expert in the emerging interdisciplinary practice of ‘Urban Media’. She has developed the concept for the first Urban Screens conference and has been instrumental in building the Urban Screens community. She will curate the program in close collaboration with Federation Square’s Multimedia Management and various partners from Australia’s vibrant modern cultural scene.


10 / 2008


madame_claude_nocci_geist

Audio / Visual Live Concert
at Madame Claude - Lübbener Str. 19 - Berlin
Monday 20th October - 22h

Fabricio Nocci www.mypsace.com/vauteem
Philipp Geist - www.p-geist.de




10-12 / 2008

Clubtour "Absolut Masquerade"

Videoinstallation von VIDEOGEIST


Ausseninstallation & Videoinstallation im Innenbereich
Live Visuals


18.10.2008: KingKamehameha, Frankfurt am Main
25.10.2008: Felix, Berlin
01.11.2008: P1, München
09.11.2008: Salzburg - Club of House
15.11.2008: AER Club, Stuttgart
21.11.2008: Moondoo, Hamburg
29.11.2008: Nachtresidenz, Düsseldorf
06.12.2008: Wien, tba
20.12.2008: KingKa, Köln


Created with Admarket's flickrSLiDR.


11 / 2008

Goethe-Institut Montréal

Rencontre publique avec Philipp Geist / Artist talk with Philipp Geist
Mardi 11 novembre à 19 h / Tuesday, November 11 at 7:00 p.m.

Geist_PdE_TimeLines_Oddi02.jpg

geist_installationbild_winterzauber04.jpg.jpg

GeistTimeFades_IMG_2659.jpg

L'artiste berlinois Philipp Geist présentera quelques-unes de ses installations vidéo intégrées à l espace public, telles que Time Lines réalisée pour la réouverture du musée d art contemporain Palazzo delle Esposizioni à Rome en 2007, Time Fades au Kulturforum de Berlin en 2008 et Broken Time Lines sur les ruines de l établissement thermal d Ahrenshoop en 2008. Pour en savoir plus :

http://www.goethe.de/ins/ca/mon/ver/fr3835393v.htm
http://www.goethe.de/ins/ca/mon/ver/de3835393v.htm

The Berlin artist Philipp Geist presents his installation videos in public spaces, such as in the project Time Lines, created for the reopening of the Museum of Modern Art in Palazzo delle Esposizioni in Rome in 2007, Time Fades at the Kulturforum in Berlin in 2008 and Broken Time Lines on the ruins of the thermal spa Ahrenshoop in 2008. More:

http://www.goethe.de/ins/ca/mon/ver/en3835393v.htm http://www.goethe.de/ins/ca/mon/ver/de3835393v.htm

----

Times and Lights - Philipp Geist

Artist Talk with Philipp Geist

Artist Talk Tuesday,
November 11 at 7:00 p.m.
Goethe-Institut Montréal

English
Free admission

The Berlin artist Philipp Geist presents his installation videos in public spaces, such as in the project Time Lines, created for the reopening of the Museum of Modern Art in Palazzo delle Esposizioni in Rome in 2007, Time Fades at the Kulturforum in Berlin in 2008 and Broken Time Lines on the ruins of the thermal spa Ahrenshoop in 2008. Philipp Geist
Born in Witten in 1976, grew up in Weilheim and moved to Berlin in 1999. As an artist and autodidact, he has gained an international reputation with the mediums video installation, audio/ visual performance, painting and photography. His videos and live video performances have been presented in several national and international festivals (Club Transmediale, Berlin; Sonar, Barcelona; Mutek, Montreal; Dissonanze, Rome) and media art events (Moscow, London, Warsaw and Munich).


His ambitious video presentations have been presented, among others, at the reopening of the Pinakothek der Moderne, Munich, in 2002; the Palazzo delle Espozioni in Rome in 2007; the Berlin Kulturforum in 2008; in group exhibitions such as Times and Places at the Neues Kunsthaus Ahrenshoop and Transcities in Bucharest, both in 2008. He recently presented a solo exhibition, Lighting Times, at the Weilheimer Stadtmuseum.

Philipp Geist's projects and works are characterized by their complexity and the integration of the location, the sound and moving images.

Nicole Gingras Nicole Gingras is a writer and independent curator. She lives in Montreal. She has since 1985 curated film and video programs, as well as solo and group exhibitions, that have toured Canada and Europe. She also works on her own projects, such as the publishing house Éditions Nicole Gingras founded in 1996. Her interest for image and sound materializes in numerous exhibitions, programmes, publications, comments and essays published in various magazines, exhibition catalogues and anthologies. In 2005 she received the first Joan-Yvonne-Lowndes award given to a Canadian independent curator for meritorious achievement in her curatorial and writing practice. She was invited by the Goethe-Institut to curate a series of exhibitions entitled Listening to See within the interdisciplinary event Noise and Silence 2008-2009.

www.p-geist.de
by Philipp Geist




12 / 2008

Bucharest Outdoor Video Installation at Obor Park




Outdoor Video Installation at Obor Park, Sector 2, Bucharest Craciun la Obor

Dates:
- 04.12. / 18.00 - 20.00 (live)
- 06.12. / 17.00 - 19.00 (screening)
- 13.12. / 17.00 - 19.00 (screening)
- 24.12. / 17.00 - 19.00 (screening)

For his work in Bucharest, the Berlin-based artist projects directly onto the trees, fog and screens. On four days visitors can expect to see a selection of images alternating between purist, dreamlike and intangibly fragile compositions. The starting foundation for all of Philipp Geist's work is video material solely filmed and produced by himself. Geist finds the subjects for his work in everyday things like structures, leaves, raindrops and curtains. He releases these objects from their usual setting and places them in new visual and correlated contexts by employing special camera and video techniques using motion blur and superimposition. For his installation in Bucharest (Craciun la Obor), Philipp Geist went in search of wintry, Christmasy motifs which attempt to break the link to consumption and indulgence, and instead direct visitors  attention toward the pure aesthetic component that is all too often obscured by the kitschy madness of Christmas. It is in this way that a ride along the highly commercialized Oxford Street in London takes on a completely new appearance as it is seen through a window pane. Distorted by the raindrops at night, it allows viewers only a vague impression of the twinkling Christmas lights. Microscopic close-ups give sparklers, burned down candles and snowflakes an element of diversity that would have remained unappreciated by the human eye without the aid of technology. By opting to use the three-dimensional, defined structure contours as projection surfaces, Geist increases the motifs  abstraction while simultaneously regaining depth and diversity. In this way, Geist initiates a dialogue between the space and surrounding, his artistic work and the people going in and out of the structure: The visitor himself becomes part of the projected image. Geist allows a wintry world to emerge in front of visitors  eyes. The subject matter and motifs, although familiar, astonish with their size and unusual presentation while altering the observer s perception and challenging conventional viewing habits. One thing is for certain: Visitors will be able to immerse themselves in a tranquil, wintry, dreamlike world of lights.

Bucharest at Craciun la Obor Videoart installation by Philipp Geist
Outdoor Video Installation at Obor Park,
Sector 2, Bucharest Craciun la Obor

Dates: - 04.12. / 18.00 - 20.00 (live) - 06.12. / 17.00 - 19.00 (screening) - 13.12. / 17.00 - 19.00 (screening) - 24.12. / 17.00 - 19.00 (screening)

please have a look to Winterzauber 2005 / Zurich
http://www.videogeist.de/geist_install_winterzauber.html

and

several other outdoor video installations
http://www.flickr.com/photos/pgeist/collections/72157603847322929/





2007





2006-12 / 2007 - 01/02

Internationales Forum Berlin - Unter den Linden (Berlin)


Flyer | Flyer Rückseite

Kunst und Kultur, Wirtschaft, Politik, Wissenschaft präsentiert

DER TANZ DES LICHTES

Ausstellungseröffnung:
20. Dezember 2006 um 19.30 Uhr
Ausstellungsdauer:
21. Dezember 2006 bis 17. Februar 2007
Öffnungszeiten: di-so 14-19 Uhr


Wir laden Sie und Ihre Freunde ganz herzlich zur Eröffnung unserer
Ausstellung - Malerei, Klang- und Lichtinstallation, Video -
am 20. Dezember 2006 um 19.30 Uhr ein.


Begrüßung Isabella Gabriel Niang, Initiatorin
Einführung Almut Friederike Kaspar, Kunsthistorikerin
Musik Julian Wysznski-Trzywdar, Querflöte

Internationales Forum
Kunst und Kultur, Wirtschaft, Politik, Wissenschaft
Unter den Linden 40
10117 Berlin

Künstler:

Philipp Geist
Drei Fotoarbeiten & Ausschnitte aus Videoinstallation "Riverine Zones Connected"



und folgende andere Künstler:
Dietrich Burmeister
Hermann Kleinknecht
Benjamin Matzek
Isabella Gabriel Niang
Tomasz Psuja
Stephana Schmidt
Bianka Timpe




2007 - 01/02


mehr Bilder

"Riverine Zones Connected"
Rauminstallation von Philipp Geist

Mini-Projektraum "L66"

Leipziger Strasse 66 / Ecke Charlottenstr. (U-Bahn Stadtmitte)
(Gendarmenmarkt/ U-Bahn Stadtmitte)
Eingang gelbe Glasbausteinwand/ neben Friseur

Ausstellungsdauer 18.01 - 28.02.2007
Öffnungszeiten: Mo-Fr 14-18h oder Vereinbarung 030/95994785

1. Teil der Ausstellung
Vernissage Mittwoch 17.01.2007 // 19 - 21h

Installation Bilder - Teil 1

2. Teil der Ausstellung
Vernissage Mittwoch 07.02.07 // 19 - 23h

Installation Bilder - Teil 2


"Riverine Zones Connected"
Rauminstallation von Philipp Geist

Für den zweiten Teil der Installation "Riverine Zones Connected" wurde die Ausstellung im dem Projektraum 'L66' noch einmal komplett umgebaut.

Bei dem Projekt filme ich internationale Fließgewässer unter Wasser. Die Aufnahmen von Flüssen, Strömen und Bächen werden in der Installation gegenüber gestellt und verdeutlichen so mein Interesse an grenzenüberwindenden Netzwerken in der Natur. In diesem Zusammenhang ist für mich von großer Bedeutung, dass das Wasser eine zunehmend bedrohte kostbare Ressource darstellt. Ich versuche, weitere Fließgewässer unterschiedlicher Größe auf verschiedenen Kontinenten zu filmen, um so mein internationales Netzwerk aus Fließgewässer-Aufnahmen weiter auszubauen.

Die weiteren geplante Stationen der Installation sind Chicago, Lissabon, Amsterdam und im Rahmen einer großen Einzelausstellung in einem historischem Eiskellergebäude in Polling in Oberbayern.



mehr Bilder




2007 - 02


Munich - Harry Klein
www.harrykleinclub.de/

03. Feb 2007 // 21 - 0 h


video installation "riverine zones"
with dubstep set by dj schege (tied & tickled trio)

'RIVERINE ZONES CONNECTED'
Video-Room-Installation-Project by Philipp Geist

shown as 6 channel videoinstallation



address:
Kleinharry GmbH
Optimolgelände am Ostbahnhof
Friedenstr. 10, 81671 München




2007 - 03


Dresden - Motorenhalle/ Dresden
(www.motorenhalle.de)
Projektzentrum für zeitgenössische Kunst
Wachsbleichstr. 4a, Dresden

VIDEOABEND mit Philipp Geist in der Motorenhalle

Mi 14.03.07 - Motorenhalle

VIDEOGEIST
Videokunst von Philipp Geist
Videoabend
Mittwoch, 14. März 2007, 20 Uhr 
Eintritt frei 


Unter dem Künstlernamen VIDEOGEIST arbeitet der Berliner-Weilheimer Philipp Geist als Multimediakünstler.
Zugang zur Videokunst findet Geist über die Fotografie und die Malerei. Seine Videoarbeiten und Live-Videoperformances sind Programmpunkte internationaler Medienfestivals und Kunsthäuser in London, Montreal, Warschau und Rom.

2004 eröffnet Philip Geist gemeinsam mit dem Sinfonieorchester OBC Barcelona und der finnischen Soundformation Pan Sonic das Sónar Festival in Barcelona: 'Hier machte er das für die Zuschauer Verborgene sichtbar, indem er Minikameras an den Instrumenten der Musiker befestigte und Close-Ups in seine Bebilderung einbaute, die das Fingerspiel der Musiker an den Saiten oder elektronischen Knöpfen und den Dirigenten in einer ungewohnten Perspektive von unten zeigen. Die live aufgenommenen Bilder werden vielfach abstrahiert und auf die Bewegungen und Formen reduziert.' (Viola Fissek)


Installation Fotos/ Photos

Movie (Quicktime Player/ 40MB)


Für Cliparbeiten und Live-Visualisierung trifft Philipp Geist regelmäßig mit Musikern unterschiedlicher Stilrichtungen zusammen, so mit Amon Tobin, Christian Vogel, Schneider TM und Console aus dem Bereich der Elektronica, mit den Jazz-Electrofricklern Tied & Tickled Trio oder mit Indiegrößen wie Phillip Boa. Stets gelingt ihm eine kongeniale Visualisierung zu unterschiedlichsten Klanglandschaften.


      

mehr Bilder


Beim Videoabend wird Philip Geist persönlich neben seinen bisherigen Clips, Visualisierung und Performances auch seine aktuelle Video-Raum-Installation 'Riverine Zones Connected' vorstellen, bei der er mit Unterwasser-Videokameras die Welt unter der Wasseroberfläche internationaler Flüsse filmt.

Weitere Informationen 
www.videogeist.de 
http://riverine.videogeist.de/


2007 - 04



USA - Chicago - Gallery Three Walls
http://www.three-walls.org



Groupexhibition: 'Place in a Flat World' (FLYER)
with "Riverine Zones Connected" by Philipp Geist

April 13-19th
opening night April 13, 7-9PM


Three Walls Gallery and Residency,
119 North Peoria St. Chicago

Groupexhibition: 'Place in a Flat World'

LiveBox at ThreeWalls: "Place in a Flat World', part two of Three Walls' placing (moving explorations in search of bearings), probes the trend of homogeneity and globalization. Several of the artists will be present at the reception, coming from Berlin, San Francisco and Regina Canada. Philipp Geist will be arriving in early April to add the Chicago River to his project Riverine Zones Connected. Geist has documented, from underwater to water surface, familiar heavily populated waterways and ports of Europe. LiveBox is also excited about the participation of Jiang Zhi, an internationally recognized photographer, documentary and feature filmmaker and novelist.

Place n. area, location, locus, point, position, site, situation, spot, station, venue, whereabouts, city, district, hamlet, locale, locality, neighborhood, quarter, region, town, village,' source: Collins Thesaurus.

We could add 'web' to the above, just where are we when we’re surfing the web' There is much hype about a world that is becoming flatter and more homogenized through globalization, yet the artists in this exhibition, find poetry, mystery, singularity and history in their immediate environs.

Sonja Hinrichsen’s focus is on immediate environments, investigating landscapes and cityscapes as well as industrial spaces. Hinrichensen grew up in heavy populated Northern Europe and has a fascination for the open spaces of the United Sates.

Rachelle Viader Knowles explores her neighbor Berine's relationship to living in Regina Canada while imagining he really lives in NY in "In My Mind I Live in NY".

Philipp Geist's "Riverine Zones Connected", documents from underwater to water surface multiple estuaries and rivers in Europe (usually recognizable heavily populated water ways and ports).

Brooke White's "Passing Through", is literally her displacement on journeys abroad. Places are not experienced, not really known, simply observed, merging into one long narrative.

Ziang Zhi's "Fly Fly' takes us to an internal space, a small apartment. I the tiny cramped quarters a hand mimicking a swan gently soars through the interior seemingly longing to escape.

'Inter-Place' probes a place within a virtual space. Video-streaming sites provide a personal screening room, open 24-7 no matter where you physically reside. An iPOD plays a collection of videos about locality, which have been downloaded from a variety of video streaming sites.

ThreeWalls Presents:

A video show in three parts. April 6, 2007 – April 28, 2007

Three Parts, Three Weeks

Week One: Opening Reception April 6, 2007 for 'art world etiquette,'
curated by Ruba Katrib and featuring a LIVE performance by Kalup Linzy.
Week Two: Opening Reception April 13, 2007 for 'place in a flat world,"
curated by Catherine Forster, LiveBox.
Week Three: Opening Reception April 20th, 2007 for 'pop moves,'
curated by Kat Parker & Katie Rashid of Duchess.

All receptions 6:00 -9:00 PM.

CHICAGO- For their first show in their new location (suite 2D, 119 N Peoria, formerly Wendy Cooper), ThreeWalls will mark the occasion with an action packed month of video programming. placing (moving explorations in search of bearings) is a three-part exhibition guest curated by Ruba Katrib, Catherine Forster of LiveBox and Kat Parker and Katie Rashid of Duchess.

placing is an exhibition of video work that explores ideas of place through Katrib’s suite 'art world etiquette' where artists utilize home video aesthetics to form satires and parodies of and about the art world, Forster’s 'place in a flat world' which challenges the homogenization of globalization through the poetry, mystery, singularity and history found in the artists’ immediate environs and Duchess’s 'pop moves' where artists employ music to critique the music industry and by extension the art world they work in.

Artists featured in the show(s) include: art world etiquette: Alex Bag, Anetta Mona Chisa & Lucia Tkacova, Jakup Ferri, Nancy Holt & Robert Smithson, Kalup Linzy; place in a flat world: Sonja Hinrichsen, Rachelle Viader Knowles, Philipp Geist, Brooke White, Jiang Zhi, LiveBox: Inter-Place; pop moves: Tony Cokes, Sadie Benning, Slater Bradley, Siebren Versteeg.

Please join each Friday for a reception from 6:00 - 9:00 PM. Each program will run for one week, during regular gallery hours, 12:00 - 6:00 PM.

April 6, 2007 will feature a special, not-to-missed, live performance by Kalup Linzy.

Please check our website for further information on each program and the videos on exhibition.

Bios
Kat Parker and Katie Rashid worked together at Rhona Hoffman Gallery in Chicago for three years before opening their own space called Duchess. Their aim with Duchess is to provide artists with a space in which to present new and often experimental work.

Catherine Forster is the founder and director of LiveBox Gallery, a non-for-profit focused on video and new media art. Forster is also a multimedia artist; her work explores identity and the impact of pop culture on individuality.

Ruba Katrib (formerly of ThreeWalls) is now a master's candidate at the Center for Curatorial Studies, Bard College where she recently completed her thesis exhibition Temporarily Disconnected featuring the work of Ma’ayan Amir & Ruti Sela, Jannicke Låker, Erik van Lieshout, and Julika Rudelius.

Kalup Linzy is a recognized video artist who works as writer, director, actor and editor to lampoon and satirize various forms of film & television such as Hollywood tearjerkers and soap operas using multi-layered characters and subplots that weave throughout the work. He deals with highly charged themes such as gender, sexuality, race, class, and popular culture. His takes on these issues are eloquently fused into his delightfully raunchy videos and performances Conversations Wit De Churen, Diva in Distress and All My Churen. Linzy will also be a participant in the School of the Art Institute of Chicago’s Visiting Artist Program on March 28th at 6pm. The placing exhibition and ThreeWalls are not affiliated with VAP.
 
Catherine Forster
LiveBox Gallery
http://www.liveboxgallery.com
Exhibiting artists:
Sonja Hinrichsen
Rachelle Viader Knowles
Philipp Geist
Brooke White
Ziang Zhi
LiveBox: Inter-Place




2007 - 04/05




Berlin - Projektraum 'L66'

"fleeting gray"

"fleeting gray" - Malerei von Philipp Geist (2007 - 2006)
Paintings / Malerei Philipp Geist 2007 - 2006

Vernissage Freitag 27.04 / ab 19 Uhr
Samstag 28.04 / 14 - 18Uhr
Ausstellungsdauer 27.04 - 25.05.07
Öffnungszeiten: nach Vereinbarung 030/95994785

Leipziger Strasse 66 / Ecke Charlottenstr.
(Gendarmenmarkt/ U-Bahn Stadtmitte)
Eingang gelbe Glasbausteinwand/ neben Friseur



2007 - 05/06




Weilheim - Stadtmuseum

Foto/ Video - Gruppenausstellung zum Thema "Spiegelungen"

Weilheimer Kunstforum




"Riverine Zones Connected" Installation (3 Screens)

Vernissage 12.05.2007
Ausstellungsdauer: 12.05 - 03.06.2007

Öffnungszeiten: Di.-So., 10.00 - 12.00 Uhr, 14.00 - 17.00 Uhr


Addresse:
Stadtmuseum Weilheim

im alten Rathaus am Marienplatz
Weilheim i.OB




2007 - 06




CHIEMSEE - shining Festival - Rasthaus Felden (www.shining-festival.de)

22/23. June 2007

with
"Riverine Zones Connected"
Multichannel - Video - Installation by Philipp Geist



2007 - 06




Berlin - Ballhaus Naunynstr (Info/ PDF ballhausnaunyn.de)

23.06.
21.00 Uhr
ANGEL & HILDUR GUDNADOTTIR

Hildur Gudnadottir Cello
Ilpo Väisänen Electronics
Dirk Dresselhaus Electronics & Guitar
Phillipp Geist Live Video
Anschließend Party mit DJ Mika Vainio

Eintritt 10,- € / erm. 7,- €

ANGEL & HILDUR
GUDNADOTTIR

anschließend Party mit DJ Mika Vainio

Seit 1999 spielen Ilpo Väisänen (Pan Sonic) und Dirk Dresselhaus (Schneider TM) regelmäßig improvisierten Noise mit einer Tendenz zum Drone, bei dem die Grenzen zwischen
Industrial, Dub, Neuer Musik, Indierock, Blues und Science Fiction herunter geschmolzen werden. Sie veröffentlichten bis jetzt zwei Live-Cds, 2002 bei Bip_Hop und 2005 bei dem
kanadischen Label Oral (Mitschnitt des Drone-Konzertes im Ramen des clubs transmediale zusammen mit der isländischen Cellistin Hildur Gudnadottir – Angel & Hildur Gudnadottir – "In Transmediale", Oral 2006). Mit Ihr zusammen nahmen Sie ebenfalls im Jahr 2005 das bisher unveröffentlichte Album 'Kalmukia' auf, das aus einem noch weiter gefasstem Klangspektrum besteht: Oszillatoren und Effekt-Feedback-Netzwerke treffen auf Slide-Guitar, Cello, Zitter & Metall-Spiralen. Live im Ballhaus Naunyn werden sowohl verschiedene Kalmukia – Variationen, als auch ein längerer Drone zu hören sein.

Philipp Geist arbeitet international als Multimediakünstler, in den Medien Video, Performance, Fotografie und Malerei. Gemeinsam mit dem Sinfonieorchester OBC Barcelona und
der finnischen Soundformation Pan Sonic eröffnete Geist 2004 das Sonar Festival in Barcelona. Seine Arbeiten waren auf dem für Neue Medien renommierten Mutek Festival in
Montreal, dem Dissonanze Festival in Rom und auf der Clubtransmediale in Berlin vertreten. Live-Video- Performances zeigte er in vielfältigen Ländern und Städten, wie in Moskau, London, Warschau und bei der Eröffnung der Pinakothek der Moderne in München. 2005 realisierte er das Großprojekt 'Winterzauber' für das Lake Side Restaurant in Zürich und 2006 eröffnet er den Salon Noir in der Neuen National Galerie in Berlin, im Kontext der Ausstellung 'Melancholie, Genie und Wahnsinn'.

www.schneidertm.net
www.p-geist.de



2007 - 07

Cologne - Luc's Hausboot

13. July 2007
Friday 13.07.2007 - 18h-1h
Riverine Video-Water-Installation Project in Cologne

Luc's Hausboot
Rheinauhafen
Bayenstr. 28a
50678 Köln

http://riverine.videogeist.de


"Riverine Zones Connected"
Multichannel - Video - Installation by Philipp Geist




2007 - 08



Württembergischen Kunstverein in Stuttgart

CAMP
international festival for visual music and klangkunst

Das internationale Festival CAMP (Creative Arts and Music Project) ist eine innovative Plattform und ein interaktives Forschungslabor für Klangkünstler und Musiker sowie Künstler aus den Bereichen Video, Installation, Projektion und neue Medien. Es ist gekennzeichnet durch neue, experimentelle und elektronische Musik in der Konvergenz mit visuellen Darstellungsformen. In einem "Labor auf Zeit" erarbeiten die Künstler audio-visuelle Projekte, die in den abschließend stattfindenden Konzerten, Installationen und Aufführungen präsentiert werden.

Das nächste Camp Festival findet statt vom 13. - 19 August 2007 im Württembergischen Kunstverein in Stuttgart.

The international Festival CAMP (Creative Arts and Music Project) is an innovative forum and interactive laboratory for soundartists, musicians as well as for artists dealing with video, installation, projections and the new media. It is characteristically marked by experimental and electronic music in convergence with visual disciplines. For several days a selected group of artists, who belong to the international avantgarde in their field, work in a "laboratory of time" on audio - visual projects which will be presented to the public at the final performances.

Next Edition of Camp Festival August 13 - 19 at Wuerttembergischer Kunstverein Stuttgart.

CAMP 07 (http://www.camp-festival.de/)

Beim CAMP Festival (13.-19. August 2007) arbeiten fünfzehn internationale Künstler an neuen Formen interaktiver Klang- und Lichtkunst. Am Abschlusswochenende stellen sie ihre Arbeiten in Ausführungen, Performances und Konzerten vor.
Das internationale Festival CAMP (Creative Arts and Music Project) ist eine innovative Plattform und ein interaktives Forschungslabor für Klangkünstler und Musiker sowie Künstler aus den Bereichen Video, Installation, Projektion und neue Medien. Es ist gekennzeichnet durch neue, experimentelle und elektronische Musik in der Konvergenz mit visuellen Darstellungsformen. In einem "Labor auf Zeit" erarbeiten die Künstler audio-visuelle Projekte, die in den abschließend stattfindenden Konzerten, Installationen und Aufführungen präsentiert werden.

CAMP 07 wird von Fried Dähn, Thomas Maos, Martin Mangold und Stefan Hartmaier organisiert. Am Festival wirken mit:

* Kasumi (USA, Visuals & Sound) www.kasumifilms.com
* VJ Oxygen (Niederlande, Visuals) www.videology.nu
* Solu (Finland, Visuals) www.solu.org
* Philpp Geist (Deutschland, Visuals) www.videogeist.de
* Friedrich Förster (Deutschland, Visuals) www.casamagica.de
* Sabine Weissinger (Deutschland, Visuals) www.casamagica.de
* Masayuki Akamatsu (Japan, Sound) www.iamas.ac.jp
* Ricardo Caballero (Mexico, Sound) http://www.geocities.com/obstruido/Reallovedestroys.html
* Thembi Sodell (Australien, Sound) http://cajid.com/thembi
* Ali N. Askin, (Deutschland, Sound) www.askin.info
* Anja Füsti (Deutschland, Percussion)
* Mark l. Kysela (Deutschland, Sound)
* Paul Hubweber (Deutschland, Posaune)
* Thomas Maos (Deutschland, Electric guitar) www.elektrogitarre.de
* Fried Dähn (Deutschland, Electric Cello) www.friedstyle.com

Allgemeine Daten
Termine:
13.08.2007 täglich
bis 19.08.2007
Montags geschlossen; Di, Do - So: 11:00 - 18:00 Uhr; Mi: 11:00 - 20:00 Uhr; kostenlose Führungen: So, 15:00 Uhr

Veranstaltungsort:
Württembergischer Kunstverein Stuttgart

Anbieter:
CAMP e.V.
Württembergischer Kunstverein Stuttgart
Sonstiges: http://www.camp-festival.de/


2007 - 08

Bremen - Luc's Hausboot

24. August 2007
Friday 24.07.2007 - 18h-1h
Riverine Video-Water-Installation Project in Bremen

Lucs Hausboot
Hohentors Hafen, Auf dem Dreieck
(Gelände des Fachverbands Segeln)
28197 Bremen

Mehr Bilder
http://www.flickr.com/gp/8347514@N04/41ZNb3

http://riverine.videogeist.de

http://www.flickr.com/gp/8347514@N04/j03682

"Riverine Zones Connected"
Multichannel - Video - Installation by Philipp Geist



2007 - 08/09



Berlin - ILLUSTRATIVE BERLIN 07 (31. August – 16. September 2007)


http://www.illustrative.de

Die ILLUSTRATIVE BERLIN 07 ist die führende Ausstellung für zeitgenössische Illustration und Grafik.

Vom 31. August bis zum 16. September 2007 zeigt die Illustrative in Berlin mit über 200 Arbeiten eine Werkschau der renommiertesten Illustratoren und Grafiker. Die ILLUSTRATIVE PARIS 07, die vom 26. November bis zum 9. Dezember stattfindet, ist die französische Schwesterveranstaltung der ILLUSTRATIVE BERLIN. Sie ist ein neues dezentrales Kunstfestival in der französischen Metropole, das die Ausstellung der ILLUSTRATIVE mit zahlreichen Sonderpräsentationen verbindet.

ILLUSTRATIVE BERLIN 07 | 31. August – 16. September 2007 | Villa Elisabeth, Berlin

ILLUSTRATIVE PARIS 07 | 26. November – 9. Dezember 2007 | Espaces Comines, Paris

PARADISE LOST

Video - Installation von Philipp Geist zu Gustave Dorés Illustrationen

Der Berliner Künstler Philipp Geist zeigt auf der Illustrative eine Videokunst-Installation, in welcher er Holzstiche von Gustave Doré (1832–1883) neu interpretiert. Doré ist bekannt für seine Bibel-Illustrationen und die Bebilderung zahlreicher Werke der Weltliteratur, unter anderem Dante’s Göttliche Komödie.

Geist wählte für sein Projekt Illustrationen, die Doré im Jahre 1866 zu John Miltons epischen Gedicht 'Paradise Lost' aus dem Jahre 1666 anfertigte. Die Holzschnitte bestechen durch ihre perfekt ausgearbeiteten Lichtsituationen, die Genauigkeit, Detailtreue und dynamische Linienführung. Auf der einen Seite sind sie von Kitsch und Pathos geprägt und machen daher einen altmodischen Eindruck auf den zeitgenössischen Betrachter, auf der anderen Seite haben die Stiche durch ihre cineastische, dramatische Qualität eine geradezu moderne Anmutung. Denn neben einer nur in Ansätzen naturalistischen Abbildung, die dazu dient, den Wahrheitsgehalt der Paradiesgeschichte zu bestätigen, schien es Doré’s Hauptanliegen zu sein, die Dramatik der Ereignisse zu vermitteln und somit das Dargestellte zu erhöhen. Die Erhabenheit der biblischen Geschichte über die Vertreibung von Adam und Eva aus dem Paradies sind geprägt von romantischen Naturdarstellungen, von einem Lichtspiel, das das Auge des Betrachters leitet, und gleichzeitig von szenischen Kompositionen, die in ihrer Ausgestaltung und Detailreichtum einen realistischen Effekt haben und an Filmsets von Monumentalfilmen erinnern.

Diese Vorwegnahme des bewegten Bildes durch die Doré-Stiche und die Spannung zwischen Realismus/Naturalismus und dramatischen Effekten thematisiert Geist in vielfältiger Weise, stellt sie heraus und gleichzeitig in Frage. Betrachtet man die Stiche von nahem, wirkt die enge Linienführung wie ein Fernsehbild, das aus Halbbildern besteht. Geist führt diese Assoziation weiter und ersetzt Teile des Bildes mit gefilmtem Material und Naturaufnahmen.

In seiner Multi-Channel-Video-Installation interpretiert Geist die Doré-Stiche aber nicht nur durch die Montage von selbst gefilmten Naturaufnahmen, die dem Bild eine realistisch-naturalistische Wirkung verleihen und somit unseren von Kino und Fernsehen geprägten Sehgewohnheiten entsprechen. Er koloriert Stiche mit kräftigen Farben und lässt Passagen in ihrer ursprünglichen schwarz-weißen Farbgebung bestehen. An anderen Stellen isoliert er Figuren und zeigt sie vor einem schwarzen Hintergrund. Die szenische, realistische Wirkung der Stiche wird gestört, indem durch die vorgenommene Reduktion der ursprüngliche Überfluss an Details der Stiche noch deutlicher gemacht wird. Die Figuren werden ausgeschnitten und eine Fokussierung auf die unmittelbare Beziehung zwischen den Figuren wird erreicht, ohne dass die Aufmerksamkeit des Betrachters durch Details abgelenkt wird. Die Protagonisten im paradiesischen Drama werden ein- und ausgeblendet, und durch langsame Fahrten über die Stiche aus ihrem Kontext und ihrer festen Platzierung gerissen. Teile eines Bildes werden überlagert. Die so erreichte Abstraktion und die Überhöhung der Kontraste und Konturen verfremden die Inhalte bisweilen so sehr, dass man sie nur noch schemenhaft und als Strukturen erkennen kann.

Das Medium 'Buch', welches im Laufe des 19. Jahrhunderts durch immer günstiger werdende Herstellungsmöglichkeiten Texte und Bilder weiten Teilen der Bevölkerung zugänglich machen konnte, wird übersetzt in eine andere, neuere Darstellungsmöglichkeit, mit der man seit dem 20. Jahrhundert ein Massenpublikum erreicht: den Bildschirm. Die Verbindung zwischen den beiden Medien wird nicht zuletzt dadurch hergestellt, dass der Künstler die kleinen Monitore in einem ungewöhnlichen Hochkant-Format gruppiert. So wird auf die Buchseiten, auf welchen die ursprünglichen Illustrationen erschienen, verwiesen, und gleichzeitig gehen die Holzstiche aus dem 19. Jahrhundert auf eine Zeitreise in das multimediale Zeitalter.

Philipp Geist thematisiert die realistische und gleichzeitig romantisch-dramatische Wirkung der Doré-Stiche und stellt eine Vielzahl von Bezügen her zwischen der analogen Kunstform der Illustration einerseits und modernen visuellen Medien wie dem Kino und dem Fernsehen andererseits.

© Viola Fissek 2007



2007 - 09



Amsterdam - 11
club 11
www.ilove11.nl

September 2007 - 4 week daily video installation

opening 01.09/ 02.09. 2007
duration 01.09 - 30.09.2007


shown as 12 channel videoinstallation

'RIVERINE ZONES CONNECTED'
Video-Room-Installation-Project by Philipp Geist


address:
club11
Oosterdokskade 3-5
1011 AD Amsterdam




2007 - 09



"TIME LINES"

Video Installation by Philipp Geist
Palazzo delle Esposizioni (Roma/ Italia)
07./ 08. September 2007

7th September ReOpening with Mayor Walter Veltroni
MOVIE ReOpening 7th


8th September "Notte Bianca" Notte Bianca Program (pdf)
MOVIE Notte Bianca 8th


Video Installation „TIME LINES“ by Philipp Geist (VIDEOGEIST/ Berlin)

For his Video Installation „time lines“ in Rome, the Berlin-based artist Philipp Geist (born 1976) deliberately avoids the use of canvases and instead projects directly onto the concrete building façades of „Plazzo delle Esposizioni“.
On 7th & 8th of September, visitors can expect to see a selection of images alternating between purist, dreamlike and intangibly fragile compositions. The starting foundation for all of Philipp Geist's work is video material solely filmed and produced by himself.

Philipp Geist filmed ancient art objects, as for example statues, antique sculptures, busts, paintings, gold decoration and mosaics in Rome and Berlin, from unusual perspectives. Geist used modern digital techniques (hard- and software) to manipulate the filmed images by abstracting, recolouring and overlaying them. Elements of the art pieces are seperated from their context and arranged in new picture variants and artistic compositions. In the video installation art pieces from same and different epochs are combined. The projected moving images can be seen only on smooth surfaces in a clear and unbroken way. This fragmentary effect refers to the partial, only incompletely preserved antique art objects, and thus develops a symbiosis between the projection wall and the video art. An interaction emerges between the antique works and the contemporary, digital medium videoart on the architecture and the spectators, which both serve as projection ground.

By opting to use the three-dimensional, defined structure contours as projection surfaces instead of canvases, Geist increases the motifs and abstractions while simultaneously regaining depth and diversity. In this way, Geist initiates a dialogue between the historical architecture, his artistic work and the people going in and out of the structure: The visitor himself becomes part of the projected image on the threshold between the inside and outside of the building.

The visitors make a time journey within picture worlds, which range from antiquity to the digital age.

Download Text (pdf)



2007 - 10
Permanent Videoinstallation by Philipp Geist
in the foyer of the NaMLab gGmbH (Dresden)




videostills Installation "NamLab" (slideshow)
multichannel video installation

Text download (PDF Deutsch / PDF English)

Permanent Videoinstallation by Philipp Geist
in the foyer of the NaMLab gGmbH (Dresden)

In his video installation in the foyer of the new NamLab in Dresden, the artist Philipp Geist interprets technical processes and themes in an artistic way. He creates a pictorial, abstract imagery at the computer, which refers to organic-microscopic structures and physical processes. By displaying depth and three-dimensionality, the work symbolises the constantly developing space and possibilities of technology, and represents through its multiple layers and depth the complex networks within the area of research. Geometrical, spatial forms like squares, cubes, perforated planes, lines and rays, overlay each other in an on-going process and build up a complete picture in order to dissolve it right away. The various elements create a complex architecture of images which is always in a state of flux. By these means, the video installation visualizes the abstract terms of technics and technology, and their constant advancement.

The arrangement of the plasma-monitors, which display five animations (10 min.) as loops, responds to the architecture of the foyer and enriches the new building with a further aesthetic component.

Philipp Geist (born 1976, lives in Berlin) works internationally as a multi-media artist in the mediums of video, performance, photography and painting. Together with the symphony orchestra OBC Barcelona and the Finnish sound ensemble Pan Sonic, Geist opened in 2004 the Sonar Festival in Barcelona. His works were shown at the Dissonanze Festival in Rome, at Clubtransmediale in Berlin and at the Mutek Festival in Montreal which is renowned for new media. He has exhibited his live video performances internationally at the Central House of Artists (CHA) in Moscow, the Institute of Contemporary Art (ICA) in London, the National Gallery in Warsaw (Zacheta) and at the opening of the Pinakothek der Moderne in Munich. In 2005, he realized the large project “Winterzauber” (“Winter Magic”) for the Lake Side Restaurant in Zurich and in 2006, he opened the Salon Noir within the context of the exhibition “Melancholie, Genie und Wahnsinn” (“Melancholy, Genius and Insanity”) in the Berlin Neuen National Galerie.

In September 2007, he realized the video installation “Time Lines” on the entire front of the Palazzo delle Espozioni in Rome at its re-opening after it had been closed for five years. The installation was opened by the mayor of Rome, Walter Veltroni, and was seen by approx. 20.000 visitors.

contact:
Philipp Geist (VIDEOGEIST)
http://www.p-geist.de | http://www.videogeist.de

Studio Philipp Geist
Postfach 080311
10003 Berlin/ Germany


Permanente Videoinstallation von Philipp Geist
für das Foyer der NamLab gGmbH (Dresden)

In der Videoinstallation im Foyer des neuen NamLabs in Dresden interpretiert der Künstler Philipp Geist künstlerisch technische Prozesse und Themen. Am Computer lässt er malerische, abstrakte Bilderwelten entstehen, die auf organisch-mikroskopische Strukturen und physikalische Prozesse verweisen. Durch ihre Tiefe und Dreidimensionalität symbolisiert die Arbeit den sich ständig erweiternden Raum und die Möglichkeiten der Technik, und stellt durch ihre Vielschichtigkeit und Dichte die komplexen Netzwerke innerhalb der Forschung dar. Geometrische, räumliche Formen wie Quadrate, Kuben, durchbrochene Flächen, Linien und Strahlen überlagern sich in einem kontinuierlichen Prozess, bauen ein Gesamtbild auf, um dieses im nächsten Moment wieder aufzulösen, und lassen eine komplexe Bildarchitektur entstehen, die ständig im Fluss ist. So erreicht diese Arbeit eine Visualisierung des abstrakten Begriffes der Technik bzw. Technologie und deren ständige Weiterentwicklung.

Die Anordnung der fünf 50“ großen Plasmabildschirme, die fünf jeweils 10 Minuten lange unterschiedliche Animationen als Loop zeigen, greifen die Architektur des Foyers auf und bereichern den Neubau durch eine weitere ästhetische Komponente.

Philipp Geist (geb. 1976, wohnhaft in Berlin) arbeitet international als Multimediakünstler, in den Medien Video, Performance, Fotografie und Malerei. Gemeinsam mit dem Sinfonieorchester OBC Barcelona und der finnischen Soundformation Pan Sonic eröffnete Geist 2004 das Sonar Festival im Auditorium Barcelona. Seine Arbeiten waren auf dem für Neue Medien renommierten Mutek Festival in Montreal, dem Dissonanze Festival in Rom und auf der Clubtransmediale in Berlin und vielen anderen vertreten. Live-Video-Performances zeigte er international im Central House of Artists (CHA) in Moskau, dem Institut of Contemporary Art (ICA) in London, der Nationalgalerie in Warschau (Zacheta) und bei der Eröffnung der Pinakothek der Moderne in München. Im Dezember 2005 realisierte er das Großprojekt „Winterzauber“ für das Lake Side - Restaurant in Zürich, bei dem er das denkmalgeschützte Gebäude in eine 450qm große, dreidimensionale Videokunst-Installation verwandelte. Im Jahr 2006 eröffnete er den Salon Noir in der Neuen National Galerie in Berlin, im Kontext der Ausstellung „Melancholie, Genie und Wahnsinn“.

Im September 2007 bespielte Geist das bedeutende zeitgenössische Kunstmuseum „Palazzo delle Esposizioni“ im Zentrum von Rom mit einer flächendeckenden Fassaden-Videoinstallation mit dem Titel „Time Lines“. Anlass waren sowohl die Wiedereröffnung des Museums nach einer fünfjährigen Umbauphase, als auch die „Notte Bianca“. Die Installation wurde von Roms Bürgermeister Walter Veltroni eröffnet. An zwei Tagen sahen ca. 20.000 Besucher die Installation.


2007 - 10

RIVERINE installation at historical cellar
Galerie Michael Schmalfuss (Marburg)
19. Oktober 2007 - Lange Nacht der Kunst









2007 - 10

Weimar - Backup.Festival

Friday 18.-21. Oktober 2007

Jury Member - backup.award Philipp Geist






Future Projects







Portugal Festival - Curtas Vila do Conde (www.curtasmetragens.pt)
Vila do Conde Shorts

LIVE VISUAL ART VIDEOGEIST [PhiLipp Geist]




Polling - FischerBauKunst



Multimedia - Installation von Philipp Geist
im historischen Kloster - Eiskeller

Termin: tba












EIS - ZEIT

Mit dem Ausstellungsprojekt 'Eis - Zeit' (Arbeitstitel) im so genannten Fischerbau, dem 1745/46 von Johann Michael Fischer erbauten ehemaligen Eiskeller des Pollinger Klosters thematisiert der Multimediakünstler Philipp Geist (Berlin/ Weilheim) den transparenten kristallinen Festkörper und seine drei Aggregatzustände.

Das historische Eiskellergebäude ist der Ausgangspunkt der künstlerischen Auseinandersetzung. Geist wird in seiner für den Eiskeller konzipierten Video-Soundinstallation auf die Architektur des Kellers eingehen und das Verhältnis von Mensch und Natur untersuchen.

In Fotografien beschäftigt er sich mit mit dem Zwischenbereich von Natur und Kultur und spielt mit unterschiedlichen Wahrnehmungsebenen. Standpunkt und Wahrnehmung des Betrachters bestimmen letztendlich, was sich bewegt. Sitzt man im Boot, gleitet die Landschaft vorbei, steht man am Ufer, fließt das Wasser. Stromauf oder -abwärts, also außerhalb des jeweils momentanen, subjektiven Blickfeldes, ist allerdings der Fluss in jedem Fall in Bewegung (gewesen).

Die 'Bilderwelt' Philipp Geists eröffnet einen Dialog mit dem Fischerbau und erweitert ihn in den erstmals bespielten Eiskeller. Die Videoinstallation wird in ein Zwiegespräch mit dem historischen Mauerwerk treten, so dass ein komplexes, vielschichtiges Kunstgebilde entsteht, das für die Dauer der Installation den Keller verfremdet und auf diese Weise neu wahrnehmbar macht: sein Außen und sein Innen.



Kontakt:

FischerBauKunst GbR
Weilheimer Straße 1
Polling i. OBB.
Internet: www.fischerbaukunst.de

PHILIPP GEIST
Postfach 08 03 11
10003 Berlin/ Germany
www.p-geist.de

www.videogeist.de




Berlin Museumsinsel / Altes Museum + Lustgarten



Outdoor Installation by
Helen Escobedo & Philipp Geist

Helen Escobedo (www.helen-escobedo.com)
Philipp Geist (www.p-geist.de / www.videogeist.de)




DVD Project "urban sessions berlin" will be released at

French VJ label FrenchCancan.tv

http://www.urban-sessions.com

with videoworks about berlin from phiLipp geist (viDeogeist) and others
soon





2006








SALON NOIR

Berlin - Neue National Galerie - Salon Noir
www.melancholieinberlin.org

23.02.2006 ab 22h

live visual art set - philipp geist (videogeist)
dj housemeister

mehr Informationen










USA New York - DiVA - Digital & Video Art Fair - New York 2006
more about

GalleryArtist.com is pleased to host the Opening Party for DiVA on Thursday, March 9th at 10 PM at the elegant Embassy Suites Hotel, overlooking the Hudson River and the Statue of Liberty. This year DiVA, the only art fair dedicated exclusively to innovative new media, digital and video art, will pay tribute to ground breaking multi-media artist Andy Warhol. GalleryArtist celebrates this international gathering with a special selection of GA video art and the freeform musical stylings by DJ Philharmonic (of Antibalas). Featuring video works by cutting edge GalleryArtists:
Sandra Bermudez, Elia Alba, Ariadna Capasso, Phillipp Geist, Naomi Namba, Deborah Wasserman and Aaron Yassin.

What: DiVA Art Fair Opening Night Party, sponsored by GalleryArtist.com

When: Thursday, March 9th, 2006 from 10 p.m. - 2 a.m.

Where: The Embassy Suites Hotel, 102 North End Avenue, New York, NY
Tickets are $20 and admit two. Cash bar. You will receive a complimentary pass to DiVA for the next day.

DiVA is the first and only art fair in the United States dedicated exclusively to digital and video art. Serving as an international destination for collectors, art dealers, museums, curators, and artists, DiVA will feature the diverse and innovative work of new media artists exploring and pushing the digital boundaries. Digitally created work is a dynamic platform of expression in contemporary art that includes film, video, animation & photography and has strongly influenced printmaking, sculpture, painting, architecture, and performance. DiVA is brought to you by FRèRE iNDEPENDENT, a not-for-profit organization that is dedicated to providing widespread visibility to important artists who fall outside the established art market and promoting camaraderie within the art world.

DiVA - Digital & Video Art Fair, New York 2006
Thursday, March 9th through Sunday, March 12th, 2006
A Tribute to Andy Warhol
Thursday March 9th 2006


7p.m. General Admission for Opening Night Reception
10 p.m. Opening Night Party, sponsored by GalleryArtist.com
11p.m. Exhibitions close

GalleryArtist.com is a New York based company dedicated to supporting contemporary art—helping cutting-edge creative people to get seen and get connected with the international art community. With GalleryArtist.com, artists, curators, and galleries can be seen in the right context: creating, presenting and easily updating their own distinct websites with unlimited images in a matter of minutes. GA delivers sophisticated, professional tools that make it a unique, indispensable career and business builder. GalleryArtist has developed a system to manage artworks, artists, exhibitions, event promotion and e-commerce by means of secure, independent selling. GA's event calendar and art::pulse magazine make the art world easily accessible. It adds up to a complete online experience for both exhibitors and collectors.





SALON NOIR

Berlin - Neue National Galerie - Salon Noir
www.melancholieinberlin.org

06.04.2006 ab 22h

live visual art set - philipp geist (videogeist)
dj ed 2000


mehr Informationen













Filmfestival Achtung Berlin (www.achtungberlin.de)
103 club - Berlin
12.05.2005

Videoinstallation | Visual Art Studio Philipp Geist | VIDEOGEIST





Roma - Dissonanze Festival 2006
www.dissonanze.it/

19./20. May 2006


Performance Schedule Friday May 19th

21:30 M16 - ATSUKO NORIJO - 0:15
21:45 CARL MICHAEL VON HAUSWOLFF - EFFEKT - 0:15
22:00 OLIVIA BLOCK - xxx - 0:15
22:15 RICHARD DEVINE - EFFEKT - 0:20
22:35 CARL MICHAEL VON HAUSWOLFF - EFFEKT - 0:15
22:50 YASUNAO TONE - YASUNAO TONE - 0:15
23:05 tinylittleelements - tinylittleelements - 0:15
23:20 MARYANNE AMACHER - xxx - 0:45
0:05 CRISTIAN VOGEL - PHILIPP GEIST - 0:30
0:35 ZBIGNIEW KARKOWSKI - ATSUKO NORIJO - 0:15
0:50 JENS BRAND - JENS BRAND - 2:00
2:50

curator: edwin van der heide


Performance Schedule Saturday May 20th

21:30 FRANCISCO LOPEZ - xxx - 0:40
22:10 YASUNAO TONE - YASUNAO TONE - 0:15
22:25 CARL MICHAEL VON HAUSWOLFF - EFFEKT - 0:15
22:40 CRISTIAN VOGEL - PHILIPP GEIST - 0:20
23:00 OLIVIA BLOCK - xxx - 0:15
23:15 DANIEL MENCHE - EFFEKT - 0:15
23:30 tinylittleelements - tinylittleelements - 0:15
23:45 M16 - tinylittleelements - 0:15
0:00 RICHARD DEVINE - EFFEKT - 0:30
0:30 ZBIGNIEW KARKOWSKI + DANIEL MENCHE - PHILIPP GEIST - 0:15
0:45 JENS BRAND - JENS BRAND - 2:00
2:45

curator: edwin van der heide


More information and the complete line up
http://www.dissonanze.it/


This is our visual music


Dissonanze is the electronic music and digital art festival of Rome'
Since the year 2000, Dissonanze experiments and entertains exploring the
relationship between creativity and technology, researching the unusual
connections between sight and sound, between lights, rythm, color, noise,
silence and the architecture of its magnificent locations...
As well as famous artists and successful art works, the festival presents
emerging artists, previews, original collaborations and site specific
productions commissioned by Dissonanze for the different and unusual spaces
that host the event'
"This is our visual music!" is the claim for this edition.
Musique concrete and dance music, ambient and noise, techno and electro,
16mm film and neon lights, video and laser' Dissonanze 6 game is to
stimulate an encounter of differences, extremes and opposites and let them
explode in a flow of "visual music" that warps the normal dimension of a
club, a concert room or a gallery, changing the art itself and the
architectural structure of its location with 'total' shows that distort the
normal dimensions of perception: from the spectacular United Visual Artists
lights design and the techno and electro icons sets, to the project curated
by eclectic Edwin van der Heide dedicated to the more experimental artists,
passing through the selection of hypnotic audio-visuals ideated in
collaboration with Digicult...
"This is our visual music!"




Greece - Synch Festival 2006
www.synch.gr

6./7./8. July 2006



Videoinstallation | Live Visual Art Studio Philipp Geist | VIDEOGEIST

7 JULY
LAVRIO TECHNOLOGICAL AND CULTURAL PARK

MACHINERY
DEXTER (live) vs. PHILIPP GEIST
AMON TOBIN (live) vs. PHILIPP GEIST

8 JULY

panel about art, visuals and music on the 8th of July at Lavrio.

Claudio Sinatti (Visual Artist, IT)
Philipp Geist (Visual Artist, DE)
Coti K (Sound Artist/ Composer, GR)
Voltnoi (Sound Artist, GR)
Mr. Comfort (Artist/ Performer, GR)

8 JULY

MACHINERY
03.30 - 05.30 ROBOTNICK VS DURANTE (live) VS. PHILIPP GEIST





Dresden - Motorenhalle/ Dresden
(www.motorenhalle.de)

Flyer Motorenhalle

Dozenten - Ausstellung "Des Künstlers Raum"

Vernissage: 23. Juli um 17Uhr
Öffungszeiten: 23.07 - 04.08.2006 / Mo-Fr 16 - 20 Uhr

Begrüßung:
Dr. Yvonne Schütz (Leiterin der Internationalen Dresdner Sommerakademie)

Grußworte:
Dr. Henry Hasenpflug (Regierungspräsident)
Gerhard Piepenbrock (Woldemar-Winkler-Stiftung der Sparkasse Gütersloh)

"Tanzbild":
Improvisationen von Katja Erfurth (Tänzerin u. Choreografin, Dresden)

Ort:
Motorenhalle-Projektzentrum für zeitgenössische Kunst
Wachsbleichstr. 4a, Dresden










Philipp Geist / Film/ Video / Berlin
(Installation mit 3 Foto- und Videoarbeiten)

Kai Feldschur / Malerei / München
Anne Dubber / Malerei / Dresden
Martina Wember / Illustration / Berlin
Susanne Smajic / Zeichnung / Konstanz
Vincenzo Burlizzi / Radierung / Florenz
Simone Jänke / Holzschnitt / Steinfurt/ Münster
Jean Kirsten / Siebdruck / Dresden
Boris Becker / Fotografie / Köln/ Bremen
Ralf Petters / Fotografie / Hamburg
Corinna Rosteck / Fotografie / Berlin
Kristof Grunert / Skulptur / Dresden
Friedemann Grieshaber / Skulptur / Berlin
Sandra Heinz / Objekt/ Installation / Mainz
Dagmar Glausnitzer-Smith / Performance / Berlin/ London



Rahmenprogramm "Künstler stellen sich vor"

Im öffentlichen Rahmenprogramm der 9. Internationalen Dresdner Sommerakademie für Bildende Kunst stellen einige ausgewählte Künstlerdozenten/Künstlerdozentinnen Ihre Arbeiten in einem Lichtbildervortrag mit anschließender Möglichkeit zur Diskussion in der Motorenhalle - Projektzentrum für zeitgenössische Kunst vor. Einlass ist 18 Uhr und Beginn 18.30 Uhr. Im Anschluss klingt der Abend bei Gesprächen mit Wein, Bier und Musik aus.

Di 1.8. 18:30 Uhr Motorenhalle | Eintritt frei
Künstler stellen sich vor: Philipp Geist, Berlin (Video)
Von der Malerei ausgehend kam Philipp Geist zur Videokunst, die er mit Musik kombiniert und für bestimmte Orte konzipiert. Hier stellt er eine Auswahl seiner Projekte vor.


Abschlussveranstaltung und Teilnehmerausstellung

Fr 4.8. 19 Uhr Kulturverein riesa efau: Galerie Adlergasse - Motorenhalle Abschlussveranstaltung mit Eröffnung der Teilnehmerausstellung der
9. Internationalen Dresdner Sommerakademie | Eintritt frei
19:00 Eröffnung der mittlerweile traditionellen Teilnehmerausstellung,
in der die während der Sommerakademie entstandenen Arbeiten zu sehen sind.
Die Teilnehmerausstellung ist vom Fr 4.8. bis Fr 18.8. 2006 zu den Öffnungszeiten
der Galerie Adlergasse zu sehen: Mi 14-18 Uhr, Do & Fr 16-20 Uhr.

20:30 Präsentation der Videoarbeiten
aus dem Kurs von Philipp Geist

21:45 Performance "Number JB 339 (Vermeidbare Störversuche)"
mit Eru und Seven of Eglise (Dagmar Glausnitzer-Smith und Alexander Rues)
Dauer: 30 min, Performance Art/T.a.T. and Soundwork: Seven of Eglise and Eru
Die Kollaborationsarbeit zwischen Eru und Seven of Eglise erforscht die Idee zwischen zwei simultanen Aktionen: Klangarbeit/ Tonexperiment und Performance Art als unabhängige Entitäten. Die Synthese ist ein Bild, welches über der Live Performance steht. Die Zeitwahrnehmung scheint illusorisch und das Gesehene wird transparent. Eru’s Klangexperimente basieren auf kosmischen und molekularen tunings.
Es ist die Absicht der beiden Künstler, als Musiker und Performance Künstler in einer unbewussten Verbindung zu agieren. Die Präsenz wird erst deutlich in den Augen und Ohren des Betrachters.

www.werftraum.org
www.klangwirkstoff.de





Flyer SPREE | VIDEOSTILLS SPREEWASSER 2006>


LUCs Hausboot - Bilder | Presse PDF | Fakten
www.lucs-hausboot.de/

2-teilige VIDEOKUNST - INSTALLATION VON Philipp Geist (www.p-geist.de)

I. BERLIN
"SPREEWASSER"

Vernissage Mi., 26.07. ab 20 h »L´art pour Luc«
musikalisch abgerundet durch DJ Alex Holmes

Berlin - Friedrichshain - Osthafen (vor MTV)
Stralauer Allee 8
10245 Berlin
26. Juli - 15.August 2006

2. Dresden
"ELBWASSER"

Vernissage So., 10.09. ab 20 h »L´art pour Luc«
Musik: tba

Dresden
Yachthafen Dresden - Neustadt
01097 Dresden
01. - 22. September 2006







Netherlands - Lowlands Festival 2006
www.lowlands.nl

18/19/20. August 2006



20. August 2006
Live Visual Art Studio Philipp Geist | VIDEOGEIST
6 hours live Set

BRAVO STAGE

23:00h Lady Aida VS. VIDEOGEIST
00:30h Joris Voorn (Live) VS. VIDEOGEIST
01:30h Miss Djax VS. VIDEOGEIST
03:00h DJ Rush VS. VIDEOGEIST
05:00h end







Flyer Elbwasser | VIDEOSTILLS ELBWASSER 2006

LUCs Hausboot - Bilder | Presse PDF | Fakten
www.lucs-hausboot.de/

2-teilige VIDEOKUNST - INSTALLATION VON Philipp Geist (www.p-geist.de)

2. Dresden
"ELBWASSER"

Vernissage So., 10.09. ab 20 h »L´art pour Luc«
Musik: tba

Dresden
Yachthafen Dresden - Neustadt
01097 Dresden
01. - 22. September 2006






11.11.06 Samstag / Party / Vernissage
23.30h INTERFILM FESTIVAL PARTY


main: Fujiya + Miyagi Live! (Brighton), Stretch Armstrong (X-Mix Productions / NYC), Shir Khan (Exploited, Black Label / Berlin)
vs VJ Ultramoodem (Berlin)
side: Slagsmalsklubben Live + DJ (Schweden)
gallery: Video Installation: Philipp Geist | VIDEOGEIST
DJs: Schege (Tied & Tickled Trio / Berlin) & Carmen Solar (Solar Plexus / Berlin)











Internationales Forum (www.internationalesforum.com)

Kunst und Kultur, Wirtschaft, Politik, Wissenschaft präsentiert

DER TANZ DES LICHTES

Ausstellungseröffnung:
20. Dezember 2006 um 19.30 Uhr
Ausstellungsdauer:
21. Dezember 2006 bis 17. Februar 2007
Öffnungszeiten: di-so 14-19 Uhr


Wir laden Sie und Ihre Freunde ganz herzlich zur Eröffnung unserer
Ausstellung - Malerei, Klang- und Lichtinstallation, Video -
am 20. Dezember 2006 um 19.30 Uhr ein.


Begrüßung Isabella Gabriel Niang, Initiatorin
Einführung Almut Friederike Kaspar, Kunsthistorikerin
Musik Julian Wysznski-Trzywdar, Querflöte

Internationales Forum
Kunst und Kultur, Wirtschaft, Politik, Wissenschaft
Unter den Linden 40
10117 Berlin

Künstler:

Dietrich Burmeister
Philipp Geist - Videoinstallation "Riverine Zones Connected"
Hermann Kleinknecht
Benjamin Matzek
Isabella Gabriel Niang
Tomasz Psuja
Stephana Schmidt
Bianka Timpe












FESTPROGRAMM ZUR WIEDERERÖFFNUNG
DER STADTPFARRKIRCHE MARIAE HIMMELFAHRT

Zum Jahresausklang gibt es eine letzte Veranstaltung im Zuge der Neueröffnung:

Freitag, 29.12.2006, 20:00 Uhr

Projekt 'DOM' mit Johannes Enders & Philipp Geist

Zum Jahresausklang entführt der international gefeierte Saxofonist
Johannes Enders in ungewohnte Sphären. Mit seinem
Projekt DOM lotet er seit einigen Jahren den Klangraum unterschiedlichster
Gotteshäuser aus. Für das Konzert in der Stadtpfarrkirche
Mariae Himmelfahrt holt er den Münchner Trompeter
Franz Weyerer und den Freiburger Organisten Ralf Schmidt
nach Weilheim. Die Musiker versetzen alte Musik mit Anleihen
aus dem Jazz und lassen auf diese Weise neue Klanggebilde
entstehen, die sich in der individuellen Akustik einer jeden
Kirche zu einzigartigen Hörerlebnissen aufschwingen.

Live Visual Art Set - Philipp Geist (VIDEOGEIST)


Weilheim Tagblatt
Ausgabe 02.01.2007

Die Chance der Meditation
Viel Applaus für das "Projekt DOM" von Enders und Geist

in Weilheims Stadtpfarrkirche (Thomas Lochte)
(PDF/ 750kb)





2005





2005 - 02



Art Centre BELGIE (www.kunstencentrumbelgie.com)
belgium hasselt

"insight" festival 11/12-02-2005 (programm)

11.02.05
Leopold Hurt - Zither
viDeogeist [PhiLipp Geist] – Videoart
Andi + Hannes Teichmann – elektronic music

12.02.05
Dr.DREK vs. Videogeist

Dirk Dresselhaus (SchneiderTM)
Michael Beckett (Kpt.Michigan)
viDeogeist [PhiLipp Geist] – Videoart

Info Text about the Zither Project
Leopold Hurt, zither
Gebrüder Teichmann, electronics


The Cooperation between the composer/zither player Leopold Hurt and the electronic musicians/DJs Andi and Hannes Teichmann dates back in 2001.

The musical starting point is the instrument of the zither, whose live played sounds are sent on an acoustic journey. With the help of a loop station single phrases are being caught; there repetitive pattern built a bridge to the sampler and the laptop. Extensive sequences will be elongated in the process via delay loops, as well as bandhall and other effects to musical landscapes, in which the zither player is allowed to move around freely.
This is accompanied by an electronic foundation of drum machine and Moog synthesizer, all of which gain a very individual note by the sound of the zither.

By the interaction of instruments on the one side and effects on the other side, the final musical form of the individual presentation is created in the moment of the execution and is newly inimitably formed in each and every concert. Clearly defined song structures interchange with improvisations of ambient character and realize an always changing structural feeling of time.
This effect is amplified by using historical sound material (samples) taken from the classical repertoire as well as from Alpine Folk Music.

2005 - 03

media flow pt.2 / screening and video installation
http://www.fluctuating-images.de/


gallery fluctuating images. contemporary media art, Jakobstr.3,
70182 Stuttgart (Mitte)


13.03.-03.04.2005

'media flow. videoventure on electronic music. part II'.

Ausstellung.Screening-Programm und audiovisuelle Installation mit folgenden audiovisuellen Produktionseinheiten:
Pfadfinderei/Modeselektor (Berlin), Kasumi (Cleveland/USA), church of anthrax (Rotterdam), pressplay./Solovyev (Köln und Stuttgart), PhiLipp GEIST (viDeogeist)/EPHY (Berlin), GVA: Oliver Moore (Graphic Art, Stuttgart), Marcel Panne (Video, Köln) und Tim Blechmann (Musik, Stuttgart), Sven Fernow (Kirchheim)


Ausstellungseröffnung: Sonntag, 13. März 2005, 19.30h, mit Präsentationen von Pfadfinderei/Modeselektor und PhiLipp GEIST (viDeogeist)



Videoinstallation PhiLipp Geist (videogeist)
FOTOS von Videoinstallation


Videowork "ANGEL" Audio/ Video RMX
recorded live Visual Set with "Angel"

sound: Dirk Dresselhaus (SchneiderTM) and Ilpo Väisänen (Pan Sonic)
visuals philipp geist (videogeist)





Ausstellungsdauer: 14. März – 03. April 2005

Öffnungszeiten: Donnerstag 18.00h-20.00h, Samstag 16.00-18.00h, Sonntag 16.00-18.00h, Lange Nacht der Museen, Samstag 19. März 2005: 19.00-02.00h sowie auf Anfrage: fluctuating-images@gmx.de oder T 0711/5051114
Ort: fluctuating images.contemporary media art, Jakobstr.3, 70182 Stuttgart (Mitte)

Die Ausstellungsreihe 'media flow. videoventure on electronic music' gilt dem Phänomen der visual music, einer zeitgenössischen Praxis der visuellen Musik.
Die Ausstellungsreihe soll aktuelle Entwicklungen im Bereich der visual music aufzeigen. Dazu wurden für 'media flow. videoventure on electronic music. part I' im November 2004 Film- und Videokünstler aus unterschiedlichen Bereichen eingeladen, um unterschiedliche Arten des visuellen Umgangs mit Musik aufzuzeigen (s. www.fluctuating-images.de).
Die Ausstellung 'media flow. videoventure on electronic music. part II' ist audiovisuellen Kombinationen gewidmet. Seitdem die neuen Medien Realtime-Abstimmungsprozesse zwischen Bild und Ton erlauben, formieren sich immer mehr audiovisuell arbeitende Teams oder arbeiten Einzelpersonen selbst audiovisuell – und dies auch live. Neue Mixer wie der Pionier DVJ-X1 erlauben es, Audio-CDs und DVDs prinzipiell gleich zu behandeln und zu mixen, so dass live Schnitt-, Montage- und Bearbeitungsprozesse möglich sind, für die vor einigen Jahren noch eine aufwendige und zeitintensive filmische Postproduktion notwendig war. Die Ausstellung möchte audiovisuelle Kombinationen als Produktionseinheiten vorstellen und das Spektrum ihrer Möglichkeiten aufzeigen, wobei das Augenmerk auf audiovisuellen Kombinationen mit filmischen Sequenzen liegt, die zeitgleich zur Musik entstehen oder ihr vorgängig sind – in Umkehrung der üblichen Situation der Musikvisualisierung, bei welcher zu einer vorgängigen Musik nachträglich eine Visualisierung gefertigt wird.


Informationen:
www.pfadfinderei.com und www.dalbin.com
www.pressplay.de und www.onitor.de
www.p-geist.de, www.videogeist.de
www.sehvermoegen.de und www.mokabar.tk


Die Ausstellungsreihe 'media flow. videoventure on electronic music' wird kuratiert von Cornelia Lund und Holger Lund
Mit freundlicher Unterstützung von:
Medienteam der Landeshauptstadt Stuttgart
MFG Filmförderung Baden-Württemberg
Hypo-Kulturstiftung, München
Unternehmen Form, Stuttgart, www.unternehmenform.de
f_concept. ton-licht-medientechnik, Stuttgart, www.f-concept.de
Lift Stuttgart


2005 - 04



TDK TIME WARP 02.04.2005 (www.time-warp.de)
Maimarkthalle Mannheim
Xaver-Fuhr-Straße 101
68163 Mannheim

Colours of Rhythm
LIVE - ALTER EGO
DJS- SVEN VÄTH//RICHIE HAWTIN//DJ RUSH//DJ HELL//RICARDO VILLALOBOS//DAVE CLARKE//TIMO MAAS//DJ KOZE//CHRIS LIEBING//KAROTTE//MOGUAI//MONIKA KRUSE//....


live performance Visuals videogeist [phiLipp geist] / + more VJs




2005 - 04


Copenhagen VW Project Fox (www.projectfox.net/)
Thursday, 14.04.2005:
Fox Club / Pakhus 11 · Dampfaergevej 2 · 2100 Copenhagen

Hurt Teichmann Geist
(click for sample)
zither electronic video

Leopold Hurt - Zither
Andi + Hannes Teichmann – Electronic
viDeogeist [PhiLipp Geist] – Videoart



2005 - 04



Filmfestival Achtung Berlin (www.achtungberlin.de)
Pulp Mansion - Saarbrücker Str. 36 - Berlin
16.04.2005

live Kissogram (www.kissogram.de)
live visuals videogeist [philipp geist]



2005 - 04



Osnabrück European media Art Festival "EMAF" (www.emaf.de)

23.04.05
Gebr. Teichmann – djing (fest-platten.de)
PhiLipp Geist [videogeist] – live visuals (videogeist.de)
basteroid - live




2005-04 - 2005-07

ZKM Karlsruhe at Städtische Galerie (www.coolhunters.de)
Opening: Freitag, 22. April 2005, 19 Uhr
23. April bis 3. Juli 2005
Städtische Galerie Karlsruhe, Lorenzstr. 27, 76135 Karlsruhe

COOLHUNTERS
Jugendkulturen zwischen Medien und Markt

DVD Project (www.projektionsareal.de)
with philipp geist (videogeist) music video work for the track
ephy "endless" / 2005

COOLHUNTERS
Jugendkulturen zwischen Medien und Markt
Heutige Jugendliche leben - wie keine Generation jemals vor ihr - in einer durch und durch kommerzialisierten und mediatisierten Welt. Entsprechend bunt und facettenreich, gleichermaßen aber auch unübersichtlich ist das Bild, das Jugendliche von sich und ihren Jugendkulturen der Öffentlichkeit vermitteln.
Die Ausstellung COOLHUNTERS versucht die Jugendlichen im Spiegel ihrer Gegenstände und Praktiken zu erkennen. Neben Arbeiten zahlreicher Künstlerinnen und Künstler, die den Alltag dokumentieren und reflektieren, finden sich Beispiele jugendkultureller Phänomene wie Kleidung, Accessoires u.a.


2005-04 - 2005-06

23.04.2005-18.06.2005
FERRARI Exhibition TATJANA DOLL
GALERIE JEAN BROLLY, 16 RUE DE MONTMORENCY, F-76003 PARIS www.jeanbrolly.com

AUTOSPOT - Movie

DOLL | GEIST
Ferrari painting : Tatjana Doll
Movie: Philipp Geist




DOLL | GEIST AUTOSPOT MOVIE 2005
DOLL | GEIST AUTOSPOT STILLS 2005



2005 - 05




Dissonanze 2005 - electronic music and digital art festival
19 . 20 . 21 may . rome . the dissonanze weekend


http://www.dissonanze.it/

21. May 2005 Salone della Cultura
2300 Jamie Lidell (UK) Live + videogeist
2400 Karl Bartos (DE) (ex Kraftwerk) Live
0130 Tiga (Can) DJ Set + videogeist
live visuals videogeist (phiLipp geist)

programm:
karl bartos . ex kraftwerk . live
richie hawtin & ricardo villalobos . backtoback
speedy j . av set
tiga . dj
matmos & alter ego ensemble . pranam . homage to giacinto scelsi . multimedia
jamie lidell . live
granular synthesis . areal . multimedia
ryoji ikeda . c4i . multimedia
thomas koener . banlieu du vide . multimedia
edwin van der heide . laser sound performance . multimedia
james holden . dj
nathan fake . live
the light surgeons . al fresco . installation
dimbiman . live
magda . dj
giancarlino . dj
tinylittleelements . visuals
videogeist . visuals
bas van kolwijk & christian toonk . multimedia
ddg crew . visuals
gianvenuti & dj stile . multimedia
eclat . dj
wang inc / salus . live
xcoast . live
radio dd live show . live



2005 - 06



Berlin "Yellow Lounge" Universal Classics (www.yellowlounge.de)

06.06.05 ab 21h // 4Euro// www.yellowlounge.de

103 Club
Falkensteinstraße 47
An der Oberbaumbrücke
10997 Berlin-Kreuzberg

Live-Act: Ronith Mues, Harfe

Djs: David Canisius, Jueri Gagarino aka Jürgen Grözinger–zignorii++// european music project

live visuals: PhiLipp Geist (videogeist.de)



2005-06 - 2005-07

AUSSTELLUNG "Uwaga!"


Tatjana Doll, Joachim Grommek, Thomas Kiesewetter, Andreas Koch, Ingeborg
Lockemann, René Lück, Isa Melsheimer, Thomas Ravens, Joachim Reck,
Wawrzyniec Tokarski, Tim Trantenroth

vom 24. Juni bis 17. Juli 2005
Eröffnung: Donnerstag, den 23. Juni 2005, 19 Uhr
Öffnungszeiten: Do/Fr 17-22 Uhr, Sa/So/F 14-18 Uhr

Kunstraum Düsseldorf
Himmelgeister Strasse 107 E,
Eingang Ulenbergstraße,
40200 Düsseldorf,
Tel. 0211 89 96 148
www.duesseldorf.de/kunstraum


AUTOSPOT - Movie
DOLL | GEIST
Ferrari painting : Tatjana Doll
Movie: Philipp Geist




DOLL | GEIST AUTOSPOT MOVIE 2005
DOLL | GEIST AUTOSPOT STILLS 2005



2005 - 07



5 Days Off (www.5daysoff.nl)
NL- Amsterdam, Paradiso & Heineken Music Hall


14.07.2005 Paradiso CLUB AMSTERDAM:
Paradiso Weteringschans 6-8 / 1017 SG Amsterdam / www.paradiso.nl
DJ Amon Tobin
DJ Speedy J
Richard Devine
AUTECHRE
Mark Broom
Live Visuals PHILIPP GEIST (videogeist)


Complete 5 days off PROGRAMM: (www.5daysoff.nl)

DAY 1: woensdag 13 juli
MELKWEG: Jamie Lidell (live) / Mocky (live) / Mouse On Mars (live) / Mu (live) / Tiga
PARADISO: BJ Cole (live) / Cut Copy / DJ Hell

DAY 2: donderdag 14 juli
MELKWEG: avondprogramma - LCD Soundsystem (live)
nachtprogramma - Akufen (dj set) / Marc Houle (live) / Richie Hawtin (live) / Troy Pierce